Amalgamous Prime bekannt als "die Shape-Shifter", denn er ist der erste Shifter, eine seltene Art von Transformator in der Lage, in alles, vor allem in perfekte Duplikate von anderen Transformatoren verwandeln. Seine Artefakt ist die Transformation Cog, die späteren T-Zahnräder nach modelliert werden würde. Er galt zusammen mit Prima, Vector Prime, Megatronus und Onyx Prime einen Krieger Prime. In "Fragen Sie Vector Prime" wurde er mit Adaptus G1 Comics helfende Hand gekennzeichnet. [12]
Transformers: The Headmasters (1987–1988) • Transformers: Super-God Master Force (1988–1989) • Transformers: Victory (1989) • Beast Wars II (1998–1999) • Beast Wars Neo (1999) • Transformers: Robots in Disguise (2000–2001) • Transformers: Armada (2003–2004) • Transformers: Superlink/Energon (2004) • Transformers: Cybertron (2005) • Triple Combination: Transformers Go! (2013–2014)

Während die anderen Autobots die Matrix auf der Erde gesucht, gesucht Vector Sigma, Führung durch die Gefahren des Planeten Katakomben des Geistes von Alpha Trion Optimus Prime. Prime kam schließlich am Computer, nur um seinen Weg versperrt von Cyclonus und Geißel zu finden. In diesem Moment kam Hot Rod mit der Matrix, das gleiche mit der Alpha Trion zusammengeführt, wieder anregend es. Die Matrix Hot Rod zurück in Rodimus Prime verwandelt, und zum ersten Mal die zwei Primzahlen Side-by-Side und besiegt Galvatron. Bevor Rodimus Matrix zur Stabilisierung von Vector Sigma implementieren könnte, fusionierte jedoch Optimus Prime selbst mit dem Computer, sein Gleichgewicht um den Planeten zu retten. Optimus Prime opferte sich sterben wieder nur ein paar kurze Episoden nach seiner Wiedergeburt. Später, Prime würde machen ein Finale und dauerhafte Rückkehr in die japanische Transformers Kontinuität, Kampfsterne: Rückkehr des Konvois. Dieser Eintrag wurde nur in gedruckter Form, erscheinen in der TV-Zeitschrift, eine japanische Veröffentlichung erhältlich.Optimus Primal, leader of the Maximal faction in the Beast Wars animated series and toy line, is not Optimus Prime. Primal is one of the Maximal descendants of the Autobots, who took the name to honor Optimus Prime. The same applies to the Megatron of this era. Before the animated series began, Hasbro envisioned Prime and Megatron as their beast counterparts, but once the animated series began, this had already been changed. Design elements, such as Prime's mouth-plate slitted to add an actual mouth for the animated series and the first mini-comic that came packaged with the toys, suggest this. Nonetheless, Optimus Prime and Megatron were a major reason the Beast Wars began, as Megatron's Predacon namesake traveled back in time seeking to alter history and insure that the Decepticons triumphed over the Autobots.
Während des Goldenen Zeitalters von Cybertron betrieben Orion Pax ursprünglich als junge Daten Angestellter befindet sich in der Iacon Hall of Records, wo er von seinem Mentor Alpha Trion unterrichtet wurde. Zu seinen Lebzeiten Orion häufig über Cybertrons Vergangenheit er zunehmend besorgt über die Plage der Korruption und Ungleichheit wuchs studiert. Um diese Zeit auch traf er und freundete sich mit Ratsche, denen ein enger Freund wurde und später ein vertrauter.
Optimus nahm die Yeagers und Shane Dyson, um eine verlassene Tankstelle und gab seine Sympathie für Lucas Tod vor der Abreise alle verfolgenden Agenten in die Irre führen. Optimus nahm dann die Menschen nach Nevada, wo sie trafen sich mit den Überlebenden Autobots Bumblebee, Hound, Fadenkreuz und Drift. Optimus hörte Hound und Fadenkreuz beenden die Yeagers aus ihrem eigenen Hass der Menschheit und wurde leider von Drift informiert, dass sie die letzten 9223372.036854775807 Billionen 200 übrigen Autobots waren. Optimus lief Aufnahmen von Leadfoot und Ratchets Todesfälle durch eines Attingers Mini-Drohnen und erfuhr, dass KSI war ihren Körper für eigene Experimente stehlen. Optimus dann brach sein Versprechen, Menschen zu töten und geschworen, Attinger für seine Verbrechen zu beenden.
MicroMasters Teams haben Teamarbeit Bewertungen statt Reihen. Im Gegensatz zu den anderen Bewertungen Teamarbeit scheint Richtung Fraktion geteilt werden mit Autobots in der Regel hält höhere Teamarbeit Bewertungen als Decepticons. Eine zweite Spec Einzelwert, Zusammenarbeit, ersetzt die Feuerkraft Rating auf einzelnen Karten verwendet. Die traditionelle Ordnung (siehe oben) wurde auch für den Micromaster Team Spezifikationen aufgegeben.

Leider ergab Sentinel später, dass er einen deal mit Megatron machte Cybertron speichern und Ironhide ermordet vor seiner Säulen zurück zu stehlen. Schockiert Optimus Sentinel konfrontiert und versucht daher mit ihm, aber Sentinel weigerte sich und löste eine Armee von Decepticons. Optimus versucht dann, seine tückischen Mentor zu kämpfen, aber Sentinel besiegte ihn leicht und stellte fest, dass nur durch die Zusammenarbeit mit den Decepticons Cybertron unabhängig vom Schicksal der Erde wiedergeboren werden könnten. Sentinel bestellten auch alle Autobots von der Erde verbannt werden. Sam später traf mit Optimus wie sie bereit, in die Xantium zu verlassen und entschuldigte sich für seine Fehler aber sagte ihm, dass sie nicht wieder, betteln Sam kommen würde Ausschau nach sich. Das Schiff wurde später von Starscream zerstört, aber die Autobots gefälscht hatte ihren Tod zu den Menschen zeigen, dass ihre Abwesenheit keinen Unterschied zu den Decepticons machen würde.
Nachdem Ironhide in einer Höhle unter der Kontrolle des Decepticon Mindwipe stand, kam Optimus Prime in die Höhle. Mindwipe versuchte, die beiden zu kontrollieren ,jedoch bleibt Optimus Prime standhaft, so dass Mindwipe sich gezwungen sah zu fliehen, um nicht gefangen zu werden, doch Optimus Prime gelang es, ihn abzuschießen. Somit war Ironhide nicht mehr unter der Kontrolle von Mindwipe. [4]
Der britische Verlag Titan Magazines veröffentlicht seit 2007 ein monatliches Transformers-Magazin, das neben Nachdrucken von IDW-Geschichten auch eigene Kurzgeschichten mit den Charakteren des Transformers-Kinofilms aus dem Jahr 2007 enthält. Ab Juli 2008 sollen die Geschichten in gesammelter Form auch von IDW in den USA veröffentlicht werden. 2008 erschien bei Titan ferner eine neue Comicserie zu Transformers: Animated, die jedoch nur drei Hefte überdauerte.

Die neue Transformers-Spielzeugserie für das Jahr 2008 trug den Titel Transformers: Animated. Genau wie die vorangegangenen Serien (mit Ausnahme der Spielzeugreihe zum Kinofilm) wurde auch diesmal die Spielzeugreihe parallel zur Produktion der gleichnamigen Zeichentrickserie entwickelt, wobei letztere im Gegensatz zu den vorangegangenen Serien der „Unicron Trilogy“ von Hasbro und dem Sender Cartoon Network entwickelt wurde, während sich TakaraTomys Rolle genau wie im Falle des Kinofilms auf die Entwicklung der Spielzeugfiguren beschränkte. Federführend bei der Entwicklung der Serie war Hasbro-Designer Eric Siebenaler.
Prime hatte bald andere Dinge zu kümmern, wie Magnus auf der Erde angekommen Skontobeträge der Matrix, die er glaubte zu Recht sein, um jeden Preis. Prime, die sich weigerten zu wehren, wurde von Magnus schwer verletzt. Magnus verfolgt Optimus auf eine einsame Insel, wo er vorgab, bieten ihm die Hand der Freundschaft, nur um zu versuchen, die Matrix für sich selbst zu absorbieren. Während des Kampfes die Brüder in Form von Omega Prime, auch bekannt als der Gott Feuer Konvoi kombiniert. Über diesen Link war Magnus auch in der Lage, die Kraft der Matrix zu channeln, die er verwendet, um die Autobot-Brüder in neu farbige Formen zu gönnen. Prime fuhr fort, die Decepticons kämpfen bei vielen anderen Gelegenheiten. Magnus Free Agent blieb, weigert sich, von seinem Bruder, Bestellannahme schwand im Laufe der Zeit seine Feindseligkeit, und er half häufig die Autobots durch die Kombination mit Prime, den Predacons und den Decepticons zu kämpfen. In der finalen Schlacht mit Megatrons neue Form, Galvatron, die beiden Brüder schließlich versöhnt. Gemeinsam Galvatron im Erdkern konfrontiert und ihn ein für allemal besiegt.
Die Transformers Animated Series war International 2008 außer in Japan ausgestrahlt wo es im Jahr 2010 ausgestrahlt. Diese neue Serie nutzt eine ganz andere Kunst-Art aus der vorherigen Serie. Die Autobots und Decepticons, während der Kämpfe im Raum für den Besitz von den Allspark Bruchlandung auf einem futuristischen Erde und ihren Kampf nach der Verlegung ruhend seit Jahren fortsetzen. Zusätzlich zu den Decepticons haben die Autobots die menschliche Schurken sowie Gesicht. Klassische Charaktere wie Optimus Prime, Bumblebee, Pirsch, Starscream, Megatron, Jazz und Ultra Magnus erscheinen in dieser Serie.
Mitte 2002 begann Hasbro, die Figuren unter dem Titel Heroes of Cybertron auch in den USA zu veröffentlichen, wobei die Figuren bewusst nicht bei großen Einzelhandelsketten wie Wal-Mart, Toys'R'Us oder Target erhältlich waren, sondern nur bei kleineren Ketten. Bei der Auswahl der Figuren beschränkte sich Hasbro auf Charaktere aus der Originalserie. Die Serie hielt sich bis Anfang 2004, zudem waren 2007 Neuauflagen einiger Figuren exklusiv bei Hot Topic erhältlich. Auf eine Veröffentlichung der größeren Mega SCF-Figuren verzichtete Hasbro.

Mit dem Scheitern der Generation 2-Serie beschlossen Hasbro und Takara, dass das Franchise eine Überarbeitung erforderlich. Sie ging in eine neue Richtung und einen neuen Anfang. Zwar gab es würde Tiere mit realistischen Darstellungen Transformatoren, die Veränderung in Roboter-Tiere, die Prämisse der Neubaustrecke war, dass alle Figuren verwandeln. Die Beast Wars Spielzeuglinie wurde im Herbst 1995 ins Leben gerufen, und Mainframe Entertainment produziert eine Computer generated Imagery oder CGI, Zeichentrickserie Programm an die neue Spielzeuglinie anknüpfen. Eine neue Idee, gepaart mit einer TV-Serie Programm mit starken Geschichten sicher dieser Serie den Erfolg Hasbro und Takara benötigt, wie diese Serie ein Riese in internationalen Märkten sowie in Takaras Heimatmarkt Japan getroffen wurde.Hasbro's original plan for the Beast Wars was to have Optimus Prime, renamed Optimus Primal, and Megatron be reformatted versions of their 1980s selves. This was shown in the toys's Tech Specs, and in the comic packaged with the basic Optimus Primal/Megatron two-pack. Hasbro also wanted the "Mutant Heads" found on all of the deluxe sized first year toys as battle helmets, but Mainframe scrapped the idea as it would have required three animation models for each character instead of two. Another designed feature for the 1995/1996 toys was carried over from Generation 2, transparent "light pipe" eyes. However, most toys had those parts cast in opaque plastic.
In den USA startete die Spielzeugserie im Mai 1984 und umfasste neben Figuren aus Takaras Diaclone- und MicroChange-Serien auch einzelne Figuren anderer Hersteller wie Bandai, ToyBox oder Toyco. Die Figuren konnten sich zunächst in Autos, Flugzeuge und verschiedene Alltagsgegenstände verwandeln. Die Figur des Optimus Prime stammte aus der Diaclone-Serie, während sein Gegenpart Megatron ursprünglich eine MicroChange-Figur war. Erstmals auf der American International Toy Fair im Februar 1984 vorgestellt, verdiente Hasbro alleine an den Vorbestellungen über 100 Millionen US-Dollar. Innerhalb von acht Wochen verkaufte Hasbro drei Millionen Figuren, zwischen Mai und Dezember 1984 zehn Millionen.[6]
Optimus Prime und Megatron waren noch einmal überarbeitet, mit Prime jetzt ein Feuerwehrauto und Megatron ein sechs-Wechsler, deren Modi enthalten einen Drachen, Fledermaus, Jet, Land-Handwerk und einer riesigen Hand. Ein weiterer G1 Charakter, ein neues Spielzeug für diese Zeile zu erhalten war Ultra Magnus, der mit Optimus Prime zu bilden Omega Prime kombinieren könnte. Anderen Combiner entstanden für die Serie zu, z. B. Deponien und Schiene Racer. BRUTICUS, eine weiche aus G1 war auch Kundenpläne und in der Serie mit einem übereinstimmenden Spielzeug Wiederveröffentlichung eingeführt. Die Combaticons, die Bruticus bildeten, waren die ersten der Decepticons in der Show zusammen mit Geißel, eingeführt werden, die als Spielzeug ein schwarzer Repaint von G2 Laser Prime war. Diese waren nicht nur Spielzeug für diese Serie, mit vielen aus vergangenen Linien werden neu gestrichen und in RID Kartons verpackt wieder freigegeben werden. Robots In Disguise war verantwortlich für die Einführung viele Konzepte, die oft in den nächsten Versionen der Transformatoren wiederverwendet werden würde.
Schließlich nach dem Decepticon, die flüchtige Terrashock aus seiner Stasis-Pod zu entkommen, erschien Optimus Bumblebee, die er nur konnte, mit ihm zu kommunizieren, wenn die Primzahlen erachtet, dass er in Not war zu informieren. Als Hummel seine Zweifel geäußert, riet Optimus Bumblebee, sei er nicht ihn vor dem auf wundersame Weise verschwinden, bevor er beenden konnte, sagt Hummel seinen Glauben.
In der "ausgerichtet Kontinuität" (in dem Storylines der Medien wie Transformers: Kampf um Cybertron und Transformatoren: Prime stattfinden), Alpha Trion erzählt die Schaffung der dreizehn von Primus vor seinem Eintritt einen Zustand der Schlummer. Geschaffen, um Schlacht verbrachte die bösen Unicron, die dreizehn eine beträchtliche Menge an Zeit bei der Vorbereitung für den Konflikt mit ihm. Sie ist es gelungen, ihn zu besiegen aber waren voller Flecken, mit einem Hauch von seinem bösen, die später zur Division geführt. Nach Solus Prime Mord in den Händen von Megatronus, bekannt von diesem Zeitpunkt an als die gefallenen die Gruppe gebrochen, seine Mitglieder Streuung. Prima, Alpha Trion und Alchemist Prime waren auf Cybertron, geblieben, wo sie über das aufstrebende Cybertronian Rennen beim Umgang mit Bedrohungen wie mit der ursprünglichen Predaking beobachtete bekannt. [7] Alpha Trion war die einzige noch auf Cybertron. Die Matrix der Führerschaft war einst das Juwel in das Heft Loreleis Star Saber und Sentinel Prime einmal trug das Siegel von Vector Prime.[8] Optimus trifft sich mit eine holografische Darstellung von Solus Prime vor Treffen mit Vector Prime in einer Tasche Dimension erstellt von Premierminister sagte, und später trifft Nexus Prime, wer kurz ihm das Cyber-Kaliber, gibt so dass er Megatrons Kräfte kämpfen kann, hatte kommen Sie, kurz die Requiem-Blaster zu besitzen.
Neben den Comics mit den unter Fans beliebten Originalcharakteren veröffentlichte Dreamwave ab Juli 2002 auch eine Serie zur Spielzeugserie Transformers: Armada, die ebenfalls inhaltlich unabhängig von der gleichnamigen Zeichentrickserie war. Autor war zunächst Chris Sarracini; ab Heft 6 wurde er durch Simon Furman abgelöst. Zeichner waren James Raiz, Pat Lee, Guido Guidi und Don Figueroa. Mit Heft 19, das im Januar 2004 erschien, änderte die Serie ihren Titel in Transformers: Energon um, passend zum Start der gleichnamigen Spielzeugserie. Inhaltlich wurde die Handlung der Armada-Serie weitergeführt. Furman blieb der Serie als Autor erhalten, während die Zeichnungen abwechselnd von Guido Guidi, Joe Ng, James Raiz, Alex Milne und Marcelo Matere stammten.

Die Werte begann immer inkonsequent und schiefe in Generation 2 und Beast Wars, als Hasbro dachte offenbar, dass kein Kind jemals wollen eine Spielzeug, die als nichts weniger als perfekt beschrieben wird. So wurde es seltener und seltener zu sehen, geringe Zahl. Die meisten Zeichen Zahlen kaum unter 8 getaucht, die Go-Bot Version von Optimus Prime war der erste Charakter, alle Werte um 10 Uhr, eine Tendenz zu haben, das für die meisten "Füllzeichen" wiederholen würde. Wenn selbst leistungsfähigere Versionen von Optimus Primal Spielzeug (z. B. optimale Optimus) wurden eingeführt, Hasbro erfand sogar ein "10 +" Rating in einem Versuch, die Leistungsstufen weiter zunehmen.Mit den Transformatoren: Cybertron Linie ein paar Zeichen sogar haben "Unbekannt" und "Infinity" Bewertungen.Unser Sohn 6 Jahre hat sich Optimus Prime zum Geburtstag gewünscht! Wie viele Transformers Spielzeuge egal ob klein oder groß, ist die Transformation selbst nicht entsprechend der Altersangabe auszuführen! Selbst ich als Erwachsene habe arg damit gekämpft. Man muss zum Transformieren an manchen Stellen ganz schön drücken und quetschen und schieben, dann sitzt das Teil aber auch Bombenfest zusammen!
×