In einer Pause von Tradition glich Energon Optimus Prime Modus große eine Konfiguration ähnlich Voltron oder die Super Sentai-Action-Figuren. Dieser Entwurf war unbeliebt mit vielen Fans durch Design-Probleme mit dem Spielzeug. Der kleine Roboter Körper war groß im Verhältnis zu seiner Arme und Beine, die die Figur erscheint Fett, verdienen sie den Spitznamen "Prime Fatimus" oder "übergewichtige-Imus Prime". Die 4 Fahrzeuge, die mit dem Roboter kombiniert waren klein, fehlt die komplizierte Details, die andere Spielsachen in die Linie populär gemacht. Fans waren auch von frühen Versionen von diesem Spielzeug verärgert, den Kopf mit einem Mund, anstatt das traditionelle Gesicht Plattendesign geformt wurde. Spätere Versionen des Spielzeugs eliminiert die sichtbaren Mund-Funktion.


In den USA wurde der Start der Animated-Spielzeugreihe aufgrund des großen Erfolgs der Spielzeugreihe zum Film auf Juni 2008 verschoben,[32] obwohl die Zeichentrickserie bereits seit Dezember 2007 auf Cartoon Network ausgestrahlt wurde. Bereits Anfang 2009 wurde die Animated-Reihe in den USA aufgrund der bevorstehenden Veröffentlichung der Spielzeugfiguren zur Kino-Fortsetzung Transformers – Die Rache eingestellt. Einige noch geplante Figuren erscheinen derzeit nach eine mehrmonatigen Pause, einige davon exklusiv in Läden einzelner Ketten.
Optimus erste Amtshandlung war, Bumblebee von Scout, Krieger zu Ehren der Tötung Megatron zu fördern. Seine nächsten Akt war der AllSpark abrufen. Optimus verwendet Ultra Magnus Schiff für die Reise und gebeten Wheeljack, Pilot, die Wheeljack gefragt, wenn sie verlassen. Die beiden reisten in Theta-Scorpieye für den AllSpark zu suchen. Optimus benutzt seinen Jetpack um die Asteroiden nicht Risiko Beschädigung des Schiffes und ihre einzige Fahrt nach Hause navigieren. Optimus kamen nur knapp von einem Plasma Sturm während des Abrufens der AllSpark zerstört wird. Während auf der Rückfahrt wurde ihnen mitgeteilt, dass Unicron Megatrons Leiche übernommen hatte und versuchte, Cybertron zu zerstören, aber nicht in der Lage waren, aufgrund von beschädigten Kommunikationssysteme zu reagieren. Als Optimus kam er sofort gegen Unicron, wer froh, dass für eine weitere Chance sparring war kollidierte. Er versuchte, um Megatron herauszuziehen, aber Unicron war fest in der Steuerung. Während seine Männer Unicron abgelenkt entwarf er einen Plan, der Bringer des Chaos zu besiegen. Er entleert den AllSpark aus sein Schiff und in der Matrix eingefügt. Wenn Unicron das Schiff beschlagnahmt wurde seine eigene Anti-Funken angesaugt. Optimus bezeugt dann Megatron ablehnen alle Vorstellungen der Eroberung und Fliege aus Teile unbekannt. Optimus teilte später sein Team, und Knock Out, dass AllSpark mit der Matrix gehörte und somit eins mit ihm und um Cybertron Leben zu ermöglichen musste er mit Primus verschmelzen. Seine letzten Worte waren bei den Autobots weiterhin genau was sie taten, und dass trotzdem es keine mehr Primzahlen gäbe, waren sie alle verdient den Titel. Optimus flog in den Kern, sein Schicksal zu akzeptieren. Seine Meinung überlebt und gab die Autobots durch den AllSpark macht letzte Worte des Trostes und die Fetzen flogen bei den Autobots in ihrem Erstaunen zu sehen. 
Epistemus A Transformer Gottheit, die in der frühesten Zeit auf Cybertron lebte und war bekannt für seine unkonventionellen Intellekt. Vor langer Zeit erstellt das Licht Gottes Primus der Wunder Planeten Cybertron, woraufhin er seine Essenz in fünf Avatare aufgeteilt. Diese Avatare wurde ein Pantheon der Gottheiten der leitenden Hand genannt. Epistemus verkörpert wissen personifiziert, stehen neben seinen Brüdern, bestehend aus: Solomus, Adaptus, Mortilus und Primus selbst. Zusammen brachten sie über die erste Blütezeit von Cybertron, bis es durch Mortilus, zerstört wurde, die gegen das Universum schlagen wollte.
Endstation Klinge A Waffe in der Zeitachsen-Storyline, die entstand durch die Primzahlen zu befähigen, zwischen den Universen zu reisen, aber verworfen wurde, nachdem es obsolet geworden. Es wurde kurz von Shattered Glass Ultra Magnus, dessen verrückte Intrigen führten zu die Zerstörung des Universums Klassiker vor vom Nexus Prime, die es in Verbindung mit der Star Saber verwendet, um die verschiedenen Dimensionen des Multiversums trennen zurückgefordert werden besessen und Reisen zwischen ihnen zu verhindern.
Während der Transformers Zeichentrickserie nach der Wiedergeburt im Jahr 1987 in Amerika zu Ende kam, setzte die Produktion in Japan mit drei neuen, exklusiven Zeichentrickserie Spin-offs, die Geschichte fortzusetzen. Die erste dieser Reihe, Transformers: The Schulleiter, verdrängt die Ereignisse von der Wiedergeburt. Gegen die Decepticons besiegte trat die Autobots in ein noch engeres Verhältnis mit der Erde. Die Autobots begann auch die Besiedlung der anderen Welten, von denen die erste den Planeten Athenia, war wo Optimus Prime stationiert war. Es zeigte sich bald, jedoch, dass die Folgen der Freisetzung der Energie der Matrix, die hassen Pest zu heilen waren weitreichender als Optimus erwartet hatte. Ohne die Energie der Matrix als ein ausgleichender Faktor fungieren hatte Vector Sigma destabilisiert werden. Die Decepticons kehrte plötzlich um dies auszunutzen tätlichen Angriffs auf Cybertron, um Kontrolle über den Mega-Computer nutzen. Prime nahm einen Trupp von Truppen in der Schlacht auf dem Planeten zu unterstützen. Wenn die Ankunft des Autobot-Schulleiter die Schlacht zu ihren Gunsten kippte, Prime brach aus dem wichtigsten Angriff und hinunter in die Tiefen des Planeten, Planung auf der Stabilisierung Vector Sigma um jeden Preis geleitet.
Der dritte Teil der von Hasbro-Mitarbeiter Aaron Archer als „Unicron Trilogy“ bezeichneten[22] Dreiergruppe, zu der auch Armada und Energon gehörten, kam in Japan Ende 2004 unter dem Titel Transformer: Galaxy Force (トランスフォーマー ギャラクシーフォース, Toransufōmā: Gyarakushī Fōsu) auf den Markt, in den USA dagegen erst im Sommer 2005 unter dem Titel Transformers: Cybertron. Auch diesmal gab es wieder eine Zeichentrickserie gleichen Namens.
Zum 2007er-Kinofilm erschien ein von Activision entwickeltes Videospiel mit dem Titel Transformers: The Game, das für die Nintendo Wii, die PlayStation 2, die PlayStation 3, die Xbox 360 und PCs mit DVD-ROM-Laufwerken erhältlich war und auch in Deutschland in den Handel kam. Eine Variante des Spiels erschien für die PlayStation Portable, zudem erschienen für den Nintendo DS zwei weitere Spiele mit den Titeln Transformers: Autobots und Transformers: Decepticons, entwickelt von Vicarious Visions.

Lockdown gesperrt Optimus in einer Zelle neben seiner ehemaligen Kollegen Ritter, jetzt die Dinobots, und sagte ihm, dass seine Schöpfer ihn eingestellt, wie sie ihm ihren Willen zu tun wollte, aber wollte, dass alle anderen Transformator getötet. Schließlich kehrte die Autobots für ihn und sie Heck Sperate Schiff mit Dinobots, losgelöst und entkam vor Sperrung nach Deep Space. Auf dem Boden vereint die Autobots mit den Yeagers wo Gehirne als Megatron Galvatrons wahre Natur, die KSI manipuliert hat offenbart, zu ihm einen neuen Körper und Armee. Tessa sagte ihnen, dass Lockdown Savoy ein Samenkorn gegeben hatte. Optimus erkannte, dass sie die gleichen waren einer anderen Spezies zu Cyberform Erde, wischte sich die Dinosaurier im Prozess verwendet. Galvatron wollte die gleichen Samen zu zerstören die größte Stadt der Menschen und den Wiederaufbau seiner Decepticon Armee. Optimus nahm seine Autobots und die Yeagers abrufen die Samen, aber erklärt, dass er mit der Menschheit fertig war, bis Cade es geschafft, einen Sinn in ihm wieder zu sprechen. 

In der animierten Serie war Optimus Prime ursprünglich in der Autobot Akademie und Freunde mit Sentinel Prime und Elita One. Wenn Elita auf einem Planeten geprägt von riesigen spinnenartigen Außerirdischen verloren ist, beschuldigt er sich selbst für ließ sie hinter sich, wo sie angeblich stirbt bei der Explosion eines zerstörten Decepticon Kriegsschiff mit Energon geladen. Sentinel nicht ihn verlieren ihr verzeihen und Optimus nimmt voll verantwortlich für Elitas Untergang. Dies verursacht Optimus Prime aus der Autobot Akademie zu waschen. Jedoch reparieren Ultra Magnus zieht einige Saiten, so dass Optimus Prime Kapitän einer seltsamen Raum-Brücke könnte Crew bestehend aus einen Krieg Tierarzt namens Ratsche, junge Kadett namens Bumblebee und seine Kollegen Kadett SCHOTT. Optimus erhält Befehl des Raumschiffs Fahrzeugmodus von Omega Supreme ist.


Die Nachfolgeserie von Beast Wars, zunächst unter dem Arbeitstitel Beast Riders geplant, erschien in den USA von Dezember 1999 bis Mitte 2001 unter dem Titel Beast Machines Transformers. Die weiterhin von Optimus Primal angeführten Maximals umfassten einige aus Beast Wars übernommene Charaktere, während Megatrons Gruppe diesmal den Namen „Vehicons“ erhielt. Die Maximals verfügten diesmal über „cyberorganische“ Formen, eine Mischung aus Tieren und Robotern, während es sich bei den Vehicons um futuristische Fahr- und Flugzeuge handelte.[7] Eine Fernsehserie zu Beast Machines wurde erneut von Mainframe produziert, doch wiesen die Spielzeugfiguren diesmal oftmals wenig Ähnlichkeit mit ihren Serien-Gegenstücken auf. Auch die Größenverhältnisse der einzelnen Figuren standen in keinerlei Verhältnis zur Serie. Anders als die Beast Wars war Beast Machines kein sonderlicher Erfolg, was dazu führte, dass die ursprünglich geplante Nachfolge Transtech noch in der Planungsphase eingestellt wurde.[17]


Die Spielzeugreihe zum Film erschien in den USA ab Mai bzw. Juni 2007 und umfasste verschiedene Größenklassen, wobei viele der Filmcharaktere in mehreren Größen erhältlich waren. Übergreifendes Konzept war diesmal die „Automorph Technology“, bei der mit Hilfe von versteckten Zahnrädern, Hebeln und Federn ein Teil der Verwandlung automatisch einen anderen Teil auslöst. Angesichts der geringen Anzahl an Transformers-Charakteren im Film erweiterte Hasbro die Auswahl der Spielzeugfiguren unter anderem um ungenutzte Filmdesigns sowie Figuren, die in Kooperation zwischen Activision und Hasbro als „Drohnen“ für die Videospiel-Umsetzung des Films entwickelt wurden.[27] Darüber hinaus veröffentlichten sowohl Hasbro als auch TakaraTomy zahlreiche Farbvarianten und Sammelpacks, die jeweils exklusiv bei ausgewählten Händlern erhältlich waren, ferner wurde auch auf Varianten von Figuren aus früheren Reihen zurückgegriffen. Spielzeugfiguren der menschlichen Filmcharaktere gab es dagegen nur im Rahmen der „Screen-Battles“-Packs.
Im folgenden Jahr neu gestartet IDW Publishing, die G1-Serie von Grund auf in verschiedenen limitierten Serie und einem Aufnahmen. Dies ermöglichte es langjähriger Autor von Dreamwave und Marvel Comics, Simon Furman, sein eigenes Universum ungehindert Kontinuität, ähnlich wie Ultimate Marvel zu schaffen. Diese neue Kontinuität bestand ursprünglich aus einer Comic-Serie mit dem Titel The Transformers mit einer Begleiter-Reihe bekannt als The Transformers: Spotlight. Die Haupt-Serie wurde in mehrere Handlungsstränge aufgeteilt. Schließlich wurde die Serie mit IDW Publishing unzufrieden mit dem Format, zwei weichen Neustarts gegeben. Das erste man beschleunigt die Geschichte, während die zweite die Mini-Serie-Format sowie die Spotlight-Serie fallengelassen. Endlich, die Serie wurde eingebrochen drei, immer The Transformers: More Than Meets The Eyes, The Transformers: Robots in Disguise (jetzt einfach The Transformers) und die Rückkehr der Transformatoren - Spotlight.
Zur Spielzeugserie Transformers: Generation 2 wurde in den USA zwischen 1993 und 1995 eine Zeichentrickserie ausgestrahlt, bei der es sich jedoch lediglich um Episoden der Originalserie mit neuen Computereffekten handelte. Insgesamt wurden 51 Folgen ausgestrahlt, 26 davon ab April 1994 auch in Deutschland, wobei RTL den Kinofilm The Transformers: The Movie unter dem deutschen Titel Transformers – Der Kampf um Cybertron als „Pilotfilm“ verwendete.[36][37] Die Synchronisation wich hier von derjenigen der Originalserie ab, so wurden beinahe sämtliche Rollen mit anderen Sprechern besetzt. Einige Folgen wurden auf diese Weise auch ein zweites Mal synchronisiert.
Die ursprüngliche Zeichentrickserie mit dem Titel The Transformers (unter Fans heute auch unter dem Titel „Generation 1“ bekannt, den sogar Hasbro selbst mittlerweile verwendet)[35] wurde ab dem 17. September 1984 im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt. Das Aussehen der Spielzeugfiguren wurde stark überarbeitet, was in vielen Fällen dazu führte, dass die Zeichentrickfiguren kaum noch Ähnlichkeit mit ihren Spielzeuggegenstücken aufwiesen. Produziert wurde die Serie von Marvel Productions und Sunbow Productions, für die Animation war zunächst das japanische Studio Toei und in späteren Staffeln dann vermehrt das koreanische Studio Akom zuständig. 1986 kam nach Ende der zweiten Staffel der Zeichentrickfilm The Transformers: The Movie ins Kino, der im Jahr 2005, 20 Jahre nach der zweiten Staffel, spielte und den Zweck verfolgte, neue Spielzeugfiguren einzuführen. Im Anschluss an den Film folgten noch eine dritte und vierte Staffel, wobei letztere nur noch drei Folgen umfasste, da Hasbro und Sunbow beschlossen, die Serie einzustellen.
Für Transformers: Generation 1 und Transformers – Der Kampf um Cybertron übernahm Peter Cullen die Syncronisation des G1 Optimus Primes. Später über nahm Gary Chalk die Rolle des G1 Optimus Primes für die Fernsehserie Beast Machines: Transformers. In der deutschen Version von Transformers: Generation 1 wurde der G1 Optimus Prime von Willi Röbke gesprochen, bis auf in der G1-Folge Erwachen im Dunkeln, für welcher Hans-Rainer Müller den G1 Optimus Prime sprach. In der deutschen Version von Transformers: Generation 2 und in der TV-Synchronfassung von Transformers – Der Kampf um Cybertron wurde der G1 Optimus Prime von Thomas Rau gesprochen.
so dass er aus der Befestigungsöffnung fällt (hier kann man selbst nachbessern, kein Problem). Über diese kleinen Mängel sehe ich aber gern hinweg, wenn ich sehe mit wieviel Spaß und Kreativität unsere Kinder (4 u. 7 J.) damit spielen. Denen fällt dazu mehr ein als der Hersteller sich wahrscheinlich dabei gedacht hat.. wirklich toll, und es ist auch nach 1 Woche noch nichts abgebrochen.

Im Laufe des nächsten Jahres zufolge waren die komplette AllSpark-Almanach und der BotCon 2015 Facebook-Blog "Fragen Sie Vector Prime" gab es sowohl Multiversal Singularität und nicht Multiversal Singularität Versionen von dreizehn, und dass die beiden Versionen der dreizehn begannen zu verschmelzen. Daher verwendet Vector Prime Blog einzuführen offiziell die Mitglieder der "Multiversal dreizehn" nach einem Jahrzehnt als ein Konzept eingeführt. Er würde auch zusätzliche Elemente, wie Geschichten von den dreizehn in bestimmten Universen und ihre Wechselwirkungen mit der Menschheit mit Holo-Avatare, die die Götter der griechischen Mythologie inspiriert einführen: Prima wurde Zeus, Nexus Prime war Hera, Lüttich Maximo inspiriert Aphrodite, Solus taufte Hephaestus, Megatronus wurde Ares, Vector Prime war Hermes, und So weiter.According to Transformers lore, before the dawn of time, Order and Chaos existed within an extra-dimensional entity known as The One. To explore the fledgling universe, he created the astral being known as Unicron, and then subdivided him, creating his twin, Primus. Both brothers were multiversal singularities, unique in all realities, but where as Unicron could only exist in one universe at a time, moving between them at will, Primus existed simultaneously in all realities at once. It is suggested, in fact, that the two brothers embody the basic concepts of reality—good and evil, order and chaos—and that their continued existence is necessary for the stability of the multiverse. As Unicron and Primus ventured through the cosmos, it became apparent to Primus that Unicron was a corrupt being, and he eventually confronted the threat his sibling posed. In combat, Primus was no match for Unicron, and their feud threatened to destroy the universe. In cunning, however, Primus proved himself to be his brother's superior when he shifted their battle to the astral plane, and then back to the physical world once more, sacrificing most of his strength to manifest their essences within metallic planetoids, leaving them both trapped. It was with this act of sacrifice that Primus hoped to contain the evil force forever. Unfortunately, over time, Unicron learned to physically shape his prison into a giant metallic planet, and Primus followed suit, becoming the mechanical world of Cybertron.

Optimus Prime kehrt in Transformers: The Last Knight, die drei Jahre nach den Ereignissen des letzten Films eingestellt ist. In das Vakuum des Weltraums eingefroren, hat Optimus seit einiger Zeit auf die entferntesten Winkel der Erde Sonnensystem getrieben. Jedoch stürzt er später auf Cybertron, seine Atmosphäre, ihn wiederzubeleben. Dann stellt er das Wesen gegenwärtig in Kontrolle über den Planeten, eine mächtige Zauberin Quintessa, benannt, die bekennt sich der Hersteller, die, dem er sucht. Optimus ist leicht gedämpft durch Quintessa, der ihn überzeugt, dass er zerstört Cybertron und zeigt, dass die Erde tatsächlich Cybertrons "alten Feind" Unicron. Redubbing ihn "Nemesis Prime", Quintessa Gehirn-Waschungen Optimus und beauftragt ihn mit abrufen ihre gestohlenen Mitarbeiter, mit denen sie plant, Erde/Unicron Lebenskraft abtropfen lassen, so dass Cybertron wiederhergestellt werden kann. Nemesis gelingt es, die Mitarbeiter abrufen, sondern wird von Bumblebee, wen er engagiert sich in einem heftigen Duell behindert. Nemesis fast tötet Bumblebee, aber wenn die normalerweise stumme Hummel plötzlich spricht, drängen Prime zu erinnern, wer er ist, seinem ältesten Freund Stimme reicht für Optimus zurück. Jedoch Megatron aufgedeckt, um in der Liga mit Quintessa, gleitet und stiehlt das Personal von Optimus. Prime ist dann angegriffen und von den Rittern des Guardian für die Unterstützung der Quintessa zum Tode verurteilt, aber er wird gerettet von Cade Yeager, der überzeugt Optimus, seine Fehler zu korrigieren. Optimus führt die Autobots im Angriff auf Quintessas Höhle, während dessen er die Infernocons und Niederlagen Megatron erschlägt. Optimus dann greift Quintessa, störende ihr lange genug für Bumblebee zu schießen und ihr scheinbar zu verdampfen. Am Ende des Films, Optimus und die anderen Autobots Rückkehr zu Cybertron, ist nicht bewusst, dass Quintessa tatsächlich noch am Leben.
In Transformers: Autobots, trifft sich Optimus Prime mit den anderen Autobots weitere Befehle an seine Truppen zu geben. Erstellen-A-Bot, der neue Rookie ist bestrebt, in der Sache helfen, aber Optimus sagt ihm zu sitzen, zurück, während die anderen Autobots Decepticons kämpfen. Bot erstellen schließlich trotzt der Aufträge und schließt eine Mission gegen Optimus Rat. Nachdem fast immer selbst und die anderen Autobots getötet, entschuldigt sich bei Create-A-Bot Optimus persönlich. Nehmen Mitleid mit dem Neuling, Optimus lässt ihn aus mit eine ernste Warnung, und sie bewegen sich gemeinsam zu Gesicht Megatron, wer die Macht des Allspark in sich aufgenommen hat. Optimus Megatron kämpft, doch Megatron gewinnt die Oberhand. Optimus ist am Rande der Niederlage bei Create-A-Bot den Allspark und Laufwerke zu Megatrons Brust, Megatron zu schwächen aber tödlich verletzte sich dabei. Optimus kämpft Megatron wieder, ihn zu besiegen. Als Megatron am Boden liegt, sagt er Optimus, wenn er ihn tötet, den Allspark zerstört werden und Cybertron nicht wiederhergestellt werden wird. Optimus sagt Megatron, dass er wird tun, was er tun muss, dann er wirft sein Schwert und tötet Megatron, das Allspark dabei zu zerstören. Bot erstellen auch stirbt, aber nicht vor dem erzählen Optimus seine letzte anfordern, Erde die neue Heimat der Autobots zu machen und die Menschen zu schützen. Das Spiel endet mit Optimus eine Botschaft an alle Überlebenden Autobots Zuflucht unter den Sternen.
Apex Rüstung A Ganzkörper-Anzug der unzerstörbare Rüstung, die aus einer kleinen Scheibe erweitert. Es wurde von Solus Prime auf Antrag von Lüttich Maximo und ihre Weigerung, sie zu Megatronus Prime aufgerufen die Wut, die führte ihn, sie zu ermorden. Es schließlich landete in den Gewölben des Iacon und wurde von Alpha Trion, schließlich in den Besitz von Starscream kommen auf die Erde geschickt. Später verlor er es den Autobots, nur für Arcee an es übergeben, nachdem die Decepticons eine Reihe von menschlichen Geiseln während der Schlacht für die Omega-Sperre nahm. Starscream zurückgefordert ihm, nur für sie in die Hände des menschlichen Mädchens Miko Nakadai fallen, die es zweimal im Kampf gegen die Decepticons beschäftigt. In der Generation 1-Comics wurde der Apex-Rüstung Schlacht Rüstung von Sentinel Prime genutzt.
Machine Wars Transformers war eine kurzlebige Serie, die 1996 parallel zur Beast Wars-Serie exklusiv in Läden der amerikanischen Spielwarenkette KB Toys erhältlich war. Im Gegensatz zur Beast Wars-Serie, deren Schwerpunkt Tierformen für die Transformers waren, verfügten die Machine-Wars-Figuren wieder über Fahr- und Flugzeugformen. Bei den einzelnen Figuren handelte es sich dabei zum Teil um Varianten von Figuren, die zwischen 1991 und 1993 bereits in Europa erschienen waren, während andere Figuren ursprünglich für die Generation 2-Serie entwickelt worden, dort jedoch nie zum Einsatz gekommen waren. Ein Großteil der Machine-Wars-Figuren verwendete die Namen von Figuren aus den Anfangsjahren der Originalserie. In Europa waren die Machine-Wars-Figuren dagegen nie erhältlich.[7]
Optimus Prime und Sideswipe fuhren zu einer leer stehenden Fabrik, da dort der Spark von Megatron, welcher der die Decepticons anführte, geortet wurde. Dort kam es zum Kampf zwischen und den beiden Autobots und Megatron, schließlich transformierte Megatron in einen Panzer und schoss auf sein beiden Gegner. Dies überlebten Optimus Prime und Sideswipe. Megatron war jedoch geflohen. [3]
Auch zu Michael Bays Realverfilmung Transformers, der 2007 ins Kino kam, erschien eine Spielzeugserie. Aufgrund des großen Produktionsvorlaufs der Spielzeugfiguren übte Hasbro Druck auf Michael Bay aus, damit dieser möglichst frühzeitig eine Auswahl der im Film auftretenden Transformers-Charaktere traf sowie die dazugehörigen Figurendesigns fertigstellen ließ.[24] Für die erfahrenen Designer bei Hasbro und Takara bzw. TakaraTomy stellten die komplexen Filmdesigns, die von Industrial Light & Magic entwickelt wurden, eine große Herausforderung dar, da sich diese deutlich von der schlichteren Ästhetik früherer Transformers-Spielzeuge unterschieden.[25]
Eine japanische exklusiv, ist dies eine neue Linie von Transformers Spielzeug geprägt von Disney-Figuren, die erstmals im Jahr 2009 eingeführt wurden. Ursprünglich zeigte in der Ausgabe November 2008 der Abbildung Oh! Magazin in Japan, war es ein Kooperationsprojekt zwischen Takara Tomy und der Walt Disney Company. Die erste Zeile der Spielzeugserie ist die Mickey-Mouse-Transformator, der war mit den gleichen Farben wie sein Pendant Transformer Optimus Prime nachempfunden und kann in ein Cartoon Sattelzug wie die ursprüngliche Version zu verwandeln. Das Spielzeug am 26. Februar 2009 erschien einen Monat später 26. März 2009 mit der schwarz-weiß-Version nach. Eine Figur des Donald Duck anhand von Bumblebee und Herbie Love Bug, und eine zweite von den Mickey-Mouse-Trailer in Halloween Farben streichen, sind auch für die Freigabe geplant.
Nexus Prime das erste Combiner, in der Lage, seinen Körper in mehrere kleinere Transformatoren die funktionieren kann individuell von einander trennen. Er erschien zuerst in den Spaß Publikationen Transformers-Comics im Jahr 2009 und später erschien als ein Hauptbuchstabe in Transformatoren: Verbannten. Die ehemalige Geschichte sah seine Komponenten getrennt in verschiedenen Reality vor der Wiedervereinigung und Wiedererlangung der Erinnerung an ihre Natur als Prime bevor man die Dimensionen des Multiversums zu sichern, durch die Rückgewinnung der Star Saber und Terminus Klinge. Die letzteren Säge verstreut seine Komponenten von Cybertron zu verschiedenen Koloniewelten vor der Wiedervereinigung um die Autobots gegen die Decepticons und Star-Suchenden zu helfen. In den Comics Spaß Publikationen werden Nexus Komponenten genannt, Hitzewelle, Wolkenbruch, Landquake, Topspin und Breakaway, während im Exil ihre Namen Clocker, Ritzel, Cannonspring, Kettenantrieb und treibende Kraft sind. In den IDW Comics war er der einzige Prime bekanntermaßen verstorbenen, von Galvatron getötet worden. Seine Artefakt ist die Enigma Kombination, und er führt mehrere Schwerter, einschließlich der Omni-Säbel und dem Chaos-Rand.
Erst viel später in Ägypten nach einer längeren Suche zum Abrufen von der Matrix der Führerschaft Sam verwenden, um Optimus zu beleben, sondern The Fallen aus seiner Ankunft und stahlen die Matrix. Jetfire opferte sich dann damit Optimus seine Flug-Tech, die er verwendet hätte, um The Fallen und Megatron zu engagieren. Er abgeschnitten Megatrons rechter Arm und der rechten Seite seines Gesichts abgesprengt und zwang ihn zum Rückzug. Optimus dann besiegt und getötet, The Fallen. Danach stand Optimus siegreich mit Sam dankte ihm für sein Leben zu retten. 
Prime hatte bald andere Dinge zu kümmern, wie Magnus auf der Erde angekommen Skontobeträge der Matrix, die er glaubte zu Recht sein, um jeden Preis. Prime, die sich weigerten zu wehren, wurde von Magnus schwer verletzt. Magnus verfolgt Optimus auf eine einsame Insel, wo er vorgab, bieten ihm die Hand der Freundschaft, nur um zu versuchen, die Matrix für sich selbst zu absorbieren. Während des Kampfes die Brüder in Form von Omega Prime, auch bekannt als der Gott Feuer Konvoi kombiniert. Über diesen Link war Magnus auch in der Lage, die Kraft der Matrix zu channeln, die er verwendet, um die Autobot-Brüder in neu farbige Formen zu gönnen. Prime fuhr fort, die Decepticons kämpfen bei vielen anderen Gelegenheiten. Magnus Free Agent blieb, weigert sich, von seinem Bruder, Bestellannahme schwand im Laufe der Zeit seine Feindseligkeit, und er half häufig die Autobots durch die Kombination mit Prime, den Predacons und den Decepticons zu kämpfen. In der finalen Schlacht mit Megatrons neue Form, Galvatron, die beiden Brüder schließlich versöhnt. Gemeinsam Galvatron im Erdkern konfrontiert und ihn ein für allemal besiegt.
In den USA wurde der Start der Animated-Spielzeugreihe aufgrund des großen Erfolgs der Spielzeugreihe zum Film auf Juni 2008 verschoben,[32] obwohl die Zeichentrickserie bereits seit Dezember 2007 auf Cartoon Network ausgestrahlt wurde. Bereits Anfang 2009 wurde die Animated-Reihe in den USA aufgrund der bevorstehenden Veröffentlichung der Spielzeugfiguren zur Kino-Fortsetzung Transformers – Die Rache eingestellt. Einige noch geplante Figuren erscheinen derzeit nach eine mehrmonatigen Pause, einige davon exklusiv in Läden einzelner Ketten.
Die offizielle Transformers-Jahreskongress ist BotCon, aber anderen Fan-Events sind automatische Montage- und TransForce im Vereinigten Königreich und vorbei an Transformatoren nur Ereignisse enthalten BotCon Japan, BotCon Europa und "OTFCC". Die erste größere Transformatoren-Konvention in den nordischen Ländern nennt man "The NTFA Mini-Con", mit der offiziellen Unterstützung von Hasbro Nordic und fand zum ersten Mal am 3. und 4. November 2007 von Mitgliedern des NTFA - The Nordic TransFans Association, statt. Das zweite NTFA Übereinkommen mit der offiziellen Unterstützung von Hasbro Nordic, inzwischen umbenannt in "NordCon" (zur Vermeidung von copyright-Probleme mit dem Namen "Mini-Con") wurde in Aalborg, Dänemark ab 19 Juni bis 20. Juni 2010 statt. Es kennzeichnete Simon Furman als Ehrengast. Im Jahr 2011 NordCon und automatische Montage zusammengetan erstelle ich ein neues Übereinkommen genannt Auto Assembly Europe, die in Uppsala, Schweden, zuerst im November 2011 stattfand. [6] [7]
Optimus Prime kehrt in Transformers: Revenge of the Fallen. Er führt die Autobots als Teil des NESTES bei der Jagd auf die verbleibenden Decepticons auf der Erde. Er engagiert sich später in einem Kampf mit einem auferstandenen Megatron Starscream und Grindor. Obwohl Optimus gelingt, Starscream verletzen und töten Grindor, ist er schließlich aufgespießt und getötet von Megatron. Allerdings ist Optimus während der Schlacht in Ägypten von Sam mit der Matrix der Führerschaft wieder zugänglich gemacht. Er ist dann mit der Leiche von Jetfire, indem man ihm eine extrem leistungsfähige Upgrade Modus verschmolzen. Nach schwer verstümmeln Megatron, tötet er The Fallen, Megatron und Starscream zum Rückzug zu zwingen. Am Ende des Films Optimus Dank Sam für ihn wiederbelebt und wieder sendet eine Meldung in den Weltraum, in der Hoffnung, mehr Autobots zu finden.
USA PortalJapan PortalToys PortalAnimation PortalCartoon PortalAnime und Manga PortalTelevision PortalFilms PortalTelevision in den Vereinigten Staaten PortalFilm in den Vereinigten Staaten PortalComics PortalVideo Spiele PortalMusic portalScience Fiktion PortalRobot PortalCars PortalMilitary PortalSuperhero Fiktion portal1980s portal1990s portal2000s portal2010s portalDie Transformers (jap. トランスフォーマー, Toransufōmā, dt. „Transformer“) sind Spielzeug-Action-Figuren, die seit 1984 in Kooperation zwischen dem japanischen Unternehmen Takara (seit 2006 Takara Tomy) und dem amerikanischen Unternehmen Hasbro hergestellt werden. Takara bedient dabei den japanischen Markt, Hasbro den Rest der Welt. Bei den Transformers handelt es sich um Spielzeugroboter, die sich mit wenigen Handgriffen in Autos, Flugzeuge, Kampfstationen etc. umwandeln lassen.
Parallel zur schlicht Transformers betitelten Serie veröffentlichte Hasbro ab 2010 auch die Reihe Transformers: Generations, die sich auf das „Deluxe“-Preissegment beschränkt und in erster Linie eine Fortsetzung der Classics- und der zweiten Universe-Reihe darstellt. Bei den Figuren handelt es sich zum Teil um Farbvarianten von Universe-Figuren, aber auch um neue Figuren im selben Stil, darunter auch eine Spielzeugfigur von Drift, der ursprünglich für die Comics des Verlags IDW Publishing erfunden wurde. Ferner erscheinen unter dem Generations-Titel auch Figuren, die auf dem Videospiel Transformers: Kampf um Cybertron basieren.
Nach dem mangelnden Erfolg der Generation 2-Serie trat Hasbro die Verantwortung für die Zukunft der Transformers an die Tochtergesellschaft Kenner ab. Dort beschloss man, es mit einem neuartigen Konzept zu versuchen. Ausgangspunkt von Beast Wars: Transformers war, dass sich die Roboter nicht länger in erster Linie in Fahr- und Flugzeuge verwandeln ließen, sondern in Tiere. Aus Optimus Prime wurde „Optimus Primal“, die Autobots wurden zu den „Maximals“ und die Decepticons zu den „Predacons“. Mainframe Entertainment (heute Rainmaker Animation) entwickelte eine computeranimierte Fernsehserie, während die Spielzeugfiguren nunmehr gemeinsam von Kenner und Takara entwickelt wurden. Die Serie kam 1996 auf den Markt und lief bis 1999, wobei Hasbro zahlreiche Spielzeugfiguren veröffentlichte, die nie in der Fernsehserie auftreten sollten. Von den Fans anfangs abgelehnt, sollten sich die Beast Wars in den USA nach den ebenfalls von Hasbro/Kenner produzierten Figuren zu Star Wars sowie Bandais Power Rangers zur dritterfolgreichsten Spielzeugserie in den USA entwickeln.[16] Der große Erfolg führte dazu, dass Hasbro schon bald wieder selbst die Kontrolle über die Transformers-Marke übernahm.
Wie am Anfang dieser Seite bemerkt wurde, begann Titans zurück unter dem Arbeitstitel "Titan-Kriege". Dass früherer Titel in Schaltpläne auf dem Display während der BotCon 2015 der ersten öffentliche Hinweis des Nachfolgers Combiner Kriege sowie in einem durchgesickerten internen Hasbro-Blatt für die San Diego Comic-Con 2016 exklusive Variante der Festung Maximus darstellte vorgestellt wurde. [4] nach ehemaligen Hasbro Global Brand Development Manager Mark Weber waren die Ursache für die Namensänderung nicht spezifizierte "rechtliche Einschränkungen". [5] der endgültige Name "Titans zurück" wurde auf der New York Comic Con 2015 erstmals offiziell verwendet.Wie erwartet werden kann, wurde der frühen Name noch von vielen Händlern auf der ganzen Welt (vor allem europäische sind) in der offiziellen Werbung und auf Shop Einnahmen, mit lästigen Beharrlichkeit verwendet. [6] noch schlimmer war das alte Logo "Titan-Kriege" noch sehr prominent bei einer offiziellen Hasbro-Kunstausstellung im ABRIN (der brasilianischen Toy Fair) erst im April 2016 zu sehen. [7]
×