Im Laufe des nächsten Jahres zufolge waren die komplette AllSpark-Almanach und der BotCon 2015 Facebook-Blog "Fragen Sie Vector Prime" gab es sowohl Multiversal Singularität und nicht Multiversal Singularität Versionen von dreizehn, und dass die beiden Versionen der dreizehn begannen zu verschmelzen. Daher verwendet Vector Prime Blog einzuführen offiziell die Mitglieder der "Multiversal dreizehn" nach einem Jahrzehnt als ein Konzept eingeführt. Er würde auch zusätzliche Elemente, wie Geschichten von den dreizehn in bestimmten Universen und ihre Wechselwirkungen mit der Menschheit mit Holo-Avatare, die die Götter der griechischen Mythologie inspiriert einführen: Prima wurde Zeus, Nexus Prime war Hera, Lüttich Maximo inspiriert Aphrodite, Solus taufte Hephaestus, Megatronus wurde Ares, Vector Prime war Hermes, und So weiter.According to Transformers lore, before the dawn of time, Order and Chaos existed within an extra-dimensional entity known as The One. To explore the fledgling universe, he created the astral being known as Unicron, and then subdivided him, creating his twin, Primus. Both brothers were multiversal singularities, unique in all realities, but where as Unicron could only exist in one universe at a time, moving between them at will, Primus existed simultaneously in all realities at once. It is suggested, in fact, that the two brothers embody the basic concepts of reality—good and evil, order and chaos—and that their continued existence is necessary for the stability of the multiverse. As Unicron and Primus ventured through the cosmos, it became apparent to Primus that Unicron was a corrupt being, and he eventually confronted the threat his sibling posed. In combat, Primus was no match for Unicron, and their feud threatened to destroy the universe. In cunning, however, Primus proved himself to be his brother's superior when he shifted their battle to the astral plane, and then back to the physical world once more, sacrificing most of his strength to manifest their essences within metallic planetoids, leaving them both trapped. It was with this act of sacrifice that Primus hoped to contain the evil force forever. Unfortunately, over time, Unicron learned to physically shape his prison into a giant metallic planet, and Primus followed suit, becoming the mechanical world of Cybertron.
Ratsche begann zu experimentieren mit synthetischen Energon. In der Zwischenzeit erfuhr die anderen Autobots, dass weitere Energon unterwegs. Optimus kam zu dem Schluss, dass neueste Aktivität vorgeschlagen, dass die Decepticons Energon Neueinlagen verzweifelt gesucht hatte. Bevor Sie mit den anderen ausrollen, betont Ratsche für Optimus, das wenn einer von ihnen zurück kam vor Klagen verwundet, dass ihre Einlagen Energon fast erschöpft waren. Optimus sagte ihm, dass er vor der Abreise mit den anderen zu verstehen. Ihr Versuch zum Abrufen von einigen Energon führte zu einer Verfolgungsjagd mit die Autobots nach Knock Out und Aufschlüsselung und Kraftstoff dabei verbrannt. Arcee die Autobots wurden zurückgelassen, wenn eine Vielzahl von Raketen abgefeuert und ließ sie Jagd nach Felsbrocken von den Raketen getroffen herabkam und blockiert den Weg verlieren. Optimus sagte Arcee zurückgreifen, Begründung, dass sie zahlenmäßig unterlegen war. Optimus sagte Ratsche Sperre auf ihr und bereiten ein Notfall GroundBridge. Jedoch Arcee noch würde nicht zurück und entschied sich, fahren Sie vor dem Abschuss. Ratsche ihr zu Hilfe kam und holte die Vehicons. Während Abbau und Knock Out bereit, Ratsche angreifen, Optimus und die anderen kamen und auf die beiden geschossen.
Lockdown gesperrt Optimus in einer Zelle neben seiner ehemaligen Kollegen Ritter, jetzt die Dinobots, und sagte ihm, dass seine Schöpfer ihn eingestellt, wie sie ihm ihren Willen zu tun wollte, aber wollte, dass alle anderen Transformator getötet. Schließlich kehrte die Autobots für ihn und sie Heck Sperate Schiff mit Dinobots, losgelöst und entkam vor Sperrung nach Deep Space. Auf dem Boden vereint die Autobots mit den Yeagers wo Gehirne als Megatron Galvatrons wahre Natur, die KSI manipuliert hat offenbart, zu ihm einen neuen Körper und Armee. Tessa sagte ihnen, dass Lockdown Savoy ein Samenkorn gegeben hatte. Optimus erkannte, dass sie die gleichen waren einer anderen Spezies zu Cyberform Erde, wischte sich die Dinosaurier im Prozess verwendet. Galvatron wollte die gleichen Samen zu zerstören die größte Stadt der Menschen und den Wiederaufbau seiner Decepticon Armee. Optimus nahm seine Autobots und die Yeagers abrufen die Samen, aber erklärt, dass er mit der Menschheit fertig war, bis Cade es geschafft, einen Sinn in ihm wieder zu sprechen. 

Robot Masters war eine kurzlebige Serie, die ab Mitte 2004 nur in Japan erhältlich war und den Namen Transformers nicht im Titel trug. Die Serie enthielt zum einen, ähnlich wie Hasbros Universe-Reihe, Farbvarianten von Figuren aus früheren Serien, zum anderen aber auch komplett neue, modernisierte Spielzeugfiguren zu Charakteren aus früheren Serien, darunter Optimus Prime und Starscream aus der Originalserie oder Optimus Primal und Megatron aus Beast Wars. Die Auswahl der neuen Figuren beschränkte sich jedoch sehr schnell primär auf verschiedene Inkarnationen von Optimus Prime bzw. „Convoy“, wie die Figur in Japan heißt. Mitte 2005 wurde die Reihe in Japan eingestellt.
Die Alternators-Figuren wurden von Hasbro ab Anfang 2004 auch in Europa veröffentlicht, jedoch folgte die Veröffentlichung keinem erkennbaren Muster, so erschien nur etwa die Hälfte aller in den USA erhältlichen Figuren in Europa, ferner waren auch nicht alle Figuren in allen Ländern erhältlich. In Deutschland wurden insgesamt nur fünf Figuren offiziell veröffentlicht, die erste davon Anfang 2007.

Erkenntnis, dass der Planet im Sterben liegt, Optimus befiehlt eine Masse Evakuierung aller Autobot Städte, doch viele Transportschiffe werden durch den Decepticon Satelliten Trypticon, unter Aufträgen von Megatron, dass niemand den Planeten verlassen werden zerstört. Er befiehlt die Aerialbots Jetfire, Silverbolt und Luftangriff zu fliegen und zu zerstören Trypticon. Die Antenne Trio gelingt es, zerstören Trypticons Jet-Pack und senden die Decepticon-Koloss stürzt in Cybertron, wo Optimus Prime und die Autobots Band zusammen knapp besiegen ihn, schleuderte ihn eintauchen in einen Pool von rohen Energon. Optimus und die übrigen, die Autobots freiwillig zu bleiben und zu verteidigen von Megatron Cybertron für so lange wie möglich während der Rest des Planeten zu evakuieren. Er beauftragt eine massive Schiff, bekannt als die Arche, die übrigen Autobots in den Weltraum zu transportieren, wenn die Zeit kommt.
Ein weiteres Spiel erschien für die Sony PlayStation 2 von Atari. einfach mit dem Titel als Transformatoren, es beruhte auf The Transformers: Armada. Das Spiel Rezeption war gemischt, vor allem aufgrund der Popularität der eine PS2 Transformers-Spiel zur gleichen Zeit für einen Japanisch-exklusive Markt freigegeben, obwohl das Armada-Spiel eine höhere Qualität war und es viel bessere Gameplay gab. Das Spiel nicht in Amerika veröffentlicht wurde anhand der Generation 1 Storylines.Activision and Traveller's Tales, creators of the Lego Star Wars games, released Transformers: The Game in 2007, accompanied by Transformers Autobots and Transformers Decepticons, to tie in with the live-action feature film for the Sony PlayStation 3, Microsoft Xbox 360, Nintendo Wii, Nintendo DS, PC, Sony PlayStation Portable, and PlayStation 2. The player was able to play as both the Autobots and the Decepticons, pick up and throw objects, and transform at any time. The steering in vehicle mode was compared to that of the Grand Theft Auto games and had a free-roaming environment.
Die Ritter von Cybertron sind als die ursprünglichen Kinder von Primus und die anderen vier Götter von der leitenden Hand, so dass sie die ursprüngliche Cybertronians sagenumwobenen. Religion sagt, nach Gott, Mortilus, mit den anderen Krieg geführt die vor 10 Millionen Jahren, der frühen Transformer wurden unsterblich und Weise gerendert, und die Ritter bildeten. Nach Schaffung eines Paradieses auf ihrer Heimatwelt, verließen sie dann Cybertron um Erleuchtung im ganzen Raum verteilt.
Genauso wie Marvel Comic Begleiter zu einer Generation produziert, veröffentlicht Dreamwave Produktionen den Comic, die, den eine unterschiedliche Kontinuität zu den Cartoon Transformers Armada gegründet. #19 wurde es Transformers Energon. Dreamwave in Konkurs ging und nicht mehr alle Publikationen, bevor die Handlung um #30 abgeschlossen werden konnte. Jedoch veröffentlicht der Transformers-Fan-Club ein paar Geschichten in der Ära von Cybertron. [69]
Nach Transformer 3 wurde wieder Optimus und Bumble Bee reaktiviert. Bumblee bee kann man eigentlich ohne Anleitung bauen abe Optimus Prime ist so etwas von schwer, selbst mit Ausdauer und Spucke verliert man die Geduld. Nur ein Bild half wieder zu wissen wie es ausschauen muss. Wenn man ein Teil zusammen hat ging es wo anders wieder aus einander. Gewalt will man ja nicht anwenden da man angst hat es könnten Naseb abbrechen. Also Finger weg für Kinder oder es als Roboter lassen ansonste übersteigt der Frustfaktor die Spielfreude. Das Positive daran ist der Detailreichtum die der Filmfigur sehr nah kommt.
Eine japanische exklusiv, ist dies eine neue Linie von Transformers Spielzeug geprägt von Disney-Figuren, die erstmals im Jahr 2009 eingeführt wurden. Ursprünglich zeigte in der Ausgabe November 2008 der Abbildung Oh! Magazin in Japan, war es ein Kooperationsprojekt zwischen Takara Tomy und der Walt Disney Company. Die erste Zeile der Spielzeugserie ist die Mickey-Mouse-Transformator, der war mit den gleichen Farben wie sein Pendant Transformer Optimus Prime nachempfunden und kann in ein Cartoon Sattelzug wie die ursprüngliche Version zu verwandeln. Das Spielzeug am 26. Februar 2009 erschien einen Monat später 26. März 2009 mit der schwarz-weiß-Version nach. Eine Figur des Donald Duck anhand von Bumblebee und Herbie Love Bug, und eine zweite von den Mickey-Mouse-Trailer in Halloween Farben streichen, sind auch für die Freigabe geplant.
Die niedrigsten Preisen Spielzeug in die Armada Linie wurden drei Packungen mit Mini-Cons. Jede größere Preispunkt bestand aus ein Autobot oder Decepticon, der mit einem Mini-Con Partner kam. Mini-Cons können verwendet werden, um eine Vielzahl von Funktionen auf jeder größeren Roboter, wie brennen, Waffen, elektronische Lichter und Klänge oder alternative Modi freizuschalten. Einige 3-Pack Mini-Cons in anderen Formen kombiniert oder zusätzliche Funktionen hatte. Nach der Handlung verbessert Mini-Cons auch die Macht der anderen Transformatoren, den Anreiz, möglichst viele von ihnen wie möglich sammeln.
Drei Jahre später haben die Autobots Informationen über die verdeckte Mondmission der Apollo 11 gefunden,bei der angeblich ein Alien-Raumschiff der Transformer (die Ark )auf dem Mond abgestürzt sei. Die beiden Autobots Optimus und Ratchet flogen daher zum Mond um es herauszufinden.Nach ihrer Mondreise kehrten sie zur Erde mit dem toten Körper von Sentinel Prime und seinen Pfeilern zurück und belebten ihn wieder.Später stellte sich es aber heraus ,dass Sentinel Prime im geheimen mit Megatron unter einer Decke steckt und sie die Menschheit versklaven wollen.Die verbündeten Menschen der Autobots ,gaben Optimus die Schuld ,für die Verbrechen von Sentinel und beschlossen daher alle Autobots, die auf der Erde waren dazu zu zwingen , die Erde zu verlassen.Gerade als die Autobots mit der Xantium die Erde verließen ,wurde die Rakete von Starscream abgefeuert und zerstört.Obwohl die Xantium zerstört wurde, überlebten alle Insassen den Absturz und kämpften später an Seite der Menschen, in der Schlacht von Chicago mit.Der Kampf endete damit als Optimus, Megatron und Sentinel tötete .
Optimus und die Autobots reiste zu seinem Haus, wo sie Distruption in der neuen Umgebung und Expieremented mit verschiedenen Slang Sprüche wie verursacht "sorry mein schlechtes", aber dann gerettet, Sam und Mikeala von Sektor 7, sondern als Verstärkung kam und sie und Bumblebee wurden von Sam gefangen genommen, die seine Brille für Optimus verlassen. Später fanden an der Los Angeles Observatorium Optimus den AllSpark Lage. Jazz vorgeschlagen werde, nachdem Hummel aber Optimus darauf bestanden, dass zerstören den AllSpark zuerst kam, aber Ironhide weiter Primes Motive aufgrund der Savagry der Menschheit befragt aber Optimus einfach bemerkte, dass sie wirklich verloren sind, aber sie das Potenzial haben, mehr zu sein und sollte es erforderlich sein, er selbst um den AllSpark um die Menschheit zu retten, vor der Bestellung seine Truppen, roll-out zu zerstören Opfern wird.
1989 erweiterte Hasbro das „Pretender“-Konzept um Hüllen in Fahrzeugform, brachte mit den „Classic Pretenders“ einige beliebte Charaktere aus den Anfangsjahren zurück und führte mit den winzigen „Micromasters“ zudem ein Konzept ein, das eine Antwort auf Galoobs Micro Machines darstellte. Zu den „Micromasters“ gab es auch zahlreiche Fahrzeuge und Stationen, die sich zu ganzen Spielwelten verbinden ließen. 1990 führte Hasbro schließlich die „Action Masters“ ein, vollbewegliche Actionfiguren, die zwar zum Teil auf Charakteren der Anfangsjahre basierten, jedoch nicht länger verwandelt werden konnten. Stattdessen verfügten sie über verwandelbare Fahrzeuge und Zubehörteile. Damit beschränkte sich das Angebot in den Jahren 1989 und 1990 jeweils auf zwei übergreifende Konzepte.[10]
Der Erfolg der Beast Wars und die Veränderung in Handlung führte in der zweiten Phase: Beast Machines. Wie Beast Wars wurde der Name Transformatoren nur als sekundäre Titel verwendet. Während noch ein Erfolg wurde die Storyline und die Richtung von Beast Machines getragen in Frage gestellt und von den eifrigsten Fans, die die Vorgeschichte der Transformatoren wusste kritisiert. Auch gab es eine Katastrophe für eine Rückkehr zu der ursprünglichen Idee der Transformatoren, ihres Wesens proteische Roboter mit fast menschenähnliche künstliche Intelligenzen, die in Fahrzeugen oder Geräten umgewandelt.
Nach der ersten Saison der Beast Wars (bestehend aus 26 Episoden) ausgestrahlt, in Japan waren die Japaner mit einem Problem konfrontiert. Die zweite kanadische Saison war nur 13 Folgen lang, nicht genug, um Ausstrahlung im japanischen Fernsehen zu rechtfertigen. Während sie darauf warteten, für die dritte kanadische Saison abgeschlossen werden (wodurch 26 Episoden insgesamt beim Hinzufügen zur 2. Staffel), sie produziert zwei exklusive Cel-animierte Serie von ihrer eigenen, Beast Wars II (auch genannt Beast Wars Second) und Beast Wars Neo, die Lücke zu füllen . Dreamwave rückwirkend aufgedeckt Beast Wars die Zukunft ihres G1-Universums, [48] und 2006 IDW Comic Buch Beast Wars: The Gathering bestätigt schließlich die japanische Serie zu Canon [49] innerhalb einer Geschichte, die während der Staffel 3. [50]
Im Jahr 2003, Transformatoren: Armada eine entscheidende neue Ära in der Spielzeug-Linie ins Leben gerufen. Nach mehreren Zeilen von Spielzeug, hergestellt von einer Firma oder anderen vereint Hasbro und Takara zu produzieren, was angeblich war eine einzelne Linie von Transformatoren für Release weltweit identisch sein. Parallel zu diesem neuen Unterfangen signalisiert Armada eine neue Kontinuität in seiner begleitenden Zeichentrickserie und einen neuen Schwerpunkt in der Show und das Spielzeug auf Mini-Cons, eine neue Fraktion von Transformatoren. Die Mini-Cons waren viel kleiner Roboter (nicht viel größer als Menschen), die neutral im Autobot/Decepticon Kampf, aber durch ihre unglaubliche Kraft und Fähigkeiten wurden durch beide Fraktionen gesucht wurden.

In Transformers: Autobots, trifft sich Optimus Prime mit den anderen Autobots weitere Befehle an seine Truppen zu geben. Erstellen-A-Bot, der neue Rookie ist bestrebt, in der Sache helfen, aber Optimus sagt ihm zu sitzen, zurück, während die anderen Autobots Decepticons kämpfen. Bot erstellen schließlich trotzt der Aufträge und schließt eine Mission gegen Optimus Rat. Nachdem fast immer selbst und die anderen Autobots getötet, entschuldigt sich bei Create-A-Bot Optimus persönlich. Nehmen Mitleid mit dem Neuling, Optimus lässt ihn aus mit eine ernste Warnung, und sie bewegen sich gemeinsam zu Gesicht Megatron, wer die Macht des Allspark in sich aufgenommen hat. Optimus Megatron kämpft, doch Megatron gewinnt die Oberhand. Optimus ist am Rande der Niederlage bei Create-A-Bot den Allspark und Laufwerke zu Megatrons Brust, Megatron zu schwächen aber tödlich verletzte sich dabei. Optimus kämpft Megatron wieder, ihn zu besiegen. Als Megatron am Boden liegt, sagt er Optimus, wenn er ihn tötet, den Allspark zerstört werden und Cybertron nicht wiederhergestellt werden wird. Optimus sagt Megatron, dass er wird tun, was er tun muss, dann er wirft sein Schwert und tötet Megatron, das Allspark dabei zu zerstören. Bot erstellen auch stirbt, aber nicht vor dem erzählen Optimus seine letzte anfordern, Erde die neue Heimat der Autobots zu machen und die Menschen zu schützen. Das Spiel endet mit Optimus eine Botschaft an alle Überlebenden Autobots Zuflucht unter den Sternen.
Ebenfalls noch 2000 schloss Hasbro mit Takara einen Vertrag über die Entwicklung dreier neuer Transformers-Serien, die auf den Märkten beider Firmen erscheinen sollten. Um die Zeit bis zur Veröffentlichung der ersten dieser Serien zu überbrücken, veröffentlichte Hasbro die Car Robots-Figuren unter dem Namen Robots in Disguise in den USA, wobei die Cybertrons in „Autobots“, die Destrongers in „Predacons“, die Destrons in „Decepticons“, Fire Convoy in „Optimus Prime“ und Gigatron in „Megatron“ umbenannt wurden. Hasbro ließ auch die Zeichentrickserie synchronisieren und erweiterte die Spielzeugserie um einige Figuren, die nur in den USA erscheinen sollten, darunter auch einige Figuren, die eigentlich bereits im Rahmen der Beast Machines-Serie hätten erscheinen sollen. 2003, als Transformers: Armada bereits die aktuelle Haupt-Transformers-Serie darstellte, erweiterte Hasbro die Robots in Disguise-Reihe dann um diverse Varianten von Figuren aus früheren Serien, die jeweils exklusiv bei ausgewählten Händlern erhältlich waren.[7]

Machine Wars Transformers war eine kurzlebige Serie, die 1996 parallel zur Beast Wars-Serie exklusiv in Läden der amerikanischen Spielwarenkette KB Toys erhältlich war. Im Gegensatz zur Beast Wars-Serie, deren Schwerpunkt Tierformen für die Transformers waren, verfügten die Machine-Wars-Figuren wieder über Fahr- und Flugzeugformen. Bei den einzelnen Figuren handelte es sich dabei zum Teil um Varianten von Figuren, die zwischen 1991 und 1993 bereits in Europa erschienen waren, während andere Figuren ursprünglich für die Generation 2-Serie entwickelt worden, dort jedoch nie zum Einsatz gekommen waren. Ein Großteil der Machine-Wars-Figuren verwendete die Namen von Figuren aus den Anfangsjahren der Originalserie. In Europa waren die Machine-Wars-Figuren dagegen nie erhältlich.[7]
Es gab auch eine Reihe von Spin-offs, basierend auf dem Spielzeug wie eine Comic-Serie, eine animierte TV-Serie und eine abendfüllende Animationsfilm. Das Originalprogramm Serie folgte eine Reihe von Spin-offs mit unterschiedlichem Popularität. Ein live-Action-Film-Serie, Regie: Michael Bay produzierte fünf Filme mit mehr geplant.

Parallel zu Dreamwave veröffentlichte in Großbritannien der dortige Ableger des Panini Verlags eine eigene Comicserie zu Transformers: Armada, geschrieben von Simon Furman und gezeichnet von Andrew Wildman, die inhaltlich unabhängig von der Zeichentrickserie und der Dreamwave-Comicserie war und neun Hefte überdauerte. In Deutschland begann die zu Panini gehörende Dino Entertainment Ende 2003 parallel zur Ausstrahlung der Zeichentrickserie auf RTL 2 mit der Veröffentlichung der Dreamwave-Serie, stellte die Veröffentlichung jedoch aufgrund der kurzen Ausstrahlungsdauer der Serie im Fernsehen (RTL 2 zeigte innerhalb von fünf Wochen nur 20 Folgen) bereits nach zwei Ausgaben wieder ein.


Nach Reparatur, verschwendet Prime keine Zeit bei der Suche nach der Autobots, der hatte überfallen und gefangen genommen worden, am Darkmount. Optimus wurde von Starscream und Megatron nicht sofort erkannt, als er hinunter flog und warf einige Schläge bei Megatron durch seinen Thron. Nach einigen Vehicons mit seiner neuen Waffe zu zerstören, hat Optimus mit Ultra Magnus reacquainted wer war beeindruckt bei seinem Führer neuen Look und bereit, die Decepticons zu kämpfen. Mit seiner Rückkehr bestätigt begann den Autobots und den Menschen die Decepticons abzuwehren. Obwohl Megatron versucht, ihn anzugreifen, Optimus ihn abgestaubt und stattdessen verwaltet mehrere Hits auf ihm zu landen, bevor werfen ihn in den Kern des Darkmounts Fusion Kanonen, verwundet ihn schwer.Nach dem Rückzug mit den Autobots, Miko beeindruckt durch seine neue Form und bezeichnete ihn als Optimus 2.0, da ihm "rad", nachdem er und der Rest der Autobots von William Fowler für ihre Unterstützung dankte wurden bei der Unterbindung der Decepticons.Ab Mitte 2003 veröffentlichte Hasbro dann eine neue Serie mit dem Titel Transformers: Universe, die parallel zur neuen „Hauptserie“ Transformers: Energon erschien und sich ausschließlich aus Figuren aus früheren Serien zusammensetzte, wobei die Figuren jeweils in neuen Farben und zum Teil auch mit neuen Namen auf den Markt kamen. Viele der Universe-Figuren waren dabei auch wieder exklusiv bei ausgewählten Händlern erhältlich. Letztendlich erwies sich Universe jedoch nicht als großer finanzieller Erfolg für Hasbro, weshalb sich die Serie ab Mitte 2005 auf sporadische Exklusivveröffentlichungen beschränkte, die zuletzt vor allem über Discounter vertrieben wurden. In der Zwischenzeit waren die Exklusivfiguren der offiziellen Transformers-Convention, die aufgrund eines Rechtsstreits unter den Betreibern zwischenzeitlich den Namen „Official Transformers Collectors' Convention“ trug, in den Jahren 2003 und 2004 ebenfalls unter dem Universe-Banner erschienen.
×