Die Karikatur wurde im Jahr 1986, der Film The Transformers: The Movie, die im Jahr 2005 eingestellt ist. Es eingeführt die Matrix als die "Autobot Matrix der Führerschaft", wie eine tödlich verwundete Prime es Ultra Magnus gibt; Allerdings wie Prime stirbt sinkt er die Matrix, die dann durch Hot-Rod, anschließend Rodimus Prime später im Film wird, gefangen ist. Unicron, ein Transformator, der Planeten, verschlingt seine Macht fürchtet und erschafft ein stark beschädigtes Megatron als Galvatron, Bombe oder Skywarp Cyclonus, Thundercracker Geißel und zwei andere Insecticons, die Geißel der Jäger immer immer immer die Fegt. Schließlich nimmt der Matrix Rodimus Prime und Unicron zerstört.[20] im Vereinigten Königreich der wöchentliche Comic interspliced Originalmaterial zu halten mit US-Nachdrucke, [21] und der Film viel neues Material bereitgestellt. Autor Simon Furman fuhr fort, die Kontinuität mit Film Spin-offs mit den Zeitreisen Galvatron zu erweitern. [22] [23] der Film kennzeichnete auch Gast Stimmen von Leonard Nimoy als Galvatron, Scatman Crothers als Jazz, Casey Kasem als Cliffjumper, Orson Welles als Unicron und Eric Idle als Führer der Junkions (Wreck-Gar, aber unbenannt im Film). Die Transformatoren-Titelmelodie für den Film wurde von Löwen mit "Weird Al" Yankovic einen Song zum Soundtrack hinzufügen durchgeführt. < Iframe Breite = "560" Höhe = "315" Src = "https://www.youtube.com/einbetten/oHGBG1WdU3M"Frameborder ="0"lassen ="Autoplay; verschlüsselt-Medien"Allowfullscreen >

Als der Decepticon Ravage den Splitter des Allsparks von der NEST- Basis in Diego Garcia stahl , organisierte Optimus Prime ein Treffen mit Sam Witwicky, der seitdem sein Zuhause verlassen hatte, um aufs College zu gehen. Aber Sam konzentrierte sich im Moment nur darauf ein normales Leben zu haben.Nachher wurde Sam jedoch von den Decepticons entführt und in ein verlassenes Industriekomplex gebracht,um von dem wiederbelebten Megatron getötet zu werden,als aber die beiden Autobots Optimus und Bumblebee die Decepticons in dem verlassenen Industriekomplex überfielen, in dem Sam festgehalten wurde .Es kam dann zu einem Kampf in einem nahegelegenen Wald ,den Optimus nicht überlebte


2000 begann Takara erstmals damit, Neuauflagen von Figuren aus der Originalserie zu veröffentlichen, angefangen mit Convoy (Optimus Prime). 2001 wurden die unregelmäßigen Veröffentlichungen durch die Collectors' Edition 2001-Reihe ergänzt, deren Figuren jeweils exklusiv bei ausgewählten Händlern oder auf japanischen Conventions erhältlich waren. Im Juli 2002 begann Takara dann mit der Veröffentlichung der Transformers Collection-Reihe, wobei viele der Figuren Änderungen gegenüber den Originalveröffentlichungen aufwiesen, darunter neue Zubehörteile oder Farbänderungen, die sich an der Original-Zeichentrickserie orientierten. Parallel dazu waren über den japanischen Onlinehändler e-Hobby zu beinahe jeder Figur exklusive Farbvarianten erhältlich. Innerhalb der Transformers Collection-Reihe erschienen bis März 2006 insgesamt 21 Figuren. Seit August 2007 erscheint bei TakaraTomy nunmehr die Reihe Transformers Encore.

Quintus Prime bekannt als "experimentelle Träumer" und Wissenschaftler, er war der Schöpfer von die Quintessons. Während Quintus selbst erst noch in Transformatoren Spielzeuglinie oder Fiktion erscheinen, die Quintessons erschien zuerst in The Transformers: The Movie in 1986 und gekennzeichnet als wiederkehrenden Schurken in der dritten Staffel von The Transformers. Seine Artefakt ist die Emberstone, die er vermutlich verwendet, um die Quintessons Leben zu geben. Leider wird es geglaubt, daß seine Kreationen ihn zerstört, nachdem er nicht mehr für sie von Nutzen sein.
Nach Absetzung der Zeichentrickserie in den USA ließ Takara in Japan eine neue Serie mit dem Titel Transformers: The Headmasters, in Japan Transformer: The Headmasters (トランスフォーマー ザ☆ヘッドマスターズ, Toransufōmā: Za Heddomasutāzu), produzieren und veröffentlichte ab 1987 auch die betreffenden Spielzeugfiguren unter diesem Titel. Im Folgejahr ging es weiter mit der Serie Transformer: Chōjin Masterforce (トランスフォーマー 超神マスターフォース, Toransufōmā: Chōjin Masutāfōsu). Die zugehörigen Spielzeugfiguren begannen zunehmend, sich von ihren Hasbro-Gegenstücken zu unterscheiden, und beinhalteten auch immer häufiger Figuren, die in den USA überhaupt nicht erhältlich waren. Im Falle der 1989 gestarteten Serie Transformers: Victory, in Japan: Tatakae! Chō Robot Seimeitei Transformer: Victory (戦え!超ロボット生命体 トランスフォーマーVビクトリー, ~ Bikutorī), war sogar ein Großteil der Figuren nur in Japan erhältlich. Während die Spielzeugserie in den USA 1990 endete, lief sie in Japan mit den Serien Transformer: Zone (トランスフォーマーZゾーン, Toransufōmā: Zōn), Transformers: Battlestars und Transformers: Operation Combination noch bis 1992 weiter, wobei es sich bei einem Großteil der Figuren um nur in Japan erhältliche „Micromasters“ handelte. Die „Action Masters“ erschienen dagegen überhaupt nicht in Japan.[11] Ab 1993 konzentrierte sich Takara ganz auf die bereits 1990 gestartete Brave-Serie, in der auch einige Transformers-Figuren wiederverwendet wurden.
eigentlich kein Problem. Zugegeben, einem 5 jährigen würde ich dieses Spielzeug nicht zumuten, aber wenn man den Dreh erst einmal heraus hat ist das Transformieren eine Sache von 1-3 Minuten. Beim ersten Versuch war meine größte Sorge irgendetwas abzubrechen, besonders weil man Anfangs nicht genau weiß welche Teile sich bewegen lassen und andere Teile wiederum mit einer Steckverbindung befestigt sind welche etwas Kraftaufwand benötigen.
Nach dem Wiedererwachen auf der Erde führt Optimus seine Autobots im Kampf gegen die Decepticons, um die Menschen zu beschützen. Ein hoffnungslos scheinender Kampf, der jedoch dank der Hilfe von Sparkplug Witwicky im letzten Moment für die Autobots entschieden wird. Doch lange kann Optimus seinen Sieg nicht feiern, denn der Decepticon Shockwave streckt alle Autobots nieder und nimmt Prime gefangen. [8]
Anders als im Falle von früheren Transformers-Serien, bei denen sich zumeist Hasbro und Takara die Rechte an den Spielzeugdesigns teilen, kommen hier zwei weitere Parteien hinzu, da Paramount beziehungsweise ILM die Rechte an den Roboterdesigns hält, während die Fahrzeugformen von General Motors, Saleen, Force Protection Industries, der Sikorsky Aircraft Corporation und der Lockheed Martin Corporation lizenziert wurden.[26]
Optimus zurück an der Basis mit den anderen Autobots und erzählt von der synthetischen Energon Einfluss, Befragten Ratsche Wahl, es auf sich selbst verwenden. Arcee verteidigt ihn und drückte ihre Überzeugung, dass die Autobots die Energon versuchen sollten. Nachdem die Autobots ein weiteres Signal erkannt, sagte Optimus die Autobots, roll-out bevor SCHOTT vorgeschlagen, dass die Autobots in Ratchet, bringen unter Bezugnahme auf ihn als ihre Geheimwaffe. Optimus ihm gesagt, dass die Mission sehr unwahrscheinlich, dass medizinische Fachkenntnisse erfordern. Ratsche, sagte ihm, dass er wusste nie, ob es zusätzliche Feuerkraft erfordern würde. Optimus und die anderen Autobots ging auf die Koordinate und bald mehrere Vehicons bekämpft. Während er und die anderen kämpften, versuchte Ratsche, ein einsamer Vehicon im Austausch für Informationen darüber, wo Megatron war zu Schaden. Wie Ratchet bereit, der Vehicon Weg beenden, Optimus hielt ihn an und fragte, was er tat. Optimus ihn übermitteln, dass die Autobots nicht um jemand zu Schaden angeblich, es sei denn, alle anderen Ressourcen, aber Ratchet andere Gedanken hatte und ihn schnell Schalt dafür, dass die ideale, nicht gegen Megatron zu rächen wollte und stattdessen nach seinem Krümel zu jagen. Optimus erzählte seinem langjährigen Verbündeten, dass er nicht, menschliche Verluste dulden würde, woraufhin Ratsche, ihm zu sagen, dass er keine Mühe schien, gefährden Ihre und die kürzlichen Tod Cliffjumper erzogen. Optimus sagte ihm, dass er Angst hatte, dass seine Verwendung von synthetischen Energon hatte sein Urteil betroffen. Nach beschränken ihn stützen, Ratsche begann durchlaufen, die GroundBridge zu stützen, aber stattdessen SCHOTT aus dem Weg geschoben und fing an, Weg zu fahren. Ratsche begab sich bald nach der Decepticons und trotz des Seins in der Lage, um Panne eher zu besiegen leicht, geriet er in den Händen von Megatron und erkannte, dass er ein Narr gewesen, wie sein Signal auf die Autobots erschienen. Optimus stürzte mit dem Rest der Autobots, ihn zu retten. Begegnung mit feindlichem Feuer, beteiligt Optimus beim Angriff auf die Vehicons. Da sie mit den Vehicons fertig, kam die Autobots gerade noch rechtzeitig, um ihre gefallenen Verbündeten abzurufen. Returning to base, Ratsche betonte, dass er nicht geschadet, woraufhin Optimus zu sagen, dass er wollte ihnen helfen, bevor Sie sagte ihm, dass er fast Verlust Tat bedeutete sie einem lieben Freund. Optimus sagte ihm, dass er auch immer die Autobots eine dringend benötigte Einnahmequelle Energon gelungen war.

Optimus wieder mit den anderen Autobots und erlaubt die Dinobots zum Teil in gutem Einvernehmen. Optimus informiert dann den Autobots und den Menschen, dass er immer noch wollte und hat zu verlassen, wobei die Samen mit ihm aber bestellt die Autobots zu wachen über die Yeagers und Menschheit und alles, was, die Sie sein könnten. Optimus Blasten aus in den Weltraum als die Menschen sehen Sie Warnung von den Machern von der Erde entfernt bleiben, weil er für sie kommt...

1991 war das Jahr, in dem in den USA Schluss war mit den Transformers. In Europa allerdings wurden noch zwei weitere Jahre lang Figuren rausgebracht. Es wird gerne und viel darüber diskutiert, ob diese noch zu G1 gehören, schon G2 sind, oder eine ganz eigene Reihe bilden. Auf jeden Fall kamen sie unter dem Label "Transformers" raus, kein G2 oder sonstwas dabei, insofern haben wir sie hier mit aufgenommen.

Dies ist eine neue Linie mit Roboter-Versionen der verschiedenen Marvel-Comics-Superhelden (und später mehr von den Star Wars Transformers Figuren, sobald sie mit dieser Linie zusammengeführt). Zahlen feststehen Iron Man, Spider-Man, Hulk, Wolverine und Venom. Hulk verwandelt sich in einen Tank, während Iron Man verwandelt sich in einen Jet. Spider-Man wird ein Hubschrauber, Wolverine verwandelt sich in ein 4WD, Venom verwandelt sich in ein Turbolader Retro-Auto. Sie sind nicht zu verwechseln mit der Marvel Megamorphs Spielzeuglinie, dem auch wandelbare Mecha, pilotiert von den Superhelden. Schließlich trat die Star Wars Transformers Figur die Zeile mit Neuauflagen der früheren Zahlen sowie alle neuen Formen.


In Japan wurde 1985 eine synchronisierte Fassung der ersten beiden Staffeln der US-Zeichentrickserie unter dem Titel Tatakae! Cho Robot Seimeitei Transformers ausgestrahlt, 1986 gefolgt von der dritten US-Staffel mit dem neuen Titel Transformers: 2010. Die vierte US-Staffel wurde in Japan nicht gezeigt, stattdessen ließ Takara 1987 eine neue Zeichentrickserie mit dem Titel Transformers: The Headmasters produzieren, die an die letzte Folge der dritten US-Staffel anknüpfte. Es folgten zwei weitere Serien mit den Titeln Transformer: Chōjin Masterforce (1988) und Transformers: Victory (1989), während zur geplanten Folgeserie Transformers: Zone nur noch eine Folge produziert wurde, die 1990 als Original Video Animation erschien. Headmasters, Masterforce und Victory wurden später vom Sender RTM aus Malaysia ins Englische synchronisiert, jedoch liefen die Folgen weder in den USA noch in Deutschland im Fernsehen.

Die 1984 und 1985 Spielzeug Linien enthalten mehrere Figuren hervorzuheben. Megatron, der Decepticon Führer, ursprünglich eine realistische Walther P38 Pistole mit Lager und Lauf-Erweiterungen und Umfang umgewandelt. Das Megatron Spielzeug verzögerte sich bis 1985 zur Veröffentlichung im Vereinigten Königreich. Die Constructicons waren das erste Team der "Gestalt" in der Transformers-Reihe, aber waren anders als die meisten nachfolgenden Gestalt Teams, dass sie aus sechs Mitgliedern anstelle von fünf bestanden. Der Autobot Jetfire wurde neu lackiert von Macross Spielzeug, speziell die VF-1 "Walküre", und das Zeichen wurde umbenannt Skyfire in animierte TV-Serie-Programm aus urheberrechtlichen Gründen.
Die Zeichentrickserie Transformers: Animated, die im Fahrwasser von Michael Bays Kinofilms erschien, wurde von Hasbro in Zusammenarbeit mit dem Sender Cartoon Network entwickelt, der von Ende 2007 bis Mitte 2009 42 Folgen in drei Staffeln den USA ausstrahlte. Anders als im Falle der vorangegangenen Serien unterstand die Produktion der Animated-Serie wieder der Kontrolle von Hasbro anstelle von Takara bzw. TakaraTomy. Für die Animation waren die japanischen Studios Mook, The Answer Studio und Studio 4°C zuständig. Inhaltlich war Animated erneut unabhängig von allen vorangegangenen Serien, jedoch gab es erneut zahlreiche Verweise auf frühere Serien in Form von Easter Eggs. In Japan ist eine Ausstrahlung von Animated bislang nicht angekündigt. In Deutschland wurde eine von dem Unternehmen TV+ Synchron Berlin synchronisierte Fassung von Animated von Frühjahr bis Mitte 2008 auf dem Sender Super RTL ausgestrahlt. Gezeigt wurden die ersten beiden Staffeln mit insgesamt 29 Folgen. Die beiden ins Deutsche übersetzten Staffeln der Serie wurden auf insgesamt sechs DVDs veröffentlicht.

Nexus Prime das erste Combiner, in der Lage, seinen Körper in mehrere kleinere Transformatoren die funktionieren kann individuell von einander trennen. Er erschien zuerst in den Spaß Publikationen Transformers-Comics im Jahr 2009 und später erschien als ein Hauptbuchstabe in Transformatoren: Verbannten. Die ehemalige Geschichte sah seine Komponenten getrennt in verschiedenen Reality vor der Wiedervereinigung und Wiedererlangung der Erinnerung an ihre Natur als Prime bevor man die Dimensionen des Multiversums zu sichern, durch die Rückgewinnung der Star Saber und Terminus Klinge. Die letzteren Säge verstreut seine Komponenten von Cybertron zu verschiedenen Koloniewelten vor der Wiedervereinigung um die Autobots gegen die Decepticons und Star-Suchenden zu helfen. In den Comics Spaß Publikationen werden Nexus Komponenten genannt, Hitzewelle, Wolkenbruch, Landquake, Topspin und Breakaway, während im Exil ihre Namen Clocker, Ritzel, Cannonspring, Kettenantrieb und treibende Kraft sind. In den IDW Comics war er der einzige Prime bekanntermaßen verstorbenen, von Galvatron getötet worden. Seine Artefakt ist die Enigma Kombination, und er führt mehrere Schwerter, einschließlich der Omni-Säbel und dem Chaos-Rand.


Bei der Rallye Stand Optimus unter Megatrons engsten Verbündeten, als er die Decepticon Bewegung enthüllt. Obwohl die Rallye ein Erfolg war, begann Megatrons Wachstumskraft, dunklere Farbtöne von seiner Persönlichkeit und seinen Ehrgeiz zu offenbaren. Als die Revolution bedroht, in den Krieg zu machen, hat Optimus Bumblebee mitgenommen, so konnten sie mit Megatron sprechen und versuchen, ihre Probleme friedlich zu lösen. Weder Megatron oder Optimus bereit sind, biegen Sie an der anderen, Megatron offen den Krieg erklärt seinen alten Freund und seiner Fraktion. Megatron ist mein Held

Generation 1 ist eine rückwirkende Bezeichnung für die Transformers-Charaktere, die zwischen 1984 und 1993 erschienen. Die Transformatoren begann mit den 1980er Jahren japanische Spielzeug Linien Microman und Diaclone. Die ehemalige eingesetzten unterschiedlichen Humanoid-Typ Zahlen zwar die letztere präsentiert Roboter in der Lage, alltägliche Fahrzeuge, elektronische Geräte oder Waffen verwandeln. Hasbro, frisch aus dem Erfolg der G.I Joe: Ein Real American Hero Spielzeugreihe, die die Microman Technologie mit großem Erfolg eingesetzt, Diaclone Spielzeug gekauft, und eine Partnerschaft mit Takara. [4] Jim Shooter und Dennis O'Neil wurden von Hasbro angestellt, um die Hintergrundgeschichte zu erstellen; O' Neil erstellt auch den Namen "Optimus Prime." [5] Danach erstellt Bob Budiansky die meisten Transformers Figuren, verleiht vielen ungenannten Diaclone Figuren Namen und Persönlichkeiten. [6]


Leider verkauft der Generation zwei Serien von Transformatoren für Hasbro und Takara, schlecht und Hasbro es nach zwei Jahren aufgegeben. Gab es Spielzeug geplant, die nie sah Version. Die meisten davon waren G1 Combiner Team Umfärbungen oder Umfärbungen der jüngsten Zahlen. Vier unveröffentlichte Formen erschienen in der Maschine Kriege, und vier mehr tauchte in der Robots In Disguise-Serie.
Obwohl die ursprünglichen japanischen Inkarnation von Transformatoren: Cybertron, bekannt als Transformers: Galaxy Force entstand neben der Armada und Energon, der Serie von Hasbro, wie ursprünglich gedacht war, als des dritten Teils der Trilogie. Die englische Sprache Dub der Serie behandelt es als solche. [11] Infolgedessen Inkonsistenzen zwischen Cybertron und die anderen beiden Serien entstehen, aber haben der Cybertron Comic, exklusiv über den offiziellen Transformers Collectors Club, als Folge von Schwankungen im Gefüge der zurückzuführen Realität von Unicron-induzierte schwarzes Loch verursacht.
In den ersten Jahren brachte Hasbro jedes Jahr vollends neu entwickelte Figuren mit neuen Namen und neuem Aussehen heraus. Erst nachdem sich herausgestellt hatte, welch große Bedeutung das Zielpublikum den aus der Transformers-Zeichentrickserie bekannten Charakteren beimaß, erschienen ab 1988 auch zunehmend häufiger neue Figuren, die älteren Charakteren nachempfunden waren und in der Regel auch denselben Namen wie diese trugen. Jede neue Transformers-Spielzeugreihe verfügt über eine Kerngruppe an Charakteren, die auch in der jeweiligen Fernsehserie bzw. dem zugehörigen Kinofilm im Mittelpunkt steht. Speziell seit der Jahrtausendwende handelt es sich bei dieser Kerngruppe in den meisten Fällen um neue Variationen bzw. Interpretationen bekannter Charaktere. Weitere Spielzeugfiguren werden in den jeweiligen Fernsehserien als Nebencharaktere eingesetzt bzw. haben dort zum Teil überhaupt keinen Auftritt, sondern existieren nur als Spielzeuge.
Im Jahr 2001 begann Dreamwave Productions ein neues Universum der jährlichen Comics von Marvel, sondern enthalten Elemente von der animierten angepasst. Die Dreamwave Geschichten folgte das Konzept der Autobots gegen die Decepticons auf der Erde, aber ihre 1997 zurück, Reise nach Cybertron auf der Arche II [51] durch Shockwave, nun Herrscher des Planeten zerstört wird. [52] die Geschichte knüpft dort an, und wurde in zwei sechs-Ausgabe limitierten Serie, dann eine zehn-Ausgabe laufenden Serie gesagt. Die Serie habe auch zusätzliche Komplexität wie nicht alle Transformatoren glaube an die Existenz von Primus, [53] Korruption in der Cybertronian-Regierung, die zunächst Megatron seinen Krieg [54] zu beginnen und eine unbekannte Bedeutung auf Cybertron Erde führen. [52] [55]
2005 ergänzte Takara die Binaltech-Reihe durch die Nebenreihe Binaltech Asterisk, die vollständig aus Varianten bereits erschienener Figuren bestand und zusätzlich über PVC-Figuren verfügte, bei denen es sich um „Fahrerinnen“ handeln sollte. Aufgrund des mangelnden Erfolgs in Japan stellte Takara Anfang 2006 sowohl Binaltech als auch Binaltech Asterisk ein und ersetzte sie durch die kontroverse Reihe Kiss Players. 2007 wurde die Binaltech-Reihe Reihe jedoch in Form von Exklusivveröffentlichungen wiederaufgenommen. 2008 erschienen noch einmal vier weitere Figuren, wobei es sich bei allen seit 2007 erschienenen Figuren um Varianten bereits veröffentlichter Figuren handelte. Hasbro wiederum unterzog die Alternators-Reihe in den USA Ende 2005 einem Neustart, der jedoch auch nicht den erwünschten Erfolg brachte. Zwischen Mitte 2006 und Mitte 2007 konzentrierte sich Hasbro nunmehr ebenfalls auf Exklusivveröffentlichungen. Die letzte neue Alternators-Figur erschien im Sommer 2007.

Der Exodus, Verbannten und Vergeltung Roman-Trilogie, wurden die folgenden von den dreizehn erwähnt - Prima, das Lüttich Maximo Megatronus Prime, Solus Prime, Nexus Prime und Amalgamous Prime. Das Buch Transformers: The Bund Primus würde beleuchten weiter das Konzept der dreizehn durch die Einführung von allen dreizehn Mitgliedern. Es wurde später mit, dass die Kontinuität ausgerichtet getrennt vom Rest des Multiversums Transformatoren, wurde als Optimus Prime offenbart wurde, um das letzte Mitglied zu sein.

Solomus A klug Transformator Gottheit lebte während der frühesten Periode von Cybertron, Solomus war Mitglied der dreizehn. Vector Prime liebevoll in Erinnerung seines Bruders Güte und Weisheit. Konkurrierende Erinnerungen sagen ihm, dass der Kerl lange verstorbenen gewesen war, als Vektor um eine Anspielung auf den Charakter der Status als Mitglied der vor dreizehn führende Hand in der G1-IDW Kontinuität war. Solomus wurde für den biblischen König Solomon, benannt, der für seine Weisheit bekannt war; Vector Prime angedeutet, dass er die gleiche Einheit wie Alpha Trion sein könnte.

Mitte 2003 startete Takara eine Reihe mit dem Titel Gokushô Henkei Transformers (wörtlich „die kleinsten verwandelbaren Transformers“). Die jeweils nur wenige Zentimeter großen Figuren waren den Originalfiguren aus den Jahren 1984 und 1985 unmittelbar nachempfunden und erschienen in undurchsichtigen Verpackungen, so dass von außen nicht erkennbar war, welche Figur darin jeweils enthalten war. Die Serie wurde jedoch schon Mitte 2004 eingestellt, obwohl Takara zuvor auf einer Spielzeugmesse noch einige neue Figuren vorgestellt hatte, die nie erscheinen sollten.
Bei ihrer Ankunft Optimus und sein Team kam in Kontakt mit der Regierung der Vereinigten Staaten wo erhielten sie ein ehemals verlassenen Raketensilo als Basis die sie Autobot Outpost Omega ein umgebaut und Wiliam Fowler als ihren persönlichen zugewiesen wurden Liaison. Irgendwann später Optimus übertragen eine geheime Nachricht in der Galaxis Beratung keine verbleibenden Autobot Flüchtlinge, zur Erde zu reisen und sich ihnen anzuschließen - diese Nachricht wurde von Arcee und Cliffjumper wen es geschafft, über Raum-Brücke zur Erde reiste später entdeckt und verbundene Team Prime.
In einer Pause von Tradition glich Energon Optimus Prime Modus große eine Konfiguration ähnlich Voltron oder die Super Sentai-Action-Figuren. Dieser Entwurf war unbeliebt mit vielen Fans durch Design-Probleme mit dem Spielzeug. Der kleine Roboter Körper war groß im Verhältnis zu seiner Arme und Beine, die die Figur erscheint Fett, verdienen sie den Spitznamen "Prime Fatimus" oder "übergewichtige-Imus Prime". Die 4 Fahrzeuge, die mit dem Roboter kombiniert waren klein, fehlt die komplizierte Details, die andere Spielsachen in die Linie populär gemacht. Fans waren auch von frühen Versionen von diesem Spielzeug verärgert, den Kopf mit einem Mund, anstatt das traditionelle Gesicht Plattendesign geformt wurde. Spätere Versionen des Spielzeugs eliminiert die sichtbaren Mund-Funktion.
Während des Krieges gegen die Decepticons um Cybertron, wurde der Vorrat der Autobots und der Decepticons an Energon immer weniger. Deshalb flog Optimus Prime zusammen mit einigen anderen Autobots in den Weltraum, um dort welches zu suchen. Doch die Decepticons verfolgten die Autobots. Als die Autobots dies feststellten, dockten die Decepticons an ihrem Raumschiff, der Arche, an und es folgte zum Kampf zwischen den Autobots und den Decepticons. Dann stützte das Raumschiff jedoch in einen Vulkan auf dem Planeten Erde ab. Vier Millionen Jahre danach brachte Teletran 1 zunächst die Decepticons wieder online, dann Optimus Prime und danach die anderen Autobots. Danach setzte Optimus Prime die anderen Autobots davon in Kenntnis, dass es auf der Erde sehr viele Energon-Quellen gäbe und dass die Decepticons dies mit hoher Wahrscheinlichkeit auch wissen, deshalb müssten die Autobots sie aufhalten. Dann schickte Optimus Prime Hound und Cliffjumper los, um die Decepticons zu finden. Später berichtete Hound Optimus Prime, dass die Decepticons Energie in Energonwürfel umwandeln und sie dann nach Cybertron bringen wollten. Dann beschloss Optimus Prime, dass sie die Decepticons angreifen würden und Optimus Prime fuhr mit einigen Autobots los. Die Decepticons waren schon mit dem Produzieren von Öl in Energonwürfel auf einer Bohrinsel fertig, als die Autobots sie angriffen. Doch Megatron zerstörte mit einem Schuss aus seiner Kanone die Bohrinsel und die Menschen, die auf der Bohrinsel arbeiteten, und die Autobots sowie die brennenden Trümmer der Bohrinsel fielen ins Wasser. Die Decepticons konnten mit den Energonwürfeln entkommen. [1] Den Autobots Trailbreaker und Wheeljack gelang es jedoch, die brennenden Trümer der Bohrinsel zu löschen und Optimus Prime schafften es, die beiden Menschen Sparkplug Witwicky und seinen Sohn Spike Witwicky zu retten. Optimus Prime erklärte ihnen, dass sie Autobots seien und von dem Planeten Cybertron kämen und dass sie die Decepticons, die die für die Zerstörung der Bohrinsel verantwortlich seien, aufhalten müssten. Spike fragte daraufhin Optimus Prime, ob er und sein Vater ihnen helfen könnten. Optimus Prime erwiderte, dass nur die Autobots die Decepticons aufhalten könnten. Doch Sparkplug meinte, dass er und sein Sohn die Erde besser kennen als die Autobots. Woraufhin Optimus Prime einverstanden war, dass sie ihn helfen. Einige Zeit danach war Optimus Prime mit einigen anderen Autobots vor der Arche, die die Autobots jetzt als ihr Hauptquartier nutzten. Als die Decepticons Soundwave und Ravage, welche über Teletran 1 nach Energon-Quellen der Erde gesucht hatten, aus der Arche liefen, versuchten die Autobots sie gefangen zu nehmen. Zwar konnte Soundwave entkommen, aber den Autobots gelang es, Ravage gefangen zu nehmen. Einige Zeit danach wurde Optimus Prime von Jazz informiert, dass die Decepticons an einem Wasser-Damm seien. Woraufhin Optimus Prime und die Autobots dorthin fuhren. Als sie dort ankamen, hatten die Decepticons bereits die Energonwürfel produziert, und es kam zum Kampf zwischen den Autobots und Decepticons – wobei Optimus Prime gegen Megatron kämpfte. Jedoch war Optimus Prime für ein Moment abgelenkt, als Spike um Hilfe rief, als dieser von Rumble gepackt wurde, dies wurde Optimus zum Verhängnis, da er in diesem Moment, wo er abgelenkt war, von Megatron niedergeschlagen wurde. Dann flog Megatron mit den Decepticons zusammen mit den Energonwürfel davon. Später schlug Mirage vor, dass sie sich nicht darum kümmern sollten, die Decepticons auf der Erde aufzuhalten, sondern ihr Raumschiff reparieren und nach Cybertron fliegen sollten. Optimus Prime sagte jedoch, dass dies undenkbar sei, denn wenn Megatron genug Energonwürfel hat, wird er auf Cybertron unbesiegbar sein. Später hatten Sparkplug und Spike die Decepticons ausspioniert, wodurch sie erfahren hatten, dass Megatron in einer Rubin-Mine weiter Energonwürfel produzieren wollte. Diese Informationen gaben sie an Optimus Prime weiter, welcher zusammen mit den anderen Autobots sowie Sparkplug und Spike sich auf den Weg dorthin machten. Als sie dort ankamen, gingen Sparkplug und Bumblebee mit einer Bombe rein, welche sie dort, wo die Decepticons waren, platzieren, aktivieren und schnell wieder raus kommen sollten. Doch als sie nach einiger Zeit noch nicht raus gekommen waren, sind fuhr Optimus Prime zum Mineneingang und schickte von dort aus Roller in die Mine, damit dieser nachsieht, was mit Sparkplug und Bumblebee sei. Dann explodierte die Mine und Optimus Prime, welcher vor der Mine gewartet hatte, wurde von der Explosion umgerissen [2] und fiel den Berg runter, welches er aber überlebte. Roller hatte die Explosion ebenfalls überlebt und kam nach der Explosion zurück aus der Mine. Optimus Prime gelang es, sich zu transformieren. Dann schoben die Autobots, um Bumblebee und Sparkplug zu finden, einige Felsbrocken beiseite und fanden sie so auch lebend wieder. Doch auch die Decepticons hatten die Explosion überlebt und schossen ein großes Loch in den Berg und flohen mit den Energonwürfel, die nach der Explosion noch funktionierten. Später als sich die Autobots wieder in ihrem Hauptquartier, der Arche, befanden, erzählte Hound Optimus Prime von seiner Idee, wie sie die Decepticons in eine Falle locken könnten. Er würde ein Hologram von einer Raketenbasis aufstellen, damit die Decepticons dorthin kommen würden. Prime war mit dem Plan einverstanden. Damit die Decepticons von dieser Raketenbasis erfuhren, unterhielten sich zwei Autobots in Hörweite von dem gefangenen Decepticons Ravage und ließen ihn dann absichtlich entkommen. Doch als dann die Decepticons die Autobots bei der holographischen Raketenbasis angriffen, stellten die Autobots fest, dass bei ihnen – außer bei Megatron – nicht um die echten Decepticons, sondern um Schrott und Müll handelte. Megatron verhöhnte den Plan der Autobots, da er diesen sofort durschaut hatte und sagte ihnen, dass die echten Decepticons zur echten Raketenbasis geflogen sind. Dann flog Megatron davon. Kurz darauf beschlossen die Autobots, das Hauptquartier der Decepticons anzugreifen, um sie daran zu hindern, mit den Energonwürfel nach Cybertron zu fliegen. Doch dies gelang ihnen nicht und sie starteten mit ihrem Raumschiff in Richtung Cybertron. Optimus Prime versuchte dann die Decepticons daran zu hindern, indem er sich Sideswipes Raketen-Einheit auf den Rücken schnallte und flog hinter dem Raumschiff der Decepticons her, doch er wurde von den Decepticons abgeschossen. Er stürzte auf die Erde, doch dies überlebte er. Dann fiel Prime auf, das Mirage nicht da war. Die anderen Autobots wunderten sich, da er, als sie die Decepticons daran hindern wollten nach Cybertron zu fliegen, noch da war. Kurz darauf stürzte das Raumschiff der Decepticons ins Meer und Mirage, welcher für den Absturz des Schiffes der Decepticons gesorgt hatte, landete bei den Autobots. Optimus Prime lobte Mirage. Da die Autobots die Decepticons daran gehindert hatten, die Engeri-Quellen der Erde zu plündern, bekamen die Autobots von den Menschen die Energie, die die Autobots brauchten. Dann planten die Autobots zusammen mit Sparkplug und Spike, welche auch mit wollten, nach Cybertron zu fliegen. [3] Doch sie blieben auf der Erde. Eines Tages stellte Optimus Prime fest, dass die ganze Stadt keinen Strom mehr hatte. Optimus fragte sich, worin der Grund dafür liegen könnte, deshalb schickte er Teletran 1 los, damit dieser die Kraftwerke überprüft. In einem Kraftwerk fand Optimus die Ursache, dort war Megatron. Zusammen mit ein paar Autobots fuhr Optimus Prime dort hin. Dort kam zu einem Kampf zwischen den Autobots und den Decepticons – wobei Optimus gegen Megatron kämpfte. Doch Optimus wurde von Megatron besiegt und als Megatron in ein Pistole transformierte und auf Optimus schoss, warf sich Ironhide dazwischen, so dass er den Schuss von Megatron abbekam. Dann ergriff Megatron die Flucht. Die Autobots fuhren ins Hauptquartier und dort wurde Ironhide von Ratchet repariert. Dann gab Optimus Prime Bumblebee den Auftrag, die Decepticons auszuspionieren. Da Spike mit wollte, nahm Bumblebee ihn in seinem Auto-Modus mit. Später kam Bumblebee, dessen Speicher-Chips von Megatron verändert worden waren, zurück. Dieser teilte den andern Autobots – unter anderem Optimus – mit, dass die Decepticons Spike über eine Weltraumbrücke, die sich in einer Höhle befände, nach Cybertron reisen lassen wollten, um ihre Weltraumbrücke zu testen. Woraufhin Optimus und die Autobots sich auf den Weg zu der Höhle machten. Doch der von Megatron beeinflusste Bumblebee brachte die Autobots statt zu der Weltraumbrücke in einen Hinterhalt der Decepticons. Nach einem Kampf gegen die Decepticons verschlossen die Decepticons die Höhle und machten sich auf den Weg zu ihrer Weltraumbrücke. Ratchet repariert Bumblebee und stellte fest, dass einige Speicher-Chips von Bumblebee verändert worden seien. Dann erinnerte Bumblebee sich an den Ort, wo die Weltraumbrücke stand. Durch mehrere Schüsse wurde der Höhleneingang wieder frei und die Autobots machten sich auf den Weg zur Weltraumbrücke. Dort gelang es den Autobots Spike zu retten. Megatron wollte die Energonwürfel über die Weltraumbrücke nach Cybertron bringen. Dieser wurde von einem Schuss getroffen und landete in der Weltraumbrücke und reiste über die Weltraumbrücke nach Cybertron. Sowohl die Autobots als auch die andern Decepticons hielten Megatron für tot. Dann flohen die Decepticons, welche nun von Starscream angeführt wurden. [4] Später griff Optimus Prime zusammen mit Cliffjumper und Brawn Starscream, Soundwave und Thundercracker an, welche gerade dabei waren, Energonwürfel zu produzieren. Optimus Prime gelang es, die Energonwürfel zu vernichten. Dann flohen Starscream, Soundwave und Thundercracker. Optimus Prime befahl Bluestreak und Prowl, sie zu verfolgen. Später machte sich Optimus Prime mit einigen anderen Autobots auf den Weg zu Doktor Alcazars Labor, wo die Decepticons Anti-Materie herstellen wollten und den Menschen Chip Chase gefangen hielten. Als sie dort ankamen, gingen Hound, Mirage, Bumblebee und Spike ins Labor und befreiten Chip. Danach ging Optimus Prime zusammen mit einigen andern Autobots ins Labor, um an die Anti-Materie-Würfel zu kommen. Das gelang ihnen jedoch nicht und die Autobots fuhren in ihr Hauptquartier. Später kam die Decepticons zum Hauptquartier der Autobots. Megatron nahm die Anti-Materie-Würfel und brachte sie in sein Inneres. Dann transformierte sich Megatron eine Schusswaffe, mit welcher Starscream auf die Autobots schoss. Dann fuhr Optimus Prime gegen Starscream, welchem die Schusswaffe aus der Hand fiel. Auf Anweisung von Starscream nahm Skywarp die Schusswaffe. Danach befestigte Chip Chase an Skywarps Bein ein Gerät, mit welchem Teletran 1 Skywarps Reflexe abschaltete, wodurch er keine Kontrolle mehr über sich selbst hatte. Da die Anti-Materie-Würfel Explosionstemperatur bekommen hatten, transformierte sich Megatron in den Roboter-Modus und nahm die Anti-Materie-Würfel aus seinem Inneren raus, da diese ihn sonst zerstört hätten. Dann explodierten die Anti-Materie-Würfel und die Decepticons zogen sich zurück. Dann sagte Optimus Prime zu Chip, dass sie stolz wären, dass er ihr Freund sei. [5] Nachdem die Autobots in einer Höhle, welche an der Arche lag, Dinosaurier Knochen gefunden hatten, meinte Wheeljack, dass er mehr über Dinosaurier wissen wollte. Optimus Prime sagte, dass er dies auch möchte und meinte, dass Spike ihnen vielleicht mehr über die Dinosaurier erzählen würde. Später meinte Wheeljack, dass sie paar Dinosaurier gut brauchen könnten, da diese es gut mit den Decepticons aufnehmen könnten. Dann schlug Ratchet vor, dass sie Roboter-Versionen von Dinosaurier bauen sollten. Nachdem Optimus Prime geäußert hatte, dass er damit einverstanden wäre, begannen die Autobots mit dem Bau von drei Dinobots. Nachdem dies beendet war, stellte Wheeljack den anderen Autobots die Namen der drei Dinobots vor: Grimlock, Slag und Sludge. Wheeljack sagte zu Optimus Prime, dass die Dinobots nur mit einfachen Gehirnen ausgestattet seien. Kurz darauf griffen die Dinobots die Autobots an. Es folgte ein Kampf zwischen den Autobots und den Dinobots. Nach einiger Zeit sagte Optimus Prime, dass dies reichen würde und dass sie die Dinobots vernichten müssten. Doch Wheeljack sagte zu Optimus Prime, dass er versuchen würde, sie mit seinem Magnetinduktor zu stoppen. Dies gelang und so wurde die Dinobots mit Wheeljacks Magnetinduktor lahm gelegt. Optimus Prime sagte, dass die Dinobots niemals wieder aktiviert werden dürften und die Dinobots kamen in die Höhle, in welcher die Autobots zuvor die Dinosaurier Knochen gefunden hatten. Die Autobots Mirage, Bluestreak und Jazz schossen auf den Eingang zu der Höhle, vor welchen dann Steine fielen, welche dann die Eingang blockierten. Später wurde Optimus Prime von Hound kontaktiert, welcher ihm mitteilte, dass er die Decepticons geortet hätte. Optimus Prime fuhr mit den Autobots, wobei Bumblebee, Wheeljack und Ratchet in der Arche blieben, dorthin. Dort wurden die Autobots von den Decepticons angegriffen und es kam zum Kampf. Doch Rumble und Megatron zerstörten den Teil der Klippe, auf welchem die Autobots standen, und die Autobots fielen ins Wasser. Dann wurden die Autobots von den Decepticons aus dem Wasser geholt und in Energon-Ketten gelegt. Als die Decepticons dann auf die gefangenen Autobots schießen wollten, kamen Wheeljack und die drei Dinobots, welche nun mit neuen von Wheeljack gebauten Gehirnen ausgestattet waren, durch welche sie schlauer und leichter zu kontrollieren waren, und griffen die Decepticons an. Als Wheeljack die Waffen der anderen Autobots fand trocknete er mit Sideswipess Waffe die Stromkreise der anderen Autobots. Mit Bluestreaks Waffe sorgte Wheeljack dafür, dass die anderen Autobots wieder ganz aufgeladen und von den Energon-Ketten befreit waren. Dann zogen sich die Decepticons zurück. Danach kamen Bumblebee und Spike am Ort des Geschehens an. Bumblebee sagte zu Optimus Prime, dass sie zugeben würden, sich nicht an seinen Befehl gehalten zu haben. Wheeljack meinte, dass egal welche Strafe Optimus Prime ihnen geben würde, sie sie auch verdiene. Spike meinte daraufhin, dass wenn sie sich an seinen Befehl gehalten hätten, er und die anderen Autobots getötet worden wären. Optimus Prime meinte, dass Spike recht habe und dass er deswegen Wheeljack und Bumblebee keine Strafe geben würde. Zudem sagte er, dass die Dinobots ihren Wert bewiesen hätten und sie deswegen für immer bei ihnen bleiben würden. [6]
Transformers: Cybertron, namens Galaxy Force in Japan, war die Fortsetzung der erfolgreichen Armada und Energon Linien. Das Begleitprogramm für Anime-Serie wurde ursprünglich nicht konzipiert oder als eine Fortsetzung der Armada/Energon Handlung produziert, und es war erst später, dass es mit einer Fortsetzung sein. Es gibt also einige Unstimmigkeiten. Wieder einmal wurde ein neues Feature für die Linie eingeführt – Cyber-Schlüssel, die Aktivierung von Sonderfunktionen auf die Zahlen in gewissem Sinne ähnlich wie die Mini-Cons in Armada. Jede Figur kamen mit einem Cyber-Key unabhängig von ihrer Größe, aber es gab mehrere Cyber-Schlüssel entscheidend für die Handlung der Anime-Serie, die nur mit bestimmten Zahlen kam. Wieder waren viele der gleichen Zeichen enthalten, aber mit völlig neuen Figuren aus neuen Formen.
In Japan wurde Beast Machines erst zur Jahreswende 2004/2005 unter dem Titel Beast Wars Returns auf einem Satellitensender ausgestrahlt. In Deutschland lief die komplette Serie, synchronisiert von Arena Synchron, ab 2000 auf dem zu Premiere gehörenden Sender K-Toon. 2007 wurde die Serie in Deutschland zudem in zwei Staffelboxen auf DVD veröffentlicht.
Neben der Verwandlungsfunktion an sich verfügen viele Transformers-Spielzeuge auch über weitere Zusatzfunktionen. Beispielsweise sind viele der mit den Figuren erhältlichen Waffen mit einem Federmechanismus ausgestattet, über den mitgelieferte Plastikraketen abgefeuert werden können. Ferner verfügen einige Figuren gleich über mehrere verschiedene Verwandlungsformen, während sich wiederum andere Figuren zu größeren Robotern oder Fahrzeugen verbinden lassen. Im Laufe der Jahre kamen viele weitere Varianten und Sonderfunktionen hinzu, darunter winzige, verwandelbare Figuren, die sich zum Teil mit größeren Transformers-Robotern verbinden lassen und auf diese Weise bei letzteren manchmal weitere Funktionen auslösen können. Größere Figuren verwenden auch häufig batteriebetriebene elektronische Licht- und Soundeffekte. Die neuste Generation der Figuren ist mittlerweile sogar interaktiv geworden, mit Bewegungssensor und Mechaniken, welche diese dann tanzen lassen, wie z. B. die Ultimate Bumblebee-Figur aus den Kinofilmen.
Ralston vermarktet viel Frühstückskost aus Getreide basierend auf Karikaturen in den 80ern und 90ern. Eines davon war Transformatoren. Die Transformatoren Schokolade gewürzt Müsli war ein Schokolade-gewürzte Gebräu nicht unähnlich Cocoa Puffs, von Ralston Corporation hergestellt. Allerdings wird das Getreide wurde nur in einigen Teilen der Vereinigten Staaten verkauft und war von kurzer Dauer. Die Schachtel hatte Optimus Prime auf dem Cover. Das Feld behauptet das Getreide "mehr Geschmack als trifft das Auge" und hatte auch die Fähigkeit zur "normalen Milch in Schokolade aromatisierte Milch". Es gab auch eine Mail-away Angebot für ein Jazz-Spielzeug. Einige Felder, die noch vorhanden sind Collectables, [5] (eines davon ging für $349 bei eBay).
1989 erweiterte Hasbro das „Pretender“-Konzept um Hüllen in Fahrzeugform, brachte mit den „Classic Pretenders“ einige beliebte Charaktere aus den Anfangsjahren zurück und führte mit den winzigen „Micromasters“ zudem ein Konzept ein, das eine Antwort auf Galoobs Micro Machines darstellte. Zu den „Micromasters“ gab es auch zahlreiche Fahrzeuge und Stationen, die sich zu ganzen Spielwelten verbinden ließen. 1990 führte Hasbro schließlich die „Action Masters“ ein, vollbewegliche Actionfiguren, die zwar zum Teil auf Charakteren der Anfangsjahre basierten, jedoch nicht länger verwandelt werden konnten. Stattdessen verfügten sie über verwandelbare Fahrzeuge und Zubehörteile. Damit beschränkte sich das Angebot in den Jahren 1989 und 1990 jeweils auf zwei übergreifende Konzepte.[10]
Die Autobots und Yeagers ging zum KSI Hauptsitz in Chicago, wo Cade Infeltrated die Möglichkeit, Informationen zu beiden zu gewinnen, seine Familie Freiheit und Attingers Idenity, die Autobots zu geben. Jedoch Optimus erfuhr, dass Ratchets Überreste eingeschmolzen wird wurden, die verärgerte Optimus genug, die Anlage zu stürmen, wo er, Hound und Fadenkreuz auseinander riss und ein Gefangener freigelassen, Gehirne. Jedoch KSI CEO Joshua Joyce konfrontierte sie und stellte klar: Erde brauchte nicht die Autobots nicht mehr, weil sie ihren eigenen Transformatoren jetzt machen könnte.
Während die anderen Autobots die Matrix auf der Erde gesucht, gesucht Vector Sigma, Führung durch die Gefahren des Planeten Katakomben des Geistes von Alpha Trion Optimus Prime. Prime kam schließlich am Computer, nur um seinen Weg versperrt von Cyclonus und Geißel zu finden. In diesem Moment kam Hot Rod mit der Matrix, das gleiche mit der Alpha Trion zusammengeführt, wieder anregend es. Die Matrix Hot Rod zurück in Rodimus Prime verwandelt, und zum ersten Mal die zwei Primzahlen Side-by-Side und besiegt Galvatron. Bevor Rodimus Matrix zur Stabilisierung von Vector Sigma implementieren könnte, fusionierte jedoch Optimus Prime selbst mit dem Computer, sein Gleichgewicht um den Planeten zu retten. Optimus Prime opferte sich sterben wieder nur ein paar kurze Episoden nach seiner Wiedergeburt. Später, Prime würde machen ein Finale und dauerhafte Rückkehr in die japanische Transformers Kontinuität, Kampfsterne: Rückkehr des Konvois. Dieser Eintrag wurde nur in gedruckter Form, erscheinen in der TV-Zeitschrift, eine japanische Veröffentlichung erhältlich.Optimus Primal, leader of the Maximal faction in the Beast Wars animated series and toy line, is not Optimus Prime. Primal is one of the Maximal descendants of the Autobots, who took the name to honor Optimus Prime. The same applies to the Megatron of this era. Before the animated series began, Hasbro envisioned Prime and Megatron as their beast counterparts, but once the animated series began, this had already been changed. Design elements, such as Prime's mouth-plate slitted to add an actual mouth for the animated series and the first mini-comic that came packaged with the toys, suggest this. Nonetheless, Optimus Prime and Megatron were a major reason the Beast Wars began, as Megatron's Predacon namesake traveled back in time seeking to alter history and insure that the Decepticons triumphed over the Autobots.
Ein K-Mart exklusives set veröffentlicht am "Schwarzen Freitag" (der Tag nach Thanksgiving, die meisten höllisch anstrengenden shopping-Tag des Jahres), dieses Set besteht aus Super Basis Optimus Prime, Jetfire, ihre jeweiligen Partner Mini-Cons Zündkerze und Comettor, das Abenteuer Mini-Con-Team, und seltsam genug, Longarm. Optimus Prime rot Kunststoff und Lack wurden mit Gold, die nur Änderungen für jeden in der Gruppe ersetzt. Es ist dieser Satz aus dem der Name des Optimus Prime kombinierten Modus mit Jetfire, Jet Prime kommt.
×