Bis heute ist die Generation 1 der Transformers die größte Serie was die Anzahl der Figuren und Charaktere angeht, die daraus hervorgingen. Anders als heute, wo Spielzeugserien im Allgemeinen und auch die modernen Transformers Serien in der Regel nicht länger als 12 bis 18 Monate laufen, brachte "The Transformers" (wie G1 damals nur hieß) von 1984 bis 1991 (in Europa sogar bis 1993) durchgängig neue Figuren raus. Auch waren individuelle Figuren deutlich länger im aktiven Verkauf, Charaktere wie Starscream wurden bis zu drei Jahre lang kontinuierlich in den Regalen angetroffen.


Im Jahr 2003, Transformatoren: Armada eine entscheidende neue Ära in der Spielzeug-Linie ins Leben gerufen. Nach mehreren Zeilen von Spielzeug, hergestellt von einer Firma oder anderen vereint Hasbro und Takara zu produzieren, was angeblich war eine einzelne Linie von Transformatoren für Release weltweit identisch sein. Parallel zu diesem neuen Unterfangen signalisiert Armada eine neue Kontinuität in seiner begleitenden Zeichentrickserie und einen neuen Schwerpunkt in der Show und das Spielzeug auf Mini-Cons, eine neue Fraktion von Transformatoren. Die Mini-Cons waren viel kleiner Roboter (nicht viel größer als Menschen), die neutral im Autobot/Decepticon Kampf, aber durch ihre unglaubliche Kraft und Fähigkeiten wurden durch beide Fraktionen gesucht wurden.

Die Karikatur wurde im Jahr 1986, der Film The Transformers: The Movie, die im Jahr 2005 eingestellt ist. Es eingeführt die Matrix als die "Autobot Matrix der Führerschaft", wie eine tödlich verwundete Prime es Ultra Magnus gibt; Allerdings wie Prime stirbt sinkt er die Matrix, die dann durch Hot-Rod, anschließend Rodimus Prime später im Film wird, gefangen ist. Unicron, ein Transformator, der Planeten, verschlingt seine Macht fürchtet und erschafft ein stark beschädigtes Megatron als Galvatron, Bombe oder Skywarp Cyclonus, Thundercracker Geißel und zwei andere Insecticons, die Geißel der Jäger immer immer immer die Fegt. Schließlich nimmt der Matrix Rodimus Prime und Unicron zerstört.[20] im Vereinigten Königreich der wöchentliche Comic interspliced Originalmaterial zu halten mit US-Nachdrucke, [21] und der Film viel neues Material bereitgestellt. Autor Simon Furman fuhr fort, die Kontinuität mit Film Spin-offs mit den Zeitreisen Galvatron zu erweitern. [22] [23] der Film kennzeichnete auch Gast Stimmen von Leonard Nimoy als Galvatron, Scatman Crothers als Jazz, Casey Kasem als Cliffjumper, Orson Welles als Unicron und Eric Idle als Führer der Junkions (Wreck-Gar, aber unbenannt im Film). Die Transformatoren-Titelmelodie für den Film wurde von Löwen mit "Weird Al" Yankovic einen Song zum Soundtrack hinzufügen durchgeführt. < Iframe Breite = "560" Höhe = "315" Src = "https://www.youtube.com/einbetten/oHGBG1WdU3M"Frameborder ="0"lassen ="Autoplay; verschlüsselt-Medien"Allowfullscreen >

Eine offiziell anerkannte Fan-treffen (in der Regel BotCon genannt) hat fast jedes Jahr seit 1994 stattgefunden. Die ersten paar Konventionen wurden von einzelnen Fans organisiert, aber eine Ventilator-gebildete Firma namens 3H Unternehmen (später geändert zu 3H Productions) von 1997 bis 2002 die Lizenz an BotCon befestigt. Die Lizenz wurde durch eine neue Organisation namens Spaß Publikationen im Jahr 2005, die es bis 2016 nach denen Hasbro die Lizenz als Teil einer Strategie vieler seiner Medien-Franchise statt (einschließlich G.I. Joe, M.A.S.K., Rom Raum Ritter zusammenführen zurückgefordert gesichert , Micronauts und Visionaires in einem einzigen Universum.
In Japan erschien Beast Machines zunächst überhaupt nicht, obwohl die Figuren gemeinsam von Hasbro und Takara produziert worden waren. Erst ab Ende 2004 brachte Takara einige der Figuren unter dem Titel Beast Wars Returns heraus, wobei die Auswahl auf die aus der – zum damaligen Zeitpunkt ebenfalls erstmals in Japan ausgestrahlten – Fernsehserie bekannten Charaktere beschränkt blieb und die Figuren lediglich in begrenzter Stückzahl exklusiv in Läden der japanischen Toys'R'Us-Tochter erhältlich waren.
Die ursprüngliche Zeichentrickserie mit dem Titel The Transformers (unter Fans heute auch unter dem Titel „Generation 1“ bekannt, den sogar Hasbro selbst mittlerweile verwendet)[35] wurde ab dem 17. September 1984 im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt. Das Aussehen der Spielzeugfiguren wurde stark überarbeitet, was in vielen Fällen dazu führte, dass die Zeichentrickfiguren kaum noch Ähnlichkeit mit ihren Spielzeuggegenstücken aufwiesen. Produziert wurde die Serie von Marvel Productions und Sunbow Productions, für die Animation war zunächst das japanische Studio Toei und in späteren Staffeln dann vermehrt das koreanische Studio Akom zuständig. 1986 kam nach Ende der zweiten Staffel der Zeichentrickfilm The Transformers: The Movie ins Kino, der im Jahr 2005, 20 Jahre nach der zweiten Staffel, spielte und den Zweck verfolgte, neue Spielzeugfiguren einzuführen. Im Anschluss an den Film folgten noch eine dritte und vierte Staffel, wobei letztere nur noch drei Folgen umfasste, da Hasbro und Sunbow beschlossen, die Serie einzustellen.
1. Generation Optimus Prime hat seit der Einführung der Baureihe Transformatoren in zahlreichen Videospielen erschienen. Er macht einen Cameo-Auftritt in der 1999 Beast Wars Transmetals Videospiel für Nintendo 64, wo er, von Megatron am Ende der Kampagne, die zeigt getötet wird, was passiert wäre, in der Beast Wars-Serie mit einem Predacon Sieg. Prime ist auch eine der spielbaren Charaktere in 2003 nur Japan Transformers Spiel für die PlayStation 2 und die 2010 Transformers: Kampf um Cybertron. Optimus Prime ist auch spielbar in den Hasbro Net Jet Transformatoren Transformatoren Schlacht Spieluniversum kämpfen. Drei Versionen von Optimus Prime sind spielbare Charaktere, darunter die erste Generation Inkarnation seiner Inkarnationen von 2007-live-Action-Film und die Inkarnation von Transformers Animated. In diesem Spiel ist Optimus Primal auch ein spielbarer Charakter. Er ist ein normales Zeichen in den Nintendo GameCube und PlayStation 2 2003 kämpfenden Spiel DreamMix TV Welt Kämpfer. Er erschien als Chef in ein einfaches Flash-basierte Video-Spiel auf der Website von Hasbro. [17]
Ralston vermarktet viel Frühstückskost aus Getreide basierend auf Karikaturen in den 80ern und 90ern. Eines davon war Transformatoren. Die Transformatoren Schokolade gewürzt Müsli war ein Schokolade-gewürzte Gebräu nicht unähnlich Cocoa Puffs, von Ralston Corporation hergestellt. Allerdings wird das Getreide wurde nur in einigen Teilen der Vereinigten Staaten verkauft und war von kurzer Dauer. Die Schachtel hatte Optimus Prime auf dem Cover. Das Feld behauptet das Getreide "mehr Geschmack als trifft das Auge" und hatte auch die Fähigkeit zur "normalen Milch in Schokolade aromatisierte Milch". Es gab auch eine Mail-away Angebot für ein Jazz-Spielzeug. Einige Felder, die noch vorhanden sind Collectables, [5] (eines davon ging für $349 bei eBay).
Mit dem Scheitern der Generation 2-Serie beschlossen Hasbro und Takara, dass das Franchise eine Überarbeitung erforderlich. Sie ging in eine neue Richtung und einen neuen Anfang. Zwar gab es würde Tiere mit realistischen Darstellungen Transformatoren, die Veränderung in Roboter-Tiere, die Prämisse der Neubaustrecke war, dass alle Figuren verwandeln. Die Beast Wars Spielzeuglinie wurde im Herbst 1995 ins Leben gerufen, und Mainframe Entertainment produziert eine Computer generated Imagery oder CGI, Zeichentrickserie Programm an die neue Spielzeuglinie anknüpfen. Eine neue Idee, gepaart mit einer TV-Serie Programm mit starken Geschichten sicher dieser Serie den Erfolg Hasbro und Takara benötigt, wie diese Serie ein Riese in internationalen Märkten sowie in Takaras Heimatmarkt Japan getroffen wurde.Hasbro's original plan for the Beast Wars was to have Optimus Prime, renamed Optimus Primal, and Megatron be reformatted versions of their 1980s selves. This was shown in the toys's Tech Specs, and in the comic packaged with the basic Optimus Primal/Megatron two-pack. Hasbro also wanted the "Mutant Heads" found on all of the deluxe sized first year toys as battle helmets, but Mainframe scrapped the idea as it would have required three animation models for each character instead of two. Another designed feature for the 1995/1996 toys was carried over from Generation 2, transparent "light pipe" eyes. However, most toys had those parts cast in opaque plastic.
Die Nachfolgeserie von Beast Wars, zunächst unter dem Arbeitstitel Beast Riders geplant, erschien in den USA von Dezember 1999 bis Mitte 2001 unter dem Titel Beast Machines Transformers. Die weiterhin von Optimus Primal angeführten Maximals umfassten einige aus Beast Wars übernommene Charaktere, während Megatrons Gruppe diesmal den Namen „Vehicons“ erhielt. Die Maximals verfügten diesmal über „cyberorganische“ Formen, eine Mischung aus Tieren und Robotern, während es sich bei den Vehicons um futuristische Fahr- und Flugzeuge handelte.[7] Eine Fernsehserie zu Beast Machines wurde erneut von Mainframe produziert, doch wiesen die Spielzeugfiguren diesmal oftmals wenig Ähnlichkeit mit ihren Serien-Gegenstücken auf. Auch die Größenverhältnisse der einzelnen Figuren standen in keinerlei Verhältnis zur Serie. Anders als die Beast Wars war Beast Machines kein sonderlicher Erfolg, was dazu führte, dass die ursprünglich geplante Nachfolge Transtech noch in der Planungsphase eingestellt wurde.[17]
Innerhalb des Multiversums, in welcher die meisten Transformatoren Fiktion auftritt, sind die dreizehn multiversal Singularitäten – über alle verschiedenen universal Streams nur eine Inkarnation von jedem der dreizehn vorhanden ist, zwischen den Welten bewegen. Innerhalb der Familie ausgerichtet-Kontinuität, das galt einmal als "getrennt" vom Rest des Multiversums Transformatoren und besteht aus der TV-Serie Transformers: Prime und seine Verwandten Medien, jedes Mitglied der dreizehn besitzen eine besondere Artefakt des Großmacht, die zu ihrer Identität und ihrer Rolle im Primus Plan gebunden ist. Die folgenden neun sind Mitglieder der dreizehn in allen Inkarnationen:
so dass er aus der Befestigungsöffnung fällt (hier kann man selbst nachbessern, kein Problem). Über diese kleinen Mängel sehe ich aber gern hinweg, wenn ich sehe mit wieviel Spaß und Kreativität unsere Kinder (4 u. 7 J.) damit spielen. Denen fällt dazu mehr ein als der Hersteller sich wahrscheinlich dabei gedacht hat.. wirklich toll, und es ist auch nach 1 Woche noch nichts abgebrochen.
Animated Optimus Prime, in an Earth-based fire truck mode, appears as a hidden character in the Transformers Netjet video game by Hasbro. Instead of being leader of the Autobots, Prime was actually a washout from the Elite Guard. Despite no longer being a member, he maintains his military ranking of "Prime". The scale chart released for the series indicates Optimus Prime stands about 22 feet tall.[13]
×