Dieses Spielzeug war "OK". Vielleicht wenn Sie waren ein Sammler, der nicht tatsächlich mit dem Element spielen wollte, aber mein Sohn war so aufgeregt, um diese zu erhalten und hatte kein Problem mit dem Konzept und der folgenden transformieren Richtungen, aber es nur nicht sehr leicht. Musst du wirklich etwas Druck verwenden, um Dinge zu passen und selbst dann ist es keine große geschlossene Passform. Ich war nicht beeindruckt. Ich werde nicht mehr davon kaufen und würde nicht empfehlen es für jedermann, das schaut, um dies als eine tatsächliche Spielzeug verwenden.

Bis heute ist die Generation 1 der Transformers die größte Serie was die Anzahl der Figuren und Charaktere angeht, die daraus hervorgingen. Anders als heute, wo Spielzeugserien im Allgemeinen und auch die modernen Transformers Serien in der Regel nicht länger als 12 bis 18 Monate laufen, brachte "The Transformers" (wie G1 damals nur hieß) von 1984 bis 1991 (in Europa sogar bis 1993) durchgängig neue Figuren raus. Auch waren individuelle Figuren deutlich länger im aktiven Verkauf, Charaktere wie Starscream wurden bis zu drei Jahre lang kontinuierlich in den Regalen angetroffen.

Bei seinem ersten Auftritt in der Serie ähnelt Optimus der ursprünglichen G1 Optimus Prime bis er sich selbst mit einem Lastwagen und sein Design in Roboter Modusänderungen kopiert. Bald nach, ruft er seine Mini-Con Partner, Zündkerze Witwicky. Die Kabine von seiner LKW-Modus löst zu bilden Optimus selbst, während die Anhänger Transformationen in einem Bahnhof Kampfmodus bedienbar von Optimus und mehrere Mini-Cons Optimus können auch kombinieren mit seiner Basis einen "Super Mode" Roboter zu bilden, können in Kombination mit Zündkerze eine Reihe von leistungsstarken Lasern ausgelöst. Außerdem können Optimus kombinieren mit Jetfire und/oder Überlastung in seinem Super-Modus für zusätzliche Leistung. [10]


In den Folgejahren wurden die Figuren wieder von Takara entwickelt und führten regelmäßig neue Konzepte ein. 1987 waren dies die „Headmasters“ und „Targetmasters“, deren Köpfe bzw. Waffen sich in kleine Figuren verwandeln ließen. In diesem Jahr erschien auch die Figur des Fortress Maximus, der mit einer Höhe von über 50 Zentimetern bis heute die größte Transformers-Spielzeugfigur darstellt. Die „Powermasters“ des Folgejahres wiederum verfügten über verwandelbare Motoren. Unter ihnen befand sich auch eine neue Version von Optimus Prime, die erste Transformers-Figur überhaupt, die den Namen einer früheren Figur verwendete. Neben Figuren mit Sonderfunktionen wie Funkenrädern oder per Federmechanismus ausfahrbaren Waffen führte Hasbro in diesem Jahr auch die „Pretenders“ ein, bei denen es sich um Transformers handelte, die sich in Menschen oder Monstern nachempfundenen Hüllen verbargen.


Die letzte der drei gemeinsam produzierten Serien trug in Japan den Titel Transformers: Galaxy Force und in den USA den Titel Transformers: Cybertron. Produziert wurde die Serie erneut von We've, für die Animation, die erneut eine Kombination aus klassischer Cel-Animation und Cel Shading darstellte, war diesmal das japanische Studio Gonzo zuständig. In Japan wurde die Serie, die erneut 52 Folgen umfasste, von Ende 2004 bis Ende 2005 ausgestrahlt, in den USA dagegen erst ab Mitte 2005 auf Cartoon Network, wobei die ersten zwei Folgen zusammengeschnitten und die fehlenden Szenen am Ende der Serie als „neue“ Folge nachreicht wurden. Für die englische Synchronisation war erneut Voicebox verantwortlich. Inhaltlich sollte die Serie in Japan zunächst unabhängig von den beiden Vorgängerserien sein, was jedoch in der englischen Synchronfassung widerrufen wurde, und auch TakaraTomy bestätigte diese Verknüpfung der Serien 2007 im Nachhinein offiziell. In Deutschland wurden die ersten 26 Folgen Anfang 2007 auf Kabel 1 ausgestrahlt, für die Synchronisation war Studio Hamburg Synchron verantwortlich.
Zu den Transformers gibt es zahlreiche Fanconventions, von denen eine sogar offiziell von Hasbro lizenziert ist. Die jährlich abgehaltene BotCon wurde ursprünglich 1994 von den Brüdern Jon und Karl Hartman ins Leben gerufen, an der ersten Convention in Fort Wayne, Indiana nahmen 180 Besucher teil. In den Folgejahren wurde die BotCon zunächst von wechselnden Einzelpersonen organisiert, bis die Hartman-Brüder 1997 zur Finanzierung der BotCon gemeinsam mit Glen Hallit das Unternehmen 3H Enterprises gründeten. Von Anfang an stellte Hasbro den jeweiligen Veranstaltern der BotCon Exklusivfiguren zur Verfügung, bei denen es sich zunächst um unveröffentlichte Figuren handelte. In späteren Jahren handelte es sich dabei jedoch um Varianten bereits erschienener Figuren, die über neue, von den Veranstaltern der Convention ausgesuchte Farben trugen und in zunehmend professioneller gestalteten Verpackungen erhältlich waren. Auch offiziell von Hasbro genehmigte Comics waren im Rahmen der BotCon erhältlich. Es gab sogar Ableger der BotCon in Japan und Europa, die sich jedoch beide nicht lange hielten.

Ab 1994 erschienen zunehmend neu entwickelte Figuren, ferner auch Figuren, die bereits zuvor in Europa erschienen waren. Häufig verwendeten die Figuren dabei auch die Namen bekannter Figuren aus den Anfangsjahren der Originalserie, obwohl sie darüber hinaus wenig Ähnlichkeit mit diesen aufwiesen.[7] Transformers: Generation 2 erwies sich jedoch letztendlich nicht als der erhoffte Erfolg, weshalb die Serie schon 1995 eingestellt wurde und viele bereits geplante Figuren unveröffentlicht blieben. Einige davon erschienen später dennoch im Rahmen anderer Transformers-Serien. Inzwischen war auch eine kurzlebige Generation 2-Comicserie bei Marvel Comics erschienen, ferner hatte es auch eine Zeichentrickserie gegeben, bei der es sich jedoch lediglich um eine Neuauflage der Originalserie mit zusätzlichen Sound- und Computereffekten handelte.
Ein Film tie-in-Spiel für die Fortsetzung der 2011 Film Transformers: Dark des Mondes erschien wenige Wochen bevor der Film am 14. Juni 2011 (der Film wird voraussichtlich erst am 1. Juli 2011 gezeigt werden). Es hat ähnliche Gameplay und Features wie der Kampf um Cybertron Spiel, wie es von den gleichen Entwicklern, High Moon Studios gemacht wird. Das Spiel findet auf der Erde nur zwei Jahre nach den Ereignissen von Revenge of the Fallen und wird auf beide Fraktionen in ihren "Endkampf" konzentrieren. Anpassungen an das bisherige Konzept des Spiels wurden einschließlich der Online-Multiplayer-Modus wo Sie anpassen können, bekannte Charaktere aussehen, Fähigkeiten und Waffen anstatt die unbekannten Transformatoren, die im Spiel vor das ein von High Moon wurden erzielt, Studios, wo Sie nur das Aussehen, Fähigkeiten und Waffen zu wählen.
Optimus hat die Möglichkeit, einen Teil seiner robotischen Körper in ein Werkzeug oder Gadget ändern. Er hat Schwung Linien in seinen Handgelenken. Seine Handgelenke können auch Capture Bolas Feuer. Seinem Arsenal umfasst ein Grappler, Feuerlöscher und eine negative Reibung-Spray. Anders als in der vorherigen Serie, sein Gesicht fast immer ersichtlich weil seine Mouthplate versenkbare wie in 2007 live-Action-Film ist.Animated Optimus Prime, in an Earth-based fire truck mode, appears as a hidden character in the Transformers Netjet video game by Hasbro. Instead of being leader of the Autobots, Prime was actually a washout from the Elite Guard. Despite no longer being a member, he maintains his military ranking of "Prime". The scale chart released for the series indicates Optimus Prime stands about 22 feet tall.[13]

Diese drei Linien, von Transformers Designer Aaron Archer, [68] 2002 und betitelte "Unicron Trilogie" ins Leben gerufen sind Koproduktionen zwischen Takara und (geringerem Maße) Hasbro, gleichzeitig in beiden Ländern jeweils 52 Episoden veröffentlicht. Armada folgte die Autobots und Decepticons entdecken Sie die leistungsstarke Mini-Cons auf der Erde, die bis zum Ende zu Waffen von Unicron enthüllt werden. Energon, zehn Jahre später, folgte die Autobots und die Omnicons in ihren Kampf gegen die Decepticons und der Terrorcons von Unicron mit Energon auferstehen zu lassen.In Japan, the series Transformers: Cybertron showed no ties to the previous two series, telling its own story. This caused continuity problems when Hasbro sold Cybertron as a follow-up to Armada/Energon. The writers attempted to change certain plot elements from the Japanese version to remedy this, although this largely added up to nothing more than references to Unicron, Primus, Primes and Minicons.
Die Transformers Animated Series war International 2008 außer in Japan ausgestrahlt wo es im Jahr 2010 ausgestrahlt. Diese neue Serie nutzt eine ganz andere Kunst-Art aus der vorherigen Serie. Die Autobots und Decepticons, während der Kämpfe im Raum für den Besitz von den Allspark Bruchlandung auf einem futuristischen Erde und ihren Kampf nach der Verlegung ruhend seit Jahren fortsetzen. Zusätzlich zu den Decepticons haben die Autobots die menschliche Schurken sowie Gesicht. Klassische Charaktere wie Optimus Prime, Bumblebee, Pirsch, Starscream, Megatron, Jazz und Ultra Magnus erscheinen in dieser Serie.

Die Nachfolgeserie von Micron Densetsu/Armada kam Ende 2003 in Japan unter dem Titel Transformer: Superlink (トランスフォーマー スーパーリンク, Toransufōmā: Sūpārinku) und in den USA unter dem Titel Transformers: Energon auf den Markt, erneut begleitet von einer Zeichentrickserie gleichen Namens. Schwerpunkt der Serie waren auf Seiten der Autobots die „Powerlinx“-Kombinationen (sic), bei denen sich jeweils zwei Roboter zu einem größeren Roboter verbinden ließen. Eine bereits in früheren Serien wie Robots in Disguise und Armada begonnene Tradition wurde hier ebenfalls fortgeführt, so ließ sich Optimus Prime erneut mit diversen anderen Autobots verbinden.

1985 kamen weitere Varianten hinzu, darunter mechanische Dinosaurier, Figuren mit mehreren verschiedenen Verwandlungsformen sowie Roboter, die sich zu einem größeren Roboter zusammensetzen ließen.[7] 1985 sollte sich als das für lange Zeit erfolgreichste Jahr für die Transformers erweisen, so verdiente Hasbro in diesem Jahr 333 Millionen US-Dollar mit den Figuren, ein Anteil von 27 Prozent am Jahresgewinn Hasbros.[8]
1986 wiederum erschienen in erster Linie die Spielzeugfiguren zum Kinofilm The Transformers: The Movie. Diese basierten erstmals nicht auf bestehenden oder bereits in Arbeit befindlichen japanischen Figuren, sondern waren auf Grundlage der Filmdesigns des philippinischen Künstlers Floro Dery entwickelt worden.[9] Zudem wurde die Produktion in diesem Jahr von einer Mischung aus Metall- und Plastikteilen vollständig auf Plastik umgestellt.
Transformers: Prime ist ein US-amerikanische Computeranimationsserie, welche ein Teil der Aufeinander abgestimmte Kontinuität ist. Die Schöpfer der Fernsehserie sind Roberto Orci, Alex Kurtzman, Jeff Kline und Duane Capizzi und die Executive Producers sind Roberto Orci, Alex Kurtzman und Jeff Kline. Die ersten beiden Folgen wurden in den USA am 26. November 2010 auf dem Fernsehsender The Hub ausgestrahlt und drei weitere folgten im Dezember 2010. Weitere Folgen der ersten Staffel von Transformers: Prime liefen in den USA von dem 11. Februar 2011 bis zum 15. Oktober 2011. Die zweite Staffel von Transformers: Prime läuft in den USA seit dem 18. Februar 2012. In deutscher Sprache wird die erste Staffel von Transformers: Prime zum ersten Mal im deutschem Fersehen von dem 23. September 2011 bis zu dem 2. März 2012 auf nickelodeon gesendet, ab dem 9. März 2012 strahlt nickelodeon die Wiederholung der ersten Staffel von Transformers: Prime aus. [1] Die beiden bekannten Transformers: Generation 1 Synchronsprecher Peter Cullen und Frank Welker spricht in der Serie wieder ihr Rollen als Optimus Prime und Megatron. Transformers Prime wird wie Transformers: Energon und Transformers: Cybertron wieder eine Computeranimationsserie werden aber der Unterschied bei Transformers Prime ist das diesmal auch die Menschen und der Hintergrund animiert. In den USA sind im November 2011 auch die ersten Spielzeuge zu Transformers: Prime erschienen [2]. Zu Transformers: Prime soll es zudem ein Onlinespiel, mit Namen Transformers: Universe, von Jagex [3], welches in Australien, Europa, Neuseeland, Nordamerika und Südamerika veröffentlicht wird [4], geben. Transformers: Prime bekommt sechs Emmy-Nominierungen und bekam den Preis in der Kategorie Outstanding Individual Achievement in Animation. [5]

Generation 1 ist eine rückwirkende Bezeichnung für die Transformers-Charaktere, die zwischen 1984 und 1993 erschienen. Die Transformatoren begann mit den 1980er Jahren japanische Spielzeug Linien Microman und Diaclone. Die ehemalige eingesetzten unterschiedlichen Humanoid-Typ Zahlen zwar die letztere präsentiert Roboter in der Lage, alltägliche Fahrzeuge, elektronische Geräte oder Waffen verwandeln. Hasbro, frisch aus dem Erfolg der G.I Joe: Ein Real American Hero Spielzeugreihe, die die Microman Technologie mit großem Erfolg eingesetzt, Diaclone Spielzeug gekauft, und eine Partnerschaft mit Takara. [4] Jim Shooter und Dennis O'Neil wurden von Hasbro angestellt, um die Hintergrundgeschichte zu erstellen; O' Neil erstellt auch den Namen "Optimus Prime." [5] Danach erstellt Bob Budiansky die meisten Transformers Figuren, verleiht vielen ungenannten Diaclone Figuren Namen und Persönlichkeiten. [6]
Während des ersten Jahrzehnts der Transformers-Spielzeugreihen, in der Originalserie sowie der Generation 2-Serie, veröffentlichte Hasbro die Figuren im Rahmen von Sortimenten, die jeweils an den Verwandlungsformen der Figuren bzw. an speziellen Sonderfunktionen und anderen gemeinsamen Elementen ausgerichtet waren. Da in jenen frühen Jahren eine große Anzahl verschiedener Sonderfunktionen für die Figuren zum Einsatz kam, beschränkten sich die einzelnen Sortimente in der Regel jeweils auf maximal ein halbes Dutzend verschiedener Figuren, die dafür etwa ein Jahr lang an den Handel ausgeliefert wurden. Die Händler mussten jedes Sortiment einzeln bestellen, und die Preise der Figuren wurden für jedes Sortiment einzeln festgelegt. Dasselbe Vertriebsmodell kam auch in Europa zum Einsatz, darunter auch in Deutschland.

Die dreizehn ursprünglichen Transformatoren (manchmal auch als die dreizehn Primzahlen, die Dynastie der Primzahlen oder einfach den dreizehn) sind dreizehn fiktive Charaktere in der Transformers Spielzeug und Unterhaltung-Franchise erstellt von Hasbro. Sie sind in der Regel dargestellt, als die ersten dreizehn Lebewesen erstellt von Primus, der Schöpfer der Transformers und ihrem Heimatplaneten Cybertron. In Transformers-live-Action-Serie ist ihre Hintergrundgeschichte leicht modifiziert, wobei nur sieben Mitgliedern, die von den Allspark erstellt wurden. Das Konzept der Geschichte von dreizehn, sowie drei ihrer Mitglieder (Prima, Lüttich Maximo und The Fallen), entstanden durch Comic-Autor Simon Furman.
Bei der Movie Leader Optimus Prime Figur handelt es sich wohl um einen der besten Transformer, die bisher als Spielzeug umgesetzt wurden (Movie Line zumindest). Die Figur ist in beiden Modi höchst detailliert und bietet eine gute Beweglichkeit. Sie ist vorbildgetreu gestaltet und qualtitativ hochwertig verarbeitet. Für erwachsene Sammler ein tolles Vitrinenstück. Für Kinder jedoch ein wahrgewordener Albtraum bei dem sicherlich viel Frust aufkommt. Auch ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein normal entwickeltes Kind mit 6 Jahren in der Lage ist, diese Figur in wenigen Minuten zu transformieren. Selbst wenn man sein Kind Tagelang darauf drillen würde, würde es wohl an der ein oder anderen Stelle durch die mangelnde Kraft nicht weiterkommen. Für kleinere Kinder empfehlen sich die sogenanten Transformers Fast Action Battlers, wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um schnell zu transformierende actionreiche Transformer, mit denen sicherlich jedes Kind klarkommen würde. Ich habe mir sehr schwer getan diesen Artikel zu bewerten, da man diese Figur ja in erster Linie als Kinderspielzeug ansehen muss und diese damit sicherlich nicht glücklich werden würden. Erwachsene sollten jedoch keinerlei Probleme damit haben die Figur zu transformieren und ich als Sammler bewerte die Figur dann auch dementsprechend aus der Sicht eines erwachsenen.
Omega Schlüssel vier mächtige Tasten, die befugt sind, Leben die Transformers Heimatplaneten Cybertron durch das Entriegeln der Omega-Sperre, die ist ein Link zu den AllSpark wiederherstellen sollen. Sie basieren stark auf die vier Cyber Planeten Schlüssel Sonderangebot-Transformatoren Cybertron, aber anders als diese Artefakte sind nur sinnvoll bei der Lokalisierung und die Omega-Sperre, besitzen keine anderen bekannten Kräfte zu aktivieren.
Durch das nahe Ende des Krieges wo Megatron Kräfte besser geworden war Optimus in den Allspark in den Weltraum starten, die schließlich Theta Scorpieye erreicht, um Megatron zu Besitz des Artefakts hindern gewählt. Schließlich, wenn Cybertron schließlich unbewohnbar wurde, Optimus neben mehreren seiner Kameraden den Planeten evakuiert und an Bord der Arche auf der Suche nach einem neuen Planeten; die Mannschaft reiste über Tausende von Jahren, bis sie schließlich die Erde erreicht.
Optimus wurde krank mit Cybonic Pest, nachdem er und Ratsche in Kontakt mit verstorbenen Cybertronians mit der Pest in einem abgestürzten Schiff kam. Optimus als Gesamtschuldner krank war und wurde unter Obhut von Ratchet und Spant gehalten, während Bumblebee und Arcee Decepticon Schiffes nach einem Heilmittel suchen. Schließlich war Optimus Dank Bumblebee geheilt, kühn in Megatrons Kopf für die Heilung ging. Optimus erzählte den anderen, den Applaus für Ratchet und Bumblebee zu reservieren.
Leider verkauft der Generation zwei Serien von Transformatoren für Hasbro und Takara, schlecht und Hasbro es nach zwei Jahren aufgegeben. Gab es Spielzeug geplant, die nie sah Version. Die meisten davon waren G1 Combiner Team Umfärbungen oder Umfärbungen der jüngsten Zahlen. Vier unveröffentlichte Formen erschienen in der Maschine Kriege, und vier mehr tauchte in der Robots In Disguise-Serie.
In Europa, darunter auch Deutschland, veröffentlichte Hasbro Transformers: Generation 2 ab 1994, womit, anders als in den USA, keine Pause in der Veröffentlichung bestand. Neben den in den USA erhältlichen Figuren umfasste die europäische Fassung der Serie auch Neuauflagen der bereits ein Jahr zuvor in Europa erschienenen Figuren sowie weitere, exklusiv in Europa erhältliche Neuauflagen älterer Figuren. Auch trugen einige Figuren in Europa andere Namen als ihre US-Gegenstücke. Einige Figuren, die in den USA aufgrund der Einstellung der Generation 2-Serie nie erschienen, waren dennoch in Europa erhältlich, ferner auch in Kanada, Australien und Neuseeland.[15] Parallel dazu veröffentlichte auch GiG in Italien die Generation 2-Figuren, wobei diese genau wie im Falle der Originalserie eigene, italienische Namen trugen.
Ebenfalls bei IDW erschienen zwei Miniserien zur Beast Wars-Serie mit den Titeln The Gathering und The Ascending (jeweils von Autor Simon Furman und Zeichner Don Figueroa), die vierteilige Miniserie Beast Wars Sourcebook mit Profilbeschreibungen der Charaktere (geschrieben von Simon Furman und Benson Yee und illustriert von verschiedenen Zeichnern), ferner eine erneute vierteilige Comicadaption des Zeichentrickfilms aus dem Jahr 1986 unter dem Titel Transformers: The Animated Movie (von Autor Bob Budiansky und Zeichner Don Figueroa), eine vierteilige Miniserie mit dem Titel Evolutions: Hearts of Steel (von Autor Chuck Dixon und Zeichner Guido Guidi) sowie verschiedene Comics zum Transformers-Kinofilm aus dem Jahr 2007 und der neuen Serie Transformers: Animated. Aktuell erscheinen zudem Comics aus dem Umfeld der Fortsetzung des Kinofilms, Transformers – Die Rache. Darüber hinaus veröffentlicht IDW auch Nachdrucke von Marvel- und Dreamwave-Geschichten.
Phase Shifter A Watch-ähnliches Gerät, das den Träger etwas oder die andere Weise herum passieren kann. Amalgamous Prime im Kampf gegen Unicron ausübte, wurde es in den Gewölben des Iacon erhalten, bevor Sie zur Erde gesendet werden, durch Alpha Trion. Hier kam es insbesondere in den Besitz der Autobots, Nebelwand, obwohl es gelegentlich fiel in die Hände des Decepticon Knockout, kurz bevor die zurückgefordert werden.
Der Begriff Generation 1 ist ein Retronym; die Serie war einfach bekannt als "Transformers" bis zur Freigabe der Generation 2-Serie. Jedoch ist der Begriff semi-offiziellen geworden, da Hasbro und Takara zu dieser Zeit als "Generation 1" bezeichnet haben. Neue Charaktere werden in erster Linie durch E-Hobby noch gelegentlich der Linie hinzugefügt. (Beispiele: Sunstorm, Schlepper, Detritus und dergleichen.) Großtechnische Produktion von neue Charaktere in dieser Linie endete mit dem Beginn der Generation 2. Transformers-Fans sind oft sehr aufrecht mit der G1-Community. Dies führte zu Kontroversen unter den Fans, die G1 nur "reine" Form von Transformatoren zu betrachten.
Unser Sohn (7Jahre) wünschte sich diesen Optimus Prime zu Weihnachten. Ich hatte 2 Tage vor Weihnachten mit meinem Mann gewettet, dass er es am Heiligen Abend nach der Bescherung nicht schaffen würde, den Transformer ohne YouTube-Anleitung zu transformieren. Tja, was soll ich sagen: Wette verloren - mein Wetteinsatz war das Schreiben einer Bewertung für diesen Artikel. So schwierig ist das Transformieren nicht, wenn man ein bisschen technisches Verständnis mitbringt. Die Qualität des Spielzeugs ist sehr gut (stabil, Geräusch nicht zu laut, gut bespielbar). Unser Sohn freut sich und kann die ersten Transformationsschritte schon selbstständig durchführen. Die Transformation ist meiner Meinung nach eher etwas für die Papas als für die Kinder...
Das Aussehen der Charaktere stellte abermals eine deutliche Abkehr von der Ästhetik früherer Reihen dar, so weisen sowohl die Roboterdesigns als auch die Verwandlungsformen einen sehr cartoonhaften Stil auf. Die Auswahl der Charaktere orientiert sich erneut zum Teil an beliebten Charakteren aus der Originalserie, wobei jedoch auch neue Versionen von Charakteren aus der Beast Wars-Serie sowie völlig neue Charaktere enthalten sind. Genau wie im Falle der Spielzeugserie zum Film sind auch von vielen der Animated-Charaktere Figuren in unterschiedlichen Größen erhältlich.

USA PortalJapan PortalToys PortalAnimation PortalCartoon PortalAnime und Manga PortalTelevision PortalFilms PortalTelevision in den Vereinigten Staaten PortalFilm in den Vereinigten Staaten PortalComics PortalVideo Spiele PortalMusic portalScience Fiktion PortalRobot PortalCars PortalMilitary PortalSuperhero Fiktion portal1980s portal1990s portal2000s portal2010s portalDie Transformers (jap. トランスフォーマー, Toransufōmā, dt. „Transformer“) sind Spielzeug-Action-Figuren, die seit 1984 in Kooperation zwischen dem japanischen Unternehmen Takara (seit 2006 Takara Tomy) und dem amerikanischen Unternehmen Hasbro hergestellt werden. Takara bedient dabei den japanischen Markt, Hasbro den Rest der Welt. Bei den Transformers handelt es sich um Spielzeugroboter, die sich mit wenigen Handgriffen in Autos, Flugzeuge, Kampfstationen etc. umwandeln lassen.


Cliffjumper kam unter Angriff von Vehicons nach dem Aufstehen ein Signal für eine große Menge von Energon. Arcee berichtet den Angriff, Optimus, montiert die Autobots und erzählte ihnen, wieder zu stützen und bereiten Sie auf GroundBridge. Optimus ging mit den anderen an den Anblick wo Cliffjumper angegriffen wurde und mit der Feststellung der sein Horn und sein Leben Signal ausgehen, die Autobots waren in der Lage zu bestätigen, dass er gestorben war. Das Team hielt eine Trauerfeier für ihre Toten Teamkollegen. Optimus erklärte der Gruppe, dass sie die einzige Autobots, die auf der Erde geblieben waren und, dass sie es selbst und die Erinnerung an ihre gefallenen Kameraden zu überleben verdankten. Ein enttäuschter Arcee verließ die Autobots und ging allein weiterhin Schutz des Menschen. Ratsche sagte Optimus, Schutz der Menschheit nur mehr Opfer führen würde. Optimus sagte ihm, dass seine Stellungnahme festgestellt wurde, wie sie aussahen auf. Arcee und Bumblebee wurden bald von zwei Menschen gesichtet, während Vehicons abzuwehren. Nach Bekanntwerden dieses durch ihre Nennung an der Basis, beauftragte Optimus Arcee und Hummel die beiden abrufen. Auf dem Weg wurden sie von einer dritten Person, ein Mädchen namens Miko Nakadai entdeckt. Die beiden nahm sie an der Basis sowie. nach ihrer Ankunft erklärte Optimus die drei, dass die Autobots Roboter Organismen vom Planeten Cybertron wurden.

Hummel und Raf redeten über Bee Status in den Autobot-Reihen. Optimus legte seine Hand auf Bumblebees Schulter und erzählte der Raf, die Biene viel hat zu erleben. Eine Energon-Schwankung wird auf der Basis der Sensoren detektiert, die Optimus, den Kopf aus mit Ratsche geht. Ratsche gemacht Entschuldigung die Kindern zu helfen, mit ihren wissenschaftlichen Projekten. Optimus nimmt stattdessen Bumblebee und die Basis, über Boden-Brücke an der Stelle verlassen. Optimus sagte Biene, seine Position zu halten und Optimus Befehl warten. Optimus trifft sich mit Airachnid und Starscream. Optimus spricht über den Frieden zwischen den Autobots und den Decepticons Starscream. Starscream sagte, dass er bereit wäre, einen Waffenstillstand zu rufen, wenn Optimus zu ihm, aber Airachnid Starscream abgeschlagen gebeugt. Optimus versucht, vernünftig mit Airachnid über Abstellgleis mit den Autobots, trotz Airachnid laden ihn an. Sie kämpfen für eine kurze Zeit, bis Bumblebee hereinkam und Airachnid beschossen. Optimus stellt fest, dass Airachnid keinen Fahrzeugmodus erworben hat. Sie zog sich von der Airachnids schnelle Aufnahme und Airachnid gelungen, Agent Fowler Jet zu scannen, wenn Optimus ihn zu Boden geworfen. Als Hummel auf Airachnid Jet-Modus von einer Klippe Optimus Fowler um Hilfe bittet sprang. Agent Fowler hilft Biene und Airachnid gingen krachend auf dem Boden, der was ihn dabei getötet. Optimus sagte wenn Airachnid beschlossen, Megatrons Befehl nicht folgen, würden nicht sie ihn an diesem Tag begraben. Zurück an der Basis lobte Optimus Hummel auf seine Leistung. Trotz Ratsche die Kinder mit ihren Projekten zu helfen haben sie guten Bonität erhalten. Als Ratchet wegging, Bee piepst und Optimus besagt, dass er richtig ist, dass ihre menschlichen Freunde vom Ratchets Pfad abzukommen klug gewesen wäre.


Optimus zurück an der Basis mit den anderen Autobots und erzählt von der synthetischen Energon Einfluss, Befragten Ratsche Wahl, es auf sich selbst verwenden. Arcee verteidigt ihn und drückte ihre Überzeugung, dass die Autobots die Energon versuchen sollten. Nachdem die Autobots ein weiteres Signal erkannt, sagte Optimus die Autobots, roll-out bevor SCHOTT vorgeschlagen, dass die Autobots in Ratchet, bringen unter Bezugnahme auf ihn als ihre Geheimwaffe. Optimus ihm gesagt, dass die Mission sehr unwahrscheinlich, dass medizinische Fachkenntnisse erfordern. Ratsche, sagte ihm, dass er wusste nie, ob es zusätzliche Feuerkraft erfordern würde. Optimus und die anderen Autobots ging auf die Koordinate und bald mehrere Vehicons bekämpft. Während er und die anderen kämpften, versuchte Ratsche, ein einsamer Vehicon im Austausch für Informationen darüber, wo Megatron war zu Schaden. Wie Ratchet bereit, der Vehicon Weg beenden, Optimus hielt ihn an und fragte, was er tat. Optimus ihn übermitteln, dass die Autobots nicht um jemand zu Schaden angeblich, es sei denn, alle anderen Ressourcen, aber Ratchet andere Gedanken hatte und ihn schnell Schalt dafür, dass die ideale, nicht gegen Megatron zu rächen wollte und stattdessen nach seinem Krümel zu jagen. Optimus erzählte seinem langjährigen Verbündeten, dass er nicht, menschliche Verluste dulden würde, woraufhin Ratsche, ihm zu sagen, dass er keine Mühe schien, gefährden Ihre und die kürzlichen Tod Cliffjumper erzogen. Optimus sagte ihm, dass er Angst hatte, dass seine Verwendung von synthetischen Energon hatte sein Urteil betroffen. Nach beschränken ihn stützen, Ratsche begann durchlaufen, die GroundBridge zu stützen, aber stattdessen SCHOTT aus dem Weg geschoben und fing an, Weg zu fahren. Ratsche begab sich bald nach der Decepticons und trotz des Seins in der Lage, um Panne eher zu besiegen leicht, geriet er in den Händen von Megatron und erkannte, dass er ein Narr gewesen, wie sein Signal auf die Autobots erschienen. Optimus stürzte mit dem Rest der Autobots, ihn zu retten. Begegnung mit feindlichem Feuer, beteiligt Optimus beim Angriff auf die Vehicons. Da sie mit den Vehicons fertig, kam die Autobots gerade noch rechtzeitig, um ihre gefallenen Verbündeten abzurufen. Returning to base, Ratsche betonte, dass er nicht geschadet, woraufhin Optimus zu sagen, dass er wollte ihnen helfen, bevor Sie sagte ihm, dass er fast Verlust Tat bedeutete sie einem lieben Freund. Optimus sagte ihm, dass er auch immer die Autobots eine dringend benötigte Einnahmequelle Energon gelungen war.
Der Star Saber Prima Schwert, kann es durch Berge in Scheiben schneiden und Wellen von Energie zu werfen; Es wurde von Solus Prime geschmiedet. Es ist eine Hommage an den Sieg Hauptfigur, teilt den gleichen Namen, sowie die gleichnamige Waffe von Transformatoren: Armada. Die Klinge wurde von Megatrons Dark Star Saber, zerstört, obwohl das Heft mit den Autobots blieb, bis sie schmieden Solus Prime verwendet, um die Klinge zu seinem früheren Glanz wiederherzustellen. Optimus benutzte es kurz bevor es wurde genommen durch die Decepticons aus den Trümmern der zerstörten Basis der Autobots und an Bord der Nemesis als Trophäe. Die Autobots erholte er sich später, und es diente von Bumblebee, um Megatron zu töten; Optimus später in der Zeremonie erhebt Bumblebee zum Krieger-Klasse verwendet, und es blieb vermutlich die Autobots auf Cybertron zu halten. In Transformers: Timelines, war der Star Saber Nexus Prime, anvertraut auszog, um es nach der Wiedervereinigung seine Komponenten und Wiedererlangung seiner verlorenen Identität zu finden. Er verwendete es später in Kombination mit der Terminus Klinge, um die Barrieren zwischen den verschiedenen Multiversal Streams, also Aufteilung Multiversal Singularitäten wie selbst und dreizehn in getrennte Wesen auf das Multiversum zu stärken.Key to Vector Sigma Grants access to Vector Sigma, a supercomputer created by the Primes that serves as a repository for their combined knowledge and wisdom. In Transformers: Prime, the Key can be used to copy this information and reload it into the Matrix if it is ever emptied, as when Optimus Prime used its power to defeat Unicron. In the Generation 1 continuity-which included Beast Machines-the Key to Vector Sigma was a necessary component to giving life to Transformers through the medium of Vector Sigma. It also possessed the power to drain energy from matter and convert it into metal, a property used by the original Megatron, Predacon Megatron, and Tankor.
Insgesamt umfasste das Spielzeugangebot Hasbros zum Film eine breite Palette an verschiedenartigen Produkten. Neben den „klassischen“ verwandelbaren Figuren und der eher an ältere Sammler gerichteten „Premium Series“ gab es andererseits auch Rollenspiel-Zubehörteile sowie vergleichsweise einfach bis überhaupt nicht verwandelbare Spielzeuge, die zumeist auf eine jüngere Zielgruppe abzielen. Die Mindestaltersempfehlung liegt in einigen Fällen bei gerade mal drei Jahren. Da der Film selbst in den USA jedoch die Altersfreigabe „PG-13“ erhalten hatte, wurde Hasbro dafür von einer Elternvereinigung kritisiert.[33]
Er erklärte, dass die Decepticons mit ihnen auf der Erde waren, weil ihre Planeten unbewohnbar und, dass, erklärte wenn Megatron zurückgegeben, dann er zum Schlechteren fürchtete. Agent Fowler kam, erzählt Optimus die Menschen zu verstecken, so dass er sie nicht raus. Als Cliffjumper Signal wieder online kam, ging Optimus mit seinem Team während der Ratsche an der Basis mit den Menschen blieb. In einem Bergwerk Decepticon sie kämpften Vehicons und mehrere von ihnen getötet. In ihrem verzweifelten Versuch, Cliffjumper finden sie waren zu spät und die Mine entkommen, bevor es explodierte. Sie Groundbridged zurück zur Basis, wo Miko gefragt, ob sie das nächste Mal kommen könnte,. Arcee war in der Nähe von auf ihr schreien, aber Jack Miko nahm. Optimus Arcee gefragt, was sie sah und sie erzählte ihm, dass Cliffjumper auf durch die Decepticons experimentiert wurde. Arcee Schicksale in Bodennähe, verursacht das Team versuchen, ihr zu helfen. Sie sagte, sie war in Ordnung, aber Ratchet musste ihr zu überprüfen. Er untersuchte sie und fand eine seltsame gefärbte Flüssigkeit in die Hand. Ratsche verschrottet es aus der Hand und sagte ihr, Dekontamination Baden, eine seltsame Dinge zu vermeiden. Optimus zugewiesen Bumblebee mit Raf, Trennwand mit Miko und Jack mit Arcee, sie nach Hause zu begleiten.

(übersetzt aus dem japanischen Wikipedia-Artikel) Die Transformers: Kiss Spieler war eine Japan-only Linie Transformers Spielzeug, Manga und Hörspiele im Jahr 2006 veröffentlicht. Kuss-Spieler befindet sich in einem alternativen Transformers-Universum, wo die Transformatoren durch die Küsse von jungen Mädchen mit Strom versorgt werden. Das Spielzeug selbst kommen verpackt mit kleinen, Skala Figuren für die Mädchen, die sie an die macht. Die Spielzeugreihe war offen zugegeben, auf einen bestimmten Teil des Marktes gerichtet werden – eher Erwachsene als Kinder. Der Comic, der die Spieler küssen begleitet war eine schamlose Reflexion, mit mehreren Bildern, die von einigen sehr sexuell Themen galten.The live-action Transformers movie was slated to premiere in the U.S. on July 3, 2007, and was a joint collaboration among DreamWorks SKG, Paramount Pictures and Hasbro, Inc. Paramount Pictures was slated to release the film in the United States, as it had by now made DreamWorks Pictures one of its wholly owned subsidiaries, and was also to be responsible for the international release of the film through United International Pictures, its joint venture with Universal Studios. The feature was directed by Michael Bay from a screenplay written by Alex Kurtzman and Roberto Orci. It was a new story, set apart from the previous incarnations of the cartoon(s) and comic(s). A new origin and characters were introduced. Steven Spielberg, who with Jeffrey Katzenberg and David Geffen had established DreamWorks SKG, was the main executive producer of the film, with Lorenzo di Bonaventura, Tom DeSanto and Don Murphy serving as co-executive producers. In practice, this meant that they were the primary financial sponsors of the film.
Eine der größten Figuren der Reihe war Primus, der ursprünglich von Autor Simon Furman für die Transformers-Comicserie von Marvel erfundene „Schöpfer“ der Transformers, der sich in Cybertron, die Heimatwelt der Transformers, verwandeln ließ. Dementsprechend trug die zweite Hälfte der Reihe in den USA den Untertitel Primus Unleashed. In den USA erschienen die letzten neuen Cybertron-Figuren Ende 2006, in Japan dagegen wurde die reguläre Galaxy Force-Reihe bereits Ende 2005 aufgrund schlechter Verkaufszahlen vorzeitig eingestellt und die letzten großen Figuren, darunter auch Primus, lediglich als Sonderveröffentlichungen auf den Markt gebracht.
Seit 2006 veröffentlichte Hasbro unter dem Titel Titanium Series eine Reihe von Figuren, die zum Teil aus Metall bestanden. Produziert wurden die Figuren von Galoob, seit 1998 eine Tochtergesellschaft Hasbros. Neben Figuren zu Star Wars beinhaltete die Titanium Series auch ein eigenes Transformers-Segment. Bei den Figuren handelte es sich zum einen um nicht verwandelbare, etwa 8 cm (3 Inch) große Figuren, die von Händlern auch unter dem Namen „Robot Masters“ geführt wurden, sowie um verwandelbare, etwa 15 cm (6 Inch) große Figuren mit dem Händlernamen „Cybertron Heroes“.
Optimus später kehrte mit den Autobots und stürmten die Decepticon drangen Chicago mit Sam und Epps, aber wurden durch Shockwave und seine Driller verzögert. Optimus wurde getrennt von seinem Wohnwagen und ging, nachdem es und verwendet es ist Flight Gear, um Sam vor dem Bohrer zu retten, aber Shockwave schoss ihm in einer chaotischen Baustelle. Die Wreckers schließlich befreit ihn und Optimus flog in die Decepticon Feld HQ mit den Autobots, mehrere Decepticons und Shockwave selbst zu töten. Optimus dann herausgefordert eine wütenden Sentinel und die beiden in einem heftigen Duell Schüler gegen Meister engagiert. Nach einem langen Kampf Sentinel die Oberhand und Optimuss rechten Arm abgeschnitten. Jedoch bevor Sentinel den Todesstoß liefern könnte, Megatron die tückische Prime angegriffen und schwer verletzt ihn, haben erkannt, dass er nie in der Lage wäre, an der Macht zu bleiben, solange Sentinel insgesamt war. Megatron versucht, einen falschen Waffenstillstand mit Optimus, aber Optimus durchschaut die List und Megatron, den Kopf abreißen und schließlich tötet seinen ewigen Feind angegriffen. Mit bitter bedauern Optimus dann eingeschaltet Sentinel und seine verräterischen Mentor mit Megatrons Schrotflinte ausgeführt. Die verletzten, aber siegreich Optimus dann stand mit seinen Kameraden und reflektiert, dass sie die Erde nie verlassen werden. 
Hommagen an Artefakten gehören die dunklen Saber, eine böse Version von der Stern-Säbel in den Comics beim Galvatron nutzten die Luft-Verteidigung-Mini-Con-Team erstellt. Diese Waffe wurde neu-interpretierten als "Dark Star Saber", eine ähnliche Waffe Sonderangebot-Transformers: Prime erstellt von Megatron aus dunklem Energon mit Forge Solus Prime. Die Dark Star Saber erschien auch als Waffe von Nemesis Prime in Transformatoren verwendet: Verwüstung. Die vollständige Liste der bekannten/referenziert Artefakte der dreizehn gehören:
Transformatoren: Energon stellte mehrere neue Konzepte der Spielzeuglinie. Zwei neue Untergruppen, die Omnicons und Terrorcons, trat die abgenutzte Stelle, repräsentieren jeweils kleineren Fraktionen Autobots und Decepticons. Die kleinere Spielzeuge in diesen Untergruppen kam mit Energon Waffen, die von den größeren Autobots und den Decepticons, zusammen mit Energon Chips genutzt werden könnten, die an die größeren Zahlen, ihre Leistung zu verbessern sein könnte. Energon Waffen und Chips kam in einer Vielzahl von Farben aus transluzenten Kunststoff. Viele Autobot-Zahlen in der Zeile konnten mit einem Partner zu einem größeren Roboter durch den Prozess "Powerlinx" kombinieren. Die Decepticons wurden stattdessen Alternative "Angriffsmodi" entwickelt. Während der nicht mehr im Mittelpunkt der Linie gab es mehrere Mini-Con-Releases im Energon sowie.
Ein Film tie-in-Spiel für die Fortsetzung der 2011 Film Transformers: Dark des Mondes erschien wenige Wochen bevor der Film am 14. Juni 2011 (der Film wird voraussichtlich erst am 1. Juli 2011 gezeigt werden). Es hat ähnliche Gameplay und Features wie der Kampf um Cybertron Spiel, wie es von den gleichen Entwicklern, High Moon Studios gemacht wird. Das Spiel findet auf der Erde nur zwei Jahre nach den Ereignissen von Revenge of the Fallen und wird auf beide Fraktionen in ihren "Endkampf" konzentrieren. Anpassungen an das bisherige Konzept des Spiels wurden einschließlich der Online-Multiplayer-Modus wo Sie anpassen können, bekannte Charaktere aussehen, Fähigkeiten und Waffen anstatt die unbekannten Transformatoren, die im Spiel vor das ein von High Moon wurden erzielt, Studios, wo Sie nur das Aussehen, Fähigkeiten und Waffen zu wählen.
Apex Rüstung A Ganzkörper-Anzug der unzerstörbare Rüstung, die aus einer kleinen Scheibe erweitert. Es wurde von Solus Prime auf Antrag von Lüttich Maximo und ihre Weigerung, sie zu Megatronus Prime aufgerufen die Wut, die führte ihn, sie zu ermorden. Es schließlich landete in den Gewölben des Iacon und wurde von Alpha Trion, schließlich in den Besitz von Starscream kommen auf die Erde geschickt. Später verlor er es den Autobots, nur für Arcee an es übergeben, nachdem die Decepticons eine Reihe von menschlichen Geiseln während der Schlacht für die Omega-Sperre nahm. Starscream zurückgefordert ihm, nur für sie in die Hände des menschlichen Mädchens Miko Nakadai fallen, die es zweimal im Kampf gegen die Decepticons beschäftigt. In der Generation 1-Comics wurde der Apex-Rüstung Schlacht Rüstung von Sentinel Prime genutzt.
Die Nachfolgeserie von Beast Wars, zunächst unter dem Arbeitstitel Beast Riders geplant, erschien in den USA von Dezember 1999 bis Mitte 2001 unter dem Titel Beast Machines Transformers. Die weiterhin von Optimus Primal angeführten Maximals umfassten einige aus Beast Wars übernommene Charaktere, während Megatrons Gruppe diesmal den Namen „Vehicons“ erhielt. Die Maximals verfügten diesmal über „cyberorganische“ Formen, eine Mischung aus Tieren und Robotern, während es sich bei den Vehicons um futuristische Fahr- und Flugzeuge handelte.[7] Eine Fernsehserie zu Beast Machines wurde erneut von Mainframe produziert, doch wiesen die Spielzeugfiguren diesmal oftmals wenig Ähnlichkeit mit ihren Serien-Gegenstücken auf. Auch die Größenverhältnisse der einzelnen Figuren standen in keinerlei Verhältnis zur Serie. Anders als die Beast Wars war Beast Machines kein sonderlicher Erfolg, was dazu führte, dass die ursprünglich geplante Nachfolge Transtech noch in der Planungsphase eingestellt wurde.[17]

Bei der Movie Leader Optimus Prime Figur handelt es sich wohl um einen der besten Transformer, die bisher als Spielzeug umgesetzt wurden (Movie Line zumindest). Die Figur ist in beiden Modi höchst detailliert und bietet eine gute Beweglichkeit. Sie ist vorbildgetreu gestaltet und qualtitativ hochwertig verarbeitet. Für erwachsene Sammler ein tolles Vitrinenstück. Für Kinder jedoch ein wahrgewordener Albtraum bei dem sicherlich viel Frust aufkommt. Auch ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein normal entwickeltes Kind mit 6 Jahren in der Lage ist, diese Figur in wenigen Minuten zu transformieren. Selbst wenn man sein Kind Tagelang darauf drillen würde, würde es wohl an der ein oder anderen Stelle durch die mangelnde Kraft nicht weiterkommen. Für kleinere Kinder empfehlen sich die sogenanten Transformers Fast Action Battlers, wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um schnell zu transformierende actionreiche Transformer, mit denen sicherlich jedes Kind klarkommen würde. Ich habe mir sehr schwer getan diesen Artikel zu bewerten, da man diese Figur ja in erster Linie als Kinderspielzeug ansehen muss und diese damit sicherlich nicht glücklich werden würden. Erwachsene sollten jedoch keinerlei Probleme damit haben die Figur zu transformieren und ich als Sammler bewerte die Figur dann auch dementsprechend aus der Sicht eines erwachsenen.
Optimus zurück an der Basis mit den anderen Autobots und erzählt von der synthetischen Energon Einfluss, Befragten Ratsche Wahl, es auf sich selbst verwenden. Arcee verteidigt ihn und drückte ihre Überzeugung, dass die Autobots die Energon versuchen sollten. Nachdem die Autobots ein weiteres Signal erkannt, sagte Optimus die Autobots, roll-out bevor SCHOTT vorgeschlagen, dass die Autobots in Ratchet, bringen unter Bezugnahme auf ihn als ihre Geheimwaffe. Optimus ihm gesagt, dass die Mission sehr unwahrscheinlich, dass medizinische Fachkenntnisse erfordern. Ratsche, sagte ihm, dass er wusste nie, ob es zusätzliche Feuerkraft erfordern würde. Optimus und die anderen Autobots ging auf die Koordinate und bald mehrere Vehicons bekämpft. Während er und die anderen kämpften, versuchte Ratsche, ein einsamer Vehicon im Austausch für Informationen darüber, wo Megatron war zu Schaden. Wie Ratchet bereit, der Vehicon Weg beenden, Optimus hielt ihn an und fragte, was er tat. Optimus ihn übermitteln, dass die Autobots nicht um jemand zu Schaden angeblich, es sei denn, alle anderen Ressourcen, aber Ratchet andere Gedanken hatte und ihn schnell Schalt dafür, dass die ideale, nicht gegen Megatron zu rächen wollte und stattdessen nach seinem Krümel zu jagen. Optimus erzählte seinem langjährigen Verbündeten, dass er nicht, menschliche Verluste dulden würde, woraufhin Ratsche, ihm zu sagen, dass er keine Mühe schien, gefährden Ihre und die kürzlichen Tod Cliffjumper erzogen. Optimus sagte ihm, dass er Angst hatte, dass seine Verwendung von synthetischen Energon hatte sein Urteil betroffen. Nach beschränken ihn stützen, Ratsche begann durchlaufen, die GroundBridge zu stützen, aber stattdessen SCHOTT aus dem Weg geschoben und fing an, Weg zu fahren. Ratsche begab sich bald nach der Decepticons und trotz des Seins in der Lage, um Panne eher zu besiegen leicht, geriet er in den Händen von Megatron und erkannte, dass er ein Narr gewesen, wie sein Signal auf die Autobots erschienen. Optimus stürzte mit dem Rest der Autobots, ihn zu retten. Begegnung mit feindlichem Feuer, beteiligt Optimus beim Angriff auf die Vehicons. Da sie mit den Vehicons fertig, kam die Autobots gerade noch rechtzeitig, um ihre gefallenen Verbündeten abzurufen. Returning to base, Ratsche betonte, dass er nicht geschadet, woraufhin Optimus zu sagen, dass er wollte ihnen helfen, bevor Sie sagte ihm, dass er fast Verlust Tat bedeutete sie einem lieben Freund. Optimus sagte ihm, dass er auch immer die Autobots eine dringend benötigte Einnahmequelle Energon gelungen war.
Neben der Verwandlungsfunktion an sich verfügen viele Transformers-Spielzeuge auch über weitere Zusatzfunktionen. Beispielsweise sind viele der mit den Figuren erhältlichen Waffen mit einem Federmechanismus ausgestattet, über den mitgelieferte Plastikraketen abgefeuert werden können. Ferner verfügen einige Figuren gleich über mehrere verschiedene Verwandlungsformen, während sich wiederum andere Figuren zu größeren Robotern oder Fahrzeugen verbinden lassen. Im Laufe der Jahre kamen viele weitere Varianten und Sonderfunktionen hinzu, darunter winzige, verwandelbare Figuren, die sich zum Teil mit größeren Transformers-Robotern verbinden lassen und auf diese Weise bei letzteren manchmal weitere Funktionen auslösen können. Größere Figuren verwenden auch häufig batteriebetriebene elektronische Licht- und Soundeffekte. Die neuste Generation der Figuren ist mittlerweile sogar interaktiv geworden, mit Bewegungssensor und Mechaniken, welche diese dann tanzen lassen, wie z. B. die Ultimate Bumblebee-Figur aus den Kinofilmen.
Seit Ende 2005 veröffentlicht Hasbro eine Crossover-Reihe namens Star Wars Transformers, deren Figuren sich von bekannten Star Wars-Fahrzeugen und -Raumschiffen in Mech-Nachbildungen von deren Piloten, darunter bekannte Figuren wie Darth Vader, Luke Skywalker oder Obi-Wan Kenobi, verwandeln. Den ursprünglichen Spielzeugfiguren lagen noch kleine Versionen der Piloten bei, um zu verdeutlichen, dass es sich bei den Robotern lediglich um gesteuerte Maschinen handeln soll, jedoch wurden die Piloten bei späteren Figuren aus Kostengründen weggelassen. Die Figuren werden von Hasbros Star Wars-Abteilung in Rücksprache mit den Transformers-Designern entwickelt, wobei TakaraTomy nicht an der Entwicklung beteiligt ist. Eine Hintergrundgeschichte zu den Star Wars Transformers wird bislang nur in Form von Texten, die auf den Spielzeugverpackungen abgedruckt sind, erzählt

Vector Prime die Hüterin von Zeit und Raum und interdimensionale Reisende. Er schwingt ein Schwert namens "Rhisling" und ist in der Lage, über die Zeit hinweg und zwischen den Dimensionen zu reisen. Er erschien zuerst in der Zeichentrickserie Transformers: Cybertron im Jahr 2005. Seine Artefakt in der Kontinuität ausgerichtet ist die Blades of Time, reiste er nach einer Tasche Dimension um die Turbulenzen des Haupt Universums zu entkommen.
Nach dem mangelnden Erfolg der Generation 2-Serie trat Hasbro die Verantwortung für die Zukunft der Transformers an die Tochtergesellschaft Kenner ab. Dort beschloss man, es mit einem neuartigen Konzept zu versuchen. Ausgangspunkt von Beast Wars: Transformers war, dass sich die Roboter nicht länger in erster Linie in Fahr- und Flugzeuge verwandeln ließen, sondern in Tiere. Aus Optimus Prime wurde „Optimus Primal“, die Autobots wurden zu den „Maximals“ und die Decepticons zu den „Predacons“. Mainframe Entertainment (heute Rainmaker Animation) entwickelte eine computeranimierte Fernsehserie, während die Spielzeugfiguren nunmehr gemeinsam von Kenner und Takara entwickelt wurden. Die Serie kam 1996 auf den Markt und lief bis 1999, wobei Hasbro zahlreiche Spielzeugfiguren veröffentlichte, die nie in der Fernsehserie auftreten sollten. Von den Fans anfangs abgelehnt, sollten sich die Beast Wars in den USA nach den ebenfalls von Hasbro/Kenner produzierten Figuren zu Star Wars sowie Bandais Power Rangers zur dritterfolgreichsten Spielzeugserie in den USA entwickeln.[16] Der große Erfolg führte dazu, dass Hasbro schon bald wieder selbst die Kontrolle über die Transformers-Marke übernahm.
Triptychon Maske Onyx Prime Artefakt, bestehend aus drei Gesichter, die ihm verschiedene Mächte der Astralprojektion und Kommunikation mit anderen Wesen zu gewähren. Wie sein Name andeutet, es drei Komponenten enthalten: Weitsicht, die ihm erlaubt, Anzeigen von anderen Orten-Real und fiktiv in Zeit und Raum; das Raubtier, das ihm ermöglichte, bei jedem Tier zu verbinden; und Mournsong, die die Fähigkeit hatte, in dem Transformator jenseits peer. Es war auch dieses Artefakt, das er verwendet, um die verschiedenen Sorten von Transformatoren zu erstellen, die kam zu Cybertron bewohnen.

Zu den Transformers gibt es zahlreiche Fanconventions, von denen eine sogar offiziell von Hasbro lizenziert ist. Die jährlich abgehaltene BotCon wurde ursprünglich 1994 von den Brüdern Jon und Karl Hartman ins Leben gerufen, an der ersten Convention in Fort Wayne, Indiana nahmen 180 Besucher teil. In den Folgejahren wurde die BotCon zunächst von wechselnden Einzelpersonen organisiert, bis die Hartman-Brüder 1997 zur Finanzierung der BotCon gemeinsam mit Glen Hallit das Unternehmen 3H Enterprises gründeten. Von Anfang an stellte Hasbro den jeweiligen Veranstaltern der BotCon Exklusivfiguren zur Verfügung, bei denen es sich zunächst um unveröffentlichte Figuren handelte. In späteren Jahren handelte es sich dabei jedoch um Varianten bereits erschienener Figuren, die über neue, von den Veranstaltern der Convention ausgesuchte Farben trugen und in zunehmend professioneller gestalteten Verpackungen erhältlich waren. Auch offiziell von Hasbro genehmigte Comics waren im Rahmen der BotCon erhältlich. Es gab sogar Ableger der BotCon in Japan und Europa, die sich jedoch beide nicht lange hielten.

Obwohl die ursprünglichen japanischen Inkarnation von Transformatoren: Cybertron, bekannt als Transformers: Galaxy Force entstand neben der Armada und Energon, der Serie von Hasbro, wie ursprünglich gedacht war, als des dritten Teils der Trilogie. Die englische Sprache Dub der Serie behandelt es als solche. [11] Infolgedessen Inkonsistenzen zwischen Cybertron und die anderen beiden Serien entstehen, aber haben der Cybertron Comic, exklusiv über den offiziellen Transformers Collectors Club, als Folge von Schwankungen im Gefüge der zurückzuführen Realität von Unicron-induzierte schwarzes Loch verursacht.

Der britische Verlag Titan Magazines veröffentlicht seit 2007 ein monatliches Transformers-Magazin, das neben Nachdrucken von IDW-Geschichten auch eigene Kurzgeschichten mit den Charakteren des Transformers-Kinofilms aus dem Jahr 2007 enthält. Ab Juli 2008 sollen die Geschichten in gesammelter Form auch von IDW in den USA veröffentlicht werden. 2008 erschien bei Titan ferner eine neue Comicserie zu Transformers: Animated, die jedoch nur drei Hefte überdauerte.
Die Auswahl der Figuren beinhaltete nicht nur Charaktere aus der Originalserie, den Beast Wars und Beast Machines, Robots in Disguise, der Alternators-Serie und zuletzt sogar aus dem Kinofilm von 2007, sondern auch Figuren, die auf Designs aus der Comicserie Transformers: The War Within aus dem Verlag Dreamwave Productions basierten. War Within-Zeichner Don Figueroa selbst war auch an der Entwicklung der Figuren beteiligt. Die Verkaufszahlen der Reihe waren jedoch nicht besonders gut, weshalb viele Figuren erst mit Verzögerung im Herbst 2007 erschienen und die Reihe schließlich komplett eingestellt wurde. Einige bereits produzierte Nachzügler sollen 2008 als Exklusivveröffentlichungen nachgereicht werden, während einige weitere Prototypen, die Hasbro im Rahmen der BotCon 2007 präsentierte, nie in Serie gingen. 2009 erschienen noch einmal einige Figuren, diesmal jedoch ausnahmslos Varianten und Neuauflagen bereits zuvor veröffentlichter Figuren.

Optimus befahl Bumblebee, an der Basis zu bleiben, während sie einen Weg, seine fehlende Bio-Mechanismus wieder finden. Optimus sprach mit Ratsche durchführen einer Transplantation mit Ratsche als Geber. Als ein Relikt Signal auf war, ging Optimus mit Trennwand und Arcee, das Relikt zu erhalten, während Ratsche in Stasis geblieben, wenn die Transplantation gestoppt wurde. Optimus und Arcee waren fast von der Klippe von Knock Out geschoben, aber sie wurden gerettet, als Trennwand Aufschlüsselung auf Knock Out klopfte. Megatron kam vor Ort und nahm die Reliquie mit Knock Out und Aufschlüsselung mit ihm zu entkommen. Optimus, SCHOTT und Arcee kam, Bumblebee, zu sehen, der seine zerstörten T-Cog trug. Zum Glück konnte sich Ratchet zu reparieren sein T-Cog und Optimus mit den anderen Autobots beobachtet, wie Bumblebee erfolgreich verwandeln konnte.
Zu diesem Zeitpunkt waren in den USA die Verkaufszahlen der Transformers-Spielzeugfigure an einem Tiefpunkt angelangt. Gegenüber 333 Millionen US-Dollar Gewinn im Jahr 1985 verdiente Hasbro 1990 gerade mal 35 Millionen mit den Transformers, was einen Anteil von nur 2,4 Prozent am Jahresgewinn Hasbros ausmachte. So entschloss sich Hasbro noch im selben Jahr, die Serie einzustellen.[8] Der Markt in Japan blieb davon allerdings zunächst unberührt, und viele der noch geplanten „Action Masters“-Figuren wurden im Folgejahr in Europa dennoch veröffentlicht.
Erkennen, dass sein Alter Freund beschädigt war und dass Optimus Prime Cybertrons Verteidiger war, gelöscht Orion alle die Arbeit, die er am Projekt Iacon. Allerdings hatte die Arbeit aufgenommen. Megatron bestellten Orion bis Ende Projekt Iacon oder sterben und ernannte zwei Vehicons um ihn zu bewachen. Orion versucht Appell an die Wachen zu rebellieren gegen Megatron, aber sie beschlossen, nur ihn zu verprügeln. Lässt man Slip, dass Orion der ehemalige Autobot-Anführer war. Während sie fortfuhr, zu schlagen, Orion bat sie zu stoppen und seine Arme plötzlich verwandelt Blaster. Schockiert, dass er bewaffnet war, brachte die Wachen ihre Waffen nur für Orion zu schießen zurück. Als er seine Optik öffnete beide Vehicons waren tot und Orion war schockiert, dass er sie so leicht aufgehört hatte. Erkenntnis, dass irgendwie er Optimus Prime und wirklich ein Autobot war, er entkam der Nemesis und ging, um Megatron an der Raum-Brücke zu konfrontieren. Orion machte deutlich, seinen alten Freund, auch wenn er nicht viel erinnern, er wusste, dass er eine Primzahl und, dass Megatron ihm gelegen hatte. Er berechnet bei den Tyrannen mit seinen klingen, nur zu leicht gestoppt werden. Megatron bereit, ihn nur für Arcee gegen den Kriegsherrn hinzurichten. Ein Mensch entstanden dann von der Raum-Brücke, durch Gedrückthalten der Taste zu Vector Sigma. Orion fragte ob er wirklich würdig Prime-Haube, die der Menschen bestätigt. Kurz zögern, Orion akzeptiert und der Schlüssel zu seiner Matrix füllen begann. Durch die Zeit, die Megatron ihn erreichte, war er wieder, ohne Erinnerung an seine Zeit als Orion Pax Optimus Prime. Optimus solide Megatron zu schlagen und kehrte zurück, um mit den anderen Autobots zu stützen. Beim Anblick der Decepticon-Abzeichen auf seiner Schulter, Ratsche informiert ihn, den sie ihrer dunkelsten Stunde hatten, aber Orion Pax hatte nie aufgehört, ein Autobot.
Die Alternators-Figuren wurden von Hasbro ab Anfang 2004 auch in Europa veröffentlicht, jedoch folgte die Veröffentlichung keinem erkennbaren Muster, so erschien nur etwa die Hälfte aller in den USA erhältlichen Figuren in Europa, ferner waren auch nicht alle Figuren in allen Ländern erhältlich. In Deutschland wurden insgesamt nur fünf Figuren offiziell veröffentlicht, die erste davon Anfang 2007.

Innerhalb des Multiversums, in welcher die meisten Transformatoren Fiktion auftritt, sind die dreizehn multiversal Singularitäten – über alle verschiedenen universal Streams nur eine Inkarnation von jedem der dreizehn vorhanden ist, zwischen den Welten bewegen. Innerhalb der Familie ausgerichtet-Kontinuität, das galt einmal als "getrennt" vom Rest des Multiversums Transformatoren und besteht aus der TV-Serie Transformers: Prime und seine Verwandten Medien, jedes Mitglied der dreizehn besitzen eine besondere Artefakt des Großmacht, die zu ihrer Identität und ihrer Rolle im Primus Plan gebunden ist. Die folgenden neun sind Mitglieder der dreizehn in allen Inkarnationen:


Zeitgleich mit dem Start der Alternators/Binaltech-Reihe veröffentlichten Hasbro und Takara anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums der Transformers-Serie eine neue, an Sammler gerichtete Figur, die auf Optimus Prime basierte. Die Entwicklung der Figur hatte drei Jahre gedauert.[20] In Japan kam die Figur Ende 2003 unter der Bezeichnung Masterpiece auf den Markt, während Hasbro die Figur Anfang 2004 als „20th Anniversary Optimus Prime“ veröffentlichte, allerdings zunächst nur außerhalb Europas. Sowohl die Hasbro- als auch die Takara-Version der Figur verwendete neben Plastikteilen auch Metallteile und Gummireifen.
Im Jahr 2018 veröffentlicht im Laufe der Macht der Primzahlen, Hasbro drei exklusive Deluxe Klasse Zahlen in Premium-Stil-Boxen, jeweils mit einem Prime-Master zum Gedenken an die Prime-Wars-Trilogie. Jede Figur stellt einen Teil der Trilogie. Spezielle Edition Repugnus wurde exklusiv für Amazon in Nordamerika, aber im allgemeinen Handel in Hong Kong und Singapur.

Auch als neues Feature, die meisten Zahlen beinhalten erweiterte "Automorph Technologie", die entworfen, um schneller und einfacher Umbau zu schaffen, was bedeutet, dass ein Teil des Fahrzeugs oder Roboter bewegen bewirkt, andere Teile zu bewegen dass, erstellen eine endgültige Umstellung auf Battle-Modus; Dies war erfolgreich, weil die Umwandlung in die Film-Line als in jedem anderen Transformatoren Spielzeuglinie komplexer war.


Darüber hinaus wurde Marvel auch beauftragt, eine Comic- und eine Zeichentrickserie zu entwickeln. Erstere erschien ab Mai 1984 (mit Coverdatum vom September desselben Jahres) und war ursprünglich als vierteilige Miniserie angelegt, brachte es jedoch am Ende auf 80 Hefte sowie diverse Nebenserien. Die Spielzeugserie startete in den USA ebenfalls im Mai 1984, während der Pilotfilm der Zeichentrickserie noch bis September auf sich warten ließ.
×