Sein Gimmick "Matrix Mega Shot" Aktion Angriff nutzt die Matrix der Führerschaft innerhalb der Abbildung Brust. [2] Diese Funktion kann im Robotermodus durch Drücken nur auf seiner linken Schlüsselbein oder im Fahrzeugmodus durch Drücken auf die Oberseite der Kabine zugegriffen werden. In der Tat, werden Sie wahrscheinlich es auf Unfall bereitstellen viel wegen wie empfindlich die Schaltfläche ist, vor allem während der Transformation. Nach der Bereitstellung kann es erfolgen durch die LKW-Modus nach vorn Rollen oder durch Drehen der kleinen roten Rades auf seiner Roboter-Modus-Seite drehen. Dies bewirkt, dass die klaren, blauen "Energie" Details zu öffnen, enthüllen die Matrix unter. Dieses Gimmick ist die Schwerkraft abhängig, was bedeutet, dass es in der richtigen Position richtig aktiviert sein muss.

Die zur Förderung des Verkaufs der Figuren entwickelte Hintergrundgeschichte der Transformers variiert ebenfalls je nach Serie und wird in den jeweiligen Fernseh- und Comicserien sowie in den Beschreibungen der einzelnen Figuren auf den Spielzeugverpackungen geschildert. Allen Versionen gemeinsam ist, dass es sich bei den Transformers um intelligente, eigenständig denkende und handelnde Roboter handelt, deren Heimatplanet die Maschinenwelt Cybertron ist. Die Transformers teilen sich dabei in mindestens zwei verfeindete Lager, die an Frieden, Freiheit und Kooperation interessierten „Autobots“ („Cybertrons“ in Japan) und die auf Eroberung und gewaltsamen Machtgewinn sinnenden „Decepticons“ („Destrons“ in Japan). Im Falle der Beast Wars-Serie und ihrer Nachfolger kamen jedoch auch andere Bezeichnungen für die Gruppierungen zum Einsatz. Anführer der Autobots ist zumeist „Optimus Prime“ („Convoy“ in Japan), der sich für gewöhnlich in einen Sattelzug (in einigen Fällen auch in ein Feuerwehrdrehleiterfahrzeug) verwandeln kann. Der Anführer der Decepticons wiederum heißt zumeist Megatron oder Galvatron (bei letzterem handelt es sich fast immer um eine weiterentwickelte Form von Megatron) und verwandelt sich im Regelfall in eine Waffe, einen Panzer oder eine Art Kampfflugzeug oder Raumschiff.

Beast Wars enthalten Elemente aus der G1 Cartoon-Serie und Comics. Attribute aus dem Zeichentrickfilm genommen gehören Transformatoren, die weibliche, waren das Erscheinungsbild von Starscream (wer erwähnt getötet Weg von Galvatron in The Transformers: The Movie), und Erscheinungen der Plasmakammer Energie und Schlüssel zum Vector Sigma. Die Nennung von Transformator-Schiff, die "Arche" (und Verweis auf 1984, dem Jahr der Transformatoren an Bord wiederbelebt wurden) und den Charakter, Ravage gezeigt so intelligent und Cybertron mit einem Bio-Kern wurden Elemente aus den Comics übernommen.
Optimus Prime und Megatron waren noch einmal überarbeitet, mit Prime jetzt ein Feuerwehrauto und Megatron ein sechs-Wechsler, deren Modi enthalten einen Drachen, Fledermaus, Jet, Land-Handwerk und einer riesigen Hand. Ein weiterer G1 Charakter, ein neues Spielzeug für diese Zeile zu erhalten war Ultra Magnus, der mit Optimus Prime zu bilden Omega Prime kombinieren könnte. Anderen Combiner entstanden für die Serie zu, z. B. Deponien und Schiene Racer. BRUTICUS, eine weiche aus G1 war auch Kundenpläne und in der Serie mit einem übereinstimmenden Spielzeug Wiederveröffentlichung eingeführt. Die Combaticons, die Bruticus bildeten, waren die ersten der Decepticons in der Show zusammen mit Geißel, eingeführt werden, die als Spielzeug ein schwarzer Repaint von G2 Laser Prime war. Diese waren nicht nur Spielzeug für diese Serie, mit vielen aus vergangenen Linien werden neu gestrichen und in RID Kartons verpackt wieder freigegeben werden. Robots In Disguise war verantwortlich für die Einführung viele Konzepte, die oft in den nächsten Versionen der Transformatoren wiederverwendet werden würde.
Der Schwerpunkt der Reihe lag diesmal neben den eigentlichen Transformers-Figuren, die sich wie schon im Falle der Binaltech-Reihe in lizenzierte Fahrzeuge im Maßstab 1:24 verwandeln ließen, auf ebenfalls enthaltenen PVC-Figuren, bei denen es sich um weibliche „Fahrer“ handeln sollte. Zwar gab es letztere auch schon in der kurzlebigen Ablegerserie Binaltech Asterisk, doch wurde das Aussehen der Fahrerinnen für die Kiss Players-Serie deutlich stärker auf „jung“ getrimmt, um auf diese Weise neben Transformers-Fans auch potentielle Käufer aus der Moe-Szene zu gewinnen. Die betreffenden Figuren wurden dementsprechend in allen offiziellen Werbeabbildungen zur Reihe sehr stark in den Vordergrund gerückt. Die Radiohörspiele enthielten zudem zahlreiche sexuelle Doppeldeutigkeiten, ferner wiesen auch offizielle Manga-Geschichten in japanischen Magazinen zahlreiche visuelle Doppeldeutigkeiten, die in den Augen vieler Fans bereits die Grenze zur Pornographie überschritten, auf. Selbst Hasbro-Mitarbeiter äußerten Unverständnis über die von Takara mit dieser Serie eingeschlagene Richtung.[23]
Zur Spielzeugserie Transformers: Generation 2 erschien bei Marvel von November 1993 bis Oktober 1994 eine zwölfteilige Comicserie gleichen Namens, geschrieben von Simon Furman und gezeichnet unter anderem von Derek Yaniker, Manny Galan und Geoff Senior. Inhaltlich stellte die Serie eine direkte Fortsetzung der Originalserie dar. Außerdem enthielten die Hefte 138–148 der ebenfalls bei Marvel erscheinenden Comicserie G.I. Joeeinen Prolog zur Comicserie Generation 2.[39]

eigentlich kein Problem. Zugegeben, einem 5 jährigen würde ich dieses Spielzeug nicht zumuten, aber wenn man den Dreh erst einmal heraus hat ist das Transformieren eine Sache von 1-3 Minuten. Beim ersten Versuch war meine größte Sorge irgendetwas abzubrechen, besonders weil man Anfangs nicht genau weiß welche Teile sich bewegen lassen und andere Teile wiederum mit einer Steckverbindung befestigt sind welche etwas Kraftaufwand benötigen.
Eine leicht veränderte Neuauflage der Figur wurde von Hasbro Ende 2007 im Rahmen der Classics-Reihe anlässlich der DVD-Neuauflage von Transformers: The Movie zum 20. Jubiläum des Films in den USA veröffentlicht, während in Großbritannien etwa zur selben Zeit die ursprüngliche Version der Figur auf den Markt kam. Takara setzte die Masterpiece-Reihe in Japan derweil in unregelmäßigen Abständen mit neuen Veröffentlichungen fort, so erschienen bis April 2012 insgesamt 11 Figuren innerhalb der Reihe, allerdings sind manche nicht komplett neu entworfen, sondern manchmal handelt es sich auch um so genannte Repaints. Einige der Masterpiece-Figuren wurden von Hasbro später auch in den USA veröffentlicht, wo sie exklusiv in Läden der Supermarktkette Wal-Mart erhältlich waren.

1984 wurde parallel zum Start der ursprünglichen Spielzeug- und der Zeichentrickserie auch eine Comicserie entwickelt, die ab Mai 1984, noch vor dem Start der Zeichentrickserie, bei Marvel Comics erschien. Ursprünglich als vierteilige Miniserie angelegt, wurde The Transformers aufgrund des großen Erfolges mit Heft 5 zu einer fortlaufenden, monatlich erscheinenden Serie, von der bis Mitte 1991 80 Hefte erschienen. Zudem gab es mehrere drei- oder vierteilige Miniserien wie Transformers: The Headmasters, Transformers: The Movie (eine Comicadaption des gleichnamigen Films), The Transformers Universe (eine Sammlung von Profilbeschreibungen der einzelnen Figuren) sowie ein Crossover mit den Figuren einer anderen Hasbro-Spielzeugserie, G.I. Joe. Zwar traten in der Comicserie dieselben Charaktere auf wie in der Zeichentrickserie, und auch die Ausgangssituation war dieselbe, doch waren die Geschichten der beiden Medien von Anfang an unabhängig voneinander und entwickelten sich auch bald in unterschiedliche Richtungen. Autor der Serie war ab Heft 5 Bob Budiansky, der im Vorfeld der Serie bereits an der Ausarbeitung der Charaktere beteiligt gewesen war. Mit Heft 56 wurde er von Simon Furman abgelöst, der die Serie bis zu ihrem Ende schrieb. Zeichner waren unter anderem Frank Springer, Don Perlin, José Delbo, Geoff Senior und Andrew Wildman.[39]
unser Kind hat sich ein Transformer gewünscht zu Weihnachten.Er ist 7 Jahre.Altersempfehlung ist ab 5 Jahren.Beim Umbauen wußte er nicht wo vorne und hinten ist.Als ich mir denn Transformer dann namm um ihm zu helfen,saß ich mindestens eine 1 Stdunde da um Ihn zu Transformieren.Also total ungeeignet für kleine Kinder.Mitgelieferte Anleitung in schwarz-Weiß ist auch ein Witz.Naja ich würde Ihn nicht wieder kaufen...
Im Jahr 2018 veröffentlicht im Laufe der Macht der Primzahlen, Hasbro drei exklusive Deluxe Klasse Zahlen in Premium-Stil-Boxen, jeweils mit einem Prime-Master zum Gedenken an die Prime-Wars-Trilogie. Jede Figur stellt einen Teil der Trilogie. Spezielle Edition Repugnus wurde exklusiv für Amazon in Nordamerika, aber im allgemeinen Handel in Hong Kong und Singapur.
Es wurde erwartet, dass die Veröffentlichung eines neuen Films die Produktion und Freisetzung von damit verbundenen Spielzeug von Takara und Hasbro bedeuten würde. Bilder aufgetaucht, on-line, der einige Spielzeug-Prototypen, insbesondere Starscream und eine neue Decepticon Blackout, zusammen mit verpackten Proben der Filmvorschau "Protoform" Optimus Prime und Starscream Spielzeug benannt war. Ebenso ergab Fans vorläufige Kunstwerk mehrere Zeichen, obwohl es nicht zur Zeit bekannt war, wie nah diese auf die endgültigen Entwürfe waren. Die Entwürfe wurden erheblich von denen der Generation 1 Charaktere mit dem gleichen Namen. Reaktionen waren sehr unterschiedlich: einige Fans wandte sich stark gegen die Entwürfe gelegentlich so weit gehen, einen Boykott drohen, wenn die Designs nicht geändert wurden, um mehr traditionell zu sein, während andere sie mochte. Das Thema wurde eine Spaltung ein, als Kritiker Unterstützer beschuldigt mangelnde Achtung der Franchise Geschichte, während Anhänger Verleumder von "stecken in der Vergangenheit", beschuldigt und Änderung nicht akzeptieren.

Ab 1990 passte GiG die eigenen Veröffentlichungen zunehmend denen Hasbros im übrigen Europa an. Während die Spielzeugserie in den USA im selben Jahr endete, setzte Hasbro diese aufgrund des anhaltenden Erfolgs in Europa fort und veröffentlichte neben der Classic-Serie, die Neuauflagen älterer Figuren umfasste, ab 1991 auch komplett neue Figuren, die nunmehr exklusiv für den europäischen Markt entwickelt wurden. Die europäische Serie hielt sich bis 1993 und wurde im Folgejahr durch die Nachfolgereihe Transformers: Generation 2 abgelöst.[4][7]
Die dreizehn ursprünglichen Transformatoren (manchmal auch als die dreizehn Primzahlen, die Dynastie der Primzahlen oder einfach den dreizehn) sind dreizehn fiktive Charaktere in der Transformers Spielzeug und Unterhaltung-Franchise erstellt von Hasbro. Sie sind in der Regel dargestellt, als die ersten dreizehn Lebewesen erstellt von Primus, der Schöpfer der Transformers und ihrem Heimatplaneten Cybertron. In Transformers-live-Action-Serie ist ihre Hintergrundgeschichte leicht modifiziert, wobei nur sieben Mitgliedern, die von den Allspark erstellt wurden. Das Konzept der Geschichte von dreizehn, sowie drei ihrer Mitglieder (Prima, Lüttich Maximo und The Fallen), entstanden durch Comic-Autor Simon Furman.
Die Fortsetzung Reihe, Transformers: Robots in Disguise sieht Optimus Kontaktaufnahme mit Bumblebee um ihn der Gefahr auf Erde-a Gefängnisschiff Ergänzung der Decepticon Gefangenen entkommen auf das Schiff zusammenstoßen und erscheint kurz in physischer Form Bumblebees helfen zu warnen unwahrscheinlich, dass neue Team besiegen die Decepticon Unterbiß. Optimus erscheint in der ersten Saison als eine Vision, Bumblebee, obwohl ihm nur erlaubt ist, dies zu tun, wenn deren Notwendigkeit entsetzlich ist. Mit Wohnsitz in den "Bereich der Primzahlen", beginnt Optimus Prime training gegen eine "absolute Böse", wo seine ersten Bestandteil der Ausbildung von Micronus Prime überwacht wird. Zum Abschluss der ersten Staffel ist Optimus von dreizehn Primzahlen aktualisiert, wenn die Gefallenen auf der Erde, kommt bei dem gewinnt er einen Körper, der seinem Tier Jäger Form ähnelt. Nachdem die gefallenen scheinbar zerstört ist, bleibt Optimus Prime mit Bumblebees Gruppe, obwohl er, dass er nur als Bumblebees tun würde sagt "gleich", eher als Führer. Dreizehn zurückfordern jedoch anschließend die zusätzliche Leistung, die sie ihm, gewährt ließ ihn geschwächt, aber immer noch entschlossen, das Team zu unterstützen.
In Japan wurde Beast Machines erst zur Jahreswende 2004/2005 unter dem Titel Beast Wars Returns auf einem Satellitensender ausgestrahlt. In Deutschland lief die komplette Serie, synchronisiert von Arena Synchron, ab 2000 auf dem zu Premiere gehörenden Sender K-Toon. 2007 wurde die Serie in Deutschland zudem in zwei Staffelboxen auf DVD veröffentlicht.

In der Zeichentrickserie kann Optimus Feuer Short-Range optische Blasten, Projekt holografische Karten und Bereitstellen von Hydro-Folien, entworfen von Wheeljack, um Gewässer mit Leichtigkeit zu durchlaufen. In der animierten Serie erhielt Optimus auch die Fähigkeit, seine Rechte Handeinheit widerrufen und ersetzen Sie ihn durch eine leuchtende Axt. [7] über die sortierten Kontinuitäten der ursprünglichen Transformers-Universum gab es verschiedene Interpretationen von Optimus Prime. Eines der bemerkenswertesten Merkmale Primes über alle Kontinuitäten sein unswaying Engagement für die Führung mit gutem Beispiel voran. Die animierte Serie Version von Optimus Prime ist als allgemeine geradlinig, kluge und fröhliche Schlachtfeld dargestellt. Darüber hinaus mag der Zeichentrickserie Version von Optimus Rap-Musik, setzen ihn uneins mit musikbegeisterten Charaktere wie Blaster und Jazz. In der Marvel-Comics-Serie, neben diesen Merkmalen ist Prime heimlich geplagt von Selbstzweifeln und Konflikt des Pazifismus, das macht ihn oft einen sehr zurückhaltend Krieger.
Seit Ende Mai 2009 erscheinen in den USA, Japan und Europa die Spielzeugfiguren zum neuen Kinofilm Transformers – Die Rache unter dem Originaltitel Transformers: Revenge of the Fallen. Bei einigen der Figuren handelt es sich um leicht überarbeitete Neuauflagen der Figuren zum ersten Film, während andere Figuren von Grund auf neu entwickelt wurden, darunter sämtliche in Die Rache neu auftretenden Transformers. Das übergreifende Konzept der neuen Figuren trägt diesmal den Namen „Mech Alive“ und besteht aus sichtbaren Nachbildungen mechanischer Innereien, die bei der Verwandlung zu sehen sind. Wie im Falle des ersten Films erscheinen auch diesmal wieder viele der im Film auftretenden Roboter in verschiedenen Größen und Ausführungen. Hinzu kommen erneut weitere Figuren, die im Film nicht auftreten, sowie Farbvarianten bereits erschienener Figuren, zum Teil unter anderen Namen, und verschiedene einzelne und als Sammelpacks veröffentlichte Varianten von Figuren, die exklusiv bei ausgewählten Händlern erhältlich sind. Neu hinzu kommt das „Human Alliance“-Preissegment, das neben Transformers-Robotern auch erstmals Actionfiguren zu einigen der menschlichen Filmrollen enthält.
Optimus Prime kehrt in Transformers: Revenge of the Fallen. Er führt die Autobots als Teil des NESTES bei der Jagd auf die verbleibenden Decepticons auf der Erde. Er engagiert sich später in einem Kampf mit einem auferstandenen Megatron Starscream und Grindor. Obwohl Optimus gelingt, Starscream verletzen und töten Grindor, ist er schließlich aufgespießt und getötet von Megatron. Allerdings ist Optimus während der Schlacht in Ägypten von Sam mit der Matrix der Führerschaft wieder zugänglich gemacht. Er ist dann mit der Leiche von Jetfire, indem man ihm eine extrem leistungsfähige Upgrade Modus verschmolzen. Nach schwer verstümmeln Megatron, tötet er The Fallen, Megatron und Starscream zum Rückzug zu zwingen. Am Ende des Films Optimus Dank Sam für ihn wiederbelebt und wieder sendet eine Meldung in den Weltraum, in der Hoffnung, mehr Autobots zu finden.
Im Jahr 2017 die Jazz-Action-Figur aus der "Macht der Primzahlen" vorgestellten in Cybertronian Alphabet "MAGA", ein Akronym für die Phrase, die "Machen Amerika große Again" vor allem im Zusammenhang mit Donald Trump und Alt-rechts gedruckt. Ein Sprecher von Hasbro auf io9 über das Thema reagiert und erklärt, dass es auf die Figur von einem ihrer Verkäufer eingesetzt bereits und würde es mit ihnen befassen. [4]
Leider verkauft der Generation zwei Serien von Transformatoren für Hasbro und Takara, schlecht und Hasbro es nach zwei Jahren aufgegeben. Gab es Spielzeug geplant, die nie sah Version. Die meisten davon waren G1 Combiner Team Umfärbungen oder Umfärbungen der jüngsten Zahlen. Vier unveröffentlichte Formen erschienen in der Maschine Kriege, und vier mehr tauchte in der Robots In Disguise-Serie.
Nach Reparatur, verschwendet Prime keine Zeit bei der Suche nach der Autobots, der hatte überfallen und gefangen genommen worden, am Darkmount. Optimus wurde von Starscream und Megatron nicht sofort erkannt, als er hinunter flog und warf einige Schläge bei Megatron durch seinen Thron. Nach einigen Vehicons mit seiner neuen Waffe zu zerstören, hat Optimus mit Ultra Magnus reacquainted wer war beeindruckt bei seinem Führer neuen Look und bereit, die Decepticons zu kämpfen. Mit seiner Rückkehr bestätigt begann den Autobots und den Menschen die Decepticons abzuwehren. Obwohl Megatron versucht, ihn anzugreifen, Optimus ihn abgestaubt und stattdessen verwaltet mehrere Hits auf ihm zu landen, bevor werfen ihn in den Kern des Darkmounts Fusion Kanonen, verwundet ihn schwer.Nach dem Rückzug mit den Autobots, Miko beeindruckt durch seine neue Form und bezeichnete ihn als Optimus 2.0, da ihm "rad", nachdem er und der Rest der Autobots von William Fowler für ihre Unterstützung dankte wurden bei der Unterbindung der Decepticons.Ab Mitte 2003 veröffentlichte Hasbro dann eine neue Serie mit dem Titel Transformers: Universe, die parallel zur neuen „Hauptserie“ Transformers: Energon erschien und sich ausschließlich aus Figuren aus früheren Serien zusammensetzte, wobei die Figuren jeweils in neuen Farben und zum Teil auch mit neuen Namen auf den Markt kamen. Viele der Universe-Figuren waren dabei auch wieder exklusiv bei ausgewählten Händlern erhältlich. Letztendlich erwies sich Universe jedoch nicht als großer finanzieller Erfolg für Hasbro, weshalb sich die Serie ab Mitte 2005 auf sporadische Exklusivveröffentlichungen beschränkte, die zuletzt vor allem über Discounter vertrieben wurden. In der Zwischenzeit waren die Exklusivfiguren der offiziellen Transformers-Convention, die aufgrund eines Rechtsstreits unter den Betreibern zwischenzeitlich den Namen „Official Transformers Collectors' Convention“ trug, in den Jahren 2003 und 2004 ebenfalls unter dem Universe-Banner erschienen.
×