Solus Prime das einzige weibliche Mitglied der ursprünglichen dreizehn. Sie ist eine Waffenschmiede, die viele der Gruppen Waffen gefertigt, und übt einen mystischen Hammer heißt das Schmieden von Solus Prime, die in der Lage, Handwerk, Waffen und Transformator Karosserieteile aus grundlegenden Mechanismen. Während Solus einzige Auftritt in der Fiktion ab dem Jahr 2013 in Transformatoren ist: Exilanten, die Schmiede Features prominent in der zweiten und dritten Staffel der Transformers: Prime. Der Bund der Primus erklärt, dass sie versehentlich von Megatronus, getötet wurde, mit denen sie eine romantische Beziehung geteilt hatte, während die Robots in Disguise darauf hinweist, dass er ihr absichtlich ermordet. In der Film-Kontinuität ermordete er seinen Mitmenschen Primzahlen vor ihrer Inhaftierung in einer anderen Dimension.
Im Jahr 2000 erstmals in Japan ausgestrahlt, Robots in Disguise wurde eine einheitliche animierte Serie bestehend aus 39 Episoden. Es wurde in den Folgejahren in andere Länder exportiert. In dieser Kontinuität erschafft Megatron die Decepticons als ein Subfaction von Predacons auf der Erde, einen möglichen Verweis auf die Rückkehr in die Fahrzeug-basierte Zeichen nach der bisherigen Dominanz der tierische Charaktere der Bestie Epochen. Es ist ein Stand-alone-Universum ohne Bindungen zu anderen Transformatoren-Fiction, obwohl einige der Charaktere aus Robots in Disguise schließlich Auftritte in Transformatoren machen: Universum, darunter Optimus Prime, Ultra Magnus, Seite brennen und Prowl.
Optimus Prime ist die fiktive Protagonistin der Transformers: Robots in Disguise (Fire Convoy in der japanischen Originalversion) Zweig der Transformers-Universum. [8] basierend auf den Charakter des gleichnamigen, führt Prime erneut die Autobots gegen Decepticons. Seine Synchronsprecher, Neil Kaplan, hat seine Stimme in einem Stil erinnert an die von Peter Cullen, die Stimme des ursprünglichen Optimus Prime. Kabelgebundene Magazin Fire Convoy eine 12 lächerlichste Transformatoren Ideen aller Zeiten gekürt. [9]
Erst viel später in Ägypten nach einer längeren Suche zum Abrufen von der Matrix der Führerschaft Sam verwenden, um Optimus zu beleben, sondern The Fallen aus seiner Ankunft und stahlen die Matrix. Jetfire opferte sich dann damit Optimus seine Flug-Tech, die er verwendet hätte, um The Fallen und Megatron zu engagieren. Er abgeschnitten Megatrons rechter Arm und der rechten Seite seines Gesichts abgesprengt und zwang ihn zum Rückzug. Optimus dann besiegt und getötet, The Fallen. Danach stand Optimus siegreich mit Sam dankte ihm für sein Leben zu retten. 
Transformers: Kampf um Cybertron wurde im Juni 2010 für die PlayStation 3, Xbox 360 und Nintendo DS veröffentlicht. Das Spiel findet auf Cybertron während des großen Krieges zwischen den Autobots, führte zunächst von Zeta Prime und dann Optimus Prime und die Decepticons, unter der Leitung von Megatron. Transformatoren: Cybertron Adventures erschien neben Krieg für Cybertron für die Wii und nutzt die gleichen Zeichen und Einstellung.
Die Blades of Time A Gerät in Stücke gebrochen und verteilt das Universum von Nexus Prime. Jedes der Stücke wurden von den einzelnen Teilen des Nexus, der auch als ihre Beschützer. Zusammen, haben die Klingen der Zeit die macht, Portale zu öffnen, in Zeit und Raum, so dass Vector Prime oder andere durchqueren weite Strecken oder zwischen den Dimensionen zu reisen. Er hinterließ es bei der Entscheidung, das Haupt-Universum zu verlassen und in Transformatoren: Exiles, Optimus Prime nutzt die klingen, um Vector Prime Tasche Dimension zu besuchen.

1984 wurde parallel zum Start der ursprünglichen Spielzeug- und der Zeichentrickserie auch eine Comicserie entwickelt, die ab Mai 1984, noch vor dem Start der Zeichentrickserie, bei Marvel Comics erschien. Ursprünglich als vierteilige Miniserie angelegt, wurde The Transformers aufgrund des großen Erfolges mit Heft 5 zu einer fortlaufenden, monatlich erscheinenden Serie, von der bis Mitte 1991 80 Hefte erschienen. Zudem gab es mehrere drei- oder vierteilige Miniserien wie Transformers: The Headmasters, Transformers: The Movie (eine Comicadaption des gleichnamigen Films), The Transformers Universe (eine Sammlung von Profilbeschreibungen der einzelnen Figuren) sowie ein Crossover mit den Figuren einer anderen Hasbro-Spielzeugserie, G.I. Joe. Zwar traten in der Comicserie dieselben Charaktere auf wie in der Zeichentrickserie, und auch die Ausgangssituation war dieselbe, doch waren die Geschichten der beiden Medien von Anfang an unabhängig voneinander und entwickelten sich auch bald in unterschiedliche Richtungen. Autor der Serie war ab Heft 5 Bob Budiansky, der im Vorfeld der Serie bereits an der Ausarbeitung der Charaktere beteiligt gewesen war. Mit Heft 56 wurde er von Simon Furman abgelöst, der die Serie bis zu ihrem Ende schrieb. Zeichner waren unter anderem Frank Springer, Don Perlin, José Delbo, Geoff Senior und Andrew Wildman.[39]
Optimus war dort als Team Prime einen Anruf von Wheeljack, eine beste Freundin von SCHOTT erhielt. Als Wheeljack in der Basis kam, wurde er von Optimus begrüßt. Als das Team feierte, Optimus ging für eine Fahrt, wie Arcee erzählt Jack, dass Primzahlen Partei nicht. Optimus kam wieder die Wheeljack, das kam ein Decepticon namens Notbehelf. Optimus sagte der realen Wheeljack, er willkommen zurück auf die Erde kommen sei, wann immer er wollte.
Die ursprüngliche Serie trug offiziell den Namen „The Transformers“ und warb mit dem Slogan „More than Meets the Eye“ (ab 1987 „More... Much more than Meets the Eye“). Fans gaben der Serie später rückwirkend den Namen „Generation One“, kurz „G1“, der sich vom Titel der Folgeserie, Transformers: Generation 2, ableitet und mittlerweile auch von Hasbro verwendet wird.

Optimus fühlte mich unglücklich über ihre jüngsten Sieg. Optimus sagt Ratsche, dass er gehofft hatte, Megatrons Meinung zu ändern. Ratsche sagte, es war nicht von Optimus Hände aber von Megatron selbst verdreht Arroganz, die Optimus nicht in der Situation helfen. Plötzlich eine Explosion in der Base beendet das Gespräch und Optimus ging mit Ratsche zu untersuchen. Es war Raf Vulkan. RAF war arbeite daran mit Hummel, Miko arbeitete an ihrem Projekt mit Trennwand und Jack arbeitete an seinem Projekt mit Arcee. Ratsche denkt ihr macht ein Chaos, aber Optimus sagten, war es eine gute Möglichkeit für die Autobots um mehr über die Erde zu erfahren.
Triptychon Maske Onyx Prime Artefakt, bestehend aus drei Gesichter, die ihm verschiedene Mächte der Astralprojektion und Kommunikation mit anderen Wesen zu gewähren. Wie sein Name andeutet, es drei Komponenten enthalten: Weitsicht, die ihm erlaubt, Anzeigen von anderen Orten-Real und fiktiv in Zeit und Raum; das Raubtier, das ihm ermöglichte, bei jedem Tier zu verbinden; und Mournsong, die die Fähigkeit hatte, in dem Transformator jenseits peer. Es war auch dieses Artefakt, das er verwendet, um die verschiedenen Sorten von Transformatoren zu erstellen, die kam zu Cybertron bewohnen.
Während der Schlacht um den Harvester gelang es dann Sam, Optimus mit der Matrix wieder zu beleben,doch die Lage änderte sich als The Fallen sich einmischte und die Matrix an sich nahm um den Harvester zu aktivieren.Da Optimus ohne die Matrix geschwächt war , bekam er Jetfires Teile .Schlussendlich gelang es ihm The Fallen zu töten und den Harvester zu zerstören

Die dritte Staffel folgte der Film, mit der Offenbarung die Quintessons Cybertron als Fabrik genutzt haben. Die Roboter rebellieren, rechtzeitig die Arbeiter werden die Autobots und die Soldaten werden die Decepticons. (Hinweis: Dies scheint Hintergrund in den ersten beiden Staffeln der Serie präsentiert widersprechen.) Es ist die Autobots, die Umgestaltung zu entwickeln.[24] auf vielfachen Wunsch [25] Optimus Prime ist auferstanden am Ende der dritten Staffel, [26] und die Serie endete mit einem drei-Episode Handlungsbogen. Jedoch wurde die japanische Ausstrahlung der Serie mit einem neuproduzierten OVA, Scramble City, ergänzt, bevor Sie erstellen völlig neue Serie um die Storyline, ignorieren die 1987 Ende der amerikanischen Serie fortzusetzen. Die erweiterte Japaner laufen bestand der Schulleiter, super-Gott Masterforce, Sieg und Zone, dann in illustrierten Zeitschrift Form als Kampfsterne: Rückkehr des Konvois und Betrieb: Kombination. Genauso wie der TV-Serie Nachbereiten war, weiterhin Marvel seine Kontinuität zu erweitern. Es folgte der Film Beispiel durch das Töten von Prime [27] und Megatron, [28] wenn auch in der heutigen Zeit. Dinobot Führer Grimlock übernimmt als Autobot Führer. [29] Es gab ein G.I. Joe-Crossover [30] und der limitierten Serie The Transformers: Schulleiter, die weiter auf dem Planeten Nebulon erweitert. [31] es führte zu dem Haupttitel Prime als ein Powermaster auferstehen zu lassen. [32]In the United Kingdom, the mythology continued to grow. Primus was introduced as the creator of the Transformers, to serve his material body that is planet Cybertron and fight his nemesis Unicron.[33] Female Autobot Arcee also appeared, despite the comic book stating the Transformers had no concept of gender, with her backstory of being built by the Autobots to quell human accusations of sexism.[34] Soundwave, Megatron's second-in-command, also broke the fourth wall in the letters page, criticising the cartoon continuity as an inaccurate representation of history.[35] The UK also had a crossover in Action Force, the UK counterpart to G.I. Joe.[36] The comic book featured a resurrected Megatron,[37] whom Furman retconned to be a clone[38] when he took over the U.S. comic book, which depicted Megatron as still dead.[39] The U.S. comic would last for 80 issues until 1991,[40] and the UK comic lasted 332 issues and several annuals, until it was replaced as Dreamwave Productions, later in the 20th-Century.
Während Nebelwand die nächste Primzahl zögerte, versichert Optimus erzählte ihm, dass die Matrix die Entscheidung der nächsten Primzahl ist. Ähnlich wie bei seiner letzten Begegnung, Rauch hört der verletzten Primes gefragt, wer vor ihm und in seinem Geist seinen ehemaligen Mentor steht, Alpha Trion versucht Optimus gemeinsam mit den AllSpark zu überzeugen. Er zögert, wie er sagt, dass er fürchtet sich nicht an den AllSpark, aber er fürchtet, die Matrix der Führerschaft wählt. Allerdings gingen seine Lichter aus. Infolgedessen seine Funken Kammer öffnet sich und zeigt eine leuchtende Matrix der Führerschaft. Nicht bereit, Optimus lassen sterben, Nebelwand legt die erhaltenen Schmiede in seine Hand und eine Welle von Licht erhellt die Höhle.
In Japan begann Takara 1997 mit der Veröffentlichung der Beast Wars-Figuren, und auch die computeranimierte Fernsehserie wurde ins Japanische synchronisiert. Angesichts der geringen Episodenanzahl der US-Serie ließ Takara nach Ausstrahlung der ersten Staffel der Mainframe-Serie zwei eigene, klassisch animierte Zeichentrickserien mit den Titeln Beast Wars II: Chō Seimeitai Transformer (ビーストウォーズII 超生命体トランスフォーマー, Bīsuto Wōzu Sekondo: Chō Seimeitai Toransufōmā) und Chō Seimeitai Transformer: Beast Wars Neo (超生命体トランスフォーマー ビーストウォーズネオ, Chō Seimeitai Toransufōmā: Bīsuto Wōzu Neo) produzieren. Bei den zugehörigen Spielzeugfiguren handelte es sich zum Teil um Figuren aus Hasbros Beast Wars-Reihe, die nicht in der Fernsehserie auftraten, ferner um zum Teil unveröffentlichte Figuren aus der Transformers: Generation 2-Serie sowie insbesondere im Fall von Beast Wars Neo auch um speziell für den japanischen Markt neu entwickelte Figuren. Den Abschluss der Beast Wars in Japan stellte Beast Wars Metals dar, eine synchronisierte Fassung der zweiten und dritten Staffel der US-Fernsehserie inklusive der dazugehörigen Spielzeugfiguren.[7][11]
Ich kann etwas verstehen, warum diese Zahl ist immer gemischte Kritiken. Wird die Größe der Führer Klasse Spielzeug, aber mit einer vereinfachten Transformation, in der Tat kann einige Leute ausschalten. Wenn Sie wissen, dass Sie nur super komplizierte Transformatoren, sollten Sie nicht bekommen diese. Das heißt, ich glaube nicht, dass es alles so einfach ist. Es dauert ein paar Minuten von einem Modus in einen anderen umzuwandeln. Andere finden vielleicht Schuld mit dem großen "Rucksack" d. h. auf der Rückseite des Roboter-Modus. Dies ist vor allem, weil dies ein "Shell-ehemaliger" ist und auch weil es eine vereinfachte Transformation ist. Denken Sie aber daran, dass dies eine "Age of Extinction" Movie Line Figur, und der Charakter-Modell, die, das Sie aus dem Film repräsentiert wenig bis gar keine erkennbaren LKW-Teile im Roboter-Modus hat. Aus diesem Grund gibt es wirklich keine Möglichkeit, eine Abbildung von diesem Charaktermodell machen ohne dass es einer Shell ehemalige. Ich persönlich fand die Umwandlung zu einem angenehmen und etwas erfrischendes, da es wirklich nicht zuviele Schale bildende Transformatoren herum, vor allem dieser Größe. Ich denke, die Figur sieht nett in beiden Modi der Fahrzeugmodus wird die bessere der beiden. Sie sind beide gut aber, und der Roboter-Modus hat eine fast Oldtimer Transformatoren Aussehen mit den umfangreichen Einsatz von Chrome. Dies ist etwas, das stark in den späten 80er und frühen 90er Jahren, vor allem auf die Dino-Bots-Linie von Spielzeug verwendet wurde. Diese Tatsache kann sein, die macht mich das Gefühl, dass dieses Spielzeug einen Retro-Look, es hat. Jedenfalls sieht es ziemlich viel genau wie auf den Fotos. Wenn Sie die einfache Transformation, Schale Formen und Rucksack ausmacht, dann denke ich, dass Sie diese Zahl zu lieben! $60 ist wahrscheinlich ein bisschen zu viel, aber nur ein bisschen. Ich würde sagen, dass 45 $ wäre ein fairer Preis für diese Figur ist, dass es etwas vereinfacht wird, aus was in den letzten Jahren freigegeben worden ist. Aber, dass dies ist eine begrenzte "First Edition", und als solche kann eine exklusive Form, oder zumindest eine exklusive Deko, ich glaube nicht, dass der Preis auf eine verrückte Ebene. Ich persönlich Hoffnung, dass diese Form wird wieder freigegeben, aber wenn es ist es sicherlich nicht möglicherweise alle Chrome, so bist du dabei, jetzt ein guter Zeitpunkt zum Kauf wäre.
In Japan begann Takara 1997 mit der Veröffentlichung der Beast Wars-Figuren, und auch die computeranimierte Fernsehserie wurde ins Japanische synchronisiert. Angesichts der geringen Episodenanzahl der US-Serie ließ Takara nach Ausstrahlung der ersten Staffel der Mainframe-Serie zwei eigene, klassisch animierte Zeichentrickserien mit den Titeln Beast Wars II: Chō Seimeitai Transformer (ビーストウォーズII 超生命体トランスフォーマー, Bīsuto Wōzu Sekondo: Chō Seimeitai Toransufōmā) und Chō Seimeitai Transformer: Beast Wars Neo (超生命体トランスフォーマー ビーストウォーズネオ, Chō Seimeitai Toransufōmā: Bīsuto Wōzu Neo) produzieren. Bei den zugehörigen Spielzeugfiguren handelte es sich zum Teil um Figuren aus Hasbros Beast Wars-Reihe, die nicht in der Fernsehserie auftraten, ferner um zum Teil unveröffentlichte Figuren aus der Transformers: Generation 2-Serie sowie insbesondere im Fall von Beast Wars Neo auch um speziell für den japanischen Markt neu entwickelte Figuren. Den Abschluss der Beast Wars in Japan stellte Beast Wars Metals dar, eine synchronisierte Fassung der zweiten und dritten Staffel der US-Fernsehserie inklusive der dazugehörigen Spielzeugfiguren.[7][11]
In Transformers: Robots in Disguise (ein animierte Fortsetzung Transformers: Prime), dreizehn Primzahlen werden gezeigt, um in das Reich der Primzahlen zu wohnen, wo Optimus Prime derzeit wohnhaft ist. In "Out of Focus" erscheint Micronus Prime (geäußert von Adrian Pasdar) wo er Optimus Prime trainiert, wie er sich für eine böse vorbereitet, die Cybertron und Erde bedrohen würde. Micronus Prime verwendet einige generische Mini-Cons in seiner Ausbildung. Nach einigen Schwierigkeiten gelang es Optimus Prime Micronus Prime Trainingsübung übergeben. Eine Anzahl von Mitgliedern der dreizehn Primzahlen erscheinen in "Schlachtfelder, Teil 1", einschließlich Vector Prime (geäußert von Troy Baker), die Optimus Bereitschaft zum Kampf gefallen Megatronus/The zweifeln. Trotzdem schickt Micronous Optimus auf Erde, vermutlich wieder auferstehen ihn in der realen Welt, wo er zum Kampf Megatronus (geäußert von Gil Gerard) rechtzeitig eintrifft. Nachdem die gefallenen offenbar getötet wird, beschließt, Optimus auf seinen Wunsch hin mit Bumblebees Team auf der Erde zu bleiben obwohl Optimus besagt, dass es nur werden, wenn er seinen gleich als Marktführer ist. In "Überladen, Teil 1" Micronus erscheint wieder kurz die zusätzliche Stromversorgung wiederherstellen die Primzahlen hatte zu Optimus für seinen Kampf mit Megatronus zur Verfügung gestellt.Der Ururgroßvater von Sam Witwicky fand Megatron im Eis und aktivierte aus Versehen sein Navigationssystem. Optimus Prime erhielt letztlich das Signal von Bumblebee, den Schlüssel zum Allspark sowie einen Menschen mit dem Namen Sam Witwicky gefunden zu haben, was letztendlich Optimus und sein restliches Gefolge (bestend aus Jazz, Ratchet und Ironhide) dazu veranlasste, auf der Erde zu landen.
Im Jahr 2008 startete neben der Animated-Reihe auch eine neue Reihe mit dem Titel Transformers: Universe. Im Gegensatz zur vorherigen Reihe dieses Namens war die neue Reihe zunächst in erster Linie als Fortführung der Classics-Reihe unter neuem Namen konzipiert, so standen im Mittelpunkt abermals modernisierte Neuinterpretationen von „klassischen“ Charakteren aus der Originalserie. Auch Farbvarianten von Figuren aus früheren Reihen wie Cybertron oder der Classics-Reihe erschienen jedoch, letztere in vielen Fällen wiederum exklusiv in bestimmten Ladenketten erhältlich. Genau wie im Falle von Animated wurden auch die regulären Universe-Preissegmente aufgrund des bevorstehenden Starts der Spielzeugserie zu Film Transformers: Die Rache bereits Anfang 2009 eingestellt, im Anschluss erschienen jedoch noch einige weitere Farbvarianten und Sammelpacks früherer Figuren, abermals exklusiv bei ausgewählten Händlern.
Zwar war Hasbro nicht direkt an den Filmeinnahmen beteiligt, hatte dafür jedoch als Inhaber der Rechte an der Transformers-Marke den Vorteil, an den Spielzeugfiguren mehr zu verdienen als mit Fremdlizenzen wie Spider-Man oder Star Wars. Zudem war es Hasbro so möglich, über 240 Lizenzen an Drittunternehmen zu vergeben.[28] Zumindest in den USA war der Erfolg so groß, dass Hasbro bereits im Juli drei Millionen Transformers-Spielzeugfiguren aus der Filmreihe verkauft hatte,[29] wobei die US-Supermarktkette Wal-Mart zur selben Zeit mehr als fünf Millionen Dollar mit den (Film-)Transformers eingenommen hatte.[30] Im dritten Quartal 2007 konnte Hasbro so einen Nettozuwachs von 18 % gegenüber dem Vorjahr verbuchen, was in erster Linie auf die Transformers sowie Spielzeuge zu verschiedenen Marvel-Filmen zurückgeführt wurde.[31] Aufgrund des großen finanziellen Erfolgs in den USA lief die Spielzeugreihe auch Monate nach Erscheinen des Films auf DVD noch weiter, erweitert durch die Unterreihen „Allspark Power“ und die „Premium Series“ während der offizielle Start der nachfolgenden Reihe, Transformers: Animated, auf Juni 2008 verschoben wurde.[32]
Nachdem Agent Fowler General Bryce zu überzeugen, dass die Stelle, die sie auf Lager haben ein Klon ist und Optimus ist lebendig und ist immer noch auf ihrer Seite versucht hatte, rief Fowler Optimus zu kommen und zum Bryce Canyon zu offenbaren, dass er war in Ordnung. Optimus kam und fragte Agent Fowler, wenn er MECH Agenten kennen gelernt hatte. Agent Fowler nicht und sagte Optimus, die allgemeine Bryce wollte wissen, ob er in Ordnung war. Optimus versichert General Bryce war in Ordnung und fragte, wie es General Bryce ginge. General Bryce sagte, er war in Ordnung und eine peinliche Stille begann für ein paar Sekunden. Allgemeine Bryce ist überzeugt und entlässt Agent Fowler.

Irgendwann fiel er auf Cybertron und traf auf die alte Göttin "Quintessa".Diese manipulierte ihn mit einer Gehirnwäsche und er nannte sich daher Nemesis Prime,und hatte die Aufgabe den Zauberstab von Merlin zu finden,um damit die Energie der Erde ("Unicron") zu ernten und Cybertron wiederaufzubauen. Bei seinem Ziel angekommen wurde er von Cade und Bumblebee aufgehalten.Kurz bevor er Bumblebee töten wollte bekam er seinen "Ich" wieder zurück.
2000 begann Takara erstmals damit, Neuauflagen von Figuren aus der Originalserie zu veröffentlichen, angefangen mit Convoy (Optimus Prime). 2001 wurden die unregelmäßigen Veröffentlichungen durch die Collectors' Edition 2001-Reihe ergänzt, deren Figuren jeweils exklusiv bei ausgewählten Händlern oder auf japanischen Conventions erhältlich waren. Im Juli 2002 begann Takara dann mit der Veröffentlichung der Transformers Collection-Reihe, wobei viele der Figuren Änderungen gegenüber den Originalveröffentlichungen aufwiesen, darunter neue Zubehörteile oder Farbänderungen, die sich an der Original-Zeichentrickserie orientierten. Parallel dazu waren über den japanischen Onlinehändler e-Hobby zu beinahe jeder Figur exklusive Farbvarianten erhältlich. Innerhalb der Transformers Collection-Reihe erschienen bis März 2006 insgesamt 21 Figuren. Seit August 2007 erscheint bei TakaraTomy nunmehr die Reihe Transformers Encore.
Ende 1993 Relaunch Hasbro das Transformers-Franchise mit der Generation 2-Linie, mit der Produktion wieder weitgehend von Takara geleistet wird. Die Untergruppen-Konzept wurde mit für das erste Jahr abgeschafft, aber es gab keine neuen Formen oder Zeichen. Generation 2 verwendet wieder die Formen für viele der Charaktere aus den Jahren 1984 und 1985 Linie, wobei vor allem verschiedene Farbschemata und Oberflächen, sowie verschiedene Waffen und Zubehör. Megatron Figur wurde später veröffentlicht. Wie bereits erwähnt, Megatrons original Alternativmodus oder "Umwandlung Identität", war eine Pistole mit Anhängen, sondern in zwei Generation, dies änderte sich mit einem Tank aus Sicherheitsgründen und Sicherheitsbedenken. Die meisten der 1994 Figuren waren Re-releases oder Umfärbungen der Europäischen G1 Releases.

Nach der erfolgreichen Armada Spielzeuglinie stellte Hasbro/Takara Transformers: Energon. Das Begleitprogramm der Fernsehen-Reihe war eine direkte Fortsetzung der Ereignisse von Transformatoren: Armada und featured viele der gleichen Zeichen in neuen Formen. Dies spiegelte in der Spielzeuglinie als Zeichen wie z. B. Hot Shot, Jetfire, Optimus Prime und Megatron alle mit völlig neuen Formen veröffentlicht wurden.

2000 begann Takara erstmals damit, Neuauflagen von Figuren aus der Originalserie zu veröffentlichen, angefangen mit Convoy (Optimus Prime). 2001 wurden die unregelmäßigen Veröffentlichungen durch die Collectors' Edition 2001-Reihe ergänzt, deren Figuren jeweils exklusiv bei ausgewählten Händlern oder auf japanischen Conventions erhältlich waren. Im Juli 2002 begann Takara dann mit der Veröffentlichung der Transformers Collection-Reihe, wobei viele der Figuren Änderungen gegenüber den Originalveröffentlichungen aufwiesen, darunter neue Zubehörteile oder Farbänderungen, die sich an der Original-Zeichentrickserie orientierten. Parallel dazu waren über den japanischen Onlinehändler e-Hobby zu beinahe jeder Figur exklusive Farbvarianten erhältlich. Innerhalb der Transformers Collection-Reihe erschienen bis März 2006 insgesamt 21 Figuren. Seit August 2007 erscheint bei TakaraTomy nunmehr die Reihe Transformers Encore.
Nachdem Bumblebee ein Signal an die Autobots ins Weltall gesandt hatte, landete Optimus Prime zusammen mit Ratchet, Ironhide und Jazz auf der Erde und scannten nach ihren ersten Alt-Mode und lernten die Sprachen der Menschen durch das Internet. Bei einer Versammlung der Autobots offenbarte Optimus Sam Witwicky und Mikaela Banes die Existenz der Transformers sowie einen Teil ihrer Vorgeschichte.
Optimus ging mit Ratsche, Megatron davon abhalten, ein altes Cybertronian Relikt, der Funke-Extraktor. Bumblebee zeigte sich während der Schlacht und die Reliquie von Megatron wieder geschafft. Zurück an der Basis Optimus informiert sein Team über diese Arten von Reliquien, geschah trotz Arcee Fragen, sei es die einzige Koordinaten Optimus Optimus Megatron zur Verfügung gestellt hatte Optimus nicht erinnern konnte, was wenn er Amnesie und war an Bord der Nemesis mit Megatron und die anderen Decepticons. Wenn T-Cog M.E.C.H stoled Bumblebee, Optimus Biene, die versprochen werden sie tun, immer das Zeug dazu, um ihn wieder ganz zu machen.
Als Bumblebee Optimus Prime gesagt hatte, wo Megatron und Starscream sind, begab sich Optimus Prime dort hin und es kam zum Kampf, in welchem Optimus Prime gegen die zwei Decepticons kämpfte. Die Autobots Ironhide, Sideswipe, Bumblebee und Ratchet kamen Optimus Prime zur Hilfe, wurden jedoch von Starscream angegriffen. Während es Optimus Prime gelang, Megatron nieder zu schlagen, haben die anderen Autobots Starscream besiegt und umzingelt. Megatron fragte Optimus Prime, ob er ihn jetzt töten würde. Darauf entgegnete Optimus Prime, dass er den Autobots gesagt habe, dass man Megtron um jeden Preis aufhalten müsse und dass die Autobots jedes unschuldige Leben schützen müssten - auch seines, und dass die Autobots deswegen auch im Krieg siegen würden. Megatron entgegnete, dass sie deswegen verlieren würden und ergriff die Flucht. [8]
Alter für Transformers: Vom Aussterben bedroht, Optimus Prime zunächst verwandelt sich in einen rostigen 1973 Marmon Fahrerhaus-über Sattelschlepper und später ein neues Alternativmodus in einem blauen und roten Western Star 5700 Custom semi-Truck. [31] [32] Nachdem alle Transformatoren, unabhängig von der Fraktion, Menschheit einschaltet untertauchen Optimus und die anderen Autobots. Schließlich finden sie sich von einem Schurken-Organisation namens Friedhof Wind gejagt zu werden. Optimus ist schwer verletzt in eine Falle von der Gruppe, während viele der anderen Autobots, einschließlich Ratchet und Leadfoot, werden getötet. Ein Erfinder, Cade Yeager, kommt Primes zu Hilfe und unterstützt die Wiederherstellung seiner Gesundheit. Nach der Vereinigung mit einer kleinen Gruppe von Autobots, Gesichter Optimus Lockdown, ein skrupelloser Kopfgeldjäger verbündete sich mit den Menschen und KSI, eine Organisation, die von Menschen verursachten Transformatoren produziert. Optimus ist durch Lockdown erfasst, aber die Autobots, ihn zu retten. Optimus ist schnell verlieren Glauben an die Menschheit, aber auf Drängen von Cade, entscheidet zu bleiben und einen auferstandenen Megatron und seine neue Armee zu kämpfen. Prime weckt die alten Dinobots und reitet ein neu gezähmte Grimlock in die Schlacht über Hongkong. Er tötet Lockdown und Harold Attinger am Höhepunkt des Films als Rache für den Mord an vielen seiner Freunde, darunter Ratchet und Leadfoot. Am Ende des Films er lässt Erde und fliegt in den Weltraum, versucht, die Wahrheit über seine geheimnisvollen Schöpfer zu finden. [33] [34]
In Transformers: Decepticons, landet Optimus Prime auf der Erde zusammen mit den anderen Autobots, Decepticons zu stoppen. Optimus wird nicht angezeigt, bis Megatron freigegeben wird und Starscream mit den Allspark flieht. Optimus Megatron, kämpft aber wird besiegt und getötet wird, während Megatron seine verräterischen Stellvertreter Chase verleiht. In der 2009 Revenge of the Fallen Video Spiel von Activision ist Optimus Prime unter den spielbaren Charakteren. [20]
Bei ihrer Ankunft Optimus und sein Team kam in Kontakt mit der Regierung der Vereinigten Staaten wo erhielten sie ein ehemals verlassenen Raketensilo als Basis die sie Autobot Outpost Omega ein umgebaut und Wiliam Fowler als ihren persönlichen zugewiesen wurden Liaison. Irgendwann später Optimus übertragen eine geheime Nachricht in der Galaxis Beratung keine verbleibenden Autobot Flüchtlinge, zur Erde zu reisen und sich ihnen anzuschließen - diese Nachricht wurde von Arcee und Cliffjumper wen es geschafft, über Raum-Brücke zur Erde reiste später entdeckt und verbundene Team Prime.
2007 begann TakaraTomy mit der Veröffentlichung zumeist kurzlebiger Reihen, die auf Kooperationen mit verschiedenen anderen Firmen basieren. Den Anfang machte das Sports Label, das neue Versionen von Convoy (Optimus Prime) und Megatron beinhaltete, die sich in lizenzierte Nachbildungen von Nike-Turnschuhen verwandeln ließen. Im selben Jahr folgte das Music Label mit Convoy als iPod-Dockstation oder Soundwave als funktionierendem MP3-Player.
Die niedrigsten Preisen Spielzeug in die Armada Linie wurden drei Packungen mit Mini-Cons. Jede größere Preispunkt bestand aus ein Autobot oder Decepticon, der mit einem Mini-Con Partner kam. Mini-Cons können verwendet werden, um eine Vielzahl von Funktionen auf jeder größeren Roboter, wie brennen, Waffen, elektronische Lichter und Klänge oder alternative Modi freizuschalten. Einige 3-Pack Mini-Cons in anderen Formen kombiniert oder zusätzliche Funktionen hatte. Nach der Handlung verbessert Mini-Cons auch die Macht der anderen Transformatoren, den Anreiz, möglichst viele von ihnen wie möglich sammeln.
In Europa, darunter auch Deutschland, veröffentlichte Hasbro Transformers: Generation 2 ab 1994, womit, anders als in den USA, keine Pause in der Veröffentlichung bestand. Neben den in den USA erhältlichen Figuren umfasste die europäische Fassung der Serie auch Neuauflagen der bereits ein Jahr zuvor in Europa erschienenen Figuren sowie weitere, exklusiv in Europa erhältliche Neuauflagen älterer Figuren. Auch trugen einige Figuren in Europa andere Namen als ihre US-Gegenstücke. Einige Figuren, die in den USA aufgrund der Einstellung der Generation 2-Serie nie erschienen, waren dennoch in Europa erhältlich, ferner auch in Kanada, Australien und Neuseeland.[15] Parallel dazu veröffentlichte auch GiG in Italien die Generation 2-Figuren, wobei diese genau wie im Falle der Originalserie eigene, italienische Namen trugen.
2001 sicherte sich der kanadische Kleinverlag Dreamwave Productions, ursprünglich ein Studio innerhalb von Image Comics, die Rechte an neuen Comics zu den Transformers. Ab April 2002 erschien dort eine sechsteilige Miniserie mit dem Titel Transformers: Generation One, geschrieben von Chris Sarracini und gezeichnet von Dreamwave-Präsident Pat Lee. Im Mittelpunkt standen die Originalcharaktere aus den Jahren 1984–86, wobei die Geschichte inhaltlich wiederum unabhängig von vorangegangenen Fernseh- und Comicserien war. Eine zweite Generation One-Miniserie mit dem Titel War and Peace, geschrieben von James McDonough (unter dem Pseudonym „Brad Mick“) und gezeichnet von Pat Lee, folgte 2003; im Dezember 2003 startete dann eine fortlaufende Serie, geschrieben von McDonough (später gemeinsam mit Adam Patyk) und gezeichnet von Don Figueroa.
Die Blades of Time A Gerät in Stücke gebrochen und verteilt das Universum von Nexus Prime. Jedes der Stücke wurden von den einzelnen Teilen des Nexus, der auch als ihre Beschützer. Zusammen, haben die Klingen der Zeit die macht, Portale zu öffnen, in Zeit und Raum, so dass Vector Prime oder andere durchqueren weite Strecken oder zwischen den Dimensionen zu reisen. Er hinterließ es bei der Entscheidung, das Haupt-Universum zu verlassen und in Transformatoren: Exiles, Optimus Prime nutzt die klingen, um Vector Prime Tasche Dimension zu besuchen.
In einer Pause von Tradition glich Energon Optimus Prime Modus große eine Konfiguration ähnlich Voltron oder die Super Sentai-Action-Figuren. Dieser Entwurf war unbeliebt mit vielen Fans durch Design-Probleme mit dem Spielzeug. Der kleine Roboter Körper war groß im Verhältnis zu seiner Arme und Beine, die die Figur erscheint Fett, verdienen sie den Spitznamen "Prime Fatimus" oder "übergewichtige-Imus Prime". Die 4 Fahrzeuge, die mit dem Roboter kombiniert waren klein, fehlt die komplizierte Details, die andere Spielsachen in die Linie populär gemacht. Fans waren auch von frühen Versionen von diesem Spielzeug verärgert, den Kopf mit einem Mund, anstatt das traditionelle Gesicht Plattendesign geformt wurde. Spätere Versionen des Spielzeugs eliminiert die sichtbaren Mund-Funktion.
Nachdem Ironhide in einer Höhle unter der Kontrolle des Decepticon Mindwipe stand, kam Optimus Prime in die Höhle. Mindwipe versuchte, die beiden zu kontrollieren ,jedoch bleibt Optimus Prime standhaft, so dass Mindwipe sich gezwungen sah zu fliehen, um nicht gefangen zu werden, doch Optimus Prime gelang es, ihn abzuschießen. Somit war Ironhide nicht mehr unter der Kontrolle von Mindwipe. [4]
Erstmals im Sommer 2003 der Öffentlichkeit vorgestellt, wurde die Serie ab der Jahreswende 2003/2004 in Japan unter dem Namen Transformers: Binaltech und in den USA unter dem Namen Transformers: Alternators veröffentlicht. Während die Alternators-Figuren vollständig aus Plastik bestanden, verwendeten die Binaltech-Versionen auch Fahrzeugteile aus Gusseisen. Beide Versionen der Figuren verfügten zudem über Gummireifen. Unter den verwendeten Fahrzeugformen befanden sich unter anderem ein Subaru Impreza, eine Dodge Viper, ein Jeep Wrangler, eine Chevrolet Corvette, ein Mazda RX-8, ein Ford Mustang und ein Honda S2000. Die Lizenzverträge erlaubten den Autoherstellern ein Mitspracherecht an der Gestaltung der Figuren, so durfte die Hasbro-Version des Honda S2000 beispielsweise über keine als solche erkennbare Waffe verfügen. Takara selbst wiederum willigte erst in die Entwicklung einer Figur, die auf einem Dodge Ram basierte, ein, als Hasbro sich bereit erklärte, die Roboterform als neue Form von Optimus Prime zu gestalten.[19]
Die Nachfolgeserie von Micron Densetsu/Armada kam Ende 2003 in Japan unter dem Titel Transformer: Superlink (トランスフォーマー スーパーリンク, Toransufōmā: Sūpārinku) und in den USA unter dem Titel Transformers: Energon auf den Markt, erneut begleitet von einer Zeichentrickserie gleichen Namens. Schwerpunkt der Serie waren auf Seiten der Autobots die „Powerlinx“-Kombinationen (sic), bei denen sich jeweils zwei Roboter zu einem größeren Roboter verbinden ließen. Eine bereits in früheren Serien wie Robots in Disguise und Armada begonnene Tradition wurde hier ebenfalls fortgeführt, so ließ sich Optimus Prime erneut mit diversen anderen Autobots verbinden.
2001 sicherte sich der kanadische Kleinverlag Dreamwave Productions, ursprünglich ein Studio innerhalb von Image Comics, die Rechte an neuen Comics zu den Transformers. Ab April 2002 erschien dort eine sechsteilige Miniserie mit dem Titel Transformers: Generation One, geschrieben von Chris Sarracini und gezeichnet von Dreamwave-Präsident Pat Lee. Im Mittelpunkt standen die Originalcharaktere aus den Jahren 1984–86, wobei die Geschichte inhaltlich wiederum unabhängig von vorangegangenen Fernseh- und Comicserien war. Eine zweite Generation One-Miniserie mit dem Titel War and Peace, geschrieben von James McDonough (unter dem Pseudonym „Brad Mick“) und gezeichnet von Pat Lee, folgte 2003; im Dezember 2003 startete dann eine fortlaufende Serie, geschrieben von McDonough (später gemeinsam mit Adam Patyk) und gezeichnet von Don Figueroa.

1984 wurde parallel zum Start der ursprünglichen Spielzeug- und der Zeichentrickserie auch eine Comicserie entwickelt, die ab Mai 1984, noch vor dem Start der Zeichentrickserie, bei Marvel Comics erschien. Ursprünglich als vierteilige Miniserie angelegt, wurde The Transformers aufgrund des großen Erfolges mit Heft 5 zu einer fortlaufenden, monatlich erscheinenden Serie, von der bis Mitte 1991 80 Hefte erschienen. Zudem gab es mehrere drei- oder vierteilige Miniserien wie Transformers: The Headmasters, Transformers: The Movie (eine Comicadaption des gleichnamigen Films), The Transformers Universe (eine Sammlung von Profilbeschreibungen der einzelnen Figuren) sowie ein Crossover mit den Figuren einer anderen Hasbro-Spielzeugserie, G.I. Joe. Zwar traten in der Comicserie dieselben Charaktere auf wie in der Zeichentrickserie, und auch die Ausgangssituation war dieselbe, doch waren die Geschichten der beiden Medien von Anfang an unabhängig voneinander und entwickelten sich auch bald in unterschiedliche Richtungen. Autor der Serie war ab Heft 5 Bob Budiansky, der im Vorfeld der Serie bereits an der Ausarbeitung der Charaktere beteiligt gewesen war. Mit Heft 56 wurde er von Simon Furman abgelöst, der die Serie bis zu ihrem Ende schrieb. Zeichner waren unter anderem Frank Springer, Don Perlin, José Delbo, Geoff Senior und Andrew Wildman.[39]
Die Bergung der Brille sollte schnell folgen, da es durch Barricade und Frenzy schon zum Schlagabtausch auf der Erde zwischen den zwei verfeindeten Fraktionen gekommen war. Als Sektor 7 unter der Leitung von Seymour Simmons erschien, wurde Bumblebee bei einem Fluchtversuch der Autobots von der Organisation gefangen genommen.Durch die Koordinaten der Brille fanden sie irgendwann Bumblebee und seine restlichen Gefährten mit dem Würfel,und eskortierten sie nach Mission City ,wurden jedoch von den Decepticons verfolgt.Nachdem sich Optimus um einen der Verfolger gekümmert hatte,kämpfte er gegen Megatron in Mission City,doch hatte scheinbar keine Chance gegen den Decepticon-Anführer und erlitt mehrere Schläge durch ihn.Kurz bevor Megatron seinen einstigen Bruder töten wollte, mischte sich Sam in den Kampf ein ,um Optimus den Würfel zu übergeben ,damit dieser sich opfern konnte, um Megatron und damit auch sich selbst zu töten.Der Kampf endete jedoch als Sam mit der Energie des Allsparks Megaron enthauptete und den Allspark zerstörte.Das einzige was von dem Allspark übrig blieb, waren deren Splitter.
Eine der größten Figuren der Reihe war Primus, der ursprünglich von Autor Simon Furman für die Transformers-Comicserie von Marvel erfundene „Schöpfer“ der Transformers, der sich in Cybertron, die Heimatwelt der Transformers, verwandeln ließ. Dementsprechend trug die zweite Hälfte der Reihe in den USA den Untertitel Primus Unleashed. In den USA erschienen die letzten neuen Cybertron-Figuren Ende 2006, in Japan dagegen wurde die reguläre Galaxy Force-Reihe bereits Ende 2005 aufgrund schlechter Verkaufszahlen vorzeitig eingestellt und die letzten großen Figuren, darunter auch Primus, lediglich als Sonderveröffentlichungen auf den Markt gebracht.
Die Wreckers schneiden schließlich Optimus frei und er flog zurück in die Schlacht und tötete mehrere Decepticons vor dem Angriff auf Shockwave kämpfenden NEST. Optimus zerschnitten Shockwave über den Torso mit Blade Knöcheln und riss seine Augen heraus, ihn zu töten. Eine Gelegenheit zu sehen, verwendet Optimus Shockwaves Kanone, um die Kontrolle-Säule aus dem Gebäude zu sprengen, war es auf, deaktivieren vorübergehend die Raum-Brücke, die Cybertron zur Erde brachte. Optimus herausgefordert eine wütenden Sentinel, Kampf und bekämpft ihn mit den anderen Autobots, mit einer Battle-ax und sein Schwert, die Oberhand zu gewinnen, bis Sentinel, die anderen Decepticons aufgerufen, sie anzugreifen. Optimus war gezwungen, seine Aufmerksamkeit auf die Decepticon Kämpfer und schießen sie nieder mit seinen Maschinengewehren ermöglicht Sentinel zu fliehen, obwohl Optimus ihm folgte. < Iframe Breite = "560" Höhe = "315" Src = "https://www.youtube.com/einbetten/jJ5vfGLIXsA"Frameborder ="0"lassen ="Autoplay; verschlüsselt-Medien"Allowfullscreen >2009 machte TakaraTomy mit dem Disney Label weiter, angefangen mit einer Kreuzung aus Optimus Prime und Micky Maus. Als Nächstes geplant ist eine Kreuzung aus Bumblebee und Donald Duck. Ebenfalls 2009 erschien das Device Label mit bekannten Transformers-Charakteren, die sich in funktionierende USB-Sticks oder optische Mäuse verwandeln lassen. Das Chrono Label, dessen Figuren sich in funktionierende Armbanduhren verwandeln lassen sollten, war ebenfalls angekündigt, wurde jedoch aufgrund zu weniger Vorbestellungen gestrichen.
×