Während die anderen Autobots die Matrix auf der Erde gesucht, gesucht Vector Sigma, Führung durch die Gefahren des Planeten Katakomben des Geistes von Alpha Trion Optimus Prime. Prime kam schließlich am Computer, nur um seinen Weg versperrt von Cyclonus und Geißel zu finden. In diesem Moment kam Hot Rod mit der Matrix, das gleiche mit der Alpha Trion zusammengeführt, wieder anregend es. Die Matrix Hot Rod zurück in Rodimus Prime verwandelt, und zum ersten Mal die zwei Primzahlen Side-by-Side und besiegt Galvatron. Bevor Rodimus Matrix zur Stabilisierung von Vector Sigma implementieren könnte, fusionierte jedoch Optimus Prime selbst mit dem Computer, sein Gleichgewicht um den Planeten zu retten. Optimus Prime opferte sich sterben wieder nur ein paar kurze Episoden nach seiner Wiedergeburt. Später, Prime würde machen ein Finale und dauerhafte Rückkehr in die japanische Transformers Kontinuität, Kampfsterne: Rückkehr des Konvois. Dieser Eintrag wurde nur in gedruckter Form, erscheinen in der TV-Zeitschrift, eine japanische Veröffentlichung erhältlich.Optimus Primal, leader of the Maximal faction in the Beast Wars animated series and toy line, is not Optimus Prime. Primal is one of the Maximal descendants of the Autobots, who took the name to honor Optimus Prime. The same applies to the Megatron of this era. Before the animated series began, Hasbro envisioned Prime and Megatron as their beast counterparts, but once the animated series began, this had already been changed. Design elements, such as Prime's mouth-plate slitted to add an actual mouth for the animated series and the first mini-comic that came packaged with the toys, suggest this. Nonetheless, Optimus Prime and Megatron were a major reason the Beast Wars began, as Megatron's Predacon namesake traveled back in time seeking to alter history and insure that the Decepticons triumphed over the Autobots.

Cliffjumper kam unter Angriff von Vehicons nach dem Aufstehen ein Signal für eine große Menge von Energon. Arcee berichtet den Angriff, Optimus, montiert die Autobots und erzählte ihnen, wieder zu stützen und bereiten Sie auf GroundBridge. Optimus ging mit den anderen an den Anblick wo Cliffjumper angegriffen wurde und mit der Feststellung der sein Horn und sein Leben Signal ausgehen, die Autobots waren in der Lage zu bestätigen, dass er gestorben war. Das Team hielt eine Trauerfeier für ihre Toten Teamkollegen. Optimus erklärte der Gruppe, dass sie die einzige Autobots, die auf der Erde geblieben waren und, dass sie es selbst und die Erinnerung an ihre gefallenen Kameraden zu überleben verdankten. Ein enttäuschter Arcee verließ die Autobots und ging allein weiterhin Schutz des Menschen. Ratsche sagte Optimus, Schutz der Menschheit nur mehr Opfer führen würde. Optimus sagte ihm, dass seine Stellungnahme festgestellt wurde, wie sie aussahen auf. Arcee und Bumblebee wurden bald von zwei Menschen gesichtet, während Vehicons abzuwehren. Nach Bekanntwerden dieses durch ihre Nennung an der Basis, beauftragte Optimus Arcee und Hummel die beiden abrufen. Auf dem Weg wurden sie von einer dritten Person, ein Mädchen namens Miko Nakadai entdeckt. Die beiden nahm sie an der Basis sowie. nach ihrer Ankunft erklärte Optimus die drei, dass die Autobots Roboter Organismen vom Planeten Cybertron wurden.
Ende 2005 begann Hasbro darüber hinaus mit der Veröffentlichung einer kurzlebigen Reihe zum zehnjährigen Jubiläum der Beast Wars, Beast Wars 10th Anniversary, die Neuauflagen von Beast Wars-Figuren beinhaltete. Takara veröffentlichte seinerseits Anfang 2006 einen Doppelpack mit Neuauflagen zweier Beast Wars-Figuren unter dem Titel Beast Wars Reborn, 2007 gefolgt von der kurzlebigen Beast Wars Telemocha-Reihe, die ebenfalls Neuauflagen von Beast Wars-Figuren enthielt.
Nach Absetzung der Zeichentrickserie in den USA ließ Takara in Japan eine neue Serie mit dem Titel Transformers: The Headmasters, in Japan Transformer: The Headmasters (トランスフォーマー ザ☆ヘッドマスターズ, Toransufōmā: Za Heddomasutāzu), produzieren und veröffentlichte ab 1987 auch die betreffenden Spielzeugfiguren unter diesem Titel. Im Folgejahr ging es weiter mit der Serie Transformer: Chōjin Masterforce (トランスフォーマー 超神マスターフォース, Toransufōmā: Chōjin Masutāfōsu). Die zugehörigen Spielzeugfiguren begannen zunehmend, sich von ihren Hasbro-Gegenstücken zu unterscheiden, und beinhalteten auch immer häufiger Figuren, die in den USA überhaupt nicht erhältlich waren. Im Falle der 1989 gestarteten Serie Transformers: Victory, in Japan: Tatakae! Chō Robot Seimeitei Transformer: Victory (戦え!超ロボット生命体 トランスフォーマーVビクトリー, ~ Bikutorī), war sogar ein Großteil der Figuren nur in Japan erhältlich. Während die Spielzeugserie in den USA 1990 endete, lief sie in Japan mit den Serien Transformer: Zone (トランスフォーマーZゾーン, Toransufōmā: Zōn), Transformers: Battlestars und Transformers: Operation Combination noch bis 1992 weiter, wobei es sich bei einem Großteil der Figuren um nur in Japan erhältliche „Micromasters“ handelte. Die „Action Masters“ erschienen dagegen überhaupt nicht in Japan.[11] Ab 1993 konzentrierte sich Takara ganz auf die bereits 1990 gestartete Brave-Serie, in der auch einige Transformers-Figuren wiederverwendet wurden.
Ebenfalls bei IDW erschienen zwei Miniserien zur Beast Wars-Serie mit den Titeln The Gathering und The Ascending (jeweils von Autor Simon Furman und Zeichner Don Figueroa), die vierteilige Miniserie Beast Wars Sourcebook mit Profilbeschreibungen der Charaktere (geschrieben von Simon Furman und Benson Yee und illustriert von verschiedenen Zeichnern), ferner eine erneute vierteilige Comicadaption des Zeichentrickfilms aus dem Jahr 1986 unter dem Titel Transformers: The Animated Movie (von Autor Bob Budiansky und Zeichner Don Figueroa), eine vierteilige Miniserie mit dem Titel Evolutions: Hearts of Steel (von Autor Chuck Dixon und Zeichner Guido Guidi) sowie verschiedene Comics zum Transformers-Kinofilm aus dem Jahr 2007 und der neuen Serie Transformers: Animated. Aktuell erscheinen zudem Comics aus dem Umfeld der Fortsetzung des Kinofilms, Transformers – Die Rache. Darüber hinaus veröffentlicht IDW auch Nachdrucke von Marvel- und Dreamwave-Geschichten.

Lüttich Maximo auch bekannt als "Manipulator", galt er als das ultimative Böse und eine natürliche Gegenkraft zu der heroischen Prima sein, Lüttich Maximo aufgetragen gegen die dreizehn und versuchte, sie zu stürzen, aber er scheiterte und wurde ausgestoßen. Er erschien zuerst in Marvel Transformers: Generation 2 Comic-Bücher im Jahr 1994, in dem er den ursprünglichen Decepticon war. In der Prime-Kontinuität er ist charismatisch, manipulative angegeben und war in der Lage, andere auf unterschiedliche Weise zu überzeugen, in Übereinstimmung mit seiner Linie des Denkens. In der Prime-Kontinuität gibt es widersprüchliche Geschichten über seinen Tod: der Bund Primus zeigt an, dass er während des Krieges der Primzahlen auf Cybertron, starb während der Verbannten weist darauf hin, dass er floh in den Weltraum und schließlich gejagt und gefangen von Alchemisten Prime. Seine Artefakt war Liegian Darts, und sein Arm wird geglaubt, um von Megatron in Prime Solus Prime Schmiede schwingen verwendet werden.
1986 kam in den USA ein Zeichentrickfilm mit dem Originaltitel The Transformers: The Movie ins Kino, der inhaltlich zwischen der zweiten und dritten Staffel der Original-Zeichentrickserie spielt. Der Film entwickelte sich in den USA zu einem finanziellen Desaster an den Kinokassen und wurde erst später als Video- und DVD-Veröffentlichung zum Verkaufserfolg, mit zahlreichen Neuauflagen durch verschiedene Produktionsfirmen. In Deutschland lief der Film nie im Kino, sondern wurde erst 1994 unter dem Titel Transformers – Der Kampf um Cybertron auf RTL ausgestrahlt. 2004 wurde der Film in Deutschland erstmals unter dem schlichten Titel Transformers auf DVD veröffentlicht.

Der Begriff "Generation 1" umfasst sowohl die animierte TV-Serie The Transformers und der Comic-Serie mit dem gleichen Namen, die weiteren sind unterteilt in japanischen und britischen Spin-offs, beziehungsweise. Fortsetzungen folgten, wie die Generation 2-Comic-Buch und Beast Wars TV Serie, die seinen eigenen Mini-Universum wurde. Generation 1 Zeichen unterzogen zwei Neustarts mit Dreamwave 2001 und IDW Publishing im Jahr 2005 auch als remasterte Serie. Es wurden andere Inkarnationen der Geschichte basierend auf verschiedenen Spielzeug-Linien, während und nach dem 20. Jahrhundert. Die erste war die Robots in Disguise-Serie, gefolgt von drei Shows (Cybertron, Armada und Energon), die ein einzelnes Universum genannt "Unicron Trilogie" darstellen. Ein live-Action-Film erschien im Jahr 2007 eine Fortsetzung im Jahr 2009 eine zweite Fortsetzung im Jahr 2011, ein Drittel im Jahr 2014 und eine vierte im Jahr 2017, [2] wieder unterscheidet sich von früheren Inkarnationen, während die Transformatoren: Zeichentrickserie zusammengeführt Konzepte aus der G1 Handlungsbogen, der 2007 Live-Action-Film und die "Unicron Trilogie". Transformers: Prime zuvor im The Hub ausgestrahlt.

Entwickelt wurden die Figuren ursprünglich von dem japanischen Unternehmen Takara, während Hasbro die Lizenz für den Vertrieb auf dem amerikanischen sowie dem internationalen Markt erwarb. In späteren Jahren gingen Hasbro und Takara dann dazu über, neue Figuren gemeinsam zu entwickeln, wobei die beiden Unternehmen sich die Entwicklungskosten teilen. Gelegentlich stellen die beiden Unternehmen auch jeweils speziell für den eigenen Markt gedachte Figuren ohne die Beteiligung des jeweils anderen her. Dabei handelt es sich aber meistens um Takara, da diese Firma die japanische ist und es dort mehr eingefleischte Fans gibt, die mehr für Japan-exklusiv-Figuren zahlen, teilweise auch auf 1000 Stück limitierte. Dabei handelt es sich zumeist um vollkommen glänzende und blitzende verchromte Figuren, durchsichtige Figuren oder schwarze Neuauflagen, wo aus einer Optimus-Prime-Figur zum Beispiel eine Nemesis-Prime-Figur wird.
Bei den Transformers handelt es sich um Spielzeugroboter, die sich mit einigen Handgriffen in Fahr- oder Flugzeuge, Alltagsgegenstände oder Tiere und zurück verwandeln lassen. Der Schwierigkeitsgrad dieser Verwandlungen variiert je nach Serie und Kostenpunkt der Figur. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird der Begriff „Transformer“ dabei häufig synonym für die Gattung „verwandelbarer Spielzeugroboter“ verwendet; tatsächlich handelt es sich dabei jedoch um einen Markennamen des US-amerikanischen Herstellers Hasbro, der als offizielle Bezeichnung neben verschiedenen Lizenznehmern ansonsten nur von der japanischen Spielzeugfirma Takara (seit 2006 TakaraTomy), einem Partnerunternehmen Hasbros, benutzt wird.
Die Auswahl der Figuren beinhaltete nicht nur Charaktere aus der Originalserie, den Beast Wars und Beast Machines, Robots in Disguise, der Alternators-Serie und zuletzt sogar aus dem Kinofilm von 2007, sondern auch Figuren, die auf Designs aus der Comicserie Transformers: The War Within aus dem Verlag Dreamwave Productions basierten. War Within-Zeichner Don Figueroa selbst war auch an der Entwicklung der Figuren beteiligt. Die Verkaufszahlen der Reihe waren jedoch nicht besonders gut, weshalb viele Figuren erst mit Verzögerung im Herbst 2007 erschienen und die Reihe schließlich komplett eingestellt wurde. Einige bereits produzierte Nachzügler sollen 2008 als Exklusivveröffentlichungen nachgereicht werden, während einige weitere Prototypen, die Hasbro im Rahmen der BotCon 2007 präsentierte, nie in Serie gingen. 2009 erschienen noch einmal einige Figuren, diesmal jedoch ausnahmslos Varianten und Neuauflagen bereits zuvor veröffentlichter Figuren.
Als der Decepticon Ravage den Splitter des Allsparks von der NEST- Basis in Diego Garcia stahl , organisierte Optimus Prime ein Treffen mit Sam Witwicky, der seitdem sein Zuhause verlassen hatte, um aufs College zu gehen. Aber Sam konzentrierte sich im Moment nur darauf ein normales Leben zu haben.Nachher wurde Sam jedoch von den Decepticons entführt und in ein verlassenes Industriekomplex gebracht,um von dem wiederbelebten Megatron getötet zu werden,als aber die beiden Autobots Optimus und Bumblebee die Decepticons in dem verlassenen Industriekomplex überfielen, in dem Sam festgehalten wurde .Es kam dann zu einem Kampf in einem nahegelegenen Wald ,den Optimus nicht überlebte
Das grundlegende Konzept der Generation 1 ist, dass der heldenhaften Optimus Prime, dem schurkischen Megatron und ihre besten Soldaten Land auf der prähistorischen Erde in die Arche und die Nemesis vor dem Erwachen, in 1985, Cybertron rast durch die neutrale Zone als Folge einer abstürzen der Krieg. Die Marvel-Comic war ursprünglich Teil des wichtigsten Marvel-Universums, mit Auftritten von Spider-Man und Nick Fury, plus einige Gastauftritte, [7] sowie ein Besuch im wilden Land. [8]

Während Transformatoren schlecht für den US-amerikanischen Markt beendet, kann nicht für Großbritannien, Kanada und Japan Märkte Gleiches gilt als sie gingen auf ihre eigene Fortsetzung der Serie von 1991 bis 1993, trotz dem britischen Markt vor allem fehlt eine beträchtliche Menge von Zahlen erzeugen Prominente in der Comics und der Zeichentrickserie in die Zeile ausführen. Jedes Land produziert ihren eigenen Kontinuität. Großbritannien und Kanada mit neuen Aktion Meister Zahlen fortgesetzt und führte die Turbo-Meister und Raubtiere. Japan fuhr fort mit dem Micromasters-Konzept.
2009 machte TakaraTomy mit dem Disney Label weiter, angefangen mit einer Kreuzung aus Optimus Prime und Micky Maus. Als Nächstes geplant ist eine Kreuzung aus Bumblebee und Donald Duck. Ebenfalls 2009 erschien das Device Label mit bekannten Transformers-Charakteren, die sich in funktionierende USB-Sticks oder optische Mäuse verwandeln lassen. Das Chrono Label, dessen Figuren sich in funktionierende Armbanduhren verwandeln lassen sollten, war ebenfalls angekündigt, wurde jedoch aufgrund zu weniger Vorbestellungen gestrichen.
Drei Transformatoren: Der Krieg in begrenzt-Serie wurden ebenfalls veröffentlicht. Diese werden zu Beginn des ersten Weltkriegs eingerichtet und Prime als zu identifizieren, sobald ein Angestellter Optronix benannt. [56] Beast Wars hieß auch rückwirkend, da die Zukunft dieser Kontinuität, mit der Profilserie mehr als trifft das Auge zeigt den Blick auf historische Dateien Detaillierung Dreamwave Zeichen und nimmt seinen Namen von dem ursprünglichen Megatron Predacon Megatron . [48] im Jahr 2004 inspiriert diese realen Universum auch drei Romane [57] und ein Dorling Kindersley Führer, dessen Schwerpunkt Dreamwave als die "wahre" Kontinuität, wenn Elemente im Universum der Zeichen zu diskutieren. In einer neuen Variante sind Primus und Unicron Geschwister, ehemals ein bekannt als The One. Transformatoren: Micromasters, nach dem Verschwinden der Arche, wurde auch veröffentlicht. Die realen Universum war gestört, als Dreamwave 2005 in Konkurs ging. [58] Dieses links die Generation eine Geschichte hängen und der dritte Band von The War Within halbfertig. Pläne für ein Comic-Buch zwischen Beast Wars und Beast Machines blieben auch nicht realisierte. [59]
Optimus Prime und Sideswipe fuhren zu einer leer stehenden Fabrik, da dort der Spark von Megatron, welcher der die Decepticons anführte, geortet wurde. Dort kam es zum Kampf zwischen und den beiden Autobots und Megatron, schließlich transformierte Megatron in einen Panzer und schoss auf sein beiden Gegner. Dies überlebten Optimus Prime und Sideswipe. Megatron war jedoch geflohen. [3]
In den Folgejahren wurden die Figuren wieder von Takara entwickelt und führten regelmäßig neue Konzepte ein. 1987 waren dies die „Headmasters“ und „Targetmasters“, deren Köpfe bzw. Waffen sich in kleine Figuren verwandeln ließen. In diesem Jahr erschien auch die Figur des Fortress Maximus, der mit einer Höhe von über 50 Zentimetern bis heute die größte Transformers-Spielzeugfigur darstellt. Die „Powermasters“ des Folgejahres wiederum verfügten über verwandelbare Motoren. Unter ihnen befand sich auch eine neue Version von Optimus Prime, die erste Transformers-Figur überhaupt, die den Namen einer früheren Figur verwendete. Neben Figuren mit Sonderfunktionen wie Funkenrädern oder per Federmechanismus ausfahrbaren Waffen führte Hasbro in diesem Jahr auch die „Pretenders“ ein, bei denen es sich um Transformers handelte, die sich in Menschen oder Monstern nachempfundenen Hüllen verbargen.
Während ihrer Reisen beendet die Autobots, neige kritisch auf Energon, auf einem nahe gelegenen Planeten als Reaktion auf eine Energon-Lektüre. Einmal fanden sie dort eine Rasse von unterirdischen Kreaturen, die sie am Anblick angegriffen. Während der Schlacht realisiert Optimus die Kreaturen aus der Energon gefüttert und befahl seinen Truppen, sich zurückzuziehen. Trotz der Planeten mit viel brauchte Energon, Optimus bestand es gelassen werden alleine, fällt es auch hohe moralische Kosten verdammt die Aliens zum Aussterben nur um ihr eigenes Überleben zu sichern. Stattdessen ließ er die gesamte Crew geben Sie Stase um Strom zu sparen. Die Reise
In Europa, darunter auch Deutschland, veröffentlichte Hasbro Transformers: Generation 2 ab 1994, womit, anders als in den USA, keine Pause in der Veröffentlichung bestand. Neben den in den USA erhältlichen Figuren umfasste die europäische Fassung der Serie auch Neuauflagen der bereits ein Jahr zuvor in Europa erschienenen Figuren sowie weitere, exklusiv in Europa erhältliche Neuauflagen älterer Figuren. Auch trugen einige Figuren in Europa andere Namen als ihre US-Gegenstücke. Einige Figuren, die in den USA aufgrund der Einstellung der Generation 2-Serie nie erschienen, waren dennoch in Europa erhältlich, ferner auch in Kanada, Australien und Neuseeland.[15] Parallel dazu veröffentlichte auch GiG in Italien die Generation 2-Figuren, wobei diese genau wie im Falle der Originalserie eigene, italienische Namen trugen.
Nexus Prime das erste Combiner, in der Lage, seinen Körper in mehrere kleinere Transformatoren die funktionieren kann individuell von einander trennen. Er erschien zuerst in den Spaß Publikationen Transformers-Comics im Jahr 2009 und später erschien als ein Hauptbuchstabe in Transformatoren: Verbannten. Die ehemalige Geschichte sah seine Komponenten getrennt in verschiedenen Reality vor der Wiedervereinigung und Wiedererlangung der Erinnerung an ihre Natur als Prime bevor man die Dimensionen des Multiversums zu sichern, durch die Rückgewinnung der Star Saber und Terminus Klinge. Die letzteren Säge verstreut seine Komponenten von Cybertron zu verschiedenen Koloniewelten vor der Wiedervereinigung um die Autobots gegen die Decepticons und Star-Suchenden zu helfen. In den Comics Spaß Publikationen werden Nexus Komponenten genannt, Hitzewelle, Wolkenbruch, Landquake, Topspin und Breakaway, während im Exil ihre Namen Clocker, Ritzel, Cannonspring, Kettenantrieb und treibende Kraft sind. In den IDW Comics war er der einzige Prime bekanntermaßen verstorbenen, von Galvatron getötet worden. Seine Artefakt ist die Enigma Kombination, und er führt mehrere Schwerter, einschließlich der Omni-Säbel und dem Chaos-Rand.
Die Bergung der Brille sollte schnell folgen, da es durch Barricade und Frenzy schon zum Schlagabtausch auf der Erde zwischen den zwei verfeindeten Fraktionen gekommen war. Als Sektor 7 unter der Leitung von Seymour Simmons erschien, wurde Bumblebee bei einem Fluchtversuch der Autobots von der Organisation gefangen genommen.Durch die Koordinaten der Brille fanden sie irgendwann Bumblebee und seine restlichen Gefährten mit dem Würfel,und eskortierten sie nach Mission City ,wurden jedoch von den Decepticons verfolgt.Nachdem sich Optimus um einen der Verfolger gekümmert hatte,kämpfte er gegen Megatron in Mission City,doch hatte scheinbar keine Chance gegen den Decepticon-Anführer und erlitt mehrere Schläge durch ihn.Kurz bevor Megatron seinen einstigen Bruder töten wollte, mischte sich Sam in den Kampf ein ,um Optimus den Würfel zu übergeben ,damit dieser sich opfern konnte, um Megatron und damit auch sich selbst zu töten.Der Kampf endete jedoch als Sam mit der Energie des Allsparks Megaron enthauptete und den Allspark zerstörte.Das einzige was von dem Allspark übrig blieb, waren deren Splitter.
Eine japanische exklusiv, ist dies eine neue Linie von Transformers Spielzeug geprägt von Disney-Figuren, die erstmals im Jahr 2009 eingeführt wurden. Ursprünglich zeigte in der Ausgabe November 2008 der Abbildung Oh! Magazin in Japan, war es ein Kooperationsprojekt zwischen Takara Tomy und der Walt Disney Company. Die erste Zeile der Spielzeugserie ist die Mickey-Mouse-Transformator, der war mit den gleichen Farben wie sein Pendant Transformer Optimus Prime nachempfunden und kann in ein Cartoon Sattelzug wie die ursprüngliche Version zu verwandeln. Das Spielzeug am 26. Februar 2009 erschien einen Monat später 26. März 2009 mit der schwarz-weiß-Version nach. Eine Figur des Donald Duck anhand von Bumblebee und Herbie Love Bug, und eine zweite von den Mickey-Mouse-Trailer in Halloween Farben streichen, sind auch für die Freigabe geplant.
Nach Transformer 3 wurde wieder Optimus und Bumble Bee reaktiviert. Bumblee bee kann man eigentlich ohne Anleitung bauen abe Optimus Prime ist so etwas von schwer, selbst mit Ausdauer und Spucke verliert man die Geduld. Nur ein Bild half wieder zu wissen wie es ausschauen muss. Wenn man ein Teil zusammen hat ging es wo anders wieder aus einander. Gewalt will man ja nicht anwenden da man angst hat es könnten Naseb abbrechen. Also Finger weg für Kinder oder es als Roboter lassen ansonste übersteigt der Frustfaktor die Spielfreude. Das Positive daran ist der Detailreichtum die der Filmfigur sehr nah kommt.
Optimus Prime ist auch unter den Figuren, die in der Flash-Spiel TRANSFORMERS CVBERVERSE Schlacht Builder Game erscheinen.[21] Optimus Prime ist eines der Autobots Sonderangebot-Transformers: The Ride in den Universal Studios-Themenparks. Bei der Fahrt wehrt Optimus gegen die eindringenden Decepticons N.E.S.T. im Hauptquartier während erzählen Evac, mit den AllSpark-Splitter zu entkommen. Er kämpft gegen Megatron während der Fahrt, bis Megatron von Evac getötet wird. Optimus gratuliert dann Evac und die Fahrer für den Schutz der AllSpark.
Während Beast Machines in Kanada noch lief, ließ Japans Takara ein Angebot zum vertrauten Fahrzeug Umwandlung Roboter Konzept zurück. Im Jahr 2000 erschien Auto Roboter. Diese Linie wurde nach Amerika als der Robots In Disguise-Serie von Hasbro gebracht und kennzeichnete die Autobots gegen die Predacons. Diese Serie gilt in der Regel von den meisten als Füllstoff, während Hasbro die nächste Anweisung für Transformatoren in Betracht gezogen. Aber verbindet die meisten Fans der Transformers erkennen, dass die meisten, wenn nicht all die Spielsachen aus dieser Linie entlassen waren von ausgezeichneter Qualität (mit den Optimus Prime und Ultra Magnus Zahlen gewinnt erhebliche Lob), die Kugelgelenk Artikulation mit detailliert, gut alternative Modi gemalt.
Bis heute ist die Generation 1 der Transformers die größte Serie was die Anzahl der Figuren und Charaktere angeht, die daraus hervorgingen. Anders als heute, wo Spielzeugserien im Allgemeinen und auch die modernen Transformers Serien in der Regel nicht länger als 12 bis 18 Monate laufen, brachte "The Transformers" (wie G1 damals nur hieß) von 1984 bis 1991 (in Europa sogar bis 1993) durchgängig neue Figuren raus. Auch waren individuelle Figuren deutlich länger im aktiven Verkauf, Charaktere wie Starscream wurden bis zu drei Jahre lang kontinuierlich in den Regalen angetroffen.
Machine Wars Transformers war eine kurzlebige Serie, die 1996 parallel zur Beast Wars-Serie exklusiv in Läden der amerikanischen Spielwarenkette KB Toys erhältlich war. Im Gegensatz zur Beast Wars-Serie, deren Schwerpunkt Tierformen für die Transformers waren, verfügten die Machine-Wars-Figuren wieder über Fahr- und Flugzeugformen. Bei den einzelnen Figuren handelte es sich dabei zum Teil um Varianten von Figuren, die zwischen 1991 und 1993 bereits in Europa erschienen waren, während andere Figuren ursprünglich für die Generation 2-Serie entwickelt worden, dort jedoch nie zum Einsatz gekommen waren. Ein Großteil der Machine-Wars-Figuren verwendete die Namen von Figuren aus den Anfangsjahren der Originalserie. In Europa waren die Machine-Wars-Figuren dagegen nie erhältlich.[7]

Um den Verkauf der Figuren zu fördern, gibt es seit 1984 passende Zeichentrickserien im Fernsehen. Diese erzählen die Hintergrundgeschichte zur jeweiligen Spielzeugserie und charakterisieren die einzelnen Roboter. Außerdem erschienen im Laufe der Jahre diverse Comic-Serien, die unter anderem von den Verlagen Marvel, Dreamwave Productions sowie, aktuell, IDW Publishing veröffentlicht wurden bzw. werden. Kinofilme mit den Transformers gab es ebenfalls, den Zeichentrickfilm Transformers – Der Kampf um Cybertron aus dem Jahr 1986 sowie die Spielfilme Transformers, Transformers – Die Rache, Transformers 3, Transformers: Ära des Untergangs und Transformers: The Last Knight aus den Jahren 2007, 2009, 2011, 2014 und 2017.
Die Alternators-Figuren wurden von Hasbro ab Anfang 2004 auch in Europa veröffentlicht, jedoch folgte die Veröffentlichung keinem erkennbaren Muster, so erschien nur etwa die Hälfte aller in den USA erhältlichen Figuren in Europa, ferner waren auch nicht alle Figuren in allen Ländern erhältlich. In Deutschland wurden insgesamt nur fünf Figuren offiziell veröffentlicht, die erste davon Anfang 2007.
"Endgame" baut in 2-Teiler, Ratsche Optimus eine Jetpack-Anlage in den kommenden Kampf gegen die Decepticons zu helfen. Nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten kann Optimus die hängen des Gerätes, nur um von Starscreams weiblicher Klon, Slipstream abgeschossen werden. Wenn Ratchet Optimus Magnus Hammer verwenden fordert, ist er nur ungern tun, angesichts seiner Vergangenheit mit Ultra Magnus. Schließlich übt er die Waffe wie Lugnut-gesteuerte Omega Supreme Land auf der Erde-Klone. Während des Kampfes gelingt es Optimus, der Magus Hammer zu meistern macht in Ordnung t überwältigt Megatron bis hin zur namentlich anerkannt wird. Nach einem verheerenden Kampf klont die letzten verbleibenden Omega Selbstzerstörung durch Starscreams eingreifen. Mit Prowl Opfer ist den Allspark zu einem wieder aufgebaut, wie es eine Barriere rund um den Omega-Klon, zusammen mit Optimus und Megatron bildet. Prowls Geist zieht Optimus aus der Blase nur als Klon Selbstzerstörung mit Megatron noch darin gefangen. Erstklassige Klagen Prowl übergeben vor dem Sieg über ein stark beschädigtes Megatron und erspart ihm den Todesstoß, sagen, dass Megatron nicht den "einfachen Weg" verdient. Er und sein Team zurück zu Cybertron mit Omega Supreme, die erfassten Decepticons und Prowls Körper und werden als der Held, er hatte so lange her sein wollte. Die rekonstruierte Allspark, eine Struktur ähnlich wie bei der G1-Inkarnation der Autobot Matrix der Führung, wird um den Hals gehängt.
Optimus sagte SCHOTT, dass er dumm, Breakdown allein zu engagieren. Beim Abbau von M.E.C.H. gefangen genommen wurde, mit dem Stichwort Optimus Arcee, Bumblebee und Ratsche, Panne, ausgenommen SCHOTT aus der Rettungsmission zu retten. Sie entzog sich eine Falle von M.E.C.H, die fast sie sprengten. SCHOTT war Optimus beeindruckt, nachdem er kam, um Zusammenbruch zu retten.
Die Spielzeugreihe zum Film erschien in den USA ab Mai bzw. Juni 2007 und umfasste verschiedene Größenklassen, wobei viele der Filmcharaktere in mehreren Größen erhältlich waren. Übergreifendes Konzept war diesmal die „Automorph Technology“, bei der mit Hilfe von versteckten Zahnrädern, Hebeln und Federn ein Teil der Verwandlung automatisch einen anderen Teil auslöst. Angesichts der geringen Anzahl an Transformers-Charakteren im Film erweiterte Hasbro die Auswahl der Spielzeugfiguren unter anderem um ungenutzte Filmdesigns sowie Figuren, die in Kooperation zwischen Activision und Hasbro als „Drohnen“ für die Videospiel-Umsetzung des Films entwickelt wurden.[27] Darüber hinaus veröffentlichten sowohl Hasbro als auch TakaraTomy zahlreiche Farbvarianten und Sammelpacks, die jeweils exklusiv bei ausgewählten Händlern erhältlich waren, ferner wurde auch auf Varianten von Figuren aus früheren Reihen zurückgegriffen. Spielzeugfiguren der menschlichen Filmcharaktere gab es dagegen nur im Rahmen der „Screen-Battles“-Packs.
Die Alternators-Figuren wurden von Hasbro ab Anfang 2004 auch in Europa veröffentlicht, jedoch folgte die Veröffentlichung keinem erkennbaren Muster, so erschien nur etwa die Hälfte aller in den USA erhältlichen Figuren in Europa, ferner waren auch nicht alle Figuren in allen Ländern erhältlich. In Deutschland wurden insgesamt nur fünf Figuren offiziell veröffentlicht, die erste davon Anfang 2007.
MicroMasters Teams haben Teamarbeit Bewertungen statt Reihen. Im Gegensatz zu den anderen Bewertungen Teamarbeit scheint Richtung Fraktion geteilt werden mit Autobots in der Regel hält höhere Teamarbeit Bewertungen als Decepticons. Eine zweite Spec Einzelwert, Zusammenarbeit, ersetzt die Feuerkraft Rating auf einzelnen Karten verwendet. Die traditionelle Ordnung (siehe oben) wurde auch für den Micromaster Team Spezifikationen aufgegeben.
Seit Ende Mai 2009 erscheinen in den USA, Japan und Europa die Spielzeugfiguren zum neuen Kinofilm Transformers – Die Rache unter dem Originaltitel Transformers: Revenge of the Fallen. Bei einigen der Figuren handelt es sich um leicht überarbeitete Neuauflagen der Figuren zum ersten Film, während andere Figuren von Grund auf neu entwickelt wurden, darunter sämtliche in Die Rache neu auftretenden Transformers. Das übergreifende Konzept der neuen Figuren trägt diesmal den Namen „Mech Alive“ und besteht aus sichtbaren Nachbildungen mechanischer Innereien, die bei der Verwandlung zu sehen sind. Wie im Falle des ersten Films erscheinen auch diesmal wieder viele der im Film auftretenden Roboter in verschiedenen Größen und Ausführungen. Hinzu kommen erneut weitere Figuren, die im Film nicht auftreten, sowie Farbvarianten bereits erschienener Figuren, zum Teil unter anderen Namen, und verschiedene einzelne und als Sammelpacks veröffentlichte Varianten von Figuren, die exklusiv bei ausgewählten Händlern erhältlich sind. Neu hinzu kommt das „Human Alliance“-Preissegment, das neben Transformers-Robotern auch erstmals Actionfiguren zu einigen der menschlichen Filmrollen enthält.

Die zweite Hälfte der Serie, die zahlreiche Farbvarianten der Figuren aus den ersten Wellen enthielt, trug in der Hasbro-Fassung den Untertitel The Powerlinx Battles und umfasste zudem drei neue Teams von je fünf Robotern, die sich zu einem großen Roboter verbinden ließen, in Anlehnung an ähnliche Figuren aus der Originalserie. Die letzten regulären neuen Figuren erschienen in Japan Ende 2004, in den USA Anfang 2005.


Generation 1 ist eine rückwirkende Bezeichnung für die Transformers-Charaktere, die zwischen 1984 und 1993 erschienen. Die Transformatoren begann mit den 1980er Jahren japanische Spielzeug Linien Microman und Diaclone. Die ehemalige eingesetzten unterschiedlichen Humanoid-Typ Zahlen zwar die letztere präsentiert Roboter in der Lage, alltägliche Fahrzeuge, elektronische Geräte oder Waffen verwandeln. Hasbro, frisch aus dem Erfolg der G.I Joe: Ein Real American Hero Spielzeugreihe, die die Microman Technologie mit großem Erfolg eingesetzt, Diaclone Spielzeug gekauft, und eine Partnerschaft mit Takara. [4] Jim Shooter und Dennis O'Neil wurden von Hasbro angestellt, um die Hintergrundgeschichte zu erstellen; O' Neil erstellt auch den Namen "Optimus Prime." [5] Danach erstellt Bob Budiansky die meisten Transformers Figuren, verleiht vielen ungenannten Diaclone Figuren Namen und Persönlichkeiten. [6]
×