Zwar war Hasbro nicht direkt an den Filmeinnahmen beteiligt, hatte dafür jedoch als Inhaber der Rechte an der Transformers-Marke den Vorteil, an den Spielzeugfiguren mehr zu verdienen als mit Fremdlizenzen wie Spider-Man oder Star Wars. Zudem war es Hasbro so möglich, über 240 Lizenzen an Drittunternehmen zu vergeben.[28] Zumindest in den USA war der Erfolg so groß, dass Hasbro bereits im Juli drei Millionen Transformers-Spielzeugfiguren aus der Filmreihe verkauft hatte,[29] wobei die US-Supermarktkette Wal-Mart zur selben Zeit mehr als fünf Millionen Dollar mit den (Film-)Transformers eingenommen hatte.[30] Im dritten Quartal 2007 konnte Hasbro so einen Nettozuwachs von 18 % gegenüber dem Vorjahr verbuchen, was in erster Linie auf die Transformers sowie Spielzeuge zu verschiedenen Marvel-Filmen zurückgeführt wurde.[31] Aufgrund des großen finanziellen Erfolgs in den USA lief die Spielzeugreihe auch Monate nach Erscheinen des Films auf DVD noch weiter, erweitert durch die Unterreihen „Allspark Power“ und die „Premium Series“ während der offizielle Start der nachfolgenden Reihe, Transformers: Animated, auf Juni 2008 verschoben wurde.[32]
Die Zeichentrickserie Transformers: Animated, die im Fahrwasser von Michael Bays Kinofilms erschien, wurde von Hasbro in Zusammenarbeit mit dem Sender Cartoon Network entwickelt, der von Ende 2007 bis Mitte 2009 42 Folgen in drei Staffeln den USA ausstrahlte. Anders als im Falle der vorangegangenen Serien unterstand die Produktion der Animated-Serie wieder der Kontrolle von Hasbro anstelle von Takara bzw. TakaraTomy. Für die Animation waren die japanischen Studios Mook, The Answer Studio und Studio 4°C zuständig. Inhaltlich war Animated erneut unabhängig von allen vorangegangenen Serien, jedoch gab es erneut zahlreiche Verweise auf frühere Serien in Form von Easter Eggs. In Japan ist eine Ausstrahlung von Animated bislang nicht angekündigt. In Deutschland wurde eine von dem Unternehmen TV+ Synchron Berlin synchronisierte Fassung von Animated von Frühjahr bis Mitte 2008 auf dem Sender Super RTL ausgestrahlt. Gezeigt wurden die ersten beiden Staffeln mit insgesamt 29 Folgen. Die beiden ins Deutsche übersetzten Staffeln der Serie wurden auf insgesamt sechs DVDs veröffentlicht.
1985 kamen weitere Varianten hinzu, darunter mechanische Dinosaurier, Figuren mit mehreren verschiedenen Verwandlungsformen sowie Roboter, die sich zu einem größeren Roboter zusammensetzen ließen.[7] 1985 sollte sich als das für lange Zeit erfolgreichste Jahr für die Transformers erweisen, so verdiente Hasbro in diesem Jahr 333 Millionen US-Dollar mit den Figuren, ein Anteil von 27 Prozent am Jahresgewinn Hasbros.[8]
Im NEST-Werk in Diego Garcia Optimus mit Generall Morshower sprach über die Decepticon greift besagt, die sie auf der Suche nach etwas, aber war nicht imstande, die allgemeine Fragen zu Fallen, die nur historische Aufzeichnung zurückgehalten innerhalb der AllSpark. Regisseur Galloway dann konfrontiert Optimus und tadelte ihn für die Decepticon Angriffe, glauben die Jagd der Autobots, der Grund für die Decepticons längerer Aufenthalt trotz Megatrons Tod sein. Auf Galloway Anfrage vereinbart Optimus, dass Präsident Obama darauf entscheiden, sollten sie hinterlässt aber ihn warnte, die Konsequenzen Galloway falsch sein sollte welche Lennox Concured. Später wurde der AllSpark Fragement Stollen und Optimus reiste nach Philidephia, Sam zu warnen und zu bitten, seine Unterstützung die Menschen wieder von der Autoobt Mission zum Schutz der Erde zu überzeugen, aber er weigerte sich. Später eine wiederbelebte Megatron entführt Sam, der Plauged mit Informationen aus einem anderen AllSpark Stück gewesen, aber Optimus ihn gerettet und kämpfte Megatron und Starscream Grindor, Letzteres zu töten. Optimus war jedoch schließlich aufgespießt und von Megatron selbst getötet.
1991 war das Jahr, in dem in den USA Schluss war mit den Transformers. In Europa allerdings wurden noch zwei weitere Jahre lang Figuren rausgebracht. Es wird gerne und viel darüber diskutiert, ob diese noch zu G1 gehören, schon G2 sind, oder eine ganz eigene Reihe bilden. Auf jeden Fall kamen sie unter dem Label "Transformers" raus, kein G2 oder sonstwas dabei, insofern haben wir sie hier mit aufgenommen.
Irgendwann trifft er auf Cade Yeager und seinen Gefährten, die ihm später dazu verhelfen von Lockdown und den Cemetery Wind zu entkommen.Später arrangierte Optimus ein Treffen mit den anderen verbleibenden Autobots,um ihr weiteres Vorgehen zu besprechen.Nachdem langen Gespräch beschlossen sie daher nach Chicago zu gehen und den Drahtzieher hinter der ganzen Organisation zu finden.Obwohl die Autobots ihrem Ziel nahe waren, befahl Optimus seinen Autobots den Rückzug .
Die Blades of Time A Gerät in Stücke gebrochen und verteilt das Universum von Nexus Prime. Jedes der Stücke wurden von den einzelnen Teilen des Nexus, der auch als ihre Beschützer. Zusammen, haben die Klingen der Zeit die macht, Portale zu öffnen, in Zeit und Raum, so dass Vector Prime oder andere durchqueren weite Strecken oder zwischen den Dimensionen zu reisen. Er hinterließ es bei der Entscheidung, das Haupt-Universum zu verlassen und in Transformatoren: Exiles, Optimus Prime nutzt die klingen, um Vector Prime Tasche Dimension zu besuchen.
In dem Film "Transformers" hatte der Roboter eher ein alien fühlen zu ihnen um das Thema von einer alien-Invasion passen. Die Roboter (angeführt von Optimus Prime) in dem Film sind tatsächliche fühlende Organismen und nicht nur Riesen, sinnlosen, mechanische Maschinen. Die Roboter können auch ihre eigenen fremden Sprache klingt wie scheinbar anhand der verschiedenen Tonhöhen und Frequenzen sprechen. Daneben gaben sie ihnen fremde Funktionen, die wahrscheinlich in den Comics oder TV Serien wie eine hochentwickelte Exoskelett, Kraftfeld und einen speziellen "alien Meteoroid"-Modus, sie verwandeln sich in individuell und kommen auf der Erde in, nicht erwähnt wurde. Das Exoskelett ist ein "selbst regenerierenden Metall", in dem die Aliens bestehen aus (angegeben in dem Film) das ist das Äquivalent der lebenden Haut, die sich selbst heilt.
Ende 1993 Relaunch Hasbro das Transformers-Franchise mit der Generation 2-Linie, mit der Produktion wieder weitgehend von Takara geleistet wird. Die Untergruppen-Konzept wurde mit für das erste Jahr abgeschafft, aber es gab keine neuen Formen oder Zeichen. Generation 2 verwendet wieder die Formen für viele der Charaktere aus den Jahren 1984 und 1985 Linie, wobei vor allem verschiedene Farbschemata und Oberflächen, sowie verschiedene Waffen und Zubehör. Megatron Figur wurde später veröffentlicht. Wie bereits erwähnt, Megatrons original Alternativmodus oder "Umwandlung Identität", war eine Pistole mit Anhängen, sondern in zwei Generation, dies änderte sich mit einem Tank aus Sicherheitsgründen und Sicherheitsbedenken. Die meisten der 1994 Figuren waren Re-releases oder Umfärbungen der Europäischen G1 Releases.
Nach Mission City AllSpark Fragement erhalten Optimus in menschlichen Schutz gelegt wurde, und eine gemeinsame Millitary-Allianz zwischen Autobots und Menschen wurde gegründet, um die verbleibenden Decepticons namens NEST jagen. Bei der Jagd behandelt sie mit 6 feindliche Kontakte innerhalb von 8 Monaten auf verschiedenen Continants. 2 Jahre wurden später Optimus, Ironhide, Sideswipe, Kufen, Schmutzfänger und Arcee eingesetzt, mit NEST Soldaten Lennox und Epps zu stoppen, Verwüster und Sideways in Shanghai wo Optimus persönlich Demolisher besiegt. Aber vor seinem Tod verspottet Demolisher Optimus mit einer Warnung: "The Fallen würden wieder steigen." 
Im Rahmen der G1 Spielzeugserie wurden auch zahlreiche Dinge eingeführt, die bis heute fester Bestandteil jeder (oder zumindest fast jeder) Transformers Serie sind. So zum Beispiel die sog. Box Arts, Zeichnungen des jeweiligen Charakters auf der Packung, oder auch die Tech Specs, also Kurzprofile der Figuren mit einer Graphik für solche Eigenschaften wie Stärke und Schnelligkeit.
Die Nachfolgeserie von Micron Densetsu/Armada kam Ende 2003 in Japan unter dem Titel Transformer: Superlink (トランスフォーマー スーパーリンク, Toransufōmā: Sūpārinku) und in den USA unter dem Titel Transformers: Energon auf den Markt, erneut begleitet von einer Zeichentrickserie gleichen Namens. Schwerpunkt der Serie waren auf Seiten der Autobots die „Powerlinx“-Kombinationen (sic), bei denen sich jeweils zwei Roboter zu einem größeren Roboter verbinden ließen. Eine bereits in früheren Serien wie Robots in Disguise und Armada begonnene Tradition wurde hier ebenfalls fortgeführt, so ließ sich Optimus Prime erneut mit diversen anderen Autobots verbinden.
Optimus wurde krank mit Cybonic Pest, nachdem er und Ratsche in Kontakt mit verstorbenen Cybertronians mit der Pest in einem abgestürzten Schiff kam. Optimus als Gesamtschuldner krank war und wurde unter Obhut von Ratchet und Spant gehalten, während Bumblebee und Arcee Decepticon Schiffes nach einem Heilmittel suchen. Schließlich war Optimus Dank Bumblebee geheilt, kühn in Megatrons Kopf für die Heilung ging. Optimus erzählte den anderen, den Applaus für Ratchet und Bumblebee zu reservieren.
In dieser Inkarnation Optimus Prime ist die Hauptperson und zeigt eine in der Nähe von fremdenfeindlichen Zurückhaltung mit Interaktion mit anderen Kulturen glauben, dass diese Interaktion mehr Schaden als gut verursachen würde. Folglich verbietet er seinem Team Vermischung mit den Einheimischen von Erde, Velocitron und den Dschungel Planeten bei ihrer Suche nach den Cyber-Planeten-Tasten. Diese Haltung wurde drastisch geändert, als Prime merkte, dass der einzige Weg, die Cyber-Planeten-Schlüssel aus Velocitron und Animatros zu erwerben, durch ihre Gesetze zu spielen.
1989 wurde die gesamte Linie auf Prätendenten und Micromasters beschränkt. Zum ersten Mal erhielt die Transformatoren ein neues Design für ihre Titel-Logo. Aber viele auch betrachtet dies als eine Zeit von einem Mangel an Kreativität und der tiefste Punkt in der Geschichte der Spielzeugreihe. Im Jahr 1990 wurde die letzte amerikanische Serie mit der Veröffentlichung von mehr Micromaster Zeichen und die Einführung der Aktion Meister, nicht transformieren Action-Figuren, die mit Transforming Gefährten kamen. Größere Aktion Master Sets kam mit Umwandlung von Fahrzeugen und Basen. Die Aktion Meister-Linie wurde für seine wahrgenommene Verzweiflung für ein Gimmick, kritisiert, obwohl es ein paar Verteidiger hatte. Die Linie vorhersagbar verblasst und wäre die letzte Ausgabe der Transformers in den USA bis 1992.

Die Fortsetzung Reihe, Transformers: Robots in Disguise sieht Optimus Kontaktaufnahme mit Bumblebee um ihn der Gefahr auf Erde-a Gefängnisschiff Ergänzung der Decepticon Gefangenen entkommen auf das Schiff zusammenstoßen und erscheint kurz in physischer Form Bumblebees helfen zu warnen unwahrscheinlich, dass neue Team besiegen die Decepticon Unterbiß. Optimus erscheint in der ersten Saison als eine Vision, Bumblebee, obwohl ihm nur erlaubt ist, dies zu tun, wenn deren Notwendigkeit entsetzlich ist. Mit Wohnsitz in den "Bereich der Primzahlen", beginnt Optimus Prime training gegen eine "absolute Böse", wo seine ersten Bestandteil der Ausbildung von Micronus Prime überwacht wird. Zum Abschluss der ersten Staffel ist Optimus von dreizehn Primzahlen aktualisiert, wenn die Gefallenen auf der Erde, kommt bei dem gewinnt er einen Körper, der seinem Tier Jäger Form ähnelt. Nachdem die gefallenen scheinbar zerstört ist, bleibt Optimus Prime mit Bumblebees Gruppe, obwohl er, dass er nur als Bumblebees tun würde sagt "gleich", eher als Führer. Dreizehn zurückfordern jedoch anschließend die zusätzliche Leistung, die sie ihm, gewährt ließ ihn geschwächt, aber immer noch entschlossen, das Team zu unterstützen.
Nachfolger der Beast Wars war die ebenfalls von Mainframe produzierte Serie Beast Machines. Diese stellte zwar inhaltlich eine direkte Fortsetzung der Vorgängerserie dar, und es kamen auch viele Charaktere aus dieser mit denselben Sprechern wieder vor, doch wurde dafür das komplette Kreativteam der Serie ausgetauscht. Verantwortlich für die Richtung der Serie war nunmehr Bok Skir. Die Serie überdauerte zwei Staffeln mit insgesamt 26 Folgen, die von 1999 bis 2001 ausgestrahlt wurden.
In Japan begann Takara 1997 mit der Veröffentlichung der Beast Wars-Figuren, und auch die computeranimierte Fernsehserie wurde ins Japanische synchronisiert. Angesichts der geringen Episodenanzahl der US-Serie ließ Takara nach Ausstrahlung der ersten Staffel der Mainframe-Serie zwei eigene, klassisch animierte Zeichentrickserien mit den Titeln Beast Wars II: Chō Seimeitai Transformer (ビーストウォーズII 超生命体トランスフォーマー, Bīsuto Wōzu Sekondo: Chō Seimeitai Toransufōmā) und Chō Seimeitai Transformer: Beast Wars Neo (超生命体トランスフォーマー ビーストウォーズネオ, Chō Seimeitai Toransufōmā: Bīsuto Wōzu Neo) produzieren. Bei den zugehörigen Spielzeugfiguren handelte es sich zum Teil um Figuren aus Hasbros Beast Wars-Reihe, die nicht in der Fernsehserie auftraten, ferner um zum Teil unveröffentlichte Figuren aus der Transformers: Generation 2-Serie sowie insbesondere im Fall von Beast Wars Neo auch um speziell für den japanischen Markt neu entwickelte Figuren. Den Abschluss der Beast Wars in Japan stellte Beast Wars Metals dar, eine synchronisierte Fassung der zweiten und dritten Staffel der US-Fernsehserie inklusive der dazugehörigen Spielzeugfiguren.[7][11]

Bis heute ist die Generation 1 der Transformers die größte Serie was die Anzahl der Figuren und Charaktere angeht, die daraus hervorgingen. Anders als heute, wo Spielzeugserien im Allgemeinen und auch die modernen Transformers Serien in der Regel nicht länger als 12 bis 18 Monate laufen, brachte "The Transformers" (wie G1 damals nur hieß) von 1984 bis 1991 (in Europa sogar bis 1993) durchgängig neue Figuren raus. Auch waren individuelle Figuren deutlich länger im aktiven Verkauf, Charaktere wie Starscream wurden bis zu drei Jahre lang kontinuierlich in den Regalen angetroffen.


Als Trennwand und Bumblebee zurückkam, von der Suche nach etwas seltsames in der Arktis, Optimus befragt Ratsche auf was ist war, dass sie gefunden. Ratsche sagte, er habe nichts finden und sagte, dass der Pod nicht geöffnet werden kann, während es gefroren ist. Optimus geht mit Arcee, irgendein Anhaltspunkt zu finden, der die Entstehung von ihren arktischen Fund erklären könnte. Ratsche sagt ihnen, dass ihre Kerntemperaturen die blaue Zone erreicht, Systemausfälle passieren dürften. Die Kinder kamen in die Basis mit Trennwand und Hummel. Miko herauskam und Ratsche fragte, ob sie noch nicht gesehen habt. Ratsche gefragt, warum sie die Menschen nicht in der Schule, waren die Miko antwortete, dass es Samstag war. Jack fragt Arcee was geschah und Arcee sagte ihm, dass es ihr wiederum für Arctic Exploration Pflicht war. RAF wollte mitkommen, aber Optimus sagte ihm, dass er Raf einladen, aber die Temperaturen viel zu extrem, auch für sie sind zu handhaben. Vor der Abreise mit Arcee, versprach Optimus, Raf einen Schneeball zu bringen, wenn er aus der Arktis zurück.

Nach Transformer 3 wurde wieder Optimus und Bumble Bee reaktiviert. Bumblee bee kann man eigentlich ohne Anleitung bauen abe Optimus Prime ist so etwas von schwer, selbst mit Ausdauer und Spucke verliert man die Geduld. Nur ein Bild half wieder zu wissen wie es ausschauen muss. Wenn man ein Teil zusammen hat ging es wo anders wieder aus einander. Gewalt will man ja nicht anwenden da man angst hat es könnten Naseb abbrechen. Also Finger weg für Kinder oder es als Roboter lassen ansonste übersteigt der Frustfaktor die Spielfreude. Das Positive daran ist der Detailreichtum die der Filmfigur sehr nah kommt.

Optimus kam mit Jazz, Ironhide und Ratsche, menschliche Sam Witwicky und seine Freundin Mikeala Banes zu erfüllen. Nach der Landung in einem Feld Optimus einen nahe gelegenen LKW gescannt und nahm das Fahrzeug Form vor dem Treffen mit der Kindern in ihren neuen Robotermodi vor ihnen eine Allyway zu verwandeln. Optimus stellte sich und seine Männer vor, Sam zu erklären, die Natur seine Brille und wie Sam die einzige Hoffnung für das Überleben der Menschheit als Megatron AllSpark verwenden wird, für den Wiederaufbau seiner Armee auf der Erde und Menschheit zerstören.
×