Optimus Prime wird dann informiert, dass Megatron den Kern von Cybertron mit dunklem Energon infiziert hat und den Auftrag erhält, den Schaden rückgängig zu machen. Nach Rettung Omega Supreme, Optimus, Ironhide und Prowl kämpfen sich ihren Weg bis ins Mark, aber es ist zu spät. Der Kern teilt Optimus mit, dass es viel zu sehr beschädigt ist. Es kann selbst reparieren, indem Sie Herunterfahren, aber es wird Millionen von Jahren dauern. Bis dahin müssen Cybertron kalten, kargen und unbewohnbar geworden. Der Kern gibt Optimus ein kleines Stück von sich selbst sagen, dass es noch überleben wird, solange das Stück funktioniert. Optimus nimmt die Last und der Kern gibt die Autobot Matrix der Führung.
Optimus Prime kehrt in Transformers: Revenge of the Fallen. Er führt die Autobots als Teil des NESTES bei der Jagd auf die verbleibenden Decepticons auf der Erde. Er engagiert sich später in einem Kampf mit einem auferstandenen Megatron Starscream und Grindor. Obwohl Optimus gelingt, Starscream verletzen und töten Grindor, ist er schließlich aufgespießt und getötet von Megatron. Allerdings ist Optimus während der Schlacht in Ägypten von Sam mit der Matrix der Führerschaft wieder zugänglich gemacht. Er ist dann mit der Leiche von Jetfire, indem man ihm eine extrem leistungsfähige Upgrade Modus verschmolzen. Nach schwer verstümmeln Megatron, tötet er The Fallen, Megatron und Starscream zum Rückzug zu zwingen. Am Ende des Films Optimus Dank Sam für ihn wiederbelebt und wieder sendet eine Meldung in den Weltraum, in der Hoffnung, mehr Autobots zu finden.
In den nächsten zwei Jahren, wurden Optimus Prime und die Autobots einschließlich einer Gruppe von Neuankömmlingen, die auf die Nachricht von Prime reagiert hatten, Teil einer Transformer menschlichen Militärgruppe namens NEST .Zusammen verfolgten sie die restlichen Decepticons, die sich auf der Erde versteckt hielten. Nachdem eine zerstörerische Auseinandersetzung mit Demolishor in Shanghai schief gegangen war, wurde Optimus auf eine Autobahn abgeworfen und verkrüppelte den Decepticon. Demolishor verspottete Optimus über die mysteriöse Macht, die als " The Fallen " bekannt ist und wieder auferstehen würde. Prime stellte sicher, dass Demolishor nicht dabei sein würde, um ihn zu sehen, als er ihn mit kurzerhand exekutierte.
Jedoch bot Miko selbst und die anderen um die Autobots in ihrer Genesung davon zu helfen. Während SCHOTT ihr, die er nicht glaubte, das so eine gute Idee war sagte, erklärte, dass es die beste Option sein kann Optimus und fügte hinzu, dass je länger sie, desto mehr Zeit haben debattiert, gaben sie die Decepticons. Optimus kam in das Museum mit den anderen Autobots und nach Festigung seiner Position wurde von Knock Out heran. Obwohl er versucht, seine Tarnung aufrechtzuerhalten, beschossen Aufschlüsselung eine Rakete die Kinder als sie versuchten, die Erntemaschine zu bekommen. Optimus wurde jedoch bald besiegt, wenn Knock Out ihn mit seinem Stab angegriffen. Wie Optimus gelegt nach wird mit Elektroschocks, stürzte Knock Out sich auf ihn. Optimus konnte ihn ausknocken vor einstürzenden selbst. Nachdem SCHOTT in der Lage war, selbst die Decepticons zu besiegen und zerstören die Erntemaschine, Optimus, Arcee und Bumblebee angekommen um ihn zu verteidigen, nachdem er zusammengebrochen.
Ratsche begann zu experimentieren mit synthetischen Energon. In der Zwischenzeit erfuhr die anderen Autobots, dass weitere Energon unterwegs. Optimus kam zu dem Schluss, dass neueste Aktivität vorgeschlagen, dass die Decepticons Energon Neueinlagen verzweifelt gesucht hatte. Bevor Sie mit den anderen ausrollen, betont Ratsche für Optimus, das wenn einer von ihnen zurück kam vor Klagen verwundet, dass ihre Einlagen Energon fast erschöpft waren. Optimus sagte ihm, dass er vor der Abreise mit den anderen zu verstehen. Ihr Versuch zum Abrufen von einigen Energon führte zu einer Verfolgungsjagd mit die Autobots nach Knock Out und Aufschlüsselung und Kraftstoff dabei verbrannt. Arcee die Autobots wurden zurückgelassen, wenn eine Vielzahl von Raketen abgefeuert und ließ sie Jagd nach Felsbrocken von den Raketen getroffen herabkam und blockiert den Weg verlieren. Optimus sagte Arcee zurückgreifen, Begründung, dass sie zahlenmäßig unterlegen war. Optimus sagte Ratsche Sperre auf ihr und bereiten ein Notfall GroundBridge. Jedoch Arcee noch würde nicht zurück und entschied sich, fahren Sie vor dem Abschuss. Ratsche ihr zu Hilfe kam und holte die Vehicons. Während Abbau und Knock Out bereit, Ratsche angreifen, Optimus und die anderen kamen und auf die beiden geschossen.
Die Alternators-Figuren wurden von Hasbro ab Anfang 2004 auch in Europa veröffentlicht, jedoch folgte die Veröffentlichung keinem erkennbaren Muster, so erschien nur etwa die Hälfte aller in den USA erhältlichen Figuren in Europa, ferner waren auch nicht alle Figuren in allen Ländern erhältlich. In Deutschland wurden insgesamt nur fünf Figuren offiziell veröffentlicht, die erste davon Anfang 2007.
Da Takara vorerst kein Interesse an einer Veröffentlichung der Beast Machines-Figuren auf dem japanischen Markt hatte, wurde eine neue, eigene Serie entwickelt, die ab 2000 zunächst nur in Japan erscheinen sollte. Transformer: Car Robot (トランスフォーマー カーロボット, Toransufōmā: Kāro Botto) brachte Fahrzeugformen für die „Cybertrons“ zurück, wobei sich der Optimus Prime nachempfundene Fire Convoy diesmal in einen Feuerwehr-Einsatzwagen verwandelte. Insgesamt kamen jedoch in erster Linie auf Seiten der Cybertrons neuentwickelte Figuren zum Einsatz, während deren Gegner, die über Tierformen verfügenden „Destrongers“ und die über Fahrzeugformen verfügenden „Destrons“, auf Figuren basierten, die bereits im Rahmen der Beast Wars und Generation 2-Serien sowie der Originalserie erschienen waren.[7] Die einzige Ausnahme stellte Gigatron, der Anführer der Destrongers, dar. Zu Car Robot wurde in Japan auch eine Zeichentrickserie produziert.
Die letzte Figur, deren Anleitung den alten Universe-Schriftzug trug, war eine Auftragsarbeit, die Hasbro infolge des Transformers-Kinofilms für General Motors angefertigt hatte. Die Figur verwandelte sich in einen Chevrolet Aveo und wurde nur bei verschiedenen offiziellen Veranstaltungen Chevrolets, so etwa 2009 in Kanada, als Werbegeschenk verteilt. Zudem wurde die Figur Anfang 2008 auch über den europäischen Chevrolet-Onlinehandel angeboten und war innerhalb weniger Tage ausverkauft. In den USA war die Figur dagegen offiziell nie erhältlich.
In einer Pause von Tradition glich Energon Optimus Prime Modus große eine Konfiguration ähnlich Voltron oder die Super Sentai-Action-Figuren. Dieser Entwurf war unbeliebt mit vielen Fans durch Design-Probleme mit dem Spielzeug. Der kleine Roboter Körper war groß im Verhältnis zu seiner Arme und Beine, die die Figur erscheint Fett, verdienen sie den Spitznamen "Prime Fatimus" oder "übergewichtige-Imus Prime". Die 4 Fahrzeuge, die mit dem Roboter kombiniert waren klein, fehlt die komplizierte Details, die andere Spielsachen in die Linie populär gemacht. Fans waren auch von frühen Versionen von diesem Spielzeug verärgert, den Kopf mit einem Mund, anstatt das traditionelle Gesicht Plattendesign geformt wurde. Spätere Versionen des Spielzeugs eliminiert die sichtbaren Mund-Funktion.
Bereits mit der Erweiterung der Robots in Disguise-Serie im Jahr 2003 hatte Hasbro begonnen, verstärkt Varianten von Figuren aus früheren Serien zu veröffentlichen. Fortgesetzt wurde dies im selben Jahr mit der kurzlebigen Dinobots-Reihe, die parallel zu Armada exklusiv in Läden der Wal-Mart-Kette erhältlich war und Varianten von Figuren aus Beast Machines und Beast Wars Neo enthielt. Parallel dazu wurden die Exklusivfiguren, die auf der „BotCon“-Convention erhältlich waren, zunehmend professioneller. 2001 erschienen diese nunmehr unter dem Titel Transformers: Expanded Universe.

Im Jahr 2008 startete neben der Animated-Reihe auch eine neue Reihe mit dem Titel Transformers: Universe. Im Gegensatz zur vorherigen Reihe dieses Namens war die neue Reihe zunächst in erster Linie als Fortführung der Classics-Reihe unter neuem Namen konzipiert, so standen im Mittelpunkt abermals modernisierte Neuinterpretationen von „klassischen“ Charakteren aus der Originalserie. Auch Farbvarianten von Figuren aus früheren Reihen wie Cybertron oder der Classics-Reihe erschienen jedoch, letztere in vielen Fällen wiederum exklusiv in bestimmten Ladenketten erhältlich. Genau wie im Falle von Animated wurden auch die regulären Universe-Preissegmente aufgrund des bevorstehenden Starts der Spielzeugserie zu Film Transformers: Die Rache bereits Anfang 2009 eingestellt, im Anschluss erschienen jedoch noch einige weitere Farbvarianten und Sammelpacks früherer Figuren, abermals exklusiv bei ausgewählten Händlern.
Er erklärte, dass die Decepticons mit ihnen auf der Erde waren, weil ihre Planeten unbewohnbar und, dass, erklärte wenn Megatron zurückgegeben, dann er zum Schlechteren fürchtete. Agent Fowler kam, erzählt Optimus die Menschen zu verstecken, so dass er sie nicht raus. Als Cliffjumper Signal wieder online kam, ging Optimus mit seinem Team während der Ratsche an der Basis mit den Menschen blieb. In einem Bergwerk Decepticon sie kämpften Vehicons und mehrere von ihnen getötet. In ihrem verzweifelten Versuch, Cliffjumper finden sie waren zu spät und die Mine entkommen, bevor es explodierte. Sie Groundbridged zurück zur Basis, wo Miko gefragt, ob sie das nächste Mal kommen könnte,. Arcee war in der Nähe von auf ihr schreien, aber Jack Miko nahm. Optimus Arcee gefragt, was sie sah und sie erzählte ihm, dass Cliffjumper auf durch die Decepticons experimentiert wurde. Arcee Schicksale in Bodennähe, verursacht das Team versuchen, ihr zu helfen. Sie sagte, sie war in Ordnung, aber Ratchet musste ihr zu überprüfen. Er untersuchte sie und fand eine seltsame gefärbte Flüssigkeit in die Hand. Ratsche verschrottet es aus der Hand und sagte ihr, Dekontamination Baden, eine seltsame Dinge zu vermeiden. Optimus zugewiesen Bumblebee mit Raf, Trennwand mit Miko und Jack mit Arcee, sie nach Hause zu begleiten.

Optimus wieder mit den anderen Autobots und erlaubt die Dinobots zum Teil in gutem Einvernehmen. Optimus informiert dann den Autobots und den Menschen, dass er immer noch wollte und hat zu verlassen, wobei die Samen mit ihm aber bestellt die Autobots zu wachen über die Yeagers und Menschheit und alles, was, die Sie sein könnten. Optimus Blasten aus in den Weltraum als die Menschen sehen Sie Warnung von den Machern von der Erde entfernt bleiben, weil er für sie kommt...

USA PortalJapan PortalToys PortalAnimation PortalCartoon PortalAnime und Manga PortalTelevision PortalFilms PortalTelevision in den Vereinigten Staaten PortalFilm in den Vereinigten Staaten PortalComics PortalVideo Spiele PortalMusic portalScience Fiktion PortalRobot PortalCars PortalMilitary PortalSuperhero Fiktion portal1980s portal1990s portal2000s portal2010s portalDie Transformers (jap. トランスフォーマー, Toransufōmā, dt. „Transformer“) sind Spielzeug-Action-Figuren, die seit 1984 in Kooperation zwischen dem japanischen Unternehmen Takara (seit 2006 Takara Tomy) und dem amerikanischen Unternehmen Hasbro hergestellt werden. Takara bedient dabei den japanischen Markt, Hasbro den Rest der Welt. Bei den Transformers handelt es sich um Spielzeugroboter, die sich mit wenigen Handgriffen in Autos, Flugzeuge, Kampfstationen etc. umwandeln lassen.


Eine der größten Figuren der Reihe war Primus, der ursprünglich von Autor Simon Furman für die Transformers-Comicserie von Marvel erfundene „Schöpfer“ der Transformers, der sich in Cybertron, die Heimatwelt der Transformers, verwandeln ließ. Dementsprechend trug die zweite Hälfte der Reihe in den USA den Untertitel Primus Unleashed. In den USA erschienen die letzten neuen Cybertron-Figuren Ende 2006, in Japan dagegen wurde die reguläre Galaxy Force-Reihe bereits Ende 2005 aufgrund schlechter Verkaufszahlen vorzeitig eingestellt und die letzten großen Figuren, darunter auch Primus, lediglich als Sonderveröffentlichungen auf den Markt gebracht.
Epistemus A Transformer Gottheit, die in der frühesten Zeit auf Cybertron lebte und war bekannt für seine unkonventionellen Intellekt. Vor langer Zeit erstellt das Licht Gottes Primus der Wunder Planeten Cybertron, woraufhin er seine Essenz in fünf Avatare aufgeteilt. Diese Avatare wurde ein Pantheon der Gottheiten der leitenden Hand genannt. Epistemus verkörpert wissen personifiziert, stehen neben seinen Brüdern, bestehend aus: Solomus, Adaptus, Mortilus und Primus selbst. Zusammen brachten sie über die erste Blütezeit von Cybertron, bis es durch Mortilus, zerstört wurde, die gegen das Universum schlagen wollte.
Als die Autobots mit dem Gerät fuhren, machte Agent Fowler eine kleinere Gespräch mit Optimus über das Böse auf der Erde existieren, bevor das Autobot-Team kam. Als Agent Fowler vorschlug, dass Optimus Musik hört, ein kleines Team von verrückten Menschen kommen auf das gesehene. Einer von ihnen sagte zu ziehen vorüber und Agent Fowler war in der Lage bis zum Versand eines, das an Bord der LKW kam. Optimus sagte sein Team im Fahrzeugmodus zu bleiben und sie hinunter geleitet weiter mit diesen Leuten. Nach Reisen durch einen Tunnel, konnte das Team setzen Sie das Gerät in einem vorbeifahrenden Zug, während hinter M.E.C.H. war. Die Decepticon-Truppen kamen auf gesehen und Optimus informiert Agent Fowler, die es notwendig ist, auf Sicht zu verwandeln. Das Team verwandelt ihre Robotermodi und die Vehicons angegriffen. Als Agent Fowler Optimus, dass M.E.C informiertH wusste über ihren Plan, Optimus durch einen Baum, der eine Vehicon hielt, ausgeschlagen war. Optimus flog von der Klippe und wurde bewusstlos. Nach einiger Zeit konnte sich Optimus wieder bewusst und fuhren ab, um Jack und Miko vor einem Absturz im Inneren des Zuges zu sparen. Sie waren in der Lage, das Gerät von M.E.C.H Soldaten und die Soldaten mit ihrem Anführer, Silas zu sichern. Arcee in Frage gestellt, auf denen Optimus und Agent Fowler war sagt Optimus einen Zug zu fangen. Optimus war in der Lage, neben dem Zug zu fahren und hielt die Front des Zuges mit all seiner Kraft. Der Zug konnte abzuhalten gehen über die beschädigten Gleise, die M.E.C.H. gesprengt hatte. Silas in seine Hubschrauber und Ratsche Comm-Links Optimus zu Fragen, ob er und die Kinder intakt waren gelassen. Optimus sagt ihm, dass sie okay und über ein weiteres Team von bösen Decepticons in der menschlichen Haut waren.
Beginnend mit der Beast Wars-Serie, die 1996 in den Handel kam, änderte Hasbro (bzw. zunächst das Tochterunternehmen Kenner) das Vertriebsmodell der Transformers. Künftig wurden die Figuren in eine überschaubare Anzahl feststehender Größen- bzw. Preisklassen eingeteilt, die bereits bei der Entwicklung der einzelnen Figuren berücksichtigt werden mussten. Kriterien waren hier neben einem maximal zulässigen Gesamtgewicht unter anderem die Anzahl der verbauten Einzelteile, der Schwierigkeitsgrad der Verwandlung sowie eine maximal zulässige Anzahl an Einzelbemalungen. Die jeweiligen Sortimente wiederum wurden nunmehr in „Wellen“ an die Händler ausgeliefert, die sowohl neue Figuren als auch Figuren aus vorangegangenen „Wellen“ enthalten konnten. Lediglich große Einzelfiguren erschienen zunächst noch als Sonderveröffentlichungen, doch wurden in späteren Transformers-Reihen auch hierfür eigene Preissegmente eingeführt.

In den USA startete die Spielzeugserie im Mai 1984 und umfasste neben Figuren aus Takaras Diaclone- und MicroChange-Serien auch einzelne Figuren anderer Hersteller wie Bandai, ToyBox oder Toyco. Die Figuren konnten sich zunächst in Autos, Flugzeuge und verschiedene Alltagsgegenstände verwandeln. Die Figur des Optimus Prime stammte aus der Diaclone-Serie, während sein Gegenpart Megatron ursprünglich eine MicroChange-Figur war. Erstmals auf der American International Toy Fair im Februar 1984 vorgestellt, verdiente Hasbro alleine an den Vorbestellungen über 100 Millionen US-Dollar. Innerhalb von acht Wochen verkaufte Hasbro drei Millionen Figuren, zwischen Mai und Dezember 1984 zehn Millionen.[6]

Parallel zu Dreamwave veröffentlichte in Großbritannien der dortige Ableger des Panini Verlags eine eigene Comicserie zu Transformers: Armada, geschrieben von Simon Furman und gezeichnet von Andrew Wildman, die inhaltlich unabhängig von der Zeichentrickserie und der Dreamwave-Comicserie war und neun Hefte überdauerte. In Deutschland begann die zu Panini gehörende Dino Entertainment Ende 2003 parallel zur Ausstrahlung der Zeichentrickserie auf RTL 2 mit der Veröffentlichung der Dreamwave-Serie, stellte die Veröffentlichung jedoch aufgrund der kurzen Ausstrahlungsdauer der Serie im Fernsehen (RTL 2 zeigte innerhalb von fünf Wochen nur 20 Folgen) bereits nach zwei Ausgaben wieder ein.
Nach einem Angriff auf den hohen Rat in den Händen von Megatron hatte den tödlich verwundeten Alpha Trion Bumblebee, Optimus zu ihm zu bringen. Obwohl Optimus selbst für den Krieg verantwortlich gemacht, versicherte Trion seinen Schützling, dass er getan hatte, was er fühlte sich richtig und sich selbst treu geblieben war. Bevor er jedoch starb, gewährte Trion die Matrix der Führerschaft auf Optimus, akzeptiert den Talisman und wurde von Optimus Prime. Matrix der Führerschaft

Bei ihrer Ankunft Optimus und sein Team kam in Kontakt mit der Regierung der Vereinigten Staaten wo erhielten sie ein ehemals verlassenen Raketensilo als Basis die sie Autobot Outpost Omega ein umgebaut und Wiliam Fowler als ihren persönlichen zugewiesen wurden Liaison. Irgendwann später Optimus übertragen eine geheime Nachricht in der Galaxis Beratung keine verbleibenden Autobot Flüchtlinge, zur Erde zu reisen und sich ihnen anzuschließen - diese Nachricht wurde von Arcee und Cliffjumper wen es geschafft, über Raum-Brücke zur Erde reiste später entdeckt und verbundene Team Prime.


Bis heute ist die Generation 1 der Transformers die größte Serie was die Anzahl der Figuren und Charaktere angeht, die daraus hervorgingen. Anders als heute, wo Spielzeugserien im Allgemeinen und auch die modernen Transformers Serien in der Regel nicht länger als 12 bis 18 Monate laufen, brachte "The Transformers" (wie G1 damals nur hieß) von 1984 bis 1991 (in Europa sogar bis 1993) durchgängig neue Figuren raus. Auch waren individuelle Figuren deutlich länger im aktiven Verkauf, Charaktere wie Starscream wurden bis zu drei Jahre lang kontinuierlich in den Regalen angetroffen.
Ein Film tie-in-Spiel für die Fortsetzung der 2011 Film Transformers: Dark des Mondes erschien wenige Wochen bevor der Film am 14. Juni 2011 (der Film wird voraussichtlich erst am 1. Juli 2011 gezeigt werden). Es hat ähnliche Gameplay und Features wie der Kampf um Cybertron Spiel, wie es von den gleichen Entwicklern, High Moon Studios gemacht wird. Das Spiel findet auf der Erde nur zwei Jahre nach den Ereignissen von Revenge of the Fallen und wird auf beide Fraktionen in ihren "Endkampf" konzentrieren. Anpassungen an das bisherige Konzept des Spiels wurden einschließlich der Online-Multiplayer-Modus wo Sie anpassen können, bekannte Charaktere aussehen, Fähigkeiten und Waffen anstatt die unbekannten Transformatoren, die im Spiel vor das ein von High Moon wurden erzielt, Studios, wo Sie nur das Aussehen, Fähigkeiten und Waffen zu wählen.
Völlig neuen Boden betrat die als Vorgeschichte zu den Generation One-Serien angelegte, von Simon Furman geschriebene sechsteilige Miniserie Transformers: The War Within, die von Oktober 2002 bis März 2003 bei Dreamwave erschien. Das Aussehen der auftretenden Charaktere basierte erstmals nicht unmittelbar auf existierenden Spielzeugfiguren, vielmehr wurden die Designs allesamt von Zeichner Don Figueroa speziell für diese Serie entwickelt. Eine zweite War Within-Miniserie mit dem Titel The Dark Ages erschien von Oktober 2003 bis April 2004, diesmal geschrieben von Simon Furman und gezeichnet von Andrew Wildman. Eine dritte Miniserie mit dem Titel The Age of Wrath, geschrieben von Furman und gezeichnet von Joe Ng, startete im Dezember 2004.
"Endgame" baut in 2-Teiler, Ratsche Optimus eine Jetpack-Anlage in den kommenden Kampf gegen die Decepticons zu helfen. Nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten kann Optimus die hängen des Gerätes, nur um von Starscreams weiblicher Klon, Slipstream abgeschossen werden. Wenn Ratchet Optimus Magnus Hammer verwenden fordert, ist er nur ungern tun, angesichts seiner Vergangenheit mit Ultra Magnus. Schließlich übt er die Waffe wie Lugnut-gesteuerte Omega Supreme Land auf der Erde-Klone. Während des Kampfes gelingt es Optimus, der Magus Hammer zu meistern macht in Ordnung t überwältigt Megatron bis hin zur namentlich anerkannt wird. Nach einem verheerenden Kampf klont die letzten verbleibenden Omega Selbstzerstörung durch Starscreams eingreifen. Mit Prowl Opfer ist den Allspark zu einem wieder aufgebaut, wie es eine Barriere rund um den Omega-Klon, zusammen mit Optimus und Megatron bildet. Prowls Geist zieht Optimus aus der Blase nur als Klon Selbstzerstörung mit Megatron noch darin gefangen. Erstklassige Klagen Prowl übergeben vor dem Sieg über ein stark beschädigtes Megatron und erspart ihm den Todesstoß, sagen, dass Megatron nicht den "einfachen Weg" verdient. Er und sein Team zurück zu Cybertron mit Omega Supreme, die erfassten Decepticons und Prowls Körper und werden als der Held, er hatte so lange her sein wollte. Die rekonstruierte Allspark, eine Struktur ähnlich wie bei der G1-Inkarnation der Autobot Matrix der Führung, wird um den Hals gehängt.

Nach dem mangelnden Erfolg der Generation 2-Serie trat Hasbro die Verantwortung für die Zukunft der Transformers an die Tochtergesellschaft Kenner ab. Dort beschloss man, es mit einem neuartigen Konzept zu versuchen. Ausgangspunkt von Beast Wars: Transformers war, dass sich die Roboter nicht länger in erster Linie in Fahr- und Flugzeuge verwandeln ließen, sondern in Tiere. Aus Optimus Prime wurde „Optimus Primal“, die Autobots wurden zu den „Maximals“ und die Decepticons zu den „Predacons“. Mainframe Entertainment (heute Rainmaker Animation) entwickelte eine computeranimierte Fernsehserie, während die Spielzeugfiguren nunmehr gemeinsam von Kenner und Takara entwickelt wurden. Die Serie kam 1996 auf den Markt und lief bis 1999, wobei Hasbro zahlreiche Spielzeugfiguren veröffentlichte, die nie in der Fernsehserie auftreten sollten. Von den Fans anfangs abgelehnt, sollten sich die Beast Wars in den USA nach den ebenfalls von Hasbro/Kenner produzierten Figuren zu Star Wars sowie Bandais Power Rangers zur dritterfolgreichsten Spielzeugserie in den USA entwickeln.[16] Der große Erfolg führte dazu, dass Hasbro schon bald wieder selbst die Kontrolle über die Transformers-Marke übernahm.
Während Nebelwand die nächste Primzahl zögerte, versichert Optimus erzählte ihm, dass die Matrix die Entscheidung der nächsten Primzahl ist. Ähnlich wie bei seiner letzten Begegnung, Rauch hört der verletzten Primes gefragt, wer vor ihm und in seinem Geist seinen ehemaligen Mentor steht, Alpha Trion versucht Optimus gemeinsam mit den AllSpark zu überzeugen. Er zögert, wie er sagt, dass er fürchtet sich nicht an den AllSpark, aber er fürchtet, die Matrix der Führerschaft wählt. Allerdings gingen seine Lichter aus. Infolgedessen seine Funken Kammer öffnet sich und zeigt eine leuchtende Matrix der Führerschaft. Nicht bereit, Optimus lassen sterben, Nebelwand legt die erhaltenen Schmiede in seine Hand und eine Welle von Licht erhellt die Höhle.

In jüngeren Jahren erschienen zudem auch immer häufiger mehrere verschiedene Spielzeugfiguren zu den jeweiligen „Kern“-Charakteren in unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Hier sorgen insbesondere Nebencharaktere und Figuren, die nur als Spielzeuge existieren, für eine größere Heterogenität in der jeweiligen Spielzeugserie. Darüber hinaus veröffentlicht Hasbro auch häufig Farbvarianten und leichte Modifikationen bereits erschienener Figuren, die zum Teil als Sonderausführung derselben Charaktere, zum Teil aber auch als eigenständige Charaktere mit neuen Namen vermarktet werden. Dies geschieht vor allem aus Kostengründen, da die Wiederverwendung einer bereits entwickelten Figur in neuen Farben mit weniger Kosten verbunden ist als die Entwicklung einer von Grund auf neuen Figur.
Genauso wie Marvel Comic Begleiter zu einer Generation produziert, veröffentlicht Dreamwave Produktionen den Comic, die, den eine unterschiedliche Kontinuität zu den Cartoon Transformers Armada gegründet. #19 wurde es Transformers Energon. Dreamwave in Konkurs ging und nicht mehr alle Publikationen, bevor die Handlung um #30 abgeschlossen werden konnte. Jedoch veröffentlicht der Transformers-Fan-Club ein paar Geschichten in der Ära von Cybertron. [69]
Darüber hinaus wurde ein neues Titan Master-Sortiment, jeweils eine einzige Titan Master plus ein kleines Fahrzeug oder Tier eingeführt. Diese verwandeln sich in ein Fahrzeug/Tier für den Titan-Master zu fahren, eine zweite Fahrzeug/Tier gebildet durch die Kombination mit dem Titan-Meister und eine 5 mm-Waffe für eine größere Abbildung zu schwingen. Legends Figuren begann als überwiegend Mini-Kassette Zeichen, die in einem Fahrzeug und einem blockartig PDA, die Leader-Klasse Figuren wie Blaster reinpassen kann verwandeln können. Beginnend mit Wave 3, änderte sich dies in Schwerpunkt auf Mini-Fahrzeugen, die oft Titan Master Passagiere befördern können.
Obwohl der Charakter zu einem gewissen Grad, wie die anderen Charaktere in dem Film neu gestaltet wurde viele klassische Designelemente in sein Robotermodus einschließlich eines überwiegend roten Oberkörpers bleiben, vor allem blaue Beine, das Vorhandensein von Fenstern in seiner Brust, Rauch-Stapel auf seinem Schultern und Kopf Design beeinflusst durch den ursprünglichen Aufmachung der ikonischen Faceplate und Ohr Kreuzblumen. Die Frontblende ist in der Lage, zurückzuziehen, um einen Mund zu offenbaren. Seine Waffen gehören seinen ikonischen Ion-Blaster, eine Flut-Kanone, zwei einziehbare Energon klingen, die reichen von der Unterarme, die eine Hommage an Primes Energie Axt in der Generation 1 animierte Serie ist, und zwei einziehbare Energon-Haken, die an seinen Handgelenken zu erweitern. Der Trailer enthält eine Energie-Axt, ein Schild und Flug Ausrüstung. In den späteren IDW Comics zeigt er die Fähigkeit, einen holographischen Treiber produzieren.The character of Optimus Prime first appears in the 2007 Transformers film as the leader of the Autobots in the search for the Allspark. He intends to destroy it, even if it means sacrificing himself, before the Decepticons can use it to create a new army to conquer the universe. After arriving and scanning a Peterbilt truck, Optimus greets Sam Witwicky and Mikaela Banes, introducing his men and explaining why they have come to Earth. During the final battle, Optimus slays the hate-filled Decepticon Bonecrusher and faces his ancient enemy, Megatron. Unable to match Megatron in combat, Optimus urges Sam to push the Allspark into his chest, which will destroy them both. Instead, Sam rams the Allspark into Megatron's chest, destroying it and killing the Decepticon leader. The film ends with Optimus sending out a deep-space signal, inviting other Autobots to join them on Earth.
Das erste Unicron Trilogie Optimus Prime Spielzeug verwandelt sich in ein Longnose-LKW-Fahrerhaus erfundene Modell. Seine klaren Kunststoff-Schornsteine können lösen bilden eine doppelläufigen Pistole, die er im Robotermodus halten kann und eine Taste auf der Oberseite seines Kopfes bewirkt, dass seine Mouthplate zu hoch und runter zu wackeln, als ob er (die Ironie ist, dass redeten, während dies eine bekannte Eigenschaft von G1 Cartoon war Optimus Prime, der Armada animierte Serie, diese Prime Mouthplate statisch geblieben, wenn er sprach). Er kann auch eine große Kanone, die gespeichert sind in seinem Wohnwagen, und seine Brust kippt nach unten, um eine (nicht abnehmbar) Matrix der Führerschaft zu offenbaren. Er ist mit seinem Mini-Con Partner Zündkerze verpackt. < Iframe Breite = "560" Höhe = "315" Src = "https://www.youtube.com/einbetten/9Ax3zZtxkaU"Frameborder ="0"lassen ="Autoplay; verschlüsselt-Medien"Allowfullscreen >
×