In der Zeichentrickserie kann Optimus Feuer Short-Range optische Blasten, Projekt holografische Karten und Bereitstellen von Hydro-Folien, entworfen von Wheeljack, um Gewässer mit Leichtigkeit zu durchlaufen. In der animierten Serie erhielt Optimus auch die Fähigkeit, seine Rechte Handeinheit widerrufen und ersetzen Sie ihn durch eine leuchtende Axt. [7] über die sortierten Kontinuitäten der ursprünglichen Transformers-Universum gab es verschiedene Interpretationen von Optimus Prime. Eines der bemerkenswertesten Merkmale Primes über alle Kontinuitäten sein unswaying Engagement für die Führung mit gutem Beispiel voran. Die animierte Serie Version von Optimus Prime ist als allgemeine geradlinig, kluge und fröhliche Schlachtfeld dargestellt. Darüber hinaus mag der Zeichentrickserie Version von Optimus Rap-Musik, setzen ihn uneins mit musikbegeisterten Charaktere wie Blaster und Jazz. In der Marvel-Comics-Serie, neben diesen Merkmalen ist Prime heimlich geplagt von Selbstzweifeln und Konflikt des Pazifismus, das macht ihn oft einen sehr zurückhaltend Krieger.
Für die Linien 1987 und 1988 führte Hasbro noch radikalere Ideen durch neue Untergruppen. Der Schulleiter und Targetmasters kam mit Partnern, die in der Abbildung Kopf oder Waffe, bzw. umgewandelt. Powermasters, einschließlich der neuen Version der Liebling der Fans Optimus Prime, kam mit Partnern, die transformiert in Motoren. Jede Zeile sieht verschiedene Variationen über die zwei-Jahres-Spanne, einschließlich kleiner Schulleiter, doppelte Targetmasters und ein Powermaster mit zwei Motoren.
Optimus und seine Autobots schließlich trafen Bumblebee, Sam, Mikeala und Sektor 7 auf der Autobahn und fuhren gemeinsam zum Mission City. Allerdings verzögerte sich Optimus Bonecrusher griffen ihn zwingt ihn auf eine andere Rampe als Optimus zerstört ihn mit seinem Schwert. Schließlich machte es Optimus zurück in die Zeit um Megatron zu sehen, selbst noch einmal geweckt und Jazz zu ermorden. Optimus engagierte ihn fluchen Menschheit Megatron aber der Tyrann Schutz einfach gesagt Optimus, He Wil mit ihnen zugrunde gehen und ihn in ein Gebäude, Beachbar, indem er ihn aus der Schlacht gesprengt. Optimus schließlich schaffte es an Sams Stelle und rettete ihn und den AllSpark Herabfallen eines Gebäudes. 

Der Erfolg der Beast Wars und die Veränderung in Handlung führte in der zweiten Phase: Beast Machines. Wie Beast Wars wurde der Name Transformatoren nur als sekundäre Titel verwendet. Während noch ein Erfolg wurde die Storyline und die Richtung von Beast Machines getragen in Frage gestellt und von den eifrigsten Fans, die die Vorgeschichte der Transformatoren wusste kritisiert. Auch gab es eine Katastrophe für eine Rückkehr zu der ursprünglichen Idee der Transformatoren, ihres Wesens proteische Roboter mit fast menschenähnliche künstliche Intelligenzen, die in Fahrzeugen oder Geräten umgewandelt.

Transformatoren (Japanisch: トランスフォーマー Hepburn: Toransufōmā) ist eine amerikanische und japanische Medien-Franchise von amerikanische Spielzeughersteller Hasbro produziert und Japanisch Spielzeug Firma Takara Tomy. Zunächst eine Reihe von Umwandlung Mecha Spielzeug umbenannt von Takara Diaclone und Microman Spielzeugserien, [1] die Franchise 1984 mit den Transformatoren Spielzeuglinie und Zentren auf Fraktionen Selbstkonfigurierend modulare außerirdischen Roboter Lebensformen begann (oft die Autobots und Decepticons) in einer endlosen Bürgerkrieg für Dominanz oder eventuelle Frieden. In seiner Geschichte hat die Transformers Roboter Superhelden-Franchise auf erweitert Comics, Animationen, Video-Spiele und Filme.
2001 sicherte sich der kanadische Kleinverlag Dreamwave Productions, ursprünglich ein Studio innerhalb von Image Comics, die Rechte an neuen Comics zu den Transformers. Ab April 2002 erschien dort eine sechsteilige Miniserie mit dem Titel Transformers: Generation One, geschrieben von Chris Sarracini und gezeichnet von Dreamwave-Präsident Pat Lee. Im Mittelpunkt standen die Originalcharaktere aus den Jahren 1984–86, wobei die Geschichte inhaltlich wiederum unabhängig von vorangegangenen Fernseh- und Comicserien war. Eine zweite Generation One-Miniserie mit dem Titel War and Peace, geschrieben von James McDonough (unter dem Pseudonym „Brad Mick“) und gezeichnet von Pat Lee, folgte 2003; im Dezember 2003 startete dann eine fortlaufende Serie, geschrieben von McDonough (später gemeinsam mit Adam Patyk) und gezeichnet von Don Figueroa.
Insgesamt umfasste das Spielzeugangebot Hasbros zum Film eine breite Palette an verschiedenartigen Produkten. Neben den „klassischen“ verwandelbaren Figuren und der eher an ältere Sammler gerichteten „Premium Series“ gab es andererseits auch Rollenspiel-Zubehörteile sowie vergleichsweise einfach bis überhaupt nicht verwandelbare Spielzeuge, die zumeist auf eine jüngere Zielgruppe abzielen. Die Mindestaltersempfehlung liegt in einigen Fällen bei gerade mal drei Jahren. Da der Film selbst in den USA jedoch die Altersfreigabe „PG-13“ erhalten hatte, wurde Hasbro dafür von einer Elternvereinigung kritisiert.[33]

Die Nachfolgeserie von Beast Wars, zunächst unter dem Arbeitstitel Beast Riders geplant, erschien in den USA von Dezember 1999 bis Mitte 2001 unter dem Titel Beast Machines Transformers. Die weiterhin von Optimus Primal angeführten Maximals umfassten einige aus Beast Wars übernommene Charaktere, während Megatrons Gruppe diesmal den Namen „Vehicons“ erhielt. Die Maximals verfügten diesmal über „cyberorganische“ Formen, eine Mischung aus Tieren und Robotern, während es sich bei den Vehicons um futuristische Fahr- und Flugzeuge handelte.[7] Eine Fernsehserie zu Beast Machines wurde erneut von Mainframe produziert, doch wiesen die Spielzeugfiguren diesmal oftmals wenig Ähnlichkeit mit ihren Serien-Gegenstücken auf. Auch die Größenverhältnisse der einzelnen Figuren standen in keinerlei Verhältnis zur Serie. Anders als die Beast Wars war Beast Machines kein sonderlicher Erfolg, was dazu führte, dass die ursprünglich geplante Nachfolge Transtech noch in der Planungsphase eingestellt wurde.[17]

In Europa, darunter auch Deutschland, veröffentlichte Hasbro Transformers: Generation 2 ab 1994, womit, anders als in den USA, keine Pause in der Veröffentlichung bestand. Neben den in den USA erhältlichen Figuren umfasste die europäische Fassung der Serie auch Neuauflagen der bereits ein Jahr zuvor in Europa erschienenen Figuren sowie weitere, exklusiv in Europa erhältliche Neuauflagen älterer Figuren. Auch trugen einige Figuren in Europa andere Namen als ihre US-Gegenstücke. Einige Figuren, die in den USA aufgrund der Einstellung der Generation 2-Serie nie erschienen, waren dennoch in Europa erhältlich, ferner auch in Kanada, Australien und Neuseeland.[15] Parallel dazu veröffentlichte auch GiG in Italien die Generation 2-Figuren, wobei diese genau wie im Falle der Originalserie eigene, italienische Namen trugen.

Optimus Prime ist in erster Linie von Peter Cullen in den meisten seiner Inkarnationen geäußert, die ihn in der original-Serie geäußert. Im Anschluss an die Produktion des Films 2007, Cullen reprised seine Rolle für die Fortsetzungen und Unterstützung der Medien und würde sogar voice-Optimus in späteren Serien wie Transformers: Prime. Optimus hat geäußert worden, durch eine Reihe von anderen Synchronsprecher in anderen Serien wie Neil Kaplan, Garry Kreide und David Kaye in der Serie Transformers: Robots in Disguise, Unicron Trilogie und Transformers Animated, beziehungsweise.
Die Spielzeugfiguren bestehen zumeist aus Kunststoff, gelegentlich kommen jedoch auch Metallteile zum Einsatz, die im Druckgussverfahren hergestellt werden. Ferner verfügen einige Figuren mit Fahrzeugformen auch über Reifen aus Gummi. In einigen Fällen unterscheiden sich auch die Hasbro- und Takara-Versionen einer Figur, so kann beispielsweise eine Takara-Figur Metallteile verwenden, während das Hasbro-Gegenstück stattdessen Plastikteile verwendet. Ebenso kann eine Hasbro-Figur aus Sicherheitsgründen (andere Sicherheitsstandards als für den japanischen Markt) für einige Teile eine weichere, biegsamere Plastiksorte verwenden als das Takara-Gegenstück. Weitere Farbdetails und sonstige Verzierungen gab es in den Anfangsjahren der Reihe häufig in Form von Aufklebern, später gingen Hasbro und Takara dazu über, derartige Details nahezu ausschließlich über Tampondruck und Bemalungen zu erreichen. Auch die Bemalungen können sich, ebenso wie die Plastikfarben, zwischen der Hasbro- und der Takara-Version einer Figur unterscheiden.
1. Generation Optimus Prime hat seit der Einführung der Baureihe Transformatoren in zahlreichen Videospielen erschienen. Er macht einen Cameo-Auftritt in der 1999 Beast Wars Transmetals Videospiel für Nintendo 64, wo er, von Megatron am Ende der Kampagne, die zeigt getötet wird, was passiert wäre, in der Beast Wars-Serie mit einem Predacon Sieg. Prime ist auch eine der spielbaren Charaktere in 2003 nur Japan Transformers Spiel für die PlayStation 2 und die 2010 Transformers: Kampf um Cybertron. Optimus Prime ist auch spielbar in den Hasbro Net Jet Transformatoren Transformatoren Schlacht Spieluniversum kämpfen. Drei Versionen von Optimus Prime sind spielbare Charaktere, darunter die erste Generation Inkarnation seiner Inkarnationen von 2007-live-Action-Film und die Inkarnation von Transformers Animated. In diesem Spiel ist Optimus Primal auch ein spielbarer Charakter. Er ist ein normales Zeichen in den Nintendo GameCube und PlayStation 2 2003 kämpfenden Spiel DreamMix TV Welt Kämpfer. Er erschien als Chef in ein einfaches Flash-basierte Video-Spiel auf der Website von Hasbro. [17]
In Deutschland war die Serie 1985 für Haushalte mit Kabelfernsehen in der englischsprachigen Originalfassung, die auf dem britischen Sky Channel ausgestrahlt wurde, zu empfangen, bis selbiger im Kabelnetz durch Eurosport ersetzt wurde. Eine deutschsprachige Fassung der Serie wurde dagegen erst ab dem 7. April 1989 auf RTL plus ausgestrahlt,[36] wobei die Reihenfolge der Episoden keinem erkennbaren Schema folgte und bis zum 29. Februar 1992 nur 39 von insgesamt 98 Episoden ausgestrahlt wurden. Für die Synchronisation war hier die Polyband GmbH aus München zuständig. Sowohl in den USA als auch in Deutschland wurde die Serie auch auf DVD veröffentlicht, jedoch beschränkt sich die Auswahl der auf den deutschen Boxen enthaltenen Folgen auf wenige der von RTL ausgestrahlten Episoden, wobei eine inhaltliche Reihenfolge erneut nicht erkennbar ist.
Vier Millionen Jahre in der Vergangenheit stellt Optimus Prime eine Eliteeinheit von Autobots zusammen, um Cybertron vor der drohenden Kollision mit einem Asteroidensturm zu bewahren. Nach erfolgreicher Mission werden er und seine Leute jedoch von den Decepticons angegriffen und Prime trifft die folgenschwere Entscheidung, die Arche mit allen an Bord befindlichen Transformern auf der Erde abstürzen zu lassen. [7]

Für Transformers: Generation 1 und Transformers – Der Kampf um Cybertron übernahm Peter Cullen die Syncronisation des G1 Optimus Primes. Später über nahm Gary Chalk die Rolle des G1 Optimus Primes für die Fernsehserie Beast Machines: Transformers. In der deutschen Version von Transformers: Generation 1 wurde der G1 Optimus Prime von Willi Röbke gesprochen, bis auf in der G1-Folge Erwachen im Dunkeln, für welcher Hans-Rainer Müller den G1 Optimus Prime sprach. In der deutschen Version von Transformers: Generation 2 und in der TV-Synchronfassung von Transformers – Der Kampf um Cybertron wurde der G1 Optimus Prime von Thomas Rau gesprochen.

Die letzte der drei gemeinsam produzierten Serien trug in Japan den Titel Transformers: Galaxy Force und in den USA den Titel Transformers: Cybertron. Produziert wurde die Serie erneut von We've, für die Animation, die erneut eine Kombination aus klassischer Cel-Animation und Cel Shading darstellte, war diesmal das japanische Studio Gonzo zuständig. In Japan wurde die Serie, die erneut 52 Folgen umfasste, von Ende 2004 bis Ende 2005 ausgestrahlt, in den USA dagegen erst ab Mitte 2005 auf Cartoon Network, wobei die ersten zwei Folgen zusammengeschnitten und die fehlenden Szenen am Ende der Serie als „neue“ Folge nachreicht wurden. Für die englische Synchronisation war erneut Voicebox verantwortlich. Inhaltlich sollte die Serie in Japan zunächst unabhängig von den beiden Vorgängerserien sein, was jedoch in der englischen Synchronfassung widerrufen wurde, und auch TakaraTomy bestätigte diese Verknüpfung der Serien 2007 im Nachhinein offiziell. In Deutschland wurden die ersten 26 Folgen Anfang 2007 auf Kabel 1 ausgestrahlt, für die Synchronisation war Studio Hamburg Synchron verantwortlich.


Leider ergab Sentinel später, dass er einen deal mit Megatron machte Cybertron speichern und Ironhide ermordet vor seiner Säulen zurück zu stehlen. Schockiert Optimus Sentinel konfrontiert und versucht daher mit ihm, aber Sentinel weigerte sich und löste eine Armee von Decepticons. Optimus versucht dann, seine tückischen Mentor zu kämpfen, aber Sentinel besiegte ihn leicht und stellte fest, dass nur durch die Zusammenarbeit mit den Decepticons Cybertron unabhängig vom Schicksal der Erde wiedergeboren werden könnten. Sentinel bestellten auch alle Autobots von der Erde verbannt werden. Sam später traf mit Optimus wie sie bereit, in die Xantium zu verlassen und entschuldigte sich für seine Fehler aber sagte ihm, dass sie nicht wieder, betteln Sam kommen würde Ausschau nach sich. Das Schiff wurde später von Starscream zerstört, aber die Autobots gefälscht hatte ihren Tod zu den Menschen zeigen, dass ihre Abwesenheit keinen Unterschied zu den Decepticons machen würde.
Schließlich nach dem Decepticon, die flüchtige Terrashock aus seiner Stasis-Pod zu entkommen, erschien Optimus Bumblebee, die er nur konnte, mit ihm zu kommunizieren, wenn die Primzahlen erachtet, dass er in Not war zu informieren. Als Hummel seine Zweifel geäußert, riet Optimus Bumblebee, sei er nicht ihn vor dem auf wundersame Weise verschwinden, bevor er beenden konnte, sagt Hummel seinen Glauben.
so dass er aus der Befestigungsöffnung fällt (hier kann man selbst nachbessern, kein Problem). Über diese kleinen Mängel sehe ich aber gern hinweg, wenn ich sehe mit wieviel Spaß und Kreativität unsere Kinder (4 u. 7 J.) damit spielen. Denen fällt dazu mehr ein als der Hersteller sich wahrscheinlich dabei gedacht hat.. wirklich toll, und es ist auch nach 1 Woche noch nichts abgebrochen.
Solomus A klug Transformator Gottheit lebte während der frühesten Periode von Cybertron, Solomus war Mitglied der dreizehn. Vector Prime liebevoll in Erinnerung seines Bruders Güte und Weisheit. Konkurrierende Erinnerungen sagen ihm, dass der Kerl lange verstorbenen gewesen war, als Vektor um eine Anspielung auf den Charakter der Status als Mitglied der vor dreizehn führende Hand in der G1-IDW Kontinuität war. Solomus wurde für den biblischen König Solomon, benannt, der für seine Weisheit bekannt war; Vector Prime angedeutet, dass er die gleiche Einheit wie Alpha Trion sein könnte.

Für die Linien 1987 und 1988 führte Hasbro noch radikalere Ideen durch neue Untergruppen. Der Schulleiter und Targetmasters kam mit Partnern, die in der Abbildung Kopf oder Waffe, bzw. umgewandelt. Powermasters, einschließlich der neuen Version der Liebling der Fans Optimus Prime, kam mit Partnern, die transformiert in Motoren. Jede Zeile sieht verschiedene Variationen über die zwei-Jahres-Spanne, einschließlich kleiner Schulleiter, doppelte Targetmasters und ein Powermaster mit zwei Motoren.


Lüttich Maximo auch bekannt als "Manipulator", galt er als das ultimative Böse und eine natürliche Gegenkraft zu der heroischen Prima sein, Lüttich Maximo aufgetragen gegen die dreizehn und versuchte, sie zu stürzen, aber er scheiterte und wurde ausgestoßen. Er erschien zuerst in Marvel Transformers: Generation 2 Comic-Bücher im Jahr 1994, in dem er den ursprünglichen Decepticon war. In der Prime-Kontinuität er ist charismatisch, manipulative angegeben und war in der Lage, andere auf unterschiedliche Weise zu überzeugen, in Übereinstimmung mit seiner Linie des Denkens. In der Prime-Kontinuität gibt es widersprüchliche Geschichten über seinen Tod: der Bund Primus zeigt an, dass er während des Krieges der Primzahlen auf Cybertron, starb während der Verbannten weist darauf hin, dass er floh in den Weltraum und schließlich gejagt und gefangen von Alchemisten Prime. Seine Artefakt war Liegian Darts, und sein Arm wird geglaubt, um von Megatron in Prime Solus Prime Schmiede schwingen verwendet werden.
Diese Agenda führte die Predacon Megatron Angriff der komatösen Optimus Prime in Stase auf der prähistorischen Erde zwingt Primal Primes Funken in seinen Körper zu ergreifen, um sein Leben zu bewahren, während sein Körper wiederhergestellt wurde. Primal wurde anschließend die massiven "Optimale Optimus" Form mutiert die Elemente des Primes Form vor der Rückgabe der Funke zu seinem rechtmäßigen Platz geteilt. Die Maximals besetzt waren, während der Rest der Serie Prime und die anderen Transformatoren an Bord des abgestürzten Arche zu schützen, bis die Predacons besiegt wurden. Verschiedene Denkmäler für Optimus Prime erschienen auf Cybertron in Beast Machines, einer von ihnen eine holographische Statue in Iacon, die Megatron eroberten um Primal trick.
Alchemist Prime bekannt als "elementar", war seine Artefakt der Linsen, die in seiner optischen Sensoren gebaut wurde. Ab dem Jahr 2013, Alchemist Prime erschienen nicht in Transformatoren Spielzeuglinie oder Fiktion, und alles, was über den Charakter bekannt ist detailliert in Transformatoren: Verbannten. In dem Roman offenbart Alpha Trion, dass er und Alchemist überwachte die Entwicklung der frühen Zivilisation auf Cybertron, aber Alchemist verließ schließlich den Planeten auf die Spur von Lüttich Maximo für seine Verbrechen. Der Bund der Primus zeigt jedoch, dass Maximo starben auf Cybertron, sodass es keinem Zweck Alchemist hatte in Abfahrt Cybertron unbekannt. Transformatoren: Zeitleisten enthält eine Version von Alchemist Prime, Maccadam ähnelt, darauf hinweist, dass sie dasselbe Wesen sind.
Ich kann etwas verstehen, warum diese Zahl ist immer gemischte Kritiken. Wird die Größe der Führer Klasse Spielzeug, aber mit einer vereinfachten Transformation, in der Tat kann einige Leute ausschalten. Wenn Sie wissen, dass Sie nur super komplizierte Transformatoren, sollten Sie nicht bekommen diese. Das heißt, ich glaube nicht, dass es alles so einfach ist. Es dauert ein paar Minuten von einem Modus in einen anderen umzuwandeln. Andere finden vielleicht Schuld mit dem großen "Rucksack" d. h. auf der Rückseite des Roboter-Modus. Dies ist vor allem, weil dies ein "Shell-ehemaliger" ist und auch weil es eine vereinfachte Transformation ist. Denken Sie aber daran, dass dies eine "Age of Extinction" Movie Line Figur, und der Charakter-Modell, die, das Sie aus dem Film repräsentiert wenig bis gar keine erkennbaren LKW-Teile im Roboter-Modus hat. Aus diesem Grund gibt es wirklich keine Möglichkeit, eine Abbildung von diesem Charaktermodell machen ohne dass es einer Shell ehemalige. Ich persönlich fand die Umwandlung zu einem angenehmen und etwas erfrischendes, da es wirklich nicht zuviele Schale bildende Transformatoren herum, vor allem dieser Größe. Ich denke, die Figur sieht nett in beiden Modi der Fahrzeugmodus wird die bessere der beiden. Sie sind beide gut aber, und der Roboter-Modus hat eine fast Oldtimer Transformatoren Aussehen mit den umfangreichen Einsatz von Chrome. Dies ist etwas, das stark in den späten 80er und frühen 90er Jahren, vor allem auf die Dino-Bots-Linie von Spielzeug verwendet wurde. Diese Tatsache kann sein, die macht mich das Gefühl, dass dieses Spielzeug einen Retro-Look, es hat. Jedenfalls sieht es ziemlich viel genau wie auf den Fotos. Wenn Sie die einfache Transformation, Schale Formen und Rucksack ausmacht, dann denke ich, dass Sie diese Zahl zu lieben! $60 ist wahrscheinlich ein bisschen zu viel, aber nur ein bisschen. Ich würde sagen, dass 45 $ wäre ein fairer Preis für diese Figur ist, dass es etwas vereinfacht wird, aus was in den letzten Jahren freigegeben worden ist. Aber, dass dies ist eine begrenzte "First Edition", und als solche kann eine exklusive Form, oder zumindest eine exklusive Deko, ich glaube nicht, dass der Preis auf eine verrückte Ebene. Ich persönlich Hoffnung, dass diese Form wird wieder freigegeben, aber wenn es ist es sicherlich nicht möglicherweise alle Chrome, so bist du dabei, jetzt ein guter Zeitpunkt zum Kauf wäre.
Anfang Januar 2005 erklärte Dreamwave nach monatelangen Gerüchten über Zahlungsschwierigkeiten offiziell den Bankrott und verlor im Zuge dessen die Transformers-Lizenz, was zu einer sofortigen Einstellung der Serien führte. Die fortlaufende Miniserie Generation One endete mit Heft 10, die Energon-Serie mit Heft 30, die dritte War Within-Miniserie mit Heft 3, und von einem zweiten Crossover mit G.I. Joe, geschrieben von James McDonough und Adam Patyk und gezeichnet von Pat Lee, erschien sogar nur das erste Heft. Vollends unveröffentlicht blieben eine geplante Beast-Wars-Miniserie sowie eine Miniserie More Than Meets the Eye mit den Energon-Charakteren.[39] Viele der Dreamweave-Geschichten wurden auch in Form von Sammelbänden veröffentlicht, von denen der aktuelle Lizenzinhaber IDW Publishing mittlerweile Nachdrucke anbietet.
Optimus Prime ist in der Regel dargestellt als Mitglied einer uralten Transformatoren Rasse genannt die Dynastie Primzahlen, oft Erhalt des Titels "The letzte Prime" in vielen Geschichten, in denen er abgebildet ist, als der letzte der Primzahlen. In den Transformatoren: Bund des Primus, wurde festgestellt, dass Optimus Prime die letzte der ursprünglichen dreizehn Transformatoren geboren war. Es war seine einzigartige Funke und seine inspirierende Gewissheit, dass "alle sind eins" erlaubt, dass die Primzahlen zu sammeln und in ihrem Kampf gegen das Chaos Bringer Unicron gelingen. Als Tragödie endlich die Ära der Primzahlen endete und die neue Rasse von geringerem Nachkomme Transformatoren brachte wählte er allein wiedergeboren in die gut von allen Funken als einer von ihnen, dass er sie und ihre Bedürfnisse vollständig wissen. Alle Erinnerung an sein vergangenes Leben gegangen, er nahm den Namen "Orion Pax" und suchte seinen Weg wie jeder andere Roboter auf der neuen Welt zu Optimus Prime einmal mehr, wenn die Matrix der Führerschaft empfangen wenn Sie Cybertron einen neuen Feind in seinem ehemaligen Freund konfrontiert , Megatron und seine Armee von Anhängern, die Decepticons. Dies bringt einen großen Krieg auf ihrem Planeten Cybertron. Optimus Herkunft und Persönlichkeit können variieren, je nachdem, welche "Universum" er in zu sehen ist. Dieser Ursprung ist die konsequenteste zwischen den verschiedenen Versionen. Weitere Unterschiede sind in den jeweiligen Abschnitten aufgeführt.
2000 wurde in Japan die wieder klassisch animierte Zeichentrickserie Transformers: Car Robots ausgestrahlt, die auf der gleichnamigen Spielzeugserie basierte und 39 Folgen umfasste. Inhaltlich wies Car Robots keine direkten Bezüge zu früheren Transformers-Serien auf, weshalb die Serie bis zu einer gegenteiligen Erklärung Takaras im Jahr 2007 von vielen Fans als eigenständiges Universum angesehen wurde.

Die dreizehn ursprünglichen Transformatoren (manchmal auch als die dreizehn Primzahlen, die Dynastie der Primzahlen oder einfach den dreizehn) sind dreizehn fiktive Charaktere in der Transformers Spielzeug und Unterhaltung-Franchise erstellt von Hasbro. Sie sind in der Regel dargestellt, als die ersten dreizehn Lebewesen erstellt von Primus, der Schöpfer der Transformers und ihrem Heimatplaneten Cybertron. In Transformers-live-Action-Serie ist ihre Hintergrundgeschichte leicht modifiziert, wobei nur sieben Mitgliedern, die von den Allspark erstellt wurden. Das Konzept der Geschichte von dreizehn, sowie drei ihrer Mitglieder (Prima, Lüttich Maximo und The Fallen), entstanden durch Comic-Autor Simon Furman.
Der Begriff Generation 1 ist ein Retronym; die Serie war einfach bekannt als "Transformers" bis zur Freigabe der Generation 2-Serie. Jedoch ist der Begriff semi-offiziellen geworden, da Hasbro und Takara zu dieser Zeit als "Generation 1" bezeichnet haben. Neue Charaktere werden in erster Linie durch E-Hobby noch gelegentlich der Linie hinzugefügt. (Beispiele: Sunstorm, Schlepper, Detritus und dergleichen.) Großtechnische Produktion von neue Charaktere in dieser Linie endete mit dem Beginn der Generation 2. Transformers-Fans sind oft sehr aufrecht mit der G1-Community. Dies führte zu Kontroversen unter den Fans, die G1 nur "reine" Form von Transformatoren zu betrachten.
2007 kam eine Realverfilmung mit dem schlichten Titel Transformers ins Kino, mit Michael Bay als Regisseur und Steven Spielberg als Ausführendem Produzenten. Inhaltlich stellt der Film ein von früheren Serien unabhängiges Universum dar. In Deutschland lief der Film ab August 2007 im Kino und ist seit Ende 2007 auf DVD und HD DVD sowie seit 2008 auch auf Blu-ray Disc erhältlich. Die Fortsetzung, Transformers – Die Rache, kam 2009 ins Kino und wurde im selben Jahr ebenfalls auf DVD und Blu-ray Disc veröffentlicht. Des Weiteren kamen drei weitere Filme (Transformers - Die dunkle Seite des Mondes, Transformers - Ära des Untergangs und Transformers: The Last Knight) hinzu. Die Spielfilme stellten für Hasbro eine Trendwende dar, da die Entwicklung der Hauptfiguren in erster Linie durch die Drehbuchautoren sowie die Designer von Industrial Light and Magic erfolgte, während Hasbro nur eine beratende Funktion hatte und die dazugehörigen Spielzeuge nach den Entwürfen der ILM-Designer entwickelte.
Transformers: The Headmasters (1987–1988) • Transformers: Super-God Master Force (1988–1989) • Transformers: Victory (1989) • Beast Wars II (1998–1999) • Beast Wars Neo (1999) • Transformers: Robots in Disguise (2000–2001) • Transformers: Armada (2003–2004) • Transformers: Superlink/Energon (2004) • Transformers: Cybertron (2005) • Triple Combination: Transformers Go! (2013–2014)
In der Zeichentrickserie kann Optimus Feuer Short-Range optische Blasten, Projekt holografische Karten und Bereitstellen von Hydro-Folien, entworfen von Wheeljack, um Gewässer mit Leichtigkeit zu durchlaufen. In der animierten Serie erhielt Optimus auch die Fähigkeit, seine Rechte Handeinheit widerrufen und ersetzen Sie ihn durch eine leuchtende Axt. [7] über die sortierten Kontinuitäten der ursprünglichen Transformers-Universum gab es verschiedene Interpretationen von Optimus Prime. Eines der bemerkenswertesten Merkmale Primes über alle Kontinuitäten sein unswaying Engagement für die Führung mit gutem Beispiel voran. Die animierte Serie Version von Optimus Prime ist als allgemeine geradlinig, kluge und fröhliche Schlachtfeld dargestellt. Darüber hinaus mag der Zeichentrickserie Version von Optimus Rap-Musik, setzen ihn uneins mit musikbegeisterten Charaktere wie Blaster und Jazz. In der Marvel-Comics-Serie, neben diesen Merkmalen ist Prime heimlich geplagt von Selbstzweifeln und Konflikt des Pazifismus, das macht ihn oft einen sehr zurückhaltend Krieger.
Optimus fühlte mich unglücklich über ihre jüngsten Sieg. Optimus sagt Ratsche, dass er gehofft hatte, Megatrons Meinung zu ändern. Ratsche sagte, es war nicht von Optimus Hände aber von Megatron selbst verdreht Arroganz, die Optimus nicht in der Situation helfen. Plötzlich eine Explosion in der Base beendet das Gespräch und Optimus ging mit Ratsche zu untersuchen. Es war Raf Vulkan. RAF war arbeite daran mit Hummel, Miko arbeitete an ihrem Projekt mit Trennwand und Jack arbeitete an seinem Projekt mit Arcee. Ratsche denkt ihr macht ein Chaos, aber Optimus sagten, war es eine gute Möglichkeit für die Autobots um mehr über die Erde zu erfahren.
Nach einem Angriff auf den hohen Rat in den Händen von Megatron hatte den tödlich verwundeten Alpha Trion Bumblebee, Optimus zu ihm zu bringen. Obwohl Optimus selbst für den Krieg verantwortlich gemacht, versicherte Trion seinen Schützling, dass er getan hatte, was er fühlte sich richtig und sich selbst treu geblieben war. Bevor er jedoch starb, gewährte Trion die Matrix der Führerschaft auf Optimus, akzeptiert den Talisman und wurde von Optimus Prime. Matrix der Führerschaft
Die mit Beast Wars eingeführten Preisklassen wurden in ihren Grundzügen von den Nachfolgeserien bis heute übernommen, wobei sich die Bezeichnungen der einzelnen Sortimente sowie die Preisstaffelung im Laufe der Jahre mehrfach änderte. Ebenfalls mit der Beast Wars-Reihe begann Hasbro, verstärkt auch einzelne Figuren exklusiv über ausgewählte Handelsketten wie Wal-Mart, Target oder Toys'R'Us zu vertreiben. Bei diesen Exklusivfiguren handelt es sich bis heute in den meisten Fällen um Varianten von Figuren, die in anderer Form auch im regulären Handel erhältlich sind. Im Rahmen der Spielzeugreihen zu den Kinofilmen Transformers (2007) und Transformers – Die Rache (2009) veröffentlichte Hasbro neben den „regulären“ Figuren auch noch eine große Anzahl weiterer Spielzeuge mit speziellen Eigenschaften, darunter für Kleinkinder geeignete Figuren mit einfachen Verwandlungen, Rollenspiel-Zubehör oder nicht verwandelbare Modellautos und Sammlerfiguren. Diese wurden ähnlich wie im Falle der großen Vielfalt der Originalserie wieder jeweils als eigene Sortimente vertrieben.
Der Exodus, Verbannten und Vergeltung Roman-Trilogie, wurden die folgenden von den dreizehn erwähnt - Prima, das Lüttich Maximo Megatronus Prime, Solus Prime, Nexus Prime und Amalgamous Prime. Das Buch Transformers: The Bund Primus würde beleuchten weiter das Konzept der dreizehn durch die Einführung von allen dreizehn Mitgliedern. Es wurde später mit, dass die Kontinuität ausgerichtet getrennt vom Rest des Multiversums Transformatoren, wurde als Optimus Prime offenbart wurde, um das letzte Mitglied zu sein.

Optimus wurde krank mit Cybonic Pest, nachdem er und Ratsche in Kontakt mit verstorbenen Cybertronians mit der Pest in einem abgestürzten Schiff kam. Optimus als Gesamtschuldner krank war und wurde unter Obhut von Ratchet und Spant gehalten, während Bumblebee und Arcee Decepticon Schiffes nach einem Heilmittel suchen. Schließlich war Optimus Dank Bumblebee geheilt, kühn in Megatrons Kopf für die Heilung ging. Optimus erzählte den anderen, den Applaus für Ratchet und Bumblebee zu reservieren.
Die Ritter von Cybertron sind als die ursprünglichen Kinder von Primus und die anderen vier Götter von der leitenden Hand, so dass sie die ursprüngliche Cybertronians sagenumwobenen. Religion sagt, nach Gott, Mortilus, mit den anderen Krieg geführt die vor 10 Millionen Jahren, der frühen Transformer wurden unsterblich und Weise gerendert, und die Ritter bildeten. Nach Schaffung eines Paradieses auf ihrer Heimatwelt, verließen sie dann Cybertron um Erleuchtung im ganzen Raum verteilt.
Bei der Movie Leader Optimus Prime Figur handelt es sich wohl um einen der besten Transformer, die bisher als Spielzeug umgesetzt wurden (Movie Line zumindest). Die Figur ist in beiden Modi höchst detailliert und bietet eine gute Beweglichkeit. Sie ist vorbildgetreu gestaltet und qualtitativ hochwertig verarbeitet. Für erwachsene Sammler ein tolles Vitrinenstück. Für Kinder jedoch ein wahrgewordener Albtraum bei dem sicherlich viel Frust aufkommt. Auch ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein normal entwickeltes Kind mit 6 Jahren in der Lage ist, diese Figur in wenigen Minuten zu transformieren. Selbst wenn man sein Kind Tagelang darauf drillen würde, würde es wohl an der ein oder anderen Stelle durch die mangelnde Kraft nicht weiterkommen. Für kleinere Kinder empfehlen sich die sogenanten Transformers Fast Action Battlers, wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um schnell zu transformierende actionreiche Transformer, mit denen sicherlich jedes Kind klarkommen würde. Ich habe mir sehr schwer getan diesen Artikel zu bewerten, da man diese Figur ja in erster Linie als Kinderspielzeug ansehen muss und diese damit sicherlich nicht glücklich werden würden. Erwachsene sollten jedoch keinerlei Probleme damit haben die Figur zu transformieren und ich als Sammler bewerte die Figur dann auch dementsprechend aus der Sicht eines erwachsenen.
Nach Transformer 3 wurde wieder Optimus und Bumble Bee reaktiviert. Bumblee bee kann man eigentlich ohne Anleitung bauen abe Optimus Prime ist so etwas von schwer, selbst mit Ausdauer und Spucke verliert man die Geduld. Nur ein Bild half wieder zu wissen wie es ausschauen muss. Wenn man ein Teil zusammen hat ging es wo anders wieder aus einander. Gewalt will man ja nicht anwenden da man angst hat es könnten Naseb abbrechen. Also Finger weg für Kinder oder es als Roboter lassen ansonste übersteigt der Frustfaktor die Spielfreude. Das Positive daran ist der Detailreichtum die der Filmfigur sehr nah kommt.

Völlig neuen Boden betrat die als Vorgeschichte zu den Generation One-Serien angelegte, von Simon Furman geschriebene sechsteilige Miniserie Transformers: The War Within, die von Oktober 2002 bis März 2003 bei Dreamwave erschien. Das Aussehen der auftretenden Charaktere basierte erstmals nicht unmittelbar auf existierenden Spielzeugfiguren, vielmehr wurden die Designs allesamt von Zeichner Don Figueroa speziell für diese Serie entwickelt. Eine zweite War Within-Miniserie mit dem Titel The Dark Ages erschien von Oktober 2003 bis April 2004, diesmal geschrieben von Simon Furman und gezeichnet von Andrew Wildman. Eine dritte Miniserie mit dem Titel The Age of Wrath, geschrieben von Furman und gezeichnet von Joe Ng, startete im Dezember 2004.
Das Video-Spiel Kampf um Cybertron wurde 2010 veröffentlicht und im selben Universum wie die Transformatoren eingestellt werden soll: Prime Cartoon. Krieg um Cybertron Spielzeug erschienen als die erste Welle der Generationen-Linie, und Prime Spielzeug erschienen zuerst als eine Reihe von Erstausgabe Spielsachen und sind derzeit unter den Prime veröffentlicht: Robots in Disguise-Linie. Das Spiel hat auch ein Buch mit dem Titel Transformers: Exodus und seine Fortsetzung mit dem Titel Transformers: Exiles, von denen die erste besteht aus Vorgeschichte bis zum Beginn des Spiels & Letzteres enthält die Ereignisse im Vorfeld zu Generation 1. Hasbro und dem kalifornischen Online-Spiel Roblox arrangiert eine Veranstaltung zur Förderung der Karikatur. [75]
×