Optimus Prime ist die fiktive Protagonistin der Transformers: Robots in Disguise (Fire Convoy in der japanischen Originalversion) Zweig der Transformers-Universum. [8] basierend auf den Charakter des gleichnamigen, führt Prime erneut die Autobots gegen Decepticons. Seine Synchronsprecher, Neil Kaplan, hat seine Stimme in einem Stil erinnert an die von Peter Cullen, die Stimme des ursprünglichen Optimus Prime. Kabelgebundene Magazin Fire Convoy eine 12 lächerlichste Transformatoren Ideen aller Zeiten gekürt. [9]
Ende 1993 Relaunch Hasbro das Transformers-Franchise mit der Generation 2-Linie, mit der Produktion wieder weitgehend von Takara geleistet wird. Die Untergruppen-Konzept wurde mit für das erste Jahr abgeschafft, aber es gab keine neuen Formen oder Zeichen. Generation 2 verwendet wieder die Formen für viele der Charaktere aus den Jahren 1984 und 1985 Linie, wobei vor allem verschiedene Farbschemata und Oberflächen, sowie verschiedene Waffen und Zubehör. Megatron Figur wurde später veröffentlicht. Wie bereits erwähnt, Megatrons original Alternativmodus oder "Umwandlung Identität", war eine Pistole mit Anhängen, sondern in zwei Generation, dies änderte sich mit einem Tank aus Sicherheitsgründen und Sicherheitsbedenken. Die meisten der 1994 Figuren waren Re-releases oder Umfärbungen der Europäischen G1 Releases.
Während des Krieges gegen die Decepticons um Cybertron, wurde der Vorrat der Autobots und der Decepticons an Energon immer weniger. Deshalb flog Optimus Prime zusammen mit einigen anderen Autobots in den Weltraum, um dort welches zu suchen. Doch die Decepticons verfolgten die Autobots. Als die Autobots dies feststellten, dockten die Decepticons an ihrem Raumschiff, der Arche, an und es folgte zum Kampf zwischen den Autobots und den Decepticons. Dann stützte das Raumschiff jedoch in einen Vulkan auf dem Planeten Erde ab. Vier Millionen Jahre danach brachte Teletran 1 zunächst die Decepticons wieder online, dann Optimus Prime und danach die anderen Autobots. Danach setzte Optimus Prime die anderen Autobots davon in Kenntnis, dass es auf der Erde sehr viele Energon-Quellen gäbe und dass die Decepticons dies mit hoher Wahrscheinlichkeit auch wissen, deshalb müssten die Autobots sie aufhalten. Dann schickte Optimus Prime Hound und Cliffjumper los, um die Decepticons zu finden. Später berichtete Hound Optimus Prime, dass die Decepticons Energie in Energonwürfel umwandeln und sie dann nach Cybertron bringen wollten. Dann beschloss Optimus Prime, dass sie die Decepticons angreifen würden und Optimus Prime fuhr mit einigen Autobots los. Die Decepticons waren schon mit dem Produzieren von Öl in Energonwürfel auf einer Bohrinsel fertig, als die Autobots sie angriffen. Doch Megatron zerstörte mit einem Schuss aus seiner Kanone die Bohrinsel und die Menschen, die auf der Bohrinsel arbeiteten, und die Autobots sowie die brennenden Trümmer der Bohrinsel fielen ins Wasser. Die Decepticons konnten mit den Energonwürfeln entkommen. [1] Den Autobots Trailbreaker und Wheeljack gelang es jedoch, die brennenden Trümer der Bohrinsel zu löschen und Optimus Prime schafften es, die beiden Menschen Sparkplug Witwicky und seinen Sohn Spike Witwicky zu retten. Optimus Prime erklärte ihnen, dass sie Autobots seien und von dem Planeten Cybertron kämen und dass sie die Decepticons, die die für die Zerstörung der Bohrinsel verantwortlich seien, aufhalten müssten. Spike fragte daraufhin Optimus Prime, ob er und sein Vater ihnen helfen könnten. Optimus Prime erwiderte, dass nur die Autobots die Decepticons aufhalten könnten. Doch Sparkplug meinte, dass er und sein Sohn die Erde besser kennen als die Autobots. Woraufhin Optimus Prime einverstanden war, dass sie ihn helfen. Einige Zeit danach war Optimus Prime mit einigen anderen Autobots vor der Arche, die die Autobots jetzt als ihr Hauptquartier nutzten. Als die Decepticons Soundwave und Ravage, welche über Teletran 1 nach Energon-Quellen der Erde gesucht hatten, aus der Arche liefen, versuchten die Autobots sie gefangen zu nehmen. Zwar konnte Soundwave entkommen, aber den Autobots gelang es, Ravage gefangen zu nehmen. Einige Zeit danach wurde Optimus Prime von Jazz informiert, dass die Decepticons an einem Wasser-Damm seien. Woraufhin Optimus Prime und die Autobots dorthin fuhren. Als sie dort ankamen, hatten die Decepticons bereits die Energonwürfel produziert, und es kam zum Kampf zwischen den Autobots und Decepticons – wobei Optimus Prime gegen Megatron kämpfte. Jedoch war Optimus Prime für ein Moment abgelenkt, als Spike um Hilfe rief, als dieser von Rumble gepackt wurde, dies wurde Optimus zum Verhängnis, da er in diesem Moment, wo er abgelenkt war, von Megatron niedergeschlagen wurde. Dann flog Megatron mit den Decepticons zusammen mit den Energonwürfel davon. Später schlug Mirage vor, dass sie sich nicht darum kümmern sollten, die Decepticons auf der Erde aufzuhalten, sondern ihr Raumschiff reparieren und nach Cybertron fliegen sollten. Optimus Prime sagte jedoch, dass dies undenkbar sei, denn wenn Megatron genug Energonwürfel hat, wird er auf Cybertron unbesiegbar sein. Später hatten Sparkplug und Spike die Decepticons ausspioniert, wodurch sie erfahren hatten, dass Megatron in einer Rubin-Mine weiter Energonwürfel produzieren wollte. Diese Informationen gaben sie an Optimus Prime weiter, welcher zusammen mit den anderen Autobots sowie Sparkplug und Spike sich auf den Weg dorthin machten. Als sie dort ankamen, gingen Sparkplug und Bumblebee mit einer Bombe rein, welche sie dort, wo die Decepticons waren, platzieren, aktivieren und schnell wieder raus kommen sollten. Doch als sie nach einiger Zeit noch nicht raus gekommen waren, sind fuhr Optimus Prime zum Mineneingang und schickte von dort aus Roller in die Mine, damit dieser nachsieht, was mit Sparkplug und Bumblebee sei. Dann explodierte die Mine und Optimus Prime, welcher vor der Mine gewartet hatte, wurde von der Explosion umgerissen [2] und fiel den Berg runter, welches er aber überlebte. Roller hatte die Explosion ebenfalls überlebt und kam nach der Explosion zurück aus der Mine. Optimus Prime gelang es, sich zu transformieren. Dann schoben die Autobots, um Bumblebee und Sparkplug zu finden, einige Felsbrocken beiseite und fanden sie so auch lebend wieder. Doch auch die Decepticons hatten die Explosion überlebt und schossen ein großes Loch in den Berg und flohen mit den Energonwürfel, die nach der Explosion noch funktionierten. Später als sich die Autobots wieder in ihrem Hauptquartier, der Arche, befanden, erzählte Hound Optimus Prime von seiner Idee, wie sie die Decepticons in eine Falle locken könnten. Er würde ein Hologram von einer Raketenbasis aufstellen, damit die Decepticons dorthin kommen würden. Prime war mit dem Plan einverstanden. Damit die Decepticons von dieser Raketenbasis erfuhren, unterhielten sich zwei Autobots in Hörweite von dem gefangenen Decepticons Ravage und ließen ihn dann absichtlich entkommen. Doch als dann die Decepticons die Autobots bei der holographischen Raketenbasis angriffen, stellten die Autobots fest, dass bei ihnen – außer bei Megatron – nicht um die echten Decepticons, sondern um Schrott und Müll handelte. Megatron verhöhnte den Plan der Autobots, da er diesen sofort durschaut hatte und sagte ihnen, dass die echten Decepticons zur echten Raketenbasis geflogen sind. Dann flog Megatron davon. Kurz darauf beschlossen die Autobots, das Hauptquartier der Decepticons anzugreifen, um sie daran zu hindern, mit den Energonwürfel nach Cybertron zu fliegen. Doch dies gelang ihnen nicht und sie starteten mit ihrem Raumschiff in Richtung Cybertron. Optimus Prime versuchte dann die Decepticons daran zu hindern, indem er sich Sideswipes Raketen-Einheit auf den Rücken schnallte und flog hinter dem Raumschiff der Decepticons her, doch er wurde von den Decepticons abgeschossen. Er stürzte auf die Erde, doch dies überlebte er. Dann fiel Prime auf, das Mirage nicht da war. Die anderen Autobots wunderten sich, da er, als sie die Decepticons daran hindern wollten nach Cybertron zu fliegen, noch da war. Kurz darauf stürzte das Raumschiff der Decepticons ins Meer und Mirage, welcher für den Absturz des Schiffes der Decepticons gesorgt hatte, landete bei den Autobots. Optimus Prime lobte Mirage. Da die Autobots die Decepticons daran gehindert hatten, die Engeri-Quellen der Erde zu plündern, bekamen die Autobots von den Menschen die Energie, die die Autobots brauchten. Dann planten die Autobots zusammen mit Sparkplug und Spike, welche auch mit wollten, nach Cybertron zu fliegen. [3] Doch sie blieben auf der Erde. Eines Tages stellte Optimus Prime fest, dass die ganze Stadt keinen Strom mehr hatte. Optimus fragte sich, worin der Grund dafür liegen könnte, deshalb schickte er Teletran 1 los, damit dieser die Kraftwerke überprüft. In einem Kraftwerk fand Optimus die Ursache, dort war Megatron. Zusammen mit ein paar Autobots fuhr Optimus Prime dort hin. Dort kam zu einem Kampf zwischen den Autobots und den Decepticons – wobei Optimus gegen Megatron kämpfte. Doch Optimus wurde von Megatron besiegt und als Megatron in ein Pistole transformierte und auf Optimus schoss, warf sich Ironhide dazwischen, so dass er den Schuss von Megatron abbekam. Dann ergriff Megatron die Flucht. Die Autobots fuhren ins Hauptquartier und dort wurde Ironhide von Ratchet repariert. Dann gab Optimus Prime Bumblebee den Auftrag, die Decepticons auszuspionieren. Da Spike mit wollte, nahm Bumblebee ihn in seinem Auto-Modus mit. Später kam Bumblebee, dessen Speicher-Chips von Megatron verändert worden waren, zurück. Dieser teilte den andern Autobots – unter anderem Optimus – mit, dass die Decepticons Spike über eine Weltraumbrücke, die sich in einer Höhle befände, nach Cybertron reisen lassen wollten, um ihre Weltraumbrücke zu testen. Woraufhin Optimus und die Autobots sich auf den Weg zu der Höhle machten. Doch der von Megatron beeinflusste Bumblebee brachte die Autobots statt zu der Weltraumbrücke in einen Hinterhalt der Decepticons. Nach einem Kampf gegen die Decepticons verschlossen die Decepticons die Höhle und machten sich auf den Weg zu ihrer Weltraumbrücke. Ratchet repariert Bumblebee und stellte fest, dass einige Speicher-Chips von Bumblebee verändert worden seien. Dann erinnerte Bumblebee sich an den Ort, wo die Weltraumbrücke stand. Durch mehrere Schüsse wurde der Höhleneingang wieder frei und die Autobots machten sich auf den Weg zur Weltraumbrücke. Dort gelang es den Autobots Spike zu retten. Megatron wollte die Energonwürfel über die Weltraumbrücke nach Cybertron bringen. Dieser wurde von einem Schuss getroffen und landete in der Weltraumbrücke und reiste über die Weltraumbrücke nach Cybertron. Sowohl die Autobots als auch die andern Decepticons hielten Megatron für tot. Dann flohen die Decepticons, welche nun von Starscream angeführt wurden. [4] Später griff Optimus Prime zusammen mit Cliffjumper und Brawn Starscream, Soundwave und Thundercracker an, welche gerade dabei waren, Energonwürfel zu produzieren. Optimus Prime gelang es, die Energonwürfel zu vernichten. Dann flohen Starscream, Soundwave und Thundercracker. Optimus Prime befahl Bluestreak und Prowl, sie zu verfolgen. Später machte sich Optimus Prime mit einigen anderen Autobots auf den Weg zu Doktor Alcazars Labor, wo die Decepticons Anti-Materie herstellen wollten und den Menschen Chip Chase gefangen hielten. Als sie dort ankamen, gingen Hound, Mirage, Bumblebee und Spike ins Labor und befreiten Chip. Danach ging Optimus Prime zusammen mit einigen andern Autobots ins Labor, um an die Anti-Materie-Würfel zu kommen. Das gelang ihnen jedoch nicht und die Autobots fuhren in ihr Hauptquartier. Später kam die Decepticons zum Hauptquartier der Autobots. Megatron nahm die Anti-Materie-Würfel und brachte sie in sein Inneres. Dann transformierte sich Megatron eine Schusswaffe, mit welcher Starscream auf die Autobots schoss. Dann fuhr Optimus Prime gegen Starscream, welchem die Schusswaffe aus der Hand fiel. Auf Anweisung von Starscream nahm Skywarp die Schusswaffe. Danach befestigte Chip Chase an Skywarps Bein ein Gerät, mit welchem Teletran 1 Skywarps Reflexe abschaltete, wodurch er keine Kontrolle mehr über sich selbst hatte. Da die Anti-Materie-Würfel Explosionstemperatur bekommen hatten, transformierte sich Megatron in den Roboter-Modus und nahm die Anti-Materie-Würfel aus seinem Inneren raus, da diese ihn sonst zerstört hätten. Dann explodierten die Anti-Materie-Würfel und die Decepticons zogen sich zurück. Dann sagte Optimus Prime zu Chip, dass sie stolz wären, dass er ihr Freund sei. [5] Nachdem die Autobots in einer Höhle, welche an der Arche lag, Dinosaurier Knochen gefunden hatten, meinte Wheeljack, dass er mehr über Dinosaurier wissen wollte. Optimus Prime sagte, dass er dies auch möchte und meinte, dass Spike ihnen vielleicht mehr über die Dinosaurier erzählen würde. Später meinte Wheeljack, dass sie paar Dinosaurier gut brauchen könnten, da diese es gut mit den Decepticons aufnehmen könnten. Dann schlug Ratchet vor, dass sie Roboter-Versionen von Dinosaurier bauen sollten. Nachdem Optimus Prime geäußert hatte, dass er damit einverstanden wäre, begannen die Autobots mit dem Bau von drei Dinobots. Nachdem dies beendet war, stellte Wheeljack den anderen Autobots die Namen der drei Dinobots vor: Grimlock, Slag und Sludge. Wheeljack sagte zu Optimus Prime, dass die Dinobots nur mit einfachen Gehirnen ausgestattet seien. Kurz darauf griffen die Dinobots die Autobots an. Es folgte ein Kampf zwischen den Autobots und den Dinobots. Nach einiger Zeit sagte Optimus Prime, dass dies reichen würde und dass sie die Dinobots vernichten müssten. Doch Wheeljack sagte zu Optimus Prime, dass er versuchen würde, sie mit seinem Magnetinduktor zu stoppen. Dies gelang und so wurde die Dinobots mit Wheeljacks Magnetinduktor lahm gelegt. Optimus Prime sagte, dass die Dinobots niemals wieder aktiviert werden dürften und die Dinobots kamen in die Höhle, in welcher die Autobots zuvor die Dinosaurier Knochen gefunden hatten. Die Autobots Mirage, Bluestreak und Jazz schossen auf den Eingang zu der Höhle, vor welchen dann Steine fielen, welche dann die Eingang blockierten. Später wurde Optimus Prime von Hound kontaktiert, welcher ihm mitteilte, dass er die Decepticons geortet hätte. Optimus Prime fuhr mit den Autobots, wobei Bumblebee, Wheeljack und Ratchet in der Arche blieben, dorthin. Dort wurden die Autobots von den Decepticons angegriffen und es kam zum Kampf. Doch Rumble und Megatron zerstörten den Teil der Klippe, auf welchem die Autobots standen, und die Autobots fielen ins Wasser. Dann wurden die Autobots von den Decepticons aus dem Wasser geholt und in Energon-Ketten gelegt. Als die Decepticons dann auf die gefangenen Autobots schießen wollten, kamen Wheeljack und die drei Dinobots, welche nun mit neuen von Wheeljack gebauten Gehirnen ausgestattet waren, durch welche sie schlauer und leichter zu kontrollieren waren, und griffen die Decepticons an. Als Wheeljack die Waffen der anderen Autobots fand trocknete er mit Sideswipess Waffe die Stromkreise der anderen Autobots. Mit Bluestreaks Waffe sorgte Wheeljack dafür, dass die anderen Autobots wieder ganz aufgeladen und von den Energon-Ketten befreit waren. Dann zogen sich die Decepticons zurück. Danach kamen Bumblebee und Spike am Ort des Geschehens an. Bumblebee sagte zu Optimus Prime, dass sie zugeben würden, sich nicht an seinen Befehl gehalten zu haben. Wheeljack meinte, dass egal welche Strafe Optimus Prime ihnen geben würde, sie sie auch verdiene. Spike meinte daraufhin, dass wenn sie sich an seinen Befehl gehalten hätten, er und die anderen Autobots getötet worden wären. Optimus Prime meinte, dass Spike recht habe und dass er deswegen Wheeljack und Bumblebee keine Strafe geben würde. Zudem sagte er, dass die Dinobots ihren Wert bewiesen hätten und sie deswegen für immer bei ihnen bleiben würden. [6]
Die neue Transformers-Spielzeugserie für das Jahr 2008 trug den Titel Transformers: Animated. Genau wie die vorangegangenen Serien (mit Ausnahme der Spielzeugreihe zum Kinofilm) wurde auch diesmal die Spielzeugreihe parallel zur Produktion der gleichnamigen Zeichentrickserie entwickelt, wobei letztere im Gegensatz zu den vorangegangenen Serien der „Unicron Trilogy“ von Hasbro und dem Sender Cartoon Network entwickelt wurde, während sich TakaraTomys Rolle genau wie im Falle des Kinofilms auf die Entwicklung der Spielzeugfiguren beschränkte. Federführend bei der Entwicklung der Serie war Hasbro-Designer Eric Siebenaler.
Aber als die beiden ihre Ideen gegenüber dem hohen Rat vorstellte, entdeckt sie, dass ihre Ideologien unterschieden sich stark voneinander unterscheiden, wo Megatron, der Hoherat mit arrogant zu stürzen versuchte zwingen und forderte die Titel des Prime; Orion bezweifelten jedoch in Gewalt als Mittel der Gerechtigkeit zu erreichen - seiner Rede rührte mich herzlich beim hohen Rat dem Orion persönlich empfehlen, dass er die nächste Prime benannt werden sollte. Dieses Ereignis verursacht Megatron, schneiden Sie alle Verbindungen mit Orion und dem Rat, wo im Prozess er seinen eigenen Kult von Anhängern gründete, er namens "Decepticons" und "der große Krieg" zwischen ihm und der Autobots initiiert.As a result, Megatron's infection of Cybertron's core, fuelled by Dark Energon - Orion journyed into the centre of the planet upon where he discovered the existence of his creator Primus where due to his valiant efforts he was presented the Matrix of Leadership and thus was officially named 'Optimus Prime' and became the valiant leader of the Autobots.
In Transformers: Prime, im folgenden der dreizehn wurden namentlich erwähnt - Alpha Trion, Solus Prime und Megatronus Prime/The gefallen, während das ganze Team scheint in einer Rückblende in der Folge "man Shall Rise, Teil 1". Alpha Trion (geäußert von George Takei) ist das einzige Mitglied, schließlich erscheinen in der Episode "A/o" und sogar sprechen in einer Botschaft an Optimus und in "Rebellion", durch den "Brunnen alle Funken." In der ehemaligen Episode Lüttich Maximo erscheinen würde, schon lange tot gewesen [Zitieren benötigte]. Sein Gesicht war nicht gesehen, noch wurde er benannt, sondern seinen Rechte Arm amputiert wurde von Megatron, für sich selbst um zu aktivieren das Schmieden von Solus Prime zum Erstellen der Dark Star Saber aus ein Stück dunkle Energon um ihn gleichmäßig mit Optimus Prime entsprechen, die vor kurzem Loreleis erhalten hatte Star Saber. Technisch, wie später festgestellt wurde, dass Optimus Prime (gesprochen von Peter Cullen) Mitglied der dreizehn war, seine Gegenwart als Hauptfigur in der Serie verleiht die kleine Liste der Erscheinungen, die Mitglieder des Teams in den Medien gemacht haben.
In Transformers: Prime, im folgenden der dreizehn wurden namentlich erwähnt - Alpha Trion, Solus Prime und Megatronus Prime/The gefallen, während das ganze Team scheint in einer Rückblende in der Folge "man Shall Rise, Teil 1". Alpha Trion (geäußert von George Takei) ist das einzige Mitglied, schließlich erscheinen in der Episode "A/o" und sogar sprechen in einer Botschaft an Optimus und in "Rebellion", durch den "Brunnen alle Funken." In der ehemaligen Episode Lüttich Maximo erscheinen würde, schon lange tot gewesen [Zitieren benötigte]. Sein Gesicht war nicht gesehen, noch wurde er benannt, sondern seinen Rechte Arm amputiert wurde von Megatron, für sich selbst um zu aktivieren das Schmieden von Solus Prime zum Erstellen der Dark Star Saber aus ein Stück dunkle Energon um ihn gleichmäßig mit Optimus Prime entsprechen, die vor kurzem Loreleis erhalten hatte Star Saber. Technisch, wie später festgestellt wurde, dass Optimus Prime (gesprochen von Peter Cullen) Mitglied der dreizehn war, seine Gegenwart als Hauptfigur in der Serie verleiht die kleine Liste der Erscheinungen, die Mitglieder des Teams in den Medien gemacht haben.
Im Jahr 2018 veröffentlicht im Laufe der Macht der Primzahlen, Hasbro drei exklusive Deluxe Klasse Zahlen in Premium-Stil-Boxen, jeweils mit einem Prime-Master zum Gedenken an die Prime-Wars-Trilogie. Jede Figur stellt einen Teil der Trilogie. Spezielle Edition Repugnus wurde exklusiv für Amazon in Nordamerika, aber im allgemeinen Handel in Hong Kong und Singapur.
Wie am Anfang dieser Seite bemerkt wurde, begann Titans zurück unter dem Arbeitstitel "Titan-Kriege". Dass früherer Titel in Schaltpläne auf dem Display während der BotCon 2015 der ersten öffentliche Hinweis des Nachfolgers Combiner Kriege sowie in einem durchgesickerten internen Hasbro-Blatt für die San Diego Comic-Con 2016 exklusive Variante der Festung Maximus darstellte vorgestellt wurde. [4] nach ehemaligen Hasbro Global Brand Development Manager Mark Weber waren die Ursache für die Namensänderung nicht spezifizierte "rechtliche Einschränkungen". [5] der endgültige Name "Titans zurück" wurde auf der New York Comic Con 2015 erstmals offiziell verwendet. Wie erwartet werden kann, wurde der frühen Name noch von vielen Händlern auf der ganzen Welt (vor allem europäische sind) in der offiziellen Werbung und auf Shop Einnahmen, mit lästigen Beharrlichkeit verwendet.[6] noch schlimmer war das alte Logo "Titan-Kriege" noch sehr prominent bei einer offiziellen Hasbro-Kunstausstellung im ABRIN (der brasilianischen Toy Fair) erst im April 2016 zu sehen. [7]
Hasbro veröffentlichte ab Sommer 2002 ebenfalls Neuauflagen von Originalfiguren, die unter dem Titel Commemorative Series exklusiv bei Toys'R'Us erhältlich waren. Aufgrund des geringen Erfolges wurde die Serie jedoch schon 2004 eingestellt, wobei zwei weitere, bereits produzierte Figuren im Folgejahr zum einen bei KB Toys, zum anderen über Hasbros Online-Handel, den Hasbro Toy Shop, erhältlich waren. Anfang 2007 erschien zudem eine weitere Figur als Commemorative Edition im Rahmen der Classic-Serie, abermals exklusiv bei Toys'R'Us. 2009 erschienen einige weitere Neuauflagen im Rahmen der Universe-Reihe.

Zurück auf der Erde Optimus wiederbelebt Sentinel mit der Matrix, aber er Wimpern bei Optimus bevor Sie feststellen, dass er wieder lebt. Sentinel ist jedoch Sadenned zu erfahren, dass Cybertron verloren ging und die meisten der Säulen verschwunden waren. Mearing dann Newsletter Senitnel, das seine Technologie vorenthalten, trotz Optimus' Reasurances wäre, die Sentinel auf ihrer Seite war. Optimus trafen sich später mit Sentinel in Afrika, wo He Relfected auf der Erde Schönheit der alten Zeiten und Optimus versuchte Sentinel Führung wieder geben aber die ältere Prime abgelehnt, wird nicht mit Erde. 


In Japan erschien Beast Machines zunächst überhaupt nicht, obwohl die Figuren gemeinsam von Hasbro und Takara produziert worden waren. Erst ab Ende 2004 brachte Takara einige der Figuren unter dem Titel Beast Wars Returns heraus, wobei die Auswahl auf die aus der – zum damaligen Zeitpunkt ebenfalls erstmals in Japan ausgestrahlten – Fernsehserie bekannten Charaktere beschränkt blieb und die Figuren lediglich in begrenzter Stückzahl exklusiv in Läden der japanischen Toys'R'Us-Tochter erhältlich waren.
Für Transformers: Generation 1 und Transformers – Der Kampf um Cybertron übernahm Peter Cullen die Syncronisation des G1 Optimus Primes. Später über nahm Gary Chalk die Rolle des G1 Optimus Primes für die Fernsehserie Beast Machines: Transformers. In der deutschen Version von Transformers: Generation 1 wurde der G1 Optimus Prime von Willi Röbke gesprochen, bis auf in der G1-Folge Erwachen im Dunkeln, für welcher Hans-Rainer Müller den G1 Optimus Prime sprach. In der deutschen Version von Transformers: Generation 2 und in der TV-Synchronfassung von Transformers – Der Kampf um Cybertron wurde der G1 Optimus Prime von Thomas Rau gesprochen.
Während Nebelwand die nächste Primzahl zögerte, versichert Optimus erzählte ihm, dass die Matrix die Entscheidung der nächsten Primzahl ist. Ähnlich wie bei seiner letzten Begegnung, Rauch hört der verletzten Primes gefragt, wer vor ihm und in seinem Geist seinen ehemaligen Mentor steht, Alpha Trion versucht Optimus gemeinsam mit den AllSpark zu überzeugen. Er zögert, wie er sagt, dass er fürchtet sich nicht an den AllSpark, aber er fürchtet, die Matrix der Führerschaft wählt. Allerdings gingen seine Lichter aus. Infolgedessen seine Funken Kammer öffnet sich und zeigt eine leuchtende Matrix der Führerschaft. Nicht bereit, Optimus lassen sterben, Nebelwand legt die erhaltenen Schmiede in seine Hand und eine Welle von Licht erhellt die Höhle.
Im Jahr 2001 begann Dreamwave Productions ein neues Universum der jährlichen Comics von Marvel, sondern enthalten Elemente von der animierten angepasst. Die Dreamwave Geschichten folgte das Konzept der Autobots gegen die Decepticons auf der Erde, aber ihre 1997 zurück, Reise nach Cybertron auf der Arche II [51] durch Shockwave, nun Herrscher des Planeten zerstört wird. [52] die Geschichte knüpft dort an, und wurde in zwei sechs-Ausgabe limitierten Serie, dann eine zehn-Ausgabe laufenden Serie gesagt. Die Serie habe auch zusätzliche Komplexität wie nicht alle Transformatoren glaube an die Existenz von Primus, [53] Korruption in der Cybertronian-Regierung, die zunächst Megatron seinen Krieg [54] zu beginnen und eine unbekannte Bedeutung auf Cybertron Erde führen. [52] [55]

2008 wurden die Star Wars Transformers dann in eine neue Reihe mit dem Obertitel Transformers Crossovers integriert. Neben den Star Wars Transformers gehören dazu nun auch die Marvel Transformers, bei denen es sich um Roboter-Versionen von Marvel-Superhelden wie Spider-Man, Wolverine, Iron Man oder dem Hulk handelt, die sich in Motorräder, Autos, Flugzeuge oder Panzer verwandeln. Auch die Hintergrundgeschichte zu den Marvel Transformers gibt es bislang nur in Form von Texten auf den Spielzeugverpackungen.
Das erste Unicron Trilogie Optimus Prime Spielzeug verwandelt sich in ein Longnose-LKW-Fahrerhaus erfundene Modell. Seine klaren Kunststoff-Schornsteine können lösen bilden eine doppelläufigen Pistole, die er im Robotermodus halten kann und eine Taste auf der Oberseite seines Kopfes bewirkt, dass seine Mouthplate zu hoch und runter zu wackeln, als ob er (die Ironie ist, dass redeten, während dies eine bekannte Eigenschaft von G1 Cartoon war Optimus Prime, der Armada animierte Serie, diese Prime Mouthplate statisch geblieben, wenn er sprach). Er kann auch eine große Kanone, die gespeichert sind in seinem Wohnwagen, und seine Brust kippt nach unten, um eine (nicht abnehmbar) Matrix der Führerschaft zu offenbaren. Er ist mit seinem Mini-Con Partner Zündkerze verpackt. < Iframe Breite = "560" Höhe = "315" Src = "https://www.youtube.com/einbetten/9Ax3zZtxkaU"Frameborder ="0"lassen ="Autoplay; verschlüsselt-Medien"Allowfullscreen >
×